» »

Wie viele Bluter gibt es wirklich & wie viel Blut brauchen sie?

DFer_, Aliaxs hat die Diskussion gestartet


Ich stelle mir seit langem diese Frage.

Dieses Thema ist derart brisant dass ein Leugnen schwierig ist.

Schließlich sind alle betroffen, nicht nur die Kranken,

denn letztere brauchen regelmäßig Ersatz.

Kennt sich hier jemand genauer damit aus,

was Prozente und Zahlen (Anzahl der Bluter, Menge des benötigten Spenderblutes,...) betrifft?

Wie stark pflanzen sich Bluter fort,

welche Auswirkungen hat es auf die Gesellschaft?

Wie hoch ist Schätzungen nach die Dunkelziffer?

Weitere Fragen selber ausdenken!

Antworten
a8gnIes hat geantwortet


Was ist Dein Problem?

SmunflOowepr_73 hat geantwortet


Vorsichtige Frage: Was beabsichtigst Du mit diesem Faden?

Mir missfällt der Aspekt der "Fortpflanzung und Auswirkung auf die Gesellschaft". Gewaltig.

Zu den faktischen Fragen: Googeln hilft.

[[http://www.pei.de/DE/infos/meldepflichtige/meldung-blutprodukte-21-transfusionsgesetz/berichte/berichte-21tfg-node.html]]

Wobei der Aspekt des Blutkonservenverbrauchs in den modernen Therapien eh in den Hintergrund getreten ist. Früher wurden Blutverluste ausgeglichen. Heute verhindert man v.a. durch entsprechende Medikamente (Gabe der fehlenden Gerinnungsfaktoren) diesen übergroßen Blutverlust.

Zur Zeit gibt es in Deutschland etwa 10.000 Menschen, die an Hämophilie erkrankt sind.

Quelle: [[http://www.haemophilie.org/Lernen/Haemophilie-A-B/index.html]]

10.000 Betroffene in Deutschland sind eine ziemlich geringe Zahl!

m{usic3us_x65 hat geantwortet


Dieses Thema ist derart brisant

Nein...

SGunfl~ower_7x3 hat geantwortet


Dieses Thema ist derart brisant dass ein Leugnen schwierig ist.

Wer soll warum was leugnen?

DVer_ !Alias hat geantwortet


Dieses Thema verliert offensichtlich NIE an Brisanz, DENN:

Bis heute ist mir kein Mittel bekannt, dass das Problem löst

ohne auf Blutersatz zu verzichten.

Nebenbei bemerkt: Ich selbst bin kein Bluter und habe deshalb keine Eigeninteressen mit diesem Faden!

Wer sagt dass die genannten Zahlen wie 10000 in Deutschland überhaupt stimmen?!

Mein Problem dabei ist

Die Gesellschaft schweigt darüber und verschleiert Wahrheiten.

[...]

kVleiner_0drachzensxtern hat geantwortet


Was ist denn bitte DEIN Problem?

Die Bluter werden hauptsächlich medikamentös behandelt, nicht mit Blut!

Außerdem vererben Bluter das Defekte Gen nur an ihr Töchter:

Quelle [[https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4mophilie#Vererbung Wikipedia]]:

Vererbung

Die Erkrankung wird X-chromosomal-rezessiv vererbt. Frauen können Träger für die Vererbung der Hämophilie A oder B sein, ohne selbst an der Krankheit zu leiden. Beispiel: [...]

Wenn du Angst hast, dass es zu wenig Blut gibt, dann geh zum Blutspenden und animiere auch andere Personen!

SPunflowevr_73 hat geantwortet


Womit wir wieder bei Deiner Paranoia werden. Sachlich mit jemandem zu diskutieren, der alle Fakten an sich anzweifelt und paranoid unterwegs ist (siehe auch andere Fäden von Dir), bringt nichts.

Und die Prävalenz-Zahlen dürften recht zuverlässig sein, denn unbehandelt verläuft die Krankheit unschön.

k/leinere_draachen(st+ern hat geantwortet


Mein Problem dabei ist

Die Gesellschaft schweigt darüber und verschleiert Wahrheiten.

[...]

[...]

Blutspenden ist eine freiwillge Angelegenheit, die viele Menschen gerne und freiwillig leisten um etwas für andere Menschen zu tun!

[...] :-o :-X

A6leonoxr hat geantwortet


Ich schließe an dieser Stelle.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH