» »

Schmerzen im Brustkorb beim Einatmen

M:rSyJniX hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen, heute morgen bin ich aufgewacht, hab mich auf den Rücken gedreht und plötzlich fiel mir auf das ich starke schmerzen im Brustkorb beim einatmen habe, sowie stechende schmerzen rechts am Rücken.

Mittlerweile ist der stechende Schmerz weg aber ich hab immer noch die schmerzen beim Einatmen, und so ein komisches Gefühl beim ausatmen, ich weis nicht wie ich es beschreiben soll, so eine art Vibrieren ist das, wie ein Prusten (oder wie man da noch so sagt). Jedenfalls wird es schlimmer bei Anstrengung und mir fällt auch das Atmen schwer.

Kann das sein das ich einfach in der Nacht irgendwie falsch gelegen bin, oder könnte da was ernsteres dahinterstecken?

Antworten
L-ichtAImHtorizoo\nxt hat geantwortet


Klingt schon sehr nach falsch gelegen.

m3uhNkuxh2k hat geantwortet


Hört sich nach falsch gelegen an. Vermutlich ein blockierter Brustwirbel.

Probleme mit den Bandscheiben hast du nicht oder?

Bei mir "ploppen" die Brustwirbel wie folgt wieder rein:

Gerade hinstellenn, Schulterblätter zusammen ziehen, Brust rausstrecken und so gut es geht tief einatmen. Dabei die Brust noch weiter nach vorne.

Noch besser hilft bei mir eine Blackroll. Alternativ kann man auch erstmal eine Mehrwegflasche in etwas weiches einwickeln (bspw. isomatte) und mit dem Rücken vorsichtig (!) drüber rollen.

MXrSyeniEX hat geantwortet


Also hatte noch nie Probleme mit Bandscheiben, bin auch erst 17, aber hatte ähnliche symptome schonmal, da bin ich eingeschlafen und bin dann die ganze nacht auf meinem Kopfhöhrer gelegen mit dem Rücken, am nächsten tag hab ich kaum Luft bekommen ^^.

Okey ich versuch das mal.

MRr3S#ynxiX hat geantwortet


Also hatte noch nie Probleme mit Bandscheiben, bin auch erst 17, aber hatte ähnliche symptome schonmal, da bin ich eingeschlafen und bin dann die ganze nacht auf meinem Kopfhöhrer gelegen mit dem Rücken, am nächsten tag hab ich kaum Luft bekommen ^^.

Okey ich versuch das mal.

F8lyiXng wibthout wixngs hat geantwortet


Wenn es beim Ein- und Ausatmen auftritt, kann es auch sein, dass das an einer Verspannung der Zwischenrippenmuskeln liegt.

Das ist aber auch nicht weiter schlimm und geht nach etwas Zeit von alleine wieder weg. Unterstützen kann man das natürlich mit Atemübungen.

M|rSyKnPiX hat geantwortet


So, nach 1 Woche meld ich mich nun wieder, leider war die ganze Sache nicht so harmlos wie anfangs gedacht. Abends musste ich ins Krankenhaus, ich hab nur noch schwer Luft bekommen und hatte ziemliche Schmerzen und auch ein Hüsteln.

Diagnose: Spontanpneumothorax rechts. Die Lunge ist 6 cm eingesackt und ich bekam eine Büleu-Drainage. War die ersten Tage sehr schmerzhaft.

Heute wurde ich entlassen, hoffe das ganze passiert mir nicht nochmal.

L!ichtA:mH?orizoxnt hat geantwortet


:-o Hat man Dir gesagt, wodurch das kam? Oder möglicherweise kam?

mWuhkuxh2k hat geantwortet


Oha, vielen Dank für die Rückmeldung und ich wünsche dir gute Besserung!!! :)*

M"rSynOiX hat geantwortet


Wie der name schon sagt, tritt der Spontanpneumothorax eben spontan auf, ohne irgendwelche Einwirkungen. Natürlich kann ein Pneumothorax auch durch ein starkes Husten oder durch eine Verletzung von außen ausgelöst werden, bei mir ist es aber in der Nacht passiert, also spontan.

Was dabei genau passiert: Durch schnelle Wachstumsschübe im Kindesalter, muss die Lunge schnell mitwachsen, und die Lungenhaut wird dadurch Dünner.

Wenn sich die Lungenbläschen dann mit zu viel Luft füllen kann es passieren dass sie platzen und luft in den Brustkorb gelangt.

ein Pneumothorax tritt vorzugsweise bei sportlichen, schlanken und großen Männern im Alter zwischen 15 und 35 auf. Kann leider immer öfter passieren, eine OP wird meist nach dem zweiten Mal durchgeführt, um das Risiko stark einzudämmen, noch einen Pneumothorax zu erleiden.

MErS<yniX hat geantwortet


Wie der name schon sagt, tritt der Spontanpneumothorax eben spontan auf, ohne irgendwelche Einwirkungen. Natürlich kann ein Pneumothorax auch durch ein starkes Husten oder durch eine Verletzung von außen ausgelöst werden, bei mir ist es aber in der Nacht passiert, also spontan.

Was dabei genau passiert: Durch schnelle Wachstumsschübe im Kindesalter, muss die Lunge schnell mitwachsen, und die Lungenhaut wird dadurch Dünner.

Wenn sich die Lungenbläschen dann mit zu viel Luft füllen kann es passieren dass sie platzen und luft in den Brustkorb gelangt.

ein Pneumothorax tritt vorzugsweise bei sportlichen, schlanken und großen Männern im Alter zwischen 15 und 35 auf. Kann leider immer öfter passieren, eine OP wird meist nach dem zweiten Mal durchgeführt, um das Risiko stark einzudämmen, noch einen Pneumothorax zu erleiden.

LCichtA>mHoriz<oxnt hat geantwortet


Danke für die Info! Wünsche gute Besserung und dass das eine einmalige Sache bleibt. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH