» »

"Fachkraft" durchlöchert Akupunkturpunkt

Kmatas\trophenGchemixker


Meine Güte, bloß weil es dir peinlich ist, dass du umgekippt bist, musst du jetzt nicht die Schuld bei der Blutabnehmerin suchen.

Ich suche keine Schuld, ich will es nur verstehen.

Wenn man sowieso einen schlechten Tag hat, dann häufiger, ansonsten, auch wenn man nie Probleme hatte, kann es einmal passieren.

Dann hatte sie an diesem Tag einen wirklich schlechten Tag, denn ich lag ca. 3 weitere Patienten lang im gleichen Zimmer hinter einem Vorhang auf einer Liege und bekam auch bei diesen Patienten die einleitenden Worte mit: "Na schön ist anders" ...

gLal*axyxs


Ich meinte einen Kreislaufkollaps oder Schwindelanfälle und nicht einen schlechten Tag bei der Blutabnahme

Eghemrali;ger N/utzer (#5z302U18)


Ich kann dich verstehen und finde persönlich schon das reibungslose Blutabnehmen unangenehm (bei mir mit Butterfly). Wobei es gleichwohl sehr viel ausmacht, wer einem da Blut abnimmt und wie ähm "rücksichtsvoll" die Person mit einem umgeht.

Umkippen tue ich dabei nicht, aber mir wird dabei latent schlecht (zum Glück nicht so, dass ich denen vor die Füße kotze aber angenehm ist das auch so nicht); im Sitzen kommt Schwindel dazu, aber das lässt durch das Abnehmen im Liegen leicht verhindern. Das mit der Übelkeit ist immer, auch im Liegen, mal mehr, mal weniger je nachdem wie das Procedere so ist und wie gut derjenige vorgeht. (Viele Stichversuche oder gar "Rumstochern" sind da tödlich - auch wenn ich bzgl. der Stichversuche Verständnis habe). Es gibt da wirklich große Unterschiede und bei allem Verständnis für die Schwierigkeiten dabei immer "perfekt" zu treffen etc. macht ja auch der Ton die Musik. Alles auf angeblich schlechte Venen zu schieben, hört sich gerade bei einem sportlichen Mann doch arg nach Ausrede an. ... Außer deine Blutgefäße würden sich "stressbedingt" sehr zusammenziehen + niedriger Blutdruck -> das kann Probleme machen beim Blutabnehmen und spielt z.B. bei mir sehr mitrein.

Dass dich beschäftigt, warum du umgekippt bist und ob das eigentlich so state of the art von der Blutabnahme war, finde ich nicht kritikwürdig und verstehe die ein oder andere Reaktion dir gegenüber hier nicht.

BAarceljonetxa


Hier wurden ja schon einige sehr hilfreiche Beiträge gepostet, was die weit wahrscheinlicheren Ursachen für deinen Blackout sein könnten. Akupunkturpunkte haben keine wissenschaftliche Basis. Das solltest du dir vielleicht nochmal verdeutlichen. Entsprechend hat die Arzthelferin auch keinen Fehler gemacht, indem sie nicht auf imaginäre Stellen rücksicht genommen hat. Dass es einem beim Blutabnehmen schwummrig wird, passiert aber doch recht häufig. Also erstmal nichts dramatisches und auch kein Zeichen von Schwäche.

M:oniJka6x5


Mir ist sowas zwar noch nie passiert, aber es gibt große Unterschiede beim Blutabnehmen, je nachdem wer es macht und welche Vene gewählt wird. Das geht von sehr schmerzhaft mit Bluterguss bis hin zu fast nichts gemerkt und nur kleiner Einstich zu sehen. WEnn ich dabei plötzlich umkippen würde, würde ich auch versuchen rauszufinden, was da los ist. Dass es aber passiert, habe ich schon häufiger in den Praxen gehört, es seien angeblich mehr Männer betroffen.

g9alax]ys


Das mit den Männern kann ich bestätigen. Da kippen mir sogar hin und wieder welche nach der Blutabnahme aus dem Ohr um, obwohl man dabei nicht zusehen kann

PDPsch'biexst


Ich hab auch sehr schlechte Venen, wurde schon mal unverrichteter Dinge heim geschickt, weil keiner was abzapfen konnte.

K;at#astro)p7henchemikxer


Akupunkturpunkte haben keine wissenschaftliche Basis.

Das ist im großen und ganzen schon richtig, es ist jedoch auch so, dass viele der Punkte sich mit Nervenknotenpunkten gleichsetzen lassen, und diese haben durchaus wissenschaftlichen Bestand. Ich setze auch mehr auf wissenschaftliche Aspekte.

So liegt beispielsweise in der Nähe von Dickdarm 10 ein Rezeptorpunkt, der bei richtiger "Verwendung" den Arm taub werden lässt und diesem damit außer Funktion setzt. Das ist gleichzeitig auch ein Akupunkturpunkt, und das ist auch aus wissenschaftlicher Sicht durchaus erklärbar. Natürlich trifft das nicht auf alle Akupunkturpunkte zu, da gebe ich Dir Recht.

Klatastropnhenchemikexr


Alles auf angeblich schlechte Venen zu schieben, hört sich gerade bei einem sportlichen Mann doch arg nach Ausrede an. ... Außer deine Blutgefäße würden sich "stressbedingt" sehr zusammenziehen + niedriger Blutdruck -> das kann Probleme machen beim Blutabnehmen und spielt z.B. bei mir sehr mitrein.

Das sehe ich auch so. Das ist genauso daneben als die Schuld komplett auf das Personal zu schieben, obwohl ich es schon merkwürdig finde, welches Blutgefäß gewählt wurde. Ich meine, ich bin an das "Stochern" gewöhnt, allerdings war diese Fachkraft die erste, die an der Seite des Arms ihr Glück versucht. Bisher haben es alle irgendwann in der Beuge geschafft, sogar die nur angelernten Kräfte beim Feldarzt der Bundeswehr, auch wenn dabei zwei Kanülen fast am Ansatzstück abgebrochen sind.

Dass dich beschäftigt, warum du umgekippt bist und ob das eigentlich so state of the art von der Blutabnahme war, finde ich nicht kritikwürdig und verstehe die ein oder andere Reaktion dir gegenüber hier nicht.

Danke, um mehr ging es mir eigentlich nicht :)=

gqalax&ys


Es ist doch egal wie jung, sportlich und männlich man ist, das hat mit den Venen nichts zu tun. Es gibt halt Leute mit schlechten Venen und welche mit guten, unabhängig von Alter, Geschlecht und Sportlichkeit...es gibt Leute die haben feste, oberflächliche, gerade verlaufende Bilderbuchvenen (da zähle ich auch dazu) und dann welche, da liegen die Venen tief, die haben keine "mittige große" sondern zwei seitlich verlaufende schmalere Venen, Rollvenen, manche Venen neigen eher zum kollabieren usw. Das alles unabhängig von Geschlecht, Alter und Fitness. Mein männlicher Kollege, 28, verdammt sportlich (1,5 Stunden Radfahren täglich), der hat verdammt schlecht zu stechende Venen. Natürlich, bei alten Leuten rollen sie schneller mal weg, sind öfters vernarbt (wobei Vernarbungen auch bei sehr jungen Leuten auftreten können). Wenn man das mit den schlechten Venen häufiger hört, dann wird es wohl auch stimmen und ist nicht jedes mal eine Ausrede...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH