» »

Beschädigung der Aterien durch Einrenken ?

m:uh[ku7h2xk hat geantwortet


Das hat nichts mit der Wirkung einer Sitzung oder so zu tun. Das ist eine simple Zerrung im Bereich der HWS. Die ist nach ein paar Tagen/Wochen wieder verschwunden. Ausnahme ist, wenn der Geschädigte vorher ohnehin schon Probleme mit der Muskulatur hatte, dann heilt sie natürlich um so schwerer, was dann auch ein Grund für die Massen an Leuten ist, die nach Unfällen in dem Bereich chronische Probleme bekommen.

s8ofqia34-39z jahrex alt hat geantwortet


danke für die info :)^ :)z

Eghemaliger bNut zer (#46x9485) hat geantwortet


sofia,

an die Alarbänder glaub ich bei Deinder Freundin aber eher weniger. Die betreffen auch nur das Kopfgelenk. Also die Verbindung der beiden obersten Wirbel.

Wurde bei ihr denn überhaupt mal ein MRT gemacht um zu sehen, was wirklich kaputt ist? Eine Halskrause ist natürlich, wie muhkuh schon sagte, absolut kontraproduktiv. Das sollte sie als Medizinstudentin wissen. Zu der Verletzung spielt inzwischen bestimmt auch eine psychische Komponente mit rein.

Wären "nur" eine Sorte Bänder kaputt, hätte das normalerweise nicht diese Konsequenzen, die es angeblich hat.

mEuhkuhx2k hat geantwortet


Die Alarbänder sollten nur ein Beispiel sein. Dort gibt es ja dutzende Muskeln, Bänder und Sehnen. Kann man sich alles schön auf zygotebody.com angucken, wenn man einen google-Account hat. Wäre da irgendetwas durchgerissen hätte sie massive Ausfallerscheinungen, das scheint ja nicht der Fall zu sein.

sgofia3y4-39w jahrex alt hat geantwortet


ja mtr hat sie schon einmal gemacht nochmal will sie nicht sie will auch nicht angefasst werden von ärzten seitdem vorfall vor einigen jahren, manchmal sehe ich sie mit Halskrause und dann versucht sie wieder die wegzulassen weil sie eben sagt was ihr beide auch sagt daß es nicht gut ist die Halskrause, sie rennt deshalb immer mit der Hand unterm kopf also sie hält sich den kopf bzw. sie stützt sich mit einer Hand immer den kopf.

was sind den ausfallerscheinungen? also Lähmungen oder so hat sie nicht, außer halt die Hand vom kampfhund die mal gebissen wurde da sind leichte l. usw. sonst nicht.

gerissen sagt sie nicht sie sagt daß ist gelockert oder so tja., der nacken hält bei ihrden kopf nicht richtig oder so, kann es nicht richtig beschreiben, da ich selber es ja nicht spüre was sie spürt, ich sehe und höre nur was sie tut und sagt.

Zu der Verletzung spielt inzwischen bestimmt auch eine psychische Komponente mit rein.

klar

die frau ist am ende mit den Kräften von jahr zu jahr geht es ihr schlechter körperlich und seelisch.

aufjedenfall hält ihr nacken ihren kopf nicht richtig und sie muß den kopf mit der Hand immer stützen z.b. beim spazierengehen hält sie stundenlang die Hand unterm kopf.

aufjedenfall werde ich alles was ihr geschrieben habt ihr erzählen wenn ich sie wiedersehe danke. @:) :-)

m uhkMuxh2k hat geantwortet


Funktions-MRT und normales MRT ist etwas ganz unterschiedliches bzgl. der Beurteilung der HWS. Bei dem einen liegst du und die Wirbelsäule wird quasi nicht belastet, bei dem anderen nimmst du bestimmte Positionen mit dem Kopf ein, wo man eine Schädigung erkennen kann. Es gibt das auch als Funktions-Röntgen, ich weiß aber nicht wie gut das im Vergleich ist.

was sind den ausfallerscheinungen? also Lähmungen oder so hat sie nicht, außer halt die Hand vom kampfhund die mal gebissen wurde da sind leichte l. usw. sonst nicht.

Guck dir mal die Beiträge von HarryK an:

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/34529/?p=34]]

Wobei das wohl ein Extremfall sein dürfte, da gibt es wohl noch einige Zwischenstufen.

gerissen sagt sie nicht sie sagt daß ist gelockert oder so tja., der nacken hält bei ihrden kopf nicht richtig oder so, kann es nicht richtig beschreiben, da ich selber es ja nicht spüre was sie spürt, ich sehe und höre nur was sie tut und sagt.

Na dann trainiert sie hoffentlich fleißig ihre autochtone Rückenmuskulatur? Bei den meisten Frauen ist diese recht schwach ausgeprägt und indem man die Stelle ruhig stellt wird es noch schlimmer. Das sind dann nicht die typischen Übungen, die man so im Fitnessstudio sieht sondern eher etwas für ein versiertes Reha-Zentrum. Denke isometrische Übungen wären für den Anfang noch am besten.

s3ofgia34-e39 ja+hre xalt hat geantwortet


vielen dank für die ganzen Infos. @:) ich kann mir Infos ganz gut merken und werde sie ihr alle so exakt weitergeben wie ihr es geschrieben habt, inkl. den funktions mtr)

ich hoffe ich hab den te doch indirekt mit den Infos indirekt geholfen, irgendwie.

schließlich ist wissen nie schlecht und so kann er auch andere Erkrankungen ausschließen.

(ich lese mir den Harry faden durch und geben die entsprechenden begriffe bei Google und Wikipedia ein)

bin gespannt ob sich die Beschwerden des te bessern und ob er hier wieder berichtet demnächst.

S#unflo"werx_73 hat geantwortet


Er meinte Ihn wundert es nicht, da ich eine katastrophale Körperhaltung hatte und der Körper jetzt gegen die Dehnung ankämpft.

1. Du hast eine katastrophale Körperhaltung.

2. Du hast Verspannungen etc. (die weh tun) und das Einrenken hat halt diese Verspannungen ziemlich kräftig aufgedehnt (was auch weh tut, eigene Erfahrungen mit manueller Therapie). Angst verschlimmert Verspannungen übrigens noch. Du hängst in dem Thema fest; Du bist weitehrin verspannt. Wie soll da ein muskuläres Problem von allein verschwinden? Stress, schlechte Haltung,... verschwinden nicht von allein. Und dieses Strapazieren des Nackens mit zwanghaft anmutendem Knacken: :(v

3. Du reagierst ÜBERÄNGSTLICH auf alles: Symptome, Medikamente, Behandlung, Untersuchungen.

Merkst Du nicht, dass Du nichts hinnehmen kannst? Deine Symptome nimmt niemand ernst, alle Behandlungen taugen irgendwie nix (nix gemacht, übergroßes Risiko, nur Teilbereiche untersucht (CT)).

Du zweifelst alles an und übersiehst die Dir längst gegebene Antwort für die Symptome:

mir machen die Kopfschmerzen angst, die immer vom nacken bis über den hinterkopf bis in den kopf gehen. Das ist so ein ziehen und schmerzen.

Es wird Zeit, dass Du SELBER aktiv wirst und diese Untersuchungsmaschinerie aufhört.

Tfhreadecrste/l\lerx2 hat geantwortet


Guter Beitrag von Sunflower, insb. wenn ich mir deinen anderen Eintrag von vor 5 Wochen ansehe John. Dort beschreibst du ein Herzproblem. Wenn das Sono nichts zeigt: Geh danach mal unter Leute, mach Sport und lenke dich von deinen Schmerzen und Symptomen ab.

Das wird schon.

Viele Grüße

JTohon393 hat geantwortet


@ Sunflower_73 & @Threadersteller2

ich bin es auch schon leid ständig diese untersuchungen und der aufenthalt in den Krankenhäusern... bin schon richtig genervt von den ganzen KH. Also die Kopfschmerzen sind manchmal noch da, dazu kommt zwar manchmal ein leichtes kribbeln auf der linken wange im Gesicht aber verschwindet auch nach kurzer Zeit. Ich bekomme die Nacken/Kopf/halsschmerzen meistens dann wenn ich schlecht gelegen habe. 2 Tage hatte ich wieder nichts bis ich dann komisch liegend eingeschlafen bin. Heute habe ich wieder leichte hinterkopfschmerzen.

Ich gehe gleich zum Ultraschall, wenn dabei nichts rauskommt. Dann fahre ich direkt ins fitnessstudio ... mich nervt es langsam totall in meinem Alter mehr die Zeit im KH zu verbringen als das Leben zu genießen ... bei mir muss sich so einges ändern jtzt.

Und danke für eure Ratschläge und gedult mit mir :)

s+oHfia3u4-39. jahre Oalxt hat geantwortet


leichtes kribbeln auf der linken wange im Gesicht

das ist neurologischer (Neurologe) Bereich sprich nerven

aber Sport erstmal machen und erstmal ablenken ist eine gute Idee

DqeceLmber8x0 hat geantwortet


@ sofia

Gib deiner Freundin bitte mal diese Adresse: [[www.instabile-Halswirbelsaeule.de]]

Jtohn,39x3 hat geantwortet


ohh man .... war grad beim Arzt der eigentlich Ultraschall machen sollte... er meinte einfach nur hätten sie eine verletzte Vene/Aterie oder sonst was dann würden sie hier nicht sitzen. Ich soll dem Arzt zufolge 3 Tage in Krankenhaus und da alles machen lassen. Seiner Aussage zufolge, würde man beim Ultraschall nichts erkennen und ich soll MRT machen. Dann werde ich wohl bis zum 2.12 warten müssen.

naja wie auch immer ... ich versuche bzw hoffe einfach das ihr alle hier recht habt und es einfach nur muskulärbedingter schmerz ist. Die Arzte wollen anscheinend bei jungen Patienten nichts machen

mruhBk&uxh2k hat geantwortet


Also hat er kein Sono gemacht?!

E:hemalRiger NutEzer ;(#4694x85) hat geantwortet


Beim Ultraschall wäre eh nix bei raugekommen. Da ist keine Dissektion. Wäre nach der Vorgangsbeschreibung des Dehnens eh nicht möglich gewesen. Also mach Dir mal nicht so viele Gedanken und lass Dich jetzt nicht wieder verrückt machen.

DAS,

Ich bekomme die Nacken/Kopf/halsschmerzen meistens dann wenn ich schlecht gelegen habe. 2 Tage hatte ich wieder nichts bis ich dann komisch liegend eingeschlafen bin. Heute habe ich wieder leichte hinterkopfschmerzen.

zeigt ja, dass es ein absolut muskuläres Problem ist.

Lass Dir bitte vom Hausarzt ein Rezept für 6x manuelle Therapie geben und danach ein paar weitere für KG und Haltungsschule

und schaff Dir ein gescheites Kopfkissen an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH