» »

Vasosklerose der IIiakalarterien mit 32, nun beängstigt!

M(arkusK32NRxW hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bei einem CT der LWS wurde beidseitig auffallende Vasosklerose der o.g. Artieren im ISG festgestellt. Orthopädin sagte, es sei sehr dramatisch, dann wären andere Arterien auch schon zu, ich solle mich sofort zum Hausarzt bewegen und das wäre absolut unnormal in meinem Alter.

Dann gestern zum Hausarzt, dieser sah das ganz locker und sagte, ja Sie werden wohl an einer Gefäßkrankheit sterben, nur nicht heute oder morgen!!!??

Generell warte er vor Panikmache und sah das ganze so sehr locker, dass es einen leicht unseriösen Geschmack in meinen Augen hatte. Es war nur ein Gespräch, keine Untersuchung etc. Er wollte lediglich ein neues Blutbild haben.

Es wurde dann Blut abgenommen, bis auf einen etwas erhöhten Cholesterinspiegel alles ok.

Ich wiege bei 1,85m 130KG, bin aber sehr muskolös aufgrund des jahrelangen Kraftsports, habe mich in den letzten 6 Jahren aber sehr gehen lassen und sehr ungesund gegessen. Ich habe troztdem immer Sport gemacht, rauche und trinke nicht. Bin auch erblich nicht vorbelastet.

Nun habe ich einige Fragen dazu.....

Ist Vasosklerose das gleiche wie Arteriosklerose? Der Hausarzt sagt, es wäre lediglich ein leichter Beginn und nichts dolles, die Orthopädin, erzählte was von, die Arterien sind zu.

Nun ist meine Angst, dass auch andere Gefäße am Herz oder Hals nicht mehr gut sind, mein Hausarzt sagte aber, er wird mich zu keine Internisten überweisen um diese Gefäße checken zu lassen, das wäre alles nur Panik....Dazu die Aussage, wenn der Herzinfarkt kommt, dann kommt er halt, da würde der Internist jetzt auch nichts ändern können.

Was sagt Ihr nun dazu? Soll ich auf den Arzt hören und einfach meine Ernährung umstellen und viel Sport treiben oder soll ich einen weiteren Arzt konsultieren?

Lieben Gruß,

Markus

Antworten
H"ab]scOhAua hat geantwortet


Hi Markus,

Vasosklerose und Arteriosklerose sind dasselbe. Soviel dazu erstmal. Der Aussage der Orthopädin finde ich unprofessionell. Dahinter steckt die Annahme, dass alle Gefäße gleich stark betroffen sind, was jedoch nicht zutrifft, zumal nicht in deinem Alter. So wie ich das aus deinem Text lese, wurde ein Standard-CT gemacht um die LWS zu untersuchen, dabei fallen sklerosierte Gefäße natürlich auf, da diese mit einem harten Plaque reich an Kalzium sind und dies kann man im CT erkennen, üblicherweise nennt man das Kalzium-Scoring und bezieht sich hauptsächlich auf das Herz. Deswegen mein Anliegen an dich, werde bei einem Gefäßchirurgen, oder einem Angiologen vorstellig, optimal in einer Ambulanz in einem KH, welches auch technische Ausstattungen wie CT, MRT und Nuklearmedizin hat und eine Kardiologie wäre optimal. Ein auffälliges CT ist Grund genug weitere Diagnostiken einzuleiten.

.

Nebenbei herrscht in Deutschland freie Arztwahl (mehr, oder weniger) und deswegen würde eine neuer Hausarzt nicht schaden, optimal wäre einer mit internistischer Fortbildung (persönliche Meinung).

Am Rande bemerkt, wären die Iliakalgefäße zu, würdest du hier nicht mehr schreiben ;-)

Gruß

H~absc6hAuxa hat geantwortet


Nachtrag:Ernährungsumstellung, Mittelmeerküche zeigt gute Resultate, japanische soweit ich weiß auch. Unbedingt abklären lassen, wie der Gefäßstatus ist, ruhig auch ein bisschen angstbetont argumentieren und sobald es grünes Licht gibt, mehr Ausdauersport, weniger Kraftsport!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH