» »

Bluthochdruck bei Kraftsportlern

O/zzy[y198x8 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag liebes Med1-Team!

Ich habe mich hier regisriert, um einfach meine Ängste abzuklären.

Ich komme gleich zum Punkt:

ich bin 27, 193cm groß und wiege 97 kg. Mache 4-5x in der woche Kraftsport. Seit einiger Zeit habe ich Probleme mit dem Kreislauf. Schwächeanfälle usw. Sehr oft auch Herzklopfen. Ich war bei etlichen Ärzten, die sagten mir alle, dass alles bestens sei.

Gut, also auf zum Kardiologen ein 24h-ekg und ein belastungs-ekg machen.

Das 24h-ekg war unauffällig. Beim Belastungs-ekg wurde fest gestellt, dass unter belastung mein BD zu rasant nach oben steigt. Das würde schon mal meine kleinen schwächeanfälle nach dem training oder treppen steigen oder basketball spielen erklären. Mir wurden betablocker verschrieben. Mein blutdruck in ruhe schwankt zwischen 126/60 und 140/65. Der diastolische wert ist immer in diesem 60-70 bereich.

Meine frage: ist mein Blutdruck für einen Kraftsportler normal? Habt ihr ähnliche erfahrungen? Steigt bei euch auch der BD etwas höher an nach ein bisschen treppen steigen, wisst ihr das? Ein freund der ähnlich gebaut ist, hat nen super bd, 119/65. Mache mir langsam sorgen. Aja noch ne frage: habt ihr erfahrungen mit betablockern? Sind die wirklich gut? Habe schon angst, dass wegen den tabletten etwas passiert, habe ansgt vor tabletten und deren wirkung.

aja, habe im februar mit dem trinken und rauchen aufgehört. Seit dem hin und wieder mal.zu einer zigarette gegriffen, und 1 trinkabend vor 10 tagen gehabt, da ich urlaub hatte, generell aber eh damit durch bin.

Hoffe auf eine baldige antwort.

Lg :)^

Antworten
K]l{einQeHxexe21


Wie ernährst du dich? Also bezogen auf den Sport? Was möchtest du mit dem Kraftsport erreichen? Nimmst du irgendwelche Supplements?

O<zzyy41988


Ich ernähre mich ausgewogen. Eher wenig Süßes. Jetzt im sommer etwas öfter beim eissalon gewesen, aber das wars auch schon. Meine supplementierung bezieht sich nur auf einen whey proteinshake nach dem training. Erreichen möchte ich nichts. Trainieren ist mein Hobby. Ich liebe das Gefühl wenn man voll fertig nach dem Training nach hause geht. Und natürlich bin ich auch etwas eitel und schaue darauf dass ich weiterhin gut und gepflegt ausschaue.

Kil`einGeH>exe21


ok, das klingt eigentlich doch super. Ich trainiere nämlich auch nur deshalb. Aber eher Cardio weil ich das einfach liebe. Ich hab aber auch schon erlebt, dass Leute Herz-Kreislaufprobleme bekommen haben weil sie es mit den Supplements und der Ernährung übertrieben haben. Deshalb die Frage.

Also erstmal zu den Betablockern. Die sind nicht schädlich, die nimmt jeder Manager. Das Problem beim Training könnte nur sein, dass deine Leistung etwas gedrosselt wird. Aber ich kenne bisher nur Läufer, denen das aufgefallen ist. Ich weiß gar nicht, ob dir das beim Krafttraining auffallen wird.

Dass der Blutdruck so sehr schwankt, ist nicht normal. Das merkst du ja selber, sonst hättest du ja keine solchen Probleme.

Du kannst aber versuchen, den Blutdruck mit Cardiosport einzustellen. Das funktioniert natürlich nicht sofort, aber wirkt langfristig meistens am Besten. Also quasi zusätzlich zu deinem Kraftsport. Dafür würde ich dir raten, dass du dich an einen Trainer wendest. Die werden dir dann Tipps geben.

Irgendwann - wenn das klappt (und das klappt meistens) - kannst du dann bestimmt auch die Betablocker wieder ausschleichen.

Wichtig bei Betablockern: Nie einfach absetzen, immer auf Anweisung des Arztes ausschleichen.

OyzQzyRym1988


Danke für die ausführliche Antwort hexe.

ich darf jetzt sowieso eine zeit lang keinen kraftsport machen laut meinem chiropraktiker. Laufen geht. Darauf werde ich mich wohl die nächste zeit einstellen. Die betablocker habe ich noch nicht eingenommen, da ich diese kurz vorm urlaub verschrieben bekommen habe und ich nicht in meinem urlaub die auf dem beipackzettel gelesenen nebenwirkungen spüren wollte. Am montag habe ich meinen kontrolltermin beim kardiologen, um zu sehen wie die betablocker auf mich wirken. Den werde ich wohl enttäuschen müssen :-D

ja, wie du bereits sagtest, verlierst du an leistung. Verständlicherweise beim kraftsport wohl mehr, da du mehr energie dafür als beim Laufen brauchst. Das ist kacke. Trifft sich aber gut, ich darf laut meinem chiropraktiker, wenn ich wieder nach ein paar wochen wieder mit dem kraftsport beginne, auch nicht mehr zu viel gewicht heben, mich nicht überlasten, eher weniger nehmen, dafür gezielter, langsamer trainieren und mehr cardio in form von laufen und besonders wichtig: schwimmen.

Danke für die info hexe. Bist ne gute hexe. Lass dich nicht an die dunkle seite der hexenkunst verführen!

KTleixneHexxe21


Danke für die info hexe. Bist ne gute hexe.

:p> klar, was sonst ;-D ;-)

Lass dich nicht an die dunkle seite der hexenkunst verführen!

]:D Ob das wohl klappt? Du weißt ja: Verführungen lauern an jeder Ecke! :-D

Lass mal hören, was dein Kardiologe sagt. Meiner hat mir damals sogar von den Betablockern, die ich von meinem Hausarzt bekommen hatte, abgeraten und mir gesagt, dass ich mir einen Trainingsplan erstellen lassen soll und mit diesem dann unter Betreuung im Fitnessstudio den BD wieder ins Lot bekommen werde. Also bei mir hats funktioniert :-)!

CHonto


ich darf jetzt sowieso eine zeit lang keinen kraftsport machen laut meinem chiropraktiker.

ich empfehle dir einen Osteopathen aufzusuchen als einen Chiropraktiker... mit Chiropraktik kann man auch viel kaputt machen...

PMinus uSibEiricxa


Huhu!

Also ich habe niedrigen Blutdruck (100/60 ist dann schon viel) und daran hat sich trotz Kraftsport nichts geändert. Klar geht der Blutdruck beim Training nach oben. Wenn das eintritt fühle ich mich gut, da ich dann wenigstens nicht völlig schlaff in der Gegend rumstehe. Wenn der Arzt dir Betablocker verschrieben hat, dann nimm sie lieber. Vielleicht wäre es auch sinnvoll, sich an einen Sportmediziner zu wenden?

G uckyV06H8


Also ich habe über 20 Jahre Kraftsport gemacht, hatte bei 180cm 103kg.

Eigentlich wurde nie was festgestellt, bis ich dann nach einem Zusammenbruch (und eienr daraus resultierenden Herzangst durch gecheckt wurde.

Ergebnis BD = 155-110 mittelgradig verdicktes Herz. Ernährt habe ich mich stinknormal, also für einen Kraftsportler, eher schlecht. Ob es wirklich mit dem Krafttraining zusammenhängt, weiß ich nicht, vermute es aber.

Ich habe halt so 2x die Woche 3 Stunden am Stück durch gepowert und meien Atmung, war wahrtscheinlich auch nicht immer optimal.

Und weil die Frage meist kommt. Nein, irgendwelches Zeugs habe ich nicht eingenommen.

Ich habe dann eine zeitlang, bis zu 3 BD-Medis genommen. BB kammen für mich nicht in Frage, da ich auch eine sehr niedrige Herzfrequenz habe.

O3zzy)y19818


Danke euch allen für euer Engagement zu diesem Thema.

ich empfehle dir einen Osteopathen aufzusuchen als einen Chiropraktiker... mit Chiropraktik kann man auch viel kaputt machen...

Was ist das für ein Arzt? Hast du schon Erfahrungen damit gesammelt Conto?

Wenn der Arzt dir Betablocker verschrieben hat, dann nimm sie lieber. Vielleicht wäre es auch sinnvoll, sich an einen Sportmediziner zu wenden?

War ich schon, der meinte nur, dass mein es wohl an den verrenkten Nerven der Halswirbelsäule liegt.

Eigentlich wurde nie was festgestellt, bis ich dann nach einem Zusammenbruch (und eienr daraus resultierenden Herzangst durch gecheckt wurde.

okay, ja, ich habe auch des öfteren solche Ängste. Habe schon seit februar mit dem Rauchen und Trinken aufgehört. Gestern seit langer Zeit wieder ein paar Cocktails gehabt, um zu testen, wie ich mich fühle. Gerade einfach nur Elend, zittern am ganzen Körper, ich sollte es lassen :D

Ergebnis BD = 155-110 mittelgradig verdicktes Herz.

wow, ist ziemlich hoch, besonders für die Diastole ( der 2. Wert ). Wie geht es dir jetzt damit ?

Ich habe dann eine zeitlang, bis zu 3 BD-Medis genommen. BB kammen für mich nicht in Frage, da ich auch eine sehr niedrige Herzfrequenz habe.

wie verträgst du diese BD- Meids? Was waren das für welche?

Meint ihr, dass mein Blutdruck nach dem Absetzen der Betablocker auch weiterhin lower bleibt oder bin ich somit mein Leben lang auf die Betablocker angewiesen? Wer Erfahrungen damit gesammelt?

Danke für eure Unterstützung und Beiträge :)^

K~leDin_eHexxe21


Betablocker sind nicht dazu gemacht, den Blutdruck zu "heilen". Sondern sie werden gegeben, um den Blutdruck langfristig einzustellen.

Damit ist gemeint, dass es entweder für den Rest des Lebens gilt oder dass die Betablocker irgendwann nicht mehr benötigt werden, weil andere Faktoren dazu führen. Also zum Beispiel jemand, der seinen Blutdruck dann mit Sport in den Griff bekommt. Oder wenn eine andere Grunderkrankung vorlag (z.B. eine Angsterkrankung) und diese gut behandelt wurde und damit der Blutdruck wieder normal ist.

Andere BD-Medis wären z.B. ACE-Hemmer. Die setzen dann am renin-angiotensin-system an. Also am Herz und an der Niere und senken so den BD. Sie sind eine gute Alternative zu Betablockern, die direkt am Herz ansetzen. Oder Sartane. Die wirken quasi genauso wie ACE-Hemmer, allerdings werden von manchen Menschen eins von beiden schlechter vertragen. Da wird dann also das genommen, was besser vertragen wird.

GAuck\y0x68


Mit den Medi's war ich nicht glücklich, allerlei NW, die ntürlich auch aus der Angsterkrankung rühren konnten...

Zunächst hatte ich Ramipril, HCT, Amplodipin ging si mein BD war abber immer noch leich erhöht.

Das hat mir eien Ärztin so ein Kompi-Präperat aufgedrängt, im Prinzip, war da statt Ramipril nur Olmesartan drin, da mit war mein BD zeitweis extrem niedrig und ich bin 3 mal in Ohnmacht gefallen :(v , die NW war noch stärker.

Schließlich war ich 6 Wochen, in einer Angstklinik, die haben mir nur noch 5mg Ramiptil gegeben und auf einmal war mein BD auch so im Rahmen :-) .

Inzwischen nehme ich gar nix mehr und habe so 130-135 zu 75.

Mir hat sich dann die Frage gestellt, wohe das verdickte Herz kommt. War mein BD wirklich solange so hoch und war es die Angst ??? Oder war es vllt. doch durch das recht extreme Kraft-Auusdauer-Training?

O[zzyPyO19x88


War mein BD wirklich solange so hoch und war es die Angst ??? Oder war es vllt. doch durch das recht extreme Kraft-Auusdauer-Training?

Oh ja das frage ich mich auch. Ich vermute aber, dass die angst / panikattacken / depressionen einen einfluss darauf haben.

rRumktryabexr


"Mein blutdruck in ruhe schwankt zwischen 126/60 und 140/65"

Das ist doch noch im absoluten Normalbereich. Da würde ich mir auf jeden Fall eine zweite oder dritte qualifizierte(!) Meinung einholen, bevor ich mit Betablockern anfange.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH