» »

Angst vor AV-Block 2

R[icoMlx84 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Hatte vor zwei Wochen ein LZ-EKG in dem vereinzelt VES und SVES festgestellt wurden, jedoch auch zwei mal AV-Block 2 Mobitz am morgen (ich schlief da noch) mit einmal 1,7 sek. und einmal 2,0 sek. Im Befund steht, das dieser 2 mal festgestellt wurde, jedoch keine relevanten Pausen da sind.

Heute war ich beim Kardiologen, dieser machte ruhe EKG, RR und Herzecho. Alles unauffällig. Herz ist gesund. AV-Block war nicht da.

Medikamente nehme ich wegen hohen ruhepuls, bisoprolol 1,25mg. Diese darf ich weiternehmen.

Nun hab ich jedoch echt Angst das ich tot Umfalle...herzstillstand...auch hab ich überhaupt keine Lust auf einen HSM, so wie man das überall im Internet liest.

Muss ich Angst haben? Ich hab immer das Gefühl umzukippen, nicht richtig da zu sein...jedoch ging es mir an dem Tag des LZ-EKG auch so...und der AV-Block war "nur" im schlaf und nicht tagsüber. Des weiteren halten die Ärzte es für somatoforme Störung, also nichts organisches. Was ja das Echo unterstreichen würde.

Jetzt meine Frage, wenn ruhe EKG, RR und Herzultraschall unauffällig waren, kann ich die Angst wegen des AV-Blockes ad-acta legen!?

Danke und liebe Grüße

Rico

Antworten
HUabs"chAua


Hi Ricol84,

-um welche Art von AV-Block 2. Grades handelt es sich? (Mobitz I (auch Wenkebach genannt) / oder Mobitz II).

Deine Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Eine Erkrankung, welche als Ursache für einen AV-Block gesehen werden kann wurde nicht gefunden, zumindest nicht mit den bisherigen Untersuchungen, deswegen würde ich mir weniger Sorgen um einen Herzschrittmacher machen. Die Tatsache, dass der AV-Block in der Kontrolle nicht mehr vorhanden war spricht dafür. Es kommt öfters vor, dass man besonders in der Schlafphase Blockbilder findet (SA bis AV II), welche keinen Krankheitswert haben. Gegebenfalls könnte man eine Kontrolle machen.

Rvic:olx84


Hallo habschAua,

Es handelt sich um den Mobitz 2...deswegen auch meine Angst...nach Nachfrage beim Kardiologen sagte er mir, das dieser keinen Wert habe, da die Pause von 2,0 Sekunden absolut unrelevant wäre. Wie gesagt, laut Ultraschall und EKG ist mein Herz gesund und hat keinerlei Auffälligkeiten. Das sollte mich positiv stimmen, jedoch hab ich trotzdessen Angst, das man einfach abwarten könnte bis ich "kollabiert" bin. Kann das sein?! Oder Male ich den Teufel an die Wand?!

Oh man...zudem nehme ich ja eine extrem niedrige Dosis Betablocker, 1,25mg, welche ich aber nicht absetzen brauch. Zumindest sagte er nichts was dagegen sprechen würde.

Ich hab schon mit dem Gedanken gespielt ins kh zu fahren...doch die werden mir das selbe sagen wie auch schon mein Internist und der Kardiologe...

Rlicoxl84


Muss auch sagen das ich Angstpatient bin. Ich hab eine Herzangst. Bedeutet ich spüre jede noch so kleine Veränderung an meinem Herzen. Das fängt morgens an mit Symptomen und hört abends im Bett auf...zum ....!

H|abscHhAua


Hi Ricol84,

Die Angst kann ich Dir an dieser Stelle nicht nehmen und eine Fahrt ins Krankenhaus wird (höchstwahrscheinlich) auch kein zufriedenstellendes Ergebnis bringen.

Alles kann, nichts muss. Ich kann mich nur wiederholen, ein intermittierender (nur zeitweise auftretender) AV-Block kann eine vagale Ursache haben, in diesem Fall Schlaf.

Eine kardiale Erkrankung, welche dieses Blockbild verusacht haben könnte wurde mit den von Dir aufgezählten Untersuchungen nicht gefunden und somit ist es auch unwahrscheinlich, dass der AV-Block 2 in einen Block 3 übergeht.

Es gäbe die Möglichkeit einer elektrophysiologischen Untersuchung (EPU), jedoch sehe ich hier keine Indikation und Deine behandelnde Ärzte auch nicht.

Abwarten, ein leidliches Vorgehen, dennoch das sinnvollste, was man hier tun kann. Ich würde es nicht mit Deinen Worten ausdrücken, jedoch musst Du Dir die Konsequenz vor Augen halten. Du hast im Moment keine Indikation für einen Herzschrittmacher, auch keine Indikation den (intermittierenden) AV-Block (bei welchem die Ursache nichtmal bekannt ist) medikamentös zu behandeln, noch eine Indikation für eine EPU (Risiko contra Nutzen).

Ich würde Dir raten, dass Du einen erneuten Termin mit Deinem behandelnden Kardiologen vereinbarst, nicht um einen weiteren diagnostischen Schritt zu machen, sondern um mit ihm über Deine Angst zu sprechen! Am besten notierst Du Dir Deine Fragen vorher, das vereinfacht dies. Auch würde ich einen Termin bei einem Facharzt für psychosomatische Medizin vereinbaren (optimal, aber selten zu finden wäre Psychokardiologie).

RSico\l84


Hey,

Danke für deine Hilfe mich zu beruhigen und ja, es klappt ganz gut. Intermittierend...was bedeutet das in dem Zusammenhang? Das steht jedenfalls auch auf dem Befund...der AV-Block trat wie gesagt nur nachts auf...und tagsüber ist dieser nicht zu finden...in psychologischer Behandlung sollte ich mich wirklich begeben. Guter Tipp!

Also sag's mir jetzt nochmal...muss ich Angst haben oder nicht?

Glg Rico :)^

Hkab:schAxua


Hi Ricol84,

intermittierend (mit Unterbrechung auftretend) bedeutet in dem Zusammenhang, dass der AV-Block nicht durchgehend vorhanden war, sondern nur zeitweise aufgetreten ist. An Deiner Stelle würde ich mir keine Sorgen machen und versuchen meine Gedanken auf etwas anderes zu fokussieren, auch wenn dies bei einer Kardiophobie leichter gesagt, als getan ist.

R^icol884


Habschaua,

Vielen vielen Dank für deine Worte und Zeilen. Ich bin schon etwas ruhiger. Jedenfalls gibst du mir etwas "halt" was der Kardiologe nicht hinbekommen hat, da dieser ja nicht wirklich geredet hat außer, keine sorge, ihnen gehts gut. Ich denk wohl eher das ich für ihn kein Fall von Relevanz bin/war, somit die schnelle Abfertigung. Also mein LZ-EKG ist ja wirklich sauber bis auf 3 VES und 2 SVES sowie zwei Aussetzer...1,7sekunden und 2sekunden. Also ein Bilderbuch EKG. Für mich jedoch enorm einschneidend.

Ich vertraue auf dich, denn du wirst wissen was du schreibst.

Aller beste Grüße

Rico

Ps.: sollte jemand noch was haben, bitte kommentieren. Danke :)^

HsabsechA|uxa


Ricol84,

ich kann Dich nachempfinden - Du machst Dir Sorgen um Dein Herz, Du bekommst eine Auswertung eines Langzeit-EKGs mit, dort stehen Dinge, welche, wenn man sie durch Dr.Google jagt, besorgniserregend erscheinen und einen in Angst versetzen können, Dein Dich behandelnder Kardiologe würdigt dies keiner großen Erklärung und speist Dich mit einem - alles ok! - ab. Für den Augenblick reicht Dir das vielleicht, dann kommen die Erinnerungen an diverse Seiten / Quellen auf / in welchen von Herzstillstand, Herzschrittmachern und dem nahenden Tode gepredigt wird - Du fängst an die Untersuchungen / Befunde / Kompetenz der Ärzte zu hinterfragen und suchst Bestätigung, dass Du gesund bist - Im Kopf findet der Kampf zweier Parteien statt - die eine Seite argumentiert auf rationaler Ebene und wägt Gründe für pro und kontra ab, die andere Seit agiert irrational und sucht jede kleine Ungereimtheit um die Angst zu schüren - es entsteht ein Kreislauf der Angst und genau hier muss man angreifen!

Alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH