» »

Wie kann ich mir das Rauchen abgewöhnen?

Mfel~C7x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Gemeinde,

ich brauche Eure Hilfe.

Ich bin seit nun 26 Jahren Raucherin, mal mehr, mal weniger stark.

Ich habe inzwischen schon einige Male versucht, damit auf zu hören, doch scheiter ich stets kläglich.

Selbst wenn ich wie jetzt, einen Husten habe, ist das Bedürfnis nach einer Zigarette da und ich muss rauchen (Nein es steht keiner mit einer Waffe hinter mir )

Wer weiß Rat, wer hat vielleicht auch nach so langer Zeit des Rauchens, damit auf hören können und kann mir weiterhelfen?

Danke Euch @:)

Antworten
M(e}lC7x7


Hallo,

keiner da, der mir weiterhelfen kann ???

Eahemali1gesr tNutzxer (#b572661x)


Wenn es ein magisches Rezept gäbe gäbe es weniger raucher. Alle die ich kenne, die aufgehört haben haben für sich diesen entschluss gefasst und die schachtel weggelegt...

BUeau[tifuliDa_y8x9


Mit dem Rauchen aufzuhören verhält sich gleich wie mit jeder anderen Sucht: Es muss im Kopf klick machen, sonst kannst dus X-mal versuchen ohne positives Ergebnis :-)

Wenn du grundsätzlich nicht aufhören willst, dann wirst du es langfristig wohl auch nicht schaffen. Das ist für mich wie ein Dicker, der sich nach 20 Minuten Training mit dem Eis belohnt ;-D

Hab in deinem Beitrag noch nicht herausgelesen, dass du das auch wirklich willst ":/

IMna2x2


Ich hab vor einem halben Jahr, von einem auf dem anderen Tag, nach über 5 Jahren rauchen (20-25 Stück am Tag), aufgehört.

Die ersten 5 Tage waren schlimm, jetzt fehlt es mir so gut wie garnicht mehr.

MQelCx77


Wollen will ich schon, ich habe bei meinen Versuchen ach schon oft die Zeit des "kalten Entzuges" überstanden, doch dann kamen wieder die Gedanken , ach ja jetzt eine Rauchen und schon war es passiert.

Genau an dem Punkt hapert es bei mir, da brauche ich den Rat, wie ich darüber hinweg komme.

I6na2x2


Wenn der Moment kommt in dem du rauchen willst ersetze die Zigarette durch was anderes, z.b einen Tee, Obst usw.

BneautiCfulDaty8x9


Ich vergleiche es halt gerne mit dem Essen weil ich in der Sucht stecke so halbers.... Wenn ich bock auf was Süsses oder Salziges habe und mir schon fast der Sabber aus dem Mund läuft kann ich mir mittlerweile selber gut "NEIN" sagen und damit hat sichs weil das Gefühl des Erfolgs schlägt das Gefühl der Sucht um Längen :)z

Aber sowas muss man sich eben erarbeiten, dafür gibt es leider kein Wundermittel oder Rezept auf Verlangen :-( Da gibt es nur üben üben üben... :-/

E=hemaliger> Nutze9r/ (#5x72661)


Genau an dem Punkt hapert es bei mir, da brauche ich den Rat, wie ich darüber hinweg komme.

An deiner Selbstbeherrschung arbeiten. Es gibt hier wirklich kein Wundermittel. Wenn du vollständig aus der Sucht raus willst, musst du das überstehen und eben KEINE rauchen. Am besten hast nichtmal eine Zigarette griffbereit!

Snchw5arz3666


Schlagartig aufhören, alle noch vorhadenen Kippen wegschmeissen, den kalten Entzug durchmachen, stark bleiben! Anders kommt man vom Rauchen nicht los, weder mit langsamer Verringerung des Konsums, noch mit Nikotinpflastern etc., das ist alles nur Geldschneiderei.

Enhema+ligGer Nutz`er (#%572661x)


Unterschreib ich zu 100%

BoenitxaB.


Sich vorstellen, man ist 75. Und guckt zurück aufs Leben.

Und sieht den Tag (Datum heute), klopft sich selbst auf die Schulter und sagt sich toll, seit (Datum heute) habe ich nie wieder eine Fluppe angefaßt. Toll. Super.

So hat es bei mir geklappt. Diese Vorstellung habe ich wenige Monate gepflegt, dann war es eines Tages so weit. Ein Schalter legte sich um und ich war Nichtraucherin.

Eher zufällig war es der 6. 12. 1999....

Wer rechnen kann, das sind im nächsten Monat 16 Jahre her.

Und ich habe 3 Schachteln pro Tag geraucht.

DIism<plxe


Genau an dem Punkt hapert es bei mir, da brauche ich den Rat, wie ich darüber hinweg komme.

Die schlechte Nachricht: Ich habe nach über 15 Jahren gelegentlich immer noch Schmacht, ich meide daher Raucher so gut es geht. Wenn ich jetzt wieder probieren würde, wäre ich morgen wieder Raucher.

Die gute Nachricht: Ich habe 15 Jahre widerstanden! Meine Ersatzdroge sind scharfe Halsbonbons. In der ersten Zeit habe ich quasi jede Zigarette damit ersetzt (ich habe fast 50 Kippen am Tag geraucht), mittlerweile nehme ich die eher aus Gewohnheit beim Auto fahren.

Wie auch schon meine Vorredner sagen: Es gibt kein Patentrezept, der Wille (und bei mir zusätzlich gute Gründe) müssen da sein. Der kalte Entzug ist ein Klacks gegen die Gewohnheiten, welche man aufgeben muss.

Rdhe^l&ixa


Wenn dich das unstillbare Verlangen nach einer Zigarette nur zeitweise überfällt, könntest du es übergangsweise mit einem Nikotinspray versuchen. Das kann man nehmen, wenn es gerade akut ist, nicht regelmäßig.

Ansonsten würde ich nicht zu einem essbaren Ersatz greifen, sondern anderweitige Ablenkung versuchen.

Z.B eine Handarbeit, dann sind die Hände beschäftigt. Oder sich in eine andere Situation begeben, während der man nicht rauchen kann.

Manche schwören auf Akupunktur, bzw. kleben eines Pellets auf den Suchtpunkt, den man dann selbst stimulieren kann.

Wünsche dir viel Erfolg.

DUiGmpxle


@ Benita:

Du bist schon 75? ]:D

Ich kann nicht rechnen, bei mir sind es dann auch wohl schon 16 Jahre, nur einen Monat früher!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH