» »

was sieht man auf dem Ekg

aCnjalie]bermeyexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Was kann man auf einem EKG eigentlich alles sehen?

Wenn der Arzt sagt,dass mit dem EKG alles gut ist,was bedeutet dann alles?

Sieht man den Blutdruck,den Puls?

Antworten
J[a(nx74 hat geantwortet


Puls ja, Blutdruck nicht.

Fast alle Herzkrankheiten hinterlassen (vor allem auf dem Belastungs-)Ekg irgendwelche Spuren.

aInjNalGiebLermeyIer hat geantwortet


Sehr seltsam....

Weil ich war beim Arzt heute,weil ich in 2 Wochen in den Europapark fahre und einen hohen Blutdruck habe.

Und weil ich da viel Achterbahn fahre wollte ich vorher nochmal checken lassen,ob da auch noch alles OK ist.

Der hat mich zur Schwester geschickt ein EKG machen lassen und dann hockte ich wieder im Wartezimmer und die Schwester kam so 15 Minuten später wieder raus und meinte der Doktor sagte mit dem EKG ist alles gut sie können Achterbahnen fahren tschüss viel Spaß.

Kann ich mich da jetzt drauf verlassen,dass ich das gut überlebe?

M(oHnga4ta hat geantwortet


Ein EKG kann die elektrischen Signale registrieren, die das Herz sendet. Aus diesen Signalen entsteht eine typische EKG-Kurve mit den Zacken, die du sicherlich kennst.

Die Zacken selbst repräsentieren einzelne Phasen in der Herzarbeit. Es gibt ja im Herzen einen spezifischen Verlauf: Das Blut fließt in den Vorhof, es fließt weiter in den Ventrikel, geht zur Lunge, geht zurück in den anderen Vorhof, in den anderen Ventrikel und wird dann über die Aorta in den Körper gestoßen. Das Herz funktioniert dabei wie eine Pumpe.

Anhand eines EKGs kann man daher jegliche Form von Infarkten, Rhythmusstörungen, Insuffizienzen etc. ablesen. Bestimmte Herzerkrankungen haben ein typisches EKG. Gewisse Phasen im EKG sind dann zB länger oder kürzer oder sie fallen ganz aus.

Anhand des EKGs kann man auch bestimmen, wie das Herz individuell im Körper liegt. Auch die Lage des Herzens gibt dann Aufschluss darüber, ob ein Patient zB eine Linksherzinsuffizienz hat oder ob sein Herz irgendwie "anormal" liegt.

Das grundsätzliche Lesen eines EKGs wird jedem Arzt im Studium beigebracht. Aber es bleibt für viele doch eine keine Herausforderung, ein EKG in Bezug auf Spezialfälle zu interpretieren. Also, Rhythmusstörungen, Infarkte und die klassichen bedenklichen Dinge kann jeder Arzt sehen. Dafür kennen sich dann die Kardiologen mit den Spezialsachen gut aus und es gibt auch ganze EKG-Atlanten, in denen jede pathologische EKG-Variante aufgelistet ist.

Ich hoffe, dass diese sehr einfache Schilderung ein bisschen hilft.

P.s.: Und wenn ein Arzt sagt, es sei alles "gut" mit dem EKG, dann heißt das, dass es im EKG keine Auffälligkeiten gibt, die darauf schließen lassen könnten, dass etwas Ernstes vorläge.

M2ongaxta hat geantwortet


Der Blutdruck kann auch etwas mit den Nieren, Medikamenten oder mit der Psyche zu tun haben.

Wie hoch ist er denn?

a5njsaliebe`rmexyer hat geantwortet


weiß nicht genau aber der ist schon ziemlich hoch.

ich nehme morgens und abends jeweils ne halbe carvediol 25 mg

Hatte dem Arzt auch gesagt,dass ich da deshalb wegen dem Blutdruck nochmal gucken wollte,ob da alles OK ist.

Und dass da dann sie schwester sagt ist alles ok sie können achterbahnen fahren und nur ein EKG gemacht wurde wundert mich jetzt doch sehr.

J1anx74 hat geantwortet


Blutdruck kann man ja auch in fast allen Apotheken messen. Allerdings da vorher 5 min hinsetzen, beruhigen, ausruhen, dann erst messen.

a>njaliNebermexyer hat geantwortet


Habe so ein handgelenk Blutdruckmesser von Sanitas da kommt immer ziemlich genau der selbe wert raus.

weiß natürlich nicht wie zuverlässig das so ist.

da kommt immer etwas so um die 130-138 oben und 84-88 unten raus.

puls liegt meist so bei 75

das sind so die werte,wenn ich meine tablette genommen habe.

MNongzatxa hat geantwortet


Dann sorgt deine Tablette dafür, dass du deinen guten Blutdruck hast.

a6nja+liebgermeyexr hat geantwortet


Ja das wird wohl so sein.

was mich aber beunruhigt... ich bin zum arzt,weil ich seit ca einem monat oft so einen druck in der linken brust habe und ganz leichte stiche.

Ich habe ihm das gesagt und gesagt,dass ich im april angefangen habe zu studieren und es vor einem monat mit den klausuren los ging und es vielleicht deshalb auch stressbedingt sein könnte aber ich da lieber nochmal nachsehen wollte.

Dann hat der ja ein ekg gemacht und das war in ordnung und mein handgelenkblutdruckmesser hier zuhause sagt auch immer der blutdruck ist in ordnung.

nur ich habe diese beschwerden immernoch und die letzte war am 25.

der hatte ja im gespräch gesagt ok wie machen ein ekg und schickte mich zur schwester wo ich dann auch das ekg gemacht habe.

dann wartete ich ja ne weile und die schwester meinte dann das ekg ist in ordnung sie können nach hause gehen.

ich dachte eigentlich auch ich soll nochmal rein,dass man mal guckt woran es sonst liegen könnte aber naja.

meint ihr ich muss mir sorgen machen?

Jcan7x4 hat geantwortet


Das klingt ziemlich sicher danach dass Deine Beschwerden eher vom Streß kommen, oder noch eher von einer körperlichen Fehlhaltung beim Lernen/Studieren (zusammengekrümmt, verspannt, sonstwas).

Sofern Du den Verdacht hast, herzbedingte Schmerzen zu haben - mach kräftig Sport. Wenn da was mitm Herzen ist, wirst Du es vor Schmerzen nicht ertragen können. Wenn die Beschwerden dabei sogar eher abnehmen, hat es andere Ursachen (wie es bei fast allen Leuten hier im Forum, die derartige Fragen stellen, der Fall ist).

Hast Du eigentlich Übergewicht?

Luoxmex hat geantwortet


Ich gehe davon aus dass du jung bist. Also Herzinfarkt oder Vorläufer sind zwar bei jungen Menschen selten die Möglichkeit, von der Wahrscheinlichkeit her aber in der Größenordnung von der berüchtigten Kokosnuss...

Alter? Raucher?

Bei nem unkomplizierten EKG reicht für den geübten Befunder oftmals ein Blick aus um Probleme zu erkennen.

Von daher -> keep cool and ignore it.

Wenn die Beschwerden dabei sogar eher abnehmen, hat es andere Ursachen (wie es bei fast allen Leuten hier im Forum, die derartige Fragen stellen, der Fall ist).

Falsch, es gibt die Walk-through-Angina bzw. Prinz-Metal Angina - da ist es genau umgekehrt. Durch Schmerzen nehmen die Beschwerden ab.

Ist für die TE aber nicht weiters von Relevanz sie hat weder das eine noch das andere.

Anhand eines EKGs kann man daher jegliche Form von Infarkten, Rhythmusstörungen, Insuffizienzen etc. ablesen. Bestimmte Herzerkrankungen haben ein typisches EKG.

Schon wieder soviel Blödsinn. Man kann bei Gott nicht alle Infarkttypen im EKG sehen, auch nicht bei erweiterter Ableitungen. NSTEMI wie der Name schon sagt: non ST-segment-elevation myocardial infarction

Und der ist absolut nicht selten! Wie man eine Herzinsuffizienz ... im EKG jetzt spezifisch wenn überhaupt erkennen soll ist mir genauso ein Rätsel.

Also, Rhythmusstörungen, Infarkte und die klassichen bedenklichen Dinge kann jeder Arzt sehen.

Auch das stimmt überhaupt nicht, das würde jetzt aber den Rahmen sprengen. EKG ist eine eigene Wissenschaft bei der man als Arzt ständig dran bleiben muss. Auch der Wald-und-Wiesen-Mediziner.

L"omxex hat geantwortet


Durch Schmerzen nehmen die Beschwerden ab.

Korr.: Durch Bewegung nehmen die Beschwerden ab.

JUans74 hat geantwortet


Ja nu, aber Prinzmetal-Angina können wir wohl mit Sicherheit ausschließen ;-). Ausserdem kann man wohl davon ausgehen, dass die Schmerzen durch sowas derart drastisch sind, dass man keineswegs mehr bei med1 forschen würde, was man denn wohl hat.

L"ome-x hat geantwortet


Ja :-D da hast du recht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH