» »

Wie gefährlich ist ein schockartiger Blutdruckabfall?

LdinzeRr Toxrte hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute

Ich habe an anderer Stelle über die Entfernung eines Gammanagels berichtet (am 26.10.).

Dabei hat sich folgende Komplikation ereignet:

Eine Komplikation hat es noch am Abend nach der Op gegeben.

Der Sog der Drainage war wohl zu stark eingestellt und in kurzer Zeit war die ganze Flasche mit über 500ml voll. Was zu einem starken Blutdruckabfall geführt hat, nur noch 65 systolisch (statt 120) und ich war fast ohnmächtig. Mit hochegelagerten Beinen und einer Infusion hat man das dann aber schnell in den Griff gekriegt.

So weit so gut.

Im Nachhinein habe ich mich dann gefragt - bzw ich wurde danach gefragt, als ich nach meiner Entlassung aus der Klinik heute davon erzählt habe:

Was wäre passiert, wenn ich schon geschlafen hätte und den Blutdruckabsturz gar nicht mit bekommen hätte?

Es war schon spät abends und ich lag in einem normalen Krankenzimmer (keine Intensivüberwachung), die Schwestern kamen im Abstand von etwa 2 Std zur Blutdruckmessung vorbei.

Angenommen, niemand hätte etwas bemerkt für 2 Std und der Druck wäre noch weiter gefallen .....?

Wacht man dann automatisch auf oder stirbt man da einfach so weg?

Ich wusste keine Antwort drauf. Und das hat mich dann auch ziemlich beunruhigt.

Weiss jemand von euch etwas dazu?

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH