» »

Ist mein Herz krank oder meine Psyhe?

G=uck2y06|8 hat geantwortet


Hört sich für mich stark nach einer somatoforen Störung, also Krankheitsangst, Herzangst an.

Die Symptomatik, kommt mir bekannt vor.

Zur Lebensmittelvergiftung kann ich nichts sagen, aber die Symptome, die Du beschreibst, sind recht typisch für eine Angststörung. Natürlich kann da auch die Lebensmitelvergiftung, bzw. hashimoto (was ja ähnliche Symptome verursacht) rein spielen.

Das Herz scheint mir da eher unverdächtig, das wird allenfalls indirekt beeinflußt.

Nhullachctfueknxfzehn hat geantwortet


Klingt für mich auch sehr nach Psyche. Dass dein Körper noch erschöpft ist nach einer Lebensmittelvergiftung ist doch wohl klar, das kannst du doch nicht mit einem grippalen Infekt oder so vergleichen. Warum nimmst du deine SD-Medikamente nicht regelmäßig? Das können durchaus sonst auch Symptome der SD sein, die muss doch völlig durcheinander sein, wenn sie mal Medikamente bekommt und mal nicht. Ich würde dir trotzdem dringend raten, dir einen Therapeuten zu suchen, wenn du wieder in Deutschland bist (oder am besten schon jetzt, die Wartezeiten sind lang), so leidet doch die Lebensqualität enorm @:)

F0liedevrgoMld hat geantwortet


Es ist grad schwierig weil ich meinem Körper nicht vertrauen kann und nicht weiß was krankhaft und was psychisch ist. Vermutlich isses beides aber es fühlt sich so sehr lebensbedrohlich an. Danke für eure Worte! Das hilft grad! In Therapie bin ich bereits und werde das dann in Deutschland nochmal intensiver angehen. Das raubt einem echt viel Lebensenergie! Ich hoffe, dass ich meine Reise jetzt noch gut zuende bringen kann und wieder fit werde, es sind nur noch sechs Wochen.

NOull.achtofuen5fzehn hat geantwortet


Ich wünsche dir, dass du das durchhältst! Alleine schon, um nicht hinterher zu denken, dass man der Angst nachgegeben hat. Ich kenne das selbst, es fühlt sich so real an, aber glaub mir, das ist garantiert nur die Psyche, du bist ja in ärztlicher Behandlung gewesen @:)

Baaterx W. hat geantwortet


@ Fliedergold

Naja, Dein Herz ist ja nun tatsächlich nicht ganz in Ordnung - WPW-Syndrom.

Mit so einer Krankheit hätte ICH niemals Urlaub in einem Entwicklungsland gemacht.

Wenn von Höhenkrankheit die Rede ist, befindest Du Dich vermutlich im Hochgebirge? Das kann schon ordentlich anstrengen. Da kann man schon Ängste bekommen, besonders dann, wenn das Herz nicht ganz gesund ist.

Ansonsten schwächt Dich vermutlich zusätzlich noch die Lebensmittelvergiftung, der Infekt, die Antibiotika, die mangelnde Hygiene. Reisen ist immer auch ein bisschen Stress.

Was die SD-Hormone angeht, schließe ich mich den anderen an. Bitte regelmäßig einnehmen.

F]lieCdIe~rgolCd hat geantwortet


Das mit der Höhenkrankheit war vor drei Monaten. Aktuell bin ich in einer modernen Stadt mit sehr guter Gesundheitsversorgung. Die Hormone nehme ich gerade regelmäßig. Aber ich lag halt ne ganze Woche im Krankenhaus, esse nicht so viel und muss insgesamt zwei Wochen Antibiotika nehmen. Das mit dem Typhustest und dass ich mich mit nem Infekt anfangs nicht geschont habe und meine Blutwerte beunruhigen mich halt etwas. Und die Symtome sind wirklich stark. Ich weiß aber auch, dass mein Körper stark psychosomatisch reagieren kann.

Das mit dem WPW ist natürlich immer n Angstfaktor. Bin aber seit vier Jahren symtomfrei. Es wurde allerdings eine kleine Abnormalität in der linken Herzkammer festgestellt. Das hat der Kardiologe aber als harmlos eingestuft, meint es kommt höchstwahrscheinlich vom Wpw und ich soll dann bald die Katheter-Ablation machen. Schwirrt mir auch manchmal im Kopf rum. Ne Herzbeurose oder wie man das nennen soll habe ich aber definitiv auch. Ich hoffe, dass ich da irgendwann rauskomme. Jetzt ist es erstmal wichtig wieder fit zu werden. Habe noch zwei Wochen Zeit mich auszuruhen und dann kann ich hoffentlich noch Nepal und Südafrika genießen. Dann gehts nach Hause und ich klopf mir ganz doll selber auf die Schulter ;-)

F^lieder#golxd hat geantwortet


@ nullachtfuenfzehn Danke! Ich weiß,

dass manche es vielleicht nicht nachvollziehen können warum ich mir das "antue", aber keiner weiß wie es auf Reisen ist und wie sehr sich das alles lohnt! Und so sehr ich auch manchmal Angst habe und krank bin, aufgeben ist keine Option. Es ist Teil des Prozesses. Aber ich wusste, dass es nicht einfach wird und ich mit noch mehr Ängsten und meiner Somatisierungsstörung zu kämpfen haben werde.

GKuckTy0}68 hat geantwortet


@ Fliedergold

Du machst das genau richtig. ;-)

FKliejderygold hat geantwortet


Ach es ist so ein Kampf gerade. :-| gestern war der erste Tag an dem es mir recht gut ging. Und heute bin ich schon wieder unglaublich erschöpft. Meine Arme und Beine sind so kraftlos und ich könnte in einen Tiefschlaf verfallen. Mein Herz fühlt sich heute recht normal an und ich hab gestern auch nicht ans Kranksein gedacht. Ich überlege was ich im schlimmsten Fall haben könnte. A) ne Herzmuskelentzündung durch zu starker Anstrengung am Anfang meines Infekts. B) schlechte Blutwerte aufgrund meines Infekts. Meine Entzüngs- und Leberwerte (und noch ein zwei andere die ich grad nicht im Kopf hab) waren zu meiner Entlassung grenzwertig. C) meine Schilddrüse ist durcheinander und ich bin einfach stark erschöpft.

Es geht mir einen Tag gut, den nächsten Tag wieder schlecht. Vor meinem Infekt hab ich Herz und Blut untersuchen lassen und da war alles ok. Ich kann's mir grad schwer erklären und nicht greifen und das verunsichert mich enorm. Das hilft mir aber nicht und Angst macht es nur schlimmer.

G4uckyx068 hat geantwortet


MMn wird das Herz nicht einfach so krank. Ich habe es mal, etwas albern, mit Ohren verglichen, die, die fallen auch nicht auf einmal ab ;-) .

Bei b), ginge es dir auch eher dauerhaft schlecht, glaube ich.

SD hm, vllt. .

Allerdings kann die Psyche einem auch jede Kraft rauben.

N@ullgachtfu1enxfzehn hat geantwortet


So schnell kriegt man keine Herzmuskelentzündung, guck dir mal an, wie viele Leute arbeiten gehen obwohl sie krank sind, die fallen ja auch nicht alle gleich tot um ;-)

F<liede\rgIolxd hat geantwortet


Sehr viel wahrscheinlicher ist es die Psyche als alles andere. Hätte ich nicht diese starken Symptome würde ich auch nicht so ne Angst haben. Aber das bedingt sich ja gegenseitig. Ich versuche da jetzt nur mit logischem Denken entgegenzuwirken, aber das schaffe ich alleine nur in kurzen Momenten. Ich muss mich aber beruhigen damit es besser werden kann. Deshalb brauche ich so dringend Rat und ein bisschen Beistand. Danke Gucky!

F^lied9ergoxld hat geantwortet


Und danke Nullachtfuenfzehn! *:)

BdaterL Wx. hat geantwortet


Meine Entzündungs- und Leberwerte .... waren zu meiner Entlassung grenzwertig.

Was haben denn die Ärzte dazu gesagt?

Das ist das Risiko bei Fernreisen. Man fängt sich etwas ein, was hier in D nachher kaum ein Arzt kennt.

k)os8a>ydo hat geantwortet


Wieso gibst du keine Infos Preis wie Alter, Land etc.?

Auch würde ich dir empfehlen ein komplett EKG zu machen, um wenigstens falls etwas nicht in Ordnung sein sollte, auf den Grund zu gehen, oder eben falls alles okay sein sollte, dich zu beruhigen. Wenn alles ok ist dann hast du wahrscheinlich Panikattacken, aber ich würde nicht einfach Panikattacken sagen ohne alles abgeklärt zu haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH