» »

Abgeflachte Lendenlordose Pda oder Spinale möglich?

kpissx18 hat die Diskussion gestartet


hallo kann mir jemand weiterhelfen, weiß jemand ob die Periduralanästhesie oder Spinalanästhesie bei Abgeflachter Lendenlordlose eine Gefahr darstellt oder vermieden werden sollte?

bekam vor mehreren jahren eine pda und da gab es Komplikationen nun steht wieder eine OP in PDA oder SPA an und per MRT wurde eben nun die abgeflachte lendenlordose festgestellt.

danke!!

Antworten
t=het-cavexr


die abgeflachte Lordose ist überhaupt kein Problem, da du für die Punktion sowieso einen Rundrücken machst, die Lordose also völlig aufhebst.

Was für Komplikationen gab es denn? Und warum wurde jetzt das MRT gemacht?

k+is(sh18


danke für Ihre Antwort!

Aso, ok super das wusste ich nicht das die nichts ausmacht.

Es gab eine hohe Spinalanästhesie.

Das MRT wurde gemacht, da es gleichzeitig Geburtsprobleme gab und dort wurde dann eine Beckendeformität in Form eines Assimilationsbeckens/ Übergangswirbel festgestellt.

Würden Sie trotz des Assimilationsbeckens eine weitere Regionalanästhesie empfehlen oder in Erwägung ziehen?

Mfg

E'hemaliger. Nutz:er (#1469485)


Was für eine OP steht denn überhaupt an?

tKhe~-Qcave r


Eine hohe spinale bei der PDA entsteht dann, wenn die Nadel bzw. der katheter unbemerkt die Rückenmarkshaut durchdringt und in den Nervenwasserraum zu liegen kommt. Gibt man dann die normale PDA-Dosis, kommt es zur hohen (evtl auch totalen) Spibnalanästhesie, weil man spinal nämlich viel weniger Betäubungsmittel brauchen würde, man also eine Überdosierung erzeugt.

Das hat also erst mal mit Wirbelsäulenschäden nichts zu tun (abgesehen davon, dass Du keinen wirklichen Wirbelsäulenschaden zu haben scheinst). Das Risiko, mit der Nadel zu weit reinzugeraten, ist zwar bei schlechten Wirbelsäulen etwas größer, aber normalerweise bemerkt man das, weil man vor der Wirkdosis der PDA erst mal eine kleine Testdosis gibt (die ungefähr der Dosis für eine Spinalanästhesie entspricht). Sagt die Patientin dann nach einer Minute, dass Hintern und Beine warm werden, liegt der Katheter spinal, wenn nicht, dann nicht.

Eigentlich sollte also eine hohe spinale bei der PDA nicht passieren, wenn ordnungsgemäß die Testdosis gegeben wurde. Im geburtshilflichen Umfeld ist die Situation aber oft etwas unübersichtlicher: Patientin entscheidet sich spät für die PDA, man versucht bei 90 Sekunden Wehenabstand irgendwie den Katheter reinzukriegen, das Stichgefühl ist bei schwangeren Frauen wegen des veränderten Bandapparates ohnehin schwieriger zu beurteilen. Frau im Ausnahmezustand ist auch nicht immer in der Lage zu sagen, ob's nun warm wird oder nicht, weil sie das in dem Moment wenig interessiert - und außerdem soll das Ganze ja auch noch möglichst schnell wirken. In solchen Situationen ist natürich das Risiko etwas größer, dass eine spinale Fehllage des Katheters unbemerkt bleibt (und die Moral von der Geschichte: Mädels, entscheidet euch *rechtzeitig* für die PDA!).

Für eine weitere Regionalanästhesie ist das also erst mal kein Problem - schon gar nicht, wenn eine spinale geplant ist. Denn da will man ja genau da hin, wo man beim letzten mal anscheinend aus Versehen gelandet ist und gibt auch nur die entsprechend geringe Dosis. Und falls es doch eine PDA werden sollte, achtet man halt besonders gut darauf, was nach der Testdosis passiert.

So weit verständlich?

ktis5s18


danke für Ihre Antwort jetzt ist mir vieles klarer, in meinem Befund ist noch vermerkt:

minimal dehydrierte Bandscheibe auf L3/4

Abstand vom Processus Spinosus des LWK 5 mm, zur Cutis 8 mm.

Abstand vom Processus Transversus zur Cutis sind 4,9 cm.

Was bedeutet das, kannst du mir hierzu auch näher Erklärung geben ???

Grüße!!!

t/he-rcavexr


minimal dehydrierte Bandscheibe auf L3/4

minimale Banbdscheibenveränderungen hat praktisch jeder Mensch, ist normal.

Abstand vom Processus Spinosus des LWK 5 mm, zur Cutis 8 mm.

Abstand vom Processus Transversus zur Cutis sind 4,9 cm.

Cool, ein Navi für die Spinalanästhesie ;-D

kEicssx18


Was genau meinst du damit:) Verstehe gerade Bahnhof? Welches Navi? :)=

EThemali#ge7r Nultzer {(#46>9485)


23.09.15 08:02

Was für eine OP steht denn überhaupt an?

Joker91

E`hemmaliger `Nutze[r (#4z694x85)


Welches Navi?

Das galt nicht Dir persönlich, das war eine freudige Feststellung von the Carver in Bezug auf die Maßangaben. Ein Joke also

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH