» »

Permanente Übelkeit, Unwohlsein, Schwäche und Blutdruckspitzen

aLlexw2015 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin mit meinem Latein am Ende. Und versuche nun hier mein Glück, vielleicht hat ja noch jemand eine Idee.

Permanente Übelkeit, Unwohlsein, Schwäche, Blutdruckspitzen und generell leicht erhöhten Blutdruck. (140/90)

5 Jahre exzessives Bodybuilding von 63kg auf 100kg hoch traniert.

Während einem Beintraining massive Kreislaufprobleme, ich dachte jede Sekunde breche ich zusammen. Daraufhin sofort das Training abgebrochen.

Zuhause dann massiven Herzausetzer (Extrasystole) mit Atemnot und leichten Schwindel. Danach gings körperlich wieder aber die Psyche war am Ende.

Dann ging das Unheil los.

6 Monate starker Druck auf der linken Brustseite. Als ob jemand ein straff gespanntes Band um die Brust gelegt hat.

Dann nach einiger Zeit kam Übelkeit und Erbrechen dazu jeden Tag! Dies hielt 1 Jahr an, in diesem Zeitraum habe ich 30kg abgenommen. Und immer wieder Blutdruckspitzen bis 180/ 100 wo es mir so schlecht ging, das ich permanent im Krankenhaus gelandet bin.

Das Erbrechen ist aktuell nun nur noch vereinzelnt. Ich habe den Verdacht das ich das Ramipril nicht vertragen habe. Ich nehme 5mg morgens und 5mg abends vom Ramipril.

Sobald ich mich iwie. anstrengen muss körperlich oder psychisch geht es mir so hunde elend der Blutdruck steigt bei kleinster Belastung. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, mittlerweile verfalle ich in Panik. Bin in psychologischer Behandlung aber es bringt iwie nichts, weil mit meinem Körper was nicht stimmt. Ich bereue es je mit dem Bodybuilding angefangen zu haben. Ich habe keine Steroide oder Drogen benutzt. Aber 1kg Fleisch am Tag, 10 Eier, 1kg Mageruark etc. und sehr umfangreiches Training. Ich war besessen von diesem Sport, ich dachte es tut mir gut...

Bisherige Untersuchungen alle ohne Befund

3x Herzultrschall mit minimalster Miteralklappenprolaps und minimaler Miteralinsuffizenz.

1x Magenspiegelung

1x Darmspiegelung. Biopsien bestötigen den Verdacht auf Heli. Pylori nicht.

1x Atemtest positiv auf Helicobacter Pylori

1x Abdomensonographie

1x Farbdoppler Beinarterien

1x Nierenarterienstenose MRT ohne Befund

1x MRT Schädel (Gehirn)

1x CT Felsenbeine

1x Ganzkörper MRT

1x Ganzkörper MRT Angiographie

1x 24- Stunden Sammelurin (Katecholamine)

Diverse Blutuntersuchungen

Antworten
a}le:x2Q0m1x5 hat geantwortet


Noch eine Anmerkung das Ramipril nehme ich nicht mehr. Seit dem erbreche ich nicht mehr jeden Tag.

Die aktuelle 24 Stunden Blutdruckmessung ohne Blutdrucksenkende Medikamente war in Ordnung. Nachtabsenkung des Bludrucks lag bei 20 Prozent. Tagesverlauf noch normaler Blutdruck.

p!elzftierx86 hat geantwortet


um definitiv einen Katecholaminexzess auszuschließen wird heute nicht mehr der Urintest verwendet. Der kann nämlich auch mal normal sein trotz grundsätzlich vorliegendem Katecholamexzess, weil die natürlich wie auch die pathologische Sekretion Schwankungen unterliegt.

Heute bestimmt man daher die Metabolite der Katecholamine im Plasma; diese haben eine wesentlich längere Halbwertszeit als die Katecholamine im Urin, so dass sich dieser Test besser zum Screening bzw. zum Ausschluss eines Katecholaminexzess eignet. Leider bieten nicht alle Labore und Kliniken diesen Test an, aber man sollte ihn bei deiner Symptomatik meiner Meinung nach machen.

Es handelt sich um das Plasma Normetanephrin und Plasma Metanephrin.

aWlex'2}015 hat geantwortet


Hallo pelztier86,

Normetanephrin und Metanephrin wurden im Blut bestimmt. Und auch da alles unauffällig.

Normetanephrin - 38 ng/l (< 180)

Metanephrin - < 15 ng/l (<90)

Das einzigste was erhöht war ist Renin direkt. Da habe ich allerdings Ramipril genommen. Und im Arztbrief steht, dass das darauf zurückzuführen ist.

Renin - 65 ng/l (1.7 - 23.9)

pTelztixer86 hat geantwortet


hm, wurde mal die anderen Hormone der Nebenniere getestet? also neben den Katecholaminen Aldosteron und Kortisol?

aAlexZ20B15 hat geantwortet


Ja Aldosteron wurde auch bestimmt.

Aldosteron - 53 ng/l (11.7- 236)

aber Kortisol nicht. Sollte ich dies noch prüfen lassen?

Gruß

Alex

Kxlein=eHexe2x1 hat geantwortet


Beim Kardiologen kam nichts heraus? Dein Herz hatte sich durch den massiven Kraftsport nicht verändert?

Ewhemali}ger Nut6zer f(#4696485x) hat geantwortet


Dein Herz hatte sich durch den massiven Kraftsport nicht verändert?

genau das ist auch meine Vermutung. Herzvergrößerung, also Herwandverdickung durch exzessiven Kraftsport.

Hast Du während dieser Phase auch Anabolika und andere Stereoide und sehr viel Eiweiß zu dir genommen? Oder sogar Testosteron angewendet?

aAlex120x15 hat geantwortet


Nein beim Kardiologen kam nichts raus. Alles in Ordnung. Bis auf minimalste Miteralklappenprolaps und minimale Herzklappeninsuffizienz.

Ansonsten keine Hypertrophie.

p:elztioexr86 hat geantwortet


Er schreibt doch, dass der US 2x ohne Befund war.

Und dass er keine Steroide eingenommen hat, nur sehr viel Eiweiß über die Ernährung.

@ TE

naja, theoretisch könnte ein Exzess von Kortisol unter Umständen ähnliche Beschwerden machen. Es wäre zwar nicht unedbingt die typische Klinik, aber es wäre denkbar.

aIle5xg2015 hat geantwortet


Nein habe keine Anabolika und andere Drogen benutzt. Habe es zwar mal probiert 2 Spritzen a 250mg Testosteron Enantat. Insgesamt 2 Wochen. Dann schlechtes Gewissen gegenüber meinem Körper bekommen und sofort damit aufgehört. Ist aber schon 2 Jahre her. Habe das auch den Ärzten gesagt aber die meinten das bei so geringen Mengen es nicht davon kommen kann.

Bei mir ist auch das Problem kleinste Anstrengungen und mein Blutdruck geht hoch. Nach Treppensteigen 150/ 90. Das verubsichert mich alles.

a,leFx20x15 hat geantwortet


War am Montag noch in einer Privatklinik und habe ein Ganzkörper MRT und Ganzkörper MRT- Angiographie gemacht. Weil ich so verzweifelt bin, und nicht mehr weiter weiß. Aber wie immer alles ohne Befund.

K.leineH:exe21 hat geantwortet


naja, theoretisch könnte ein Exzess von Kortisol unter Umständen ähnliche Beschwerden machen. Es wäre zwar nicht unedbingt die typische Klinik, aber es wäre denkbar.

Inwiefern wäre das denkbar?

K/leinieHexex21 hat geantwortet


@ Alex,

deine Lunge wurde untersucht? In der Privatklinik auf jeden Fall, nehme ich an, oder?

E(hema liger, Nut%zer (s#469485) hat geantwortet


Hast Du mal akutelle Laborwerte und kannst die bitte samt Referenzwert posten? Oder falls es recht viele sind, kannst den Laborzettel alternativ abfotografieren oder einscannen. Nur dabei dann drauf achten, dass man keine persönlichen Daten erkennen kann.

Und dann auf einer Bilderseite hochladen. Den Direktlink dann hier posten. Aber bitte den Direktlink NICHT tumnail. tumbnail sind Miniaturbilder auf denen man nix erkennen kann. Direktlink ist Originalgröße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH