» »

Bisoprolol Beta Blocker Auswirkungen

rZotstixft hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

bei meinem Arzt ist zufällig ein zu hoher Blutdruck von 150/80 festgestellt worden.

Daraufhin wurde eine Langzeit Blutdruckmessung (24h) verordnet.

Der Mittelwert dieser Messung ergab einen Blutdruck von 133/79

Zu den Abendstunden war der Blutdruck deutlich erhöht bei 150/80.

Deshalb hat mir der Arzt vorgeschlafen mit 2,5 mg bisoprolol anzufangen.

Wie ist die Erfahrung mit dem Produkt und woher kann diese Blutdrucksteigerung kommen? Eine genaue Aussage vom Arzt wurde mir nicht gegeben.

Antworten
L;ieselEotYte4x0


Ich nehm seit Jahren die 5mg...du hast also eine sehr niedrige Dosierung bekommen...

Ich kenne die Ursache bei mir auch nicht....bin zwar etwas zu schwer aber recht gut (Ausdauer) trainiert...ich hab allerdings auch einen sehr schnellen Herzschlag diagnostiziert bekommen (spür ihn ja auch selber, immer so um 90 Schläge/min) ...und das Biso holt auch das ein wenig runter.... :)z

K?lJein6eHe(xe21


Wie ernährst du dich?

Welchen Sport machst du und wie oft?

Wie ist dein BMI?

rxotsktifXt


Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Ich habe einen BMI im Optimalbereich, ich rauche nicht und trinke nicht viel.

Bin auch "erst" 21 Jahre alt.

Ich esse eben das, worauf ich Lust habe. Ich kann auch essen, was ich möchte, ich nehme nicht zu oder ab.

Sport mache ich am Wochenende Freitags und Sonntags.

Deswegen verstehe ich momentan auch nicht, wieso ich diesen Bluthochdruck habe.

Wie lange hält die Wirkung der Tablette an, wenn ich diese morgens nehme?

K7lein$eHexVe21


Ich finde es etwas "schnell" von deinem Arzt, dass er dir mit diesem Blutdruck gleich Betablocker verschreibt und es nicht erst mit konventionellen Methoden versucht. Vor allem in deinem Alter.

War das ein Kardiologe?

Gibt es irgendwas in deinem Alltag, was diesen Anstieg abends erklären könnte? Also Stress, Essen, ...wie auch immer?

LYiesuel\otItex40


Mit 21 finde ich das allerdings auch etwas eigenartig...ich dachte du wärst älter....

r^otstixft


Als es damals bei der Langzeitmessung zu diesem Ansteig kam, war ich grillen und essen.

Ich hatte meinem Arzt auch gefragt, ob man von dem Medikament abhängig werden kann oder ob man es irgendwann wieder absetzen kann. Er bejahte.

Denn ich finde es eben mit 21 auch ungewöhnlich.

Es war mein normaler Hausarzt der das verordnete.

Momentan habe ich viel Stress. Das wurde auch von meinem Zahnarzt vorgestern diagnostiziert, da ich seit dem letzten Kontrolltermin deutlich wohl mit den Zähnen geknirscht habe. Dies habe ich auch so meinem Hausarzt erklärt, doch er verschrieb mir eben diesen Betablocker, denn "es sei ja auch nur eine geringe Dosis"

Sbapi4enxt


Ich hatte meinem Arzt auch gefragt, ob man von dem Medikament abhängig werden kann oder ob man es irgendwann wieder absetzen kann. Er bejahte.

er bejahte jetzt was davon?

KdleiKneHeuxe2x1


ok, also das ist ziemlich vorschnell und unüberlegt von deinem Hausarzt. Leider neigen viele Hausärzte aus Unwissenheit dazu, vorschnell einfach mal Betablocker zu verschreiben.

Ich würde an deiner Stelle zunächst zu einem Kardiologen gehen. Du brauchst keine Überweisung, hol dir einfach einen Termin. Der wird dann checken, ob dein Herz gesund ist (wovon man ausgehen kann). Außerdem wird er vielleicht ein Belastungs-EKG machen.

Oft ist es so, dass der Blutdruck bei Belastung sogar niedriger ist als in Ruhe. Das spricht dann für eine Stressreaktion. Dann braucht man in so jungen Jahren meistens keine Betablocker, sondern kann mit anderen Methoden den Blutdruck in Griff bekommen. Betablocker sind auch Medikamente und vermindern deine Leistungsfähigkeit. Außerdem können sie noch andere Nebenwirkungen haben.

Außerdem kann bei einem ausgiebigen Grillabend schon mal der Blutdruck steigen. Das würde ich dem Kardiologen auch so schildern.

Nimm zu diesem Termin unbedingt die Unterlagen von deinem Hausarzt mit.

Und besprich mit dem Kardiologen, welche Möglichkeiten es gibt. Meiner hat mir damals zu vermehrtem Ausdauersport geraten. So konnte ich auf die Medikamente verzichten. Außerdem sollte ich Stress abbauen.

B:eni0taxB.


Vielleicht bin ich ja dumpfbackig. Aber der untere Wert ist es, der eine größere Rolle spielt.

Und weder mein Kardiolologe noch mein Internist wurden tätig, bevor der unter Wert nicht wirklich deutlich erhöht war.

Sprich 95..... Und dann wurde ein tatsächlich ein Betablocker eingesetzt, mit dem war ich nicht nur blöd im Kopp sondern ich kam nicht mal mehr eine Treppe hoch, ohne nach der 4. STufe zu pusten wie blöde... Und ich war so müde, zu nichts mehr fähig....

Mit einem Blutdrucksenker war ich dann wieder im Normbereich. Und der ist bei mir bei 85. Und beide Ärzte sagen, niedrigere Werte seien auch gar nicht erwünscht, das hätten irgendwelche Studien ergeben, dass das gar nicht so gut wäre....

Und in so jungen Jahren würde ich erst mal andere Sachen abklären lassen, Schilddrüse zum Beispiel....

Und es dann erst mal mit Homviotensin versuchen....

aDgnxes


1. Ursache suchen.

2. Andere Methoden der Blutdrucksenkung ausschöpfen.

3. Wenn man tatsächlich ein Medilkament braucht, sind Betablocker gerade für junge Männer nicht das Mittel erster Wahl.

AEufDefrArbexit


Ich würde an deiner Stelle mit einem Kardiologen sprechen bevor ich Betablocker nehmen würde.

Betablocker senken nicht nur den Blutdruck sondern haben auch spürbare Auswirkungen auf deinen Herzrythmus. Und man wird abhängig davon und kann sie nicht einfach wieder absetzen.

Nebenwirkungen gibts massig... und die können deine Lebensqualität enorm einschränken.

Um den Blutdruck zu senken gibt es inzwischen bessere Medikamente, ACE-Hemmer und Sartane seien da erwähnt. Diese Medikamente beeinflussen den Herzryhtmus nicht und haben auch sonst viel weniger Nebenwirkungen.

Such dir einen Internisten oder geh direkt zum Kardiologen... Betablocker können das Mittel der Wahl sein, früher wurden sie auch gerne nur zu Blutdrucksenkung eingesetzt. Aber aufgrund deiner Werte würde ich das nicht machen.

Ein Arzt meinte mal zu mir: Was soll an Bisoprolol schlecht sein? Ich nehm das auch. Er war 55. Ich war 35. Ich wusste wie er sich fühlte, als ich anfing die Tabletten zu nehmen... 20 Jahre verloren mit einer Tablette. Ich muss sie heute nehmen, aufgrund von Herzrhytmusstörungen... und glaub mir wie froh ich wäre sie nicht nehmen zu müssen.

K5leinOeHexe2x1


Um den Blutdruck zu senken gibt es inzwischen bessere Medikamente, ACE-Hemmer und Sartane seien da erwähnt. Diese Medikamente beeinflussen den Herzryhtmus nicht und haben auch sonst viel weniger Nebenwirkungen.

Das stimmt so nicht. Die setzen beide am Renin-Angiotensin-Aldosteronsystem an und haben damit auch Auswirkungen auf die Niere.

Dadurch gibt es auch mehr Nebenwirkungen.

Betablocker dagegen wirken spezifisch am Herz und den Gefäßen.

Deshalb wird zwar die allgemeine Leistungsfähigkeit herab gesetzt, aber die sonstigen Nebenwirkungen halten sich bei geringen Dosierungen sehr in Grenzen.

Sie sind laut Leitlinien Mittel der ersten Wahl. Vor allem wenn der Blutdruck nicht so hoch ist, dass noch Druck durch Entwässern abgebaut werden muss. Dann kommen eher obere Medikamente ins Spiel.

aignexs


Die setzen beide am Renin-Angiotensin-Aldosteronsystem an und haben damit auch Auswirkungen auf die Niere.

Dadurch gibt es auch mehr Nebenwirkungen.

Stimmt so nicht. Wir setzen beide hauptsächlich dazu ein, die Lebenserwartung der Nieren zu verlängern, und wer ACEI nicht verträgt, verträgt meist ein Sartan.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH