» »

Hoher Puls bei Hitze

J!an7x4 hat geantwortet


Der springende Punkt (zum dritten Mal aber es ist ja auch wirklich wichtig weil es DER entscheidende Moment ist) ist, was Du dann machst. Ob Du Dich auf Angst, Zweifel und Gegrübel und Puls-zählen einlässt, oder Dir sagst "ich bleibe hart. Ich denk da jetzt nicht drüber nach und fühl auch nicht nach meinem Puls. Egal wie scheisse sich das angefühlt hat, ich ignoriere es".

und DAS ist etwas, was Du entscheiden kannst (und musst).

Kommt das an im Hirn?

t#rauri'ger-enxgel hat geantwortet


Jan es kommt im Kopf an und auch das ich damit die Angst und die ganzen Gefühle aufrecht erhalte, dass umsetzen das scheitert, ich dachte immer ich hatte einen starken Willen, doch irgendwie scheint dem nicht so...

Stattdessen denke ich oh soviel ES heute und ich bin erkältet das kann doch nur ne HME sein dann schlug es mal durcheinander und und und... Der Schlüssel Akzeptanz scheint für mich so riskant... Warum nur...

Jianx74 hat geantwortet


Der Punkt ist, dass Du dieses, als hoch empfundene, Risiko eingehen musst.

Die Einstellung "es ist sehr riskant" kann sich auf gefühlsmässiger Ebene nur dadurch ändern, dass Du das Risiko eingehst und die Erfahrung machst, dass es unbegründet ist (weil Dir halt nix weiter passiert).

Das fühlt sich am Anfang scheisse an und ist Konfrontationstherapie und mit Heulen und Zähneklappern und Angst und Spannungen verbunden, aber da musst Du durch. Das ist der einzige Weg. Redikal keinerlei Kontrolle mehr, egal wie schlecht es Dir, subjektiv empfunden, geht.

Allerdings erstmal die Erkältung los werden, angeschlagen ist sowas natürlich quatsch (wobei, im Grunde isses egal. Es ist auch erkältet nicht gefährlich, sich nicht dauernd Herz-Sorgen zu machen).

JXan7x4 hat geantwortet


Ein Erfolgserlebnis (für Dich, und für alle anderen hier) wäre, wenn Du in 2 Wochen schreibst, ich hab durchgehalten, ich hab 2 Wochen lang nix mehr gemessen oder gegoogelt oder nachgefragt, am Anfang wars hart und ist es immer noch, aber so langsam werde ich entspannter und stelle fest, dass ich wohl doch übertrieben besorgt war.

t@rauraiger-xengel hat geantwortet


So lieber Jan heute 14 Tage später, habe ich kein Einziges Mal den Puls gemessen, allerdings Angst habe ich trotzdem manchmal wenn eine ES kommt Angst und besonders wen ich krank bin..

Bin nämlich wieder erkältet und sobald ich die Treppen hoch muss bekomme ich ES die ziemlich heftig sind und mir Angst machen.. Warum sind sie nur so heftig wenn man erkältet ist? Soll das wirklich nicht schlimm sein...

Eohemalig;er N|utzer j(#4694x85) hat geantwortet


So lieber Jan heute 14 Tage später, habe ich kein Einziges Mal den Puls gemessen,

:)^

Du strengst dich aufgrund der Erkältung etwas mehr an. Da ist das dann normal und es ist immernoch nicht schlimm oder gefährlich.

t{raaurizger-engexl hat geantwortet


Danke @joker91

Morgen habe ich wieder Therapie, bin schon gespannt was mein Therapeut dazu sagt das ich solange nicht gemessen habe.

Eohemal5igeri Nutzer[ (v#4694825) hat geantwortet


gerne.

Finde das für Dich echt einen großen Schritt nach vorne, dass Du es schon so lange ohne Pulsmessen geschafft hast. War bestimmt nicht leid, aber echt super. Klasse gemacht. @:) :)^

E]hemalig'er Nu9tzer (#'4694x85) hat geantwortet


Also ganz ehrlich. Als ich sah, dass in diesem Faden geschrieben wurde, dacht ich mir "oh, je, was hat sie jetzt wieder. Und dann les ich diese Nachricht wegen dem NICHT-Messen von dir.

Da war ich echt positiv überrascht. Darum hab ich auch gleich geantwortet. Du bist grad auf einem guten Weg. Klar ist der Weg noch lang, aber momentan sieht es so aus, als könntest Du den Weg packen.

Weiter so.

tqrau%r%igeCr-eUngexl hat geantwortet


@joker91 deine Aufbauenden Worte tun wirklich sehr gut, mein Therapeut war sehr stolz ,ich soll nun versuchen mein Katastrophen Denken zu ändern also Altanative Denkweisen zu schaffen...

Bin auch so stolz das ich trotz für mich anfühlender ES nicht gemessen habe, jetzt muss ich versuchen mich davon nicht ins bockshorn jagen zulassen... Den diese sich für mich schlimm anfühlenden sind immer gleich mit den Gedanken behaftet, dass dies nur eine gefährliche ES gewesen sein kann, ich getraut mir garnicht zu denke das sie genauso ungefährlich sein kann..

Jnanz74 hat geantwortet


find ich auch prima!

ich getraut mir garnicht zu denke das sie genauso ungefährlich sein kann

genau darum gehts ja - SICH TRAUEN.

D.h., Vertrauen lernen.

Bedeutet erstmal "Risiko". "ich traue mich, davon auszugehen, dass das nicht gefährlich war". Aber das ist der Weg.

B;elelag19>8x0 hat geantwortet


Hey Engel, super dass du dich getraut hast und die Messungen sein lassen hast.

Das ist ein ganz toller Anfang.

trrauri%ger-pengexl hat geantwortet


Jetzt muss ich mich nur noch trauen, zu denken das, dass ungefährlich ist...

Hatte heute mal eine unregelmäßigen HS zumindestens hat es sich so angefühlt und ich versuche zu denken, dass das schon nicht schlimm wird sein und das Herz das nunmal macht

JKan724 hat geantwortet


:-)

tSrauri'geCr-engxel hat geantwortet


Mich wurde ja mal interessiert warum ich ES habe die sich für mich nicht schlimm anfühlen und welche die sich richtig schlimm und bedrohlich anfühlt und auch ein ekliges Gefühl hinterlässt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH