» »

Kräuterblutsaft & Vitamin C [Eisenmangel] - rote, heiße Ohren

L4afleuGr7 hat die Diskussion gestartet


Ich finde im Internet kaum etwas, und auch mein Hausarzt konnte mir nichts dazu sagen. ???

Ich nehme seit ca. 1,5 Wochen den Kräuterblutsaft (2x 10 Ml / Tag) aus der Drogerie aufgrund meines starken Eisenmangels (Tabletten habe ich nicht vertragen). Seitdem trinke ich jeden Tag auch mind. 1/4 - 1/2 L. Orangensaft, da ja Vitamin C die Aufnahme von Eisen in Nahrungsmittel fördert.

Vor einer Woche habe ich noch dazu mit dem Cipralex (5mg) angefangen.

Nun bekam ich letzten Mi das erste mal ein rotes heißes Ohr. Das ganze dauerte ca. 20 Min an. Am Abend war es dann das andere Ohr. Am nächsten Tag wieder das eine Ohr [...] Ich dachte, es sei vom Cipralex, da ich es generell nicht vertrug - und setzte es 3 Tage später wieder ab. Nun bekam ich aber heute erneut ein rotes, heißes Ohr.

Ich denke, dass es nichts böses sein wird. Aber mich würde interessieren, ob das jemand von euch hatte, der vllt. auch Eisenpräperate bzw. Säfte nahm? Es fühlt sich (obwohl ich Orangensaft seit meiner Kindheit nicht sehr gut vertrage) nicht wie eine Allergie an - das hatte ich bereits einmal, da sind die Ohren kräftig geschwollen u. juckten. Es fühlt sich eher an, als wären sie total gut durchblutet.

Antworten
Krlei_neHe#xe2x1


Lass doch probehalber mal den o-Saft weg. Kräuterblut wird auch so schon sehr gut verstoffwechselt, da es schon zweiwertiges Eisen ist.

LQaf-leu)r7


Okay, danke, das wusste ich nicht. Dann werde ich das mal probieren. :-)

Ich hoffe, der Kräuterblutsaft wirkt überhaupt ...

KlleiZneH1exe21


Also bei mir hat es super gewirkt! Nimmst du 3mal täglich?

Mit den Milchprodukten musst du aufpassen. Die verhindern die Aufnahme

L[afle^ur7


Nein 2 mal täglich 10 ML. In der Früh 30 Min vor dem Essen und am Abend dasgleiche.

Den Orangensaft habe ich weniger dazu getrunken, sondern ich versuche mich nun generell etwas eisenhaltiger zu ernähren (Fleisch, Bohnen etc) und hierzu habe ich immer den O-Saft getrunken.

Wie lange hat es denn bei dir gedauert, bist du etwas gemerkt hast? Also punkto Blutwerte? Der Arzt meinte, dass dauert bei meinem Status (Hg: 10,00; Eisen: 30; Ferritin: 5) zw. 3 u. 4 Monaten. Im Internet habe ich gelesen, dass der Saft bei vielen Frauen innerhalb 3,4 Wochen angeschlagen hat. :-o

KkleineHe"xqe21


Warum nimmst du denn nur so wenig ??? Ich hab dreimal täglich 15ml genommen und hatte schon nach 4 Wochen bessere Werte.

L0aflxeur7


Es steht auf der Verpackung, und der Herr in der Apotheke gab mir auf meine Frage punkto Steigerung auch keine wirkliche Antwort. Ich vermute eben, dass es bei den Werten auch zu wenig sein wird. :-|

Ich bin mir unsicher ob ich einfach so, auf (wenigstens) 2x15 ML erhöhen kann.

Welchen Saft hast du denn genommen? Ich nehme den Florabio Saft ...

KDleiPneHeFxex21


Achso. Ich hatte den floradix Kräuterblut Saft. Da sind 3x 15ml die höchstdosis. Wahrscheinlich hast du nen anderen saft…

S<uennexli78


wie fühlst du dich sonst? Ein Ferritin von 5 ist EXTREM niedrig. Da der Wohlfühlwert individuell ist , weiss ich jetzt nicht wie es bei dir aussieht. Aber mit so einem Wert geht es mir persönlich so schlecht das ich nicht mal aus dem Bett komme. Mein Wohlfühlwert ist ca. bei Ferritin 140. Gem. meinem Arzt ist der Wohlfühlwert bei Frauen so um die 100.

Und so einen Wert mit Floradix raufzukriegen wage ich zu bezweifeln wenn der Wert so tief ist oder es geht ewig.

Ich würde dir raten zu einem "Eisenarzt" zu gehen. Hier findest du welche : [[http://www.eisenzentrum.org/ez/daten/]]

Bei so einem tiefen Wert würde ich dir zu einer Infusion raten. Dies würde ich aber bei einem Arzt machen lassen die in so einem Zentrum angeschlossen sind. Da wirst du viel besser beraten.

Da geht es dir dann schon nach der ersten/ zweiten Infsusion viel besser.

Danach kannst du sicher mit Floradix weitermachen und den Wert zu erhalten wen du es gut verträgst und dein Eisen öfters mal absinkt...

LG

Lgaf<l6eurx7


@ Suenneli78

Mir gehts eigentlich ziemlich gut. Womöglich liegt das daran, dass mein Eisen schon länger niedrig ist. Auch 2014 war das F. nur mehr 12.

Bezüglich der Infusionen: Ich habe gelesen, dass das nicht oft und gerne gemacht wird, da es totale Nebenwirkungen gibt .. Ich weiß gar nicht, ob das in Österreich angeboten wird. Aber wenn das mit dem Kräuterblut nicht klappt, und der Wert im März 2016 nicht besser ist, werde ich es mir überlegen.

S uenne2lix78


Schon extrem wie unterschiedlich das Wohlbefinden ist ;-) Mir gehts schon schlecht bei einem Wert von 50ig :-)

Das wegen den Nebenwirkungen ist meistens weil die "normalen" Hausärzte meistens Ferinject geben, das vertrage ich auch überhaupt nicht. Das ist für die meisten eine viel zu hohe Dosis. Venofer wird allgemein besser vertragen, da muss man dann einfach mehrmals hingehen.

Hier noch ein Buchtipp: Ernährung-bei-Eisenmangel-maudrich-gesund-essen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH