» »

Bin ich Herzkrank?

J(oEhng39M3 hat die Diskussion gestartet


hallo Leute, vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

zur Person: ich bin 24,ich bin 178cm und wiege 70 kg, habe 7 Jahre Sport gemaxht ( Fitness joggen), noch nie geraucht, trinke selten, habe mich ca. 2 bis 3 Jahre richtig gesund ernährt während ich Trainert habe. habe jedoch seit ca 10 Monaten kein Sport gemaxht, wegen Rückenschmeezen, so ist meine Ernährung auch bisschen schlechter geworden.

bisherige Diagnosis/ Arztbesuche: ich war bei 3 Kardiologien, etliche Blutabnahmen, Magenspiegelung, Lungenfacharzt, Ganzkörper Ultraschall, EKG, Langzeitekg, Belastungsekg, Langzeitblutdruck Messung, hätte etliche röntgen torax, ... alles ohne Befund. nur Beim Lungenfacharzt wurde Beginnendes Asthma festgestellt, was heilbar ist. Bei Orthopäden war ich auch. Da wurde festgestellt, dass meine Wirbelsäule schief ist und ich Probleme mit der Hws und BWS habe... und beim Neurologen war ich auch, da wurden Gehirnströme gemessen alles gut. Blutdruck meistens niedrig. Abends lielgt mein Blutdruck bei 80 / 60.. Tagsüber so bei max. 100/70, hatte gute Werte was Fett im Blut angeht.

mein Problem: habe oft Herzstolpern und das Gefühl als würde mein richtig langsam aber sehr stark schlagen. zudem ist mir öfter, vorallem beim Auto fahren, schwindelig. habe das Gefühl als würde ich umkippen. ich habe viel Stress in den letzten 10 Monaten gehabt. hatte viele Angst und Panikattaken. hatte bzw habe immernoch Depressionen obwohl ich weniger Stress habe. ich bin ständig abwesend und geistig nicht da. in mir ist ständige Leere ich empfinde nichts und keine Motivation iwas zu machen... weder Arbeit noch schule noch Freundin obwohl alles super läuft und ich in einer glücklichen Beziehung bin. heute wurde mir schwindelig und meine Beine und arme waren wie Gummi. Jetzt habe ich Kopfschmerzen, Druck an schläfen und Stirn ( Schlaganfall vlt?) ich fühle mich einfach schwach und kraftlos. habe angst Sport zu machen, da ich denke das ich umkippen kann ( Plötzlicher Herztod)... zuhause Rum liegen und sich schonen ist ja noch schlimmer für los Herz... ich bin ständig müde, zudem habe ich nach einer Rücken Massage immer Taubheit am Muskel am linken Schulterblatt

kann ich Herzkrank sein?

Antworten
c.rie chearl ie hat geantwortet


Renn 100 m als Sprint. Wenn Du Dich danach schnell wieder beruhigst bzw. überhaupt noch Luft bekommst, ist alles gut,

sagt mein Kardiologen-Schwager.

Jboh'n393 hat geantwortet


super Antwort, musste sogar schmunzeln, jedoch auch vor sowas habe ich angst....

sSchn~eck@e19P85 hat geantwortet


Du hast eine ausgeprägte Angstsymptomatik, deshalb fang so schnell wie möglich damit an, dir psychologische Hilfe zu holen. :)*

JaohVn3993 hat geantwortet


ich habe vom Neurologen antideprissiva verschrieben bekomme. nehme diese jedoch nicht weil antideprissiva dir symtome am Anfang verstärken... dazu habe ich schon eine Überweisung zum psycho doc bekommen... jedoch kann ich mir keinen leisten da ich nur ein Student bin. ..

s7chJnec"ke1985 hat geantwortet


Eine Gesprächstherapie wird von der KK bezahlt. Ruf da doch mal an und lass dir eine Liste der verfügbaren Therapeuten in deiner Umgebung zuschicken.

Wenn du nichts tust, dann wird auch nichts besser. ;-)

q?uickni_ckx85 hat geantwortet


Hallo John393 nachdem was alles untersucht wurde. Wäre eine Herzkrankheit doch eigentlich unlogisch oder? Hatte in deiner Familie jemand sowas?

Ich meine wenn du etwas hättest was erkennbar und behandelbar wäre. Hätte man es doch gefunden. Und vor sowas wie plötzlichem Herztod ist keiner sicher. Und das kann dir vorher keiner sagen.

Was sagt denn das Langzeit EKG zu den langsamen aber starken schlägen?

Ich kenne aber dein Problem und habe fast das gleiche, und mache mich dann psyschich fertig. Was erst recht den Puls und Blutdruck und Verspannungen, nicht besser werden lässt.

Versuche eine Therapie zu machen, übernimmt doch auch die Kasse oder? War bei mir zumindest so.

Herzkranke dürfen unter Umständen auch Sport machen. Also warum die nicht? Vielleicht nicht gleich nen Marathon. Aber eine bisschen eben. Das hilft gegen Streß, ist gut für die Psyche und den Körper, Sauna ist auch super. Und wenn es dir danach nicht dramatisch schlechter geht ist auch alles in Ordnung. Zuhause hocken und grübeln ist wohl das schlechteste :)

Jjohny393 hat geantwortet


ok danke dann rufe ich mal morgen durch. Aber die ganzen symtome und schmerzen... kann mir nicht vorstellen das das alles von Kopf kommt. Alles hat sich in letzter Zeit verändert. Augen wurden immer schlechter sodass ich jetzt eine Brille tragen muss, habe auch öfter Kiefergelenkschmerzen... kann mir nicht vorstellen das alles kopfsache ist...

Jwoh_n3x93 hat geantwortet


hallo @quicknick85

danke für die Antwort. mein Opa hatte mal eine Bypass op am Herzen, da eine Ader verkalkt war, das aber auch erst im hohen alter zwischen 70 und 80... sonst eigentlich keine Familieren Krankheiten, keine Thrombose, kein Herzinfarkt, kein Schlafanfall oder sowas.

Langzeitekg ergab nichts auffälliges. Mein Puls liegt nachts bei 40 Schlägen die Minute ... alle Kardiologen und Hausärzte versicherten mir, dass es daran liegt das ich so lange und so viel Sport gemacht habe ( ich habe 6 mal die Woche trainiert ). Hab dennoch Angst... alle stempeln einen direkt ab " du bist 24, hast Sport gemacht du kannst einfach nichts am Herz haben" und Untersuchen einen nicht richtig.

ich bin dauer verspannt... habe Probleme mit meiner hws und BWS ...dementsprechend tut bei mir alles weh...und kann auch mittlerweile nicht sagen ob die schmerzen vom Rücken oder Nacken kommen oder vlt doch von inneren Organen wie Herz, Lunge oder sonst was...

s5chneNcxke19x85 hat geantwortet


Orthopäde wäre für die Rückenprobleme auch nicht verkehrt.

Prinzipiell: Lies dich mal zu somatoformen Störungen bzw. den Symptomen von Depression / Angststörung ein.

J=ohnx393 hat geantwortet


ich war schon bei etlichen Orthopäden... mir

wurde schon alles mögliche verschrieben. Reha Sport, Physiotherapie und und und... zu diesen Themen habe ich schon genug gelesen. deswegen habe ich auch angst antideprissiva zu nehmen... weil ja die Ängste und Depressionen am Anfang verstärkt werden... da ich so schon ziemlich angeschlagen bin ( seelisch) traue ich es mir nicht zu... nicht das es schlimmer wird ....

s6chnSeck(e19x85 hat geantwortet


Antidepressiva haben - zumindest bei mir - nichts verstärkt. Ich war seelisch so am Ende, dass ich einfach nur froh war, dass sich in absehbarer Zeit was ändern könnte. Sozusagen ein winziger Lichtblick im rabenschwarzen Tunnel.

Natürlich musst du das mit den Medis selber entscheiden, aber das Warten auf Therapieplätze kann locker über ein halbes Jahr gehen. Ich habe durch meine Krankheit / Depressionen temporär einfach alles verloren: Den Verstand, die Freunde, mein Studium, meine Fitness, meine Selbstständigkeit, meine Lebensfreude...

Bin immer noch dabei, die Scherben aufzuheben. Aber es wird besser :-D

JKohzn393 hat geantwortet


ich habe gelesen,dass wenn man mit antideprissiva anfängt, die Gedanken am Anfang bis zum Selbstmord ausschweifen können, da man so schon seelisch instabil ist.

JXohPn39x3 hat geantwortet


haben die antideprissiva denn geholfen bei dir? wurde es besser?

suchn~ecke19x85 hat geantwortet


Ja, es wurde besser. Nicht gleich und auch nicht sofort super mit dem ersten Präparat, aber schon besser. Zumindest hatte ich plötzlich wieder mehr Antrieb und eine Libido *jippiiie* ;-D

Was hast du denn verschrieben bekommen?

Wer hat dir die Medikamente verschrieben?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH