» »

Herzkatheder nach grenzwertigem Blutbefund

P~aul5x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Habe seit ca. 3 Wochen Schmerzen unter der linken Brust mit schmerzenpfindlichen Rippen und anfangs Ausstrahlung in den linken Arm. Kam ganz plötzlich, wie als wenn ein Schalter umgedreht wird. Weiterhin Rückenschmerzen zwischen den Schulterblättern. Auch auftreten von Extrasystolen. War beim Arzt 2 mal Blutwerte bestimmt und zwei mal EKG. Erste Werte und zweites EKG waren in Ordnung. Der weite Blutwert war grenzwertig. Meine Ärztin ordnet eine Untersuchung durch einen Herzkatheder an um Sicherheit zu haben. Suie meinte aber gleich, dass sie glaubt, dass dabei nichts raus kommen wird und die Schmerzen doch mehr durch die Wirbelsäule ausgelöst sind. Habe aber trotzdem hllische Angst, dass sich dort was schlimmes entwickeln könnte.

Treibe ungefähr seit 4 Monaten drei mal in der Woche Sport, was mir körperlich und seelisch sehr gut bekommt. Könnte dadurch vielleicht der Schmerz ausgelöst worden sein, dass einfach eine Verspannung vorliegt oder ein Nerv eingeklemmt ist. Dazu möchte ich noch hervorheben, dass ich seit ca. 30 Jahren an Morbus Bechterew leide. Diese Krankheit war aber vor vielen Jahren zum stehen gekommen.

Vielleicht kann mir jemand schreiben, ob ich mir ernsthafte Sorgen machen muss, ob sich da irgenwas an meinem Herzen entwickelt und ob gleich ein Herzkatheder sinnvoll ist.

Warte sehnsüchtig auf eine Antwort >:(

Antworten
Efhemalicger Nutz8er (x#467193) hat geantwortet


Wärst du so nett und würdest du schreiben, welcher Blutwert das war?

P]auDlx52 hat geantwortet


Hatte mit meiner Ärztin telefoniert und sie sagte was von 2,0 wäre normal und bei mir waren es 2,1 . Kann ich morgen erst sagen, weil ich dann den Termin für den Herzkatheder bekomme. Würde dann noch einmal schreiben.

Danke für deine Antwort :°(

aVgnzes hat geantwortet


Es geht wahrscheinlich um eine Version von Troponin.

Was sind Deine Risikofaktoren? Rauchen? Gewicht? Blutdruck? Hast Du Verwandte mit Herzproblemen? Cholesterol?

Ist Deine Ärztin Kardiologin?

P.aulF52 hat geantwortet


Meine Ärztin ist Internistin und Zuckerärztin. Bei mir wäre Risiko der Blutdruck, der aber durch Medikamente eingestellt ist.

Mein Vater ist mit 78 an den dritten Infarkt verstorben.

Danke x:)

tDheF-caxver hat geantwortet


Was ist denn beim Belastungs-EKG rausgekommen?

a>uflTau"fforxm hat geantwortet


Könnte dadurch vielleicht der Schmerz ausgelöst worden sein, dass einfach eine Verspannung vorliegt oder ein Nerv eingeklemmt ist.

Na klar.

Man hört ja des öfteren dass Herzkatheter etwas voreilig verordnet werden, das klingt mir in diesem Fall auch so. Vor allem wenn Du Dich sportlich belasten kannst ohne Probleme und Dir das gar gut tut, scheint doch nicht so viel Sorge notwendig zu sein.

Wichtig wäre in der Tat das Resultat vom Belastungs-EKG.

M XGonxe hat geantwortet


Für mich klingt das ganze auch etwas voreilig, insbesondere wenn EKG in Ordnung war und das Sporttreiben gut von der Hand geht.

Die Schmerzen können auch von falsche Haltung beim Sport resultieren.

Allerdings muss ich dazu sagen: Vor einem Herzkatheter muss man keine Angst haben, ich hab schon 3 Stück hinter mir in meinem jungen Leben. Bedenken muss man da nicht haben. Sicherlich ist das ein invasiver Eingriff und ja er birgt auch Risiken aber in Deutschland befinden sich so nen Eingriff auf nen guten Level.

Bin etwas verwundert dass scheinbar kein Ultraschall gemacht wurde? Und bei welchen Arzt warst du? Ich würde raten dass du das ganze vom Kardiologen vorher abklären lässt.

Ob du dir Sorgen machen musst kann ich nicht sagen da ich den Fall nicht im Detail kenne, aber wenn es etwas akut Bedrohliches wäre hätte man dich sofort ins Krankenhaus verfrachtet.

Also tief durchatmen :)

a&ufl!auf|foxrm hat geantwortet


Herzkatheter zu machen wenn es naheliegende, wahrscheinliche, offensichtliche Ursachen für die Beschwerden gibt und man noch andere diagnostische Möglichkeiten hat, die bisher nicht genutzt worden sind, grenzt an Körperverletzung. Da würd ich glatt den Arzt wechseln. So ganz risikofrei ist das nicht und wer das tut obwohls nicht nötig ist, ist ein Kurpfuscher.

E.hemaliger% Nutze:r (#467x193) hat geantwortet


Ich finds hier immer wieder beeindruckend, wie schnell hier Inkompetenz und sogar Kurpfuscherei unterstellt wird, ohne genauere Kenntnis oder der Möglichkeit den Patient selbst zu begutachten. :|N

a@uflKauf'form hat geantwortet


das ist hier doch völlig offensichtlich. herkatheter OHNE vorher belastungs-EKG und echo gemacht zu haben bei einem patieten der die typischem Symptome von orthopädischen Beschwerden hat UND sich sportlich problemlos belasten kann ist total hirnverbrannt.

a~uflauwfform hat geantwortet


oder finanziell motiviert ;-)

M>Xonxe hat geantwortet


@ Kramuri

Die Antworten basieren auf den gemachten Aussagen der TE .. Das diese Antworten keinen ärztlichen Rat ersetzen dürfte klar sein .. Hab aber noch nie gehört das ohne Herzecho zu einem Herzkatheter geraten wird ..

Und folgendes Zitat aus der Zeit:

Seinen Vorwurf unterlegt Gülker mit Statistiken. In keinem anderen OECD-Land werden im Schnitt so viele Hüft- und Kniegelenke ersetzt wie in Deutschland. Und: "Der aktuelle Herzbericht zeigt, dass es 2010 fast 900.000 Herzkatheteruntersuchungen in Deutschland gab." Im Jahr 2000 waren es weniger als 600.000. Bei Notfallpatienten ist der Katheter zwingend notwendig. Gülker kritisiert jedoch, dass, anders als früher üblich, bei weniger schweren Fällen nicht immer ausreichend geprüft werde, ob Brustschmerzen nicht vielleicht auch von der Lunge, dem Magen oder vom Kopf verursacht werden. Ärzte würden heute viel schneller zum Katheter greifen und dabei sogar Leitlinien überschreiten.

Von daher ist eine gesunde Skepsis nicht verkehrt .. Niemand sagt sie soll den Herzkathetereingriff nicht durchführen lassen, soweit ich weiß geht der allgemeine Tenor in Richtung "Klingt etwas verfrüht, klär das bitte erstmal weiter ab" .. Was daran falsch sein soll erschließt sich mir nicht tut mir leid.

C*in{derellax68 hat geantwortet


@ MXone

Vor einem Herzkatheter muss man keine Angst haben

Aber man darf ;-)

Und manchmal fährt man damit auch ganz gut, weil man sich dann eben keinem Eingriff unterzieht, der ganz ordentliche Risiken birgt und deshalb angeordnet wurde, weil da noch ein paar Katheter-Anwendungen fehlen bis Jahresende ...

B>ateRr Wx. hat geantwortet


@ paul52

Da wir Deine Befunde nicht kennen und zumindest ich keine entsprechende Ausbildung habe, um Deine Ergebnisse zu interpretieren, können wir Dir hier keine verbindlichen Ratschläge erteilen.

Meine Ärztin ordnet eine Untersuchung durch einen Herzkatheter an um Sicherheit zu haben

Vielleicht will sie sich auch selbst damit absichern? Denn WENN Dir etwas passiert, muss sie sich vielleicht verantworten?

Hast Du denn mit einem Kardiologen mal darüber gesprochen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH