» »

unregelmäßig starkes herzpochen und Atem bleibt weg - Angst

E9hemaligMer Nutze{r (#476793x) hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit ein paar Tagen ein Problem, dass mir langsam Angst macht.

Meine Daten: 36 Jahre alt, Nesselsucht, kürzlich festgestellter Hashimoto (keine Einstellung, da Schilddrüsenhormone in Normalwert), Raucher (10-20 Zigaretten pro Tag), verkalkte Netzhäute, normaler Blutdruck. führe eigentlich ein recht streßarmes leben, Normal-Gewicht im unteren Bereich.

Ich hatte schon mal Herzrasen, was aber schnell vorbei war und dannach keine schwierigkeiten mehr machte und nicht wieder kam. da kam beim Langzeit-EKG nix raus und mein alter Hausarzt erklärte mir das das schon mal sein kann und nix bedeuten muss. (ist schon Jahre her und ich hab mir dann auch nix weiter gedacht)

So..Vor ein paar Tagen ging es los. Im Ruhezustand (also vor dem Computer sitzen, lesen oder wenn ich schlafen will) ist es so das zuerst alles normal ist und dann kommen 2-3 heftige schläge die ich bis in den hals spüre. dann geht alles wieder locker. nur kommt es iwann dann wieder (kein bestimmter rythmus, bleibt aber über den Tag verteilt).

Schlimmer ist es unter "Belastung" (wobei man da nicht von Belastung reden kann) beim Gehen und vor allem wenn ich gehe und dabei spreche, fängt das Herz an ganz heftig zu pochen, als wäre ich länger gelaufen, so das mir die luft weg bleibt und mir ganz anders wird. es kommt erschöpfung und unwohlsein. Ich muss mich dann kurz hinsetzen, sonst kann ich nicht weiter. nach kurzer strecke. Ganz ehrlich ich kann nicht mal einkaufen. und das ist doch nicht normal.

mir ist es dann am Abend schlecht gegangen inkluive übelkeit (schmerzen habe ich keine) so das ich ins Spital gefahren bin. dort war das EKG normal, so das mir geraten wurde erst mal ein Langzeit-ekg zu machen um das abzuklären.

Bin am nächsten Tag zu meiner Hausärztin. dor wurde auch ekg und blutdruckgemesen. blutdruck ist ok, das ekg zeigte allerdings unregelmäßigkeiten. meine Hausärztin erklärte es mir so, das es aus dem Takt ist und durcheinander schlägt. Es kann harmlos sein, aber ich soll es abklären lassen. eben weil mir auch die luft und leistung wegbleibt und ich so im leben beeinträchtigt bin. wenn es gut läuft sind vielleicht meine elektrolyte durcheinander oder es liegt am Hashimoto.

Ich solle nicht einfach zum internisten gehen sondern in die ambulanz eines spitals. sie vermerkte den hashimoto und ich glaub sinusarrytmie.

Heut war ich in der Ambulanz wo sie auf ein ekg bestanden. dummerweise war da das ekg wieder normal. er meinte das ist keine diagnose von der hausärztin. sinusarytmie bedeutet nix. mehr ist sich heut nicht ausgegangen und Montag kommt ein Bluttest, wo auch die schilddrüsenhormone gecheckt werden. Dienstag besprechung des Befunds. von langzeit ekg oder so keine rede. wie es aber sein kann das man von heut auf morgen kaum noch einkaufen gehen kann, während man sonst schnellgeher war und inlineskaten radfahren oder sonstwas konnte und ob man sich jetzt damit abfinden muss darauf wusste er echt nichts.

Tja jetzt sitz ich da und mach mir gedanken ob ich wohl nie mehr spazieren gehen kann ohne in die knie zu gehen. ob es was schlimmes ist, was chronisches, ob ich früher als beabsichtigt sterben muss...lauter quark denn man aber nicht von der hand weisen kann und der meine stimmung gegen null schlagt.

Wichtig vielleicht noch. Im Rahmen der Ursachensuche für Nesselsucht habe ich vor wenigen monaten ein Blutbild, stuhltest, Herz/Lungen-Röntgen, Nasennebenhöhlen-Röntgen, und Schilddrüsenultraschall machen müssen. beim blut kam halt das hashimoto raus, ansonsten in Ordnung. stuhltest und alle röntgen auch. meine Schilddrüse ist normal groß und hat einen harmlosen kleinen knoten.

tja was ich jetzt will: hatte das schon wer und weiß was los ist oder kann irgendwas dazuschreiben? oder mich beruhigen?

vor allem hatte das jemand und es wurde tatsächlich alles von alleine in Ordnung ohne das eine Ursache gefunden wurde?

Kann es das Hashimoto sein? (Mir wurde nur gesagt ich muss einmal im jahr einen bluttest und einen ultraschall machen lassen und "böses" Jod (zb aus soja) meiden und viel "gutes" Jod (Fisch) essen.

Antworten
aKuf`lauffxorm hat geantwortet


Kann sein dass es sich einfach um normale, harmlose Extraschläge handeln, die z.B. durch orthopädische Probleme durch zuviel vorm Computer sitzen ausgelöst werden. Das halte ich sogar für so mit am wahrscheinlichsten. Dazu kommt dass Du nun Angst hast, Deine Aufmerksamkeit darauf richtest, dadurch angespannter wirst, was wiederum das Stolpern verstärken kann, so dass Du da in einen Kreislauf geraten bist.

Ich würd mal sagen, gründliche Untersuchung beim Kardiologen wäre nicht verkehrt.

PHXschbi,esxt hat geantwortet


Lungenfunktionstest ist bei dir sicher sinnvoll.

Kannst du eine COPD ausschließen?

s{chnHec0ke19x85 hat geantwortet


Schließe mich Auflaufform an :)^

Die Überwachung (und Schonung) deinerseits sehe ich nicht als nötig an. Ggf. kann sich daraus eine Herzneurose entwickeln.

Die normalen EKGs deuten für mich darauf hin, dass zumindest im Groben mit deinem Herzen alles okay ist.

Extrasystolen sind fast immer ganz harmlos. Ggf. würde ich da nochmal bei einem Nuklearmediziner die Schilddrüse angucken lassen und zur Beruhigung einen Kardiologen aufsuchen. Luftnot usw. kann leicht auch psychisch / durch die Fixierung aufs Herz ausgelöst werden. Das ist dann aber eine Hyperventilation und hat primär nichts mit dem Herzen zu tun.

E}hemaAligerM N[utzPerL (#X47679x3) hat geantwortet


Danke für die antworten. Nein überwachen oder ubermässig drauf achten will ich nicht. Ich warte jetzt mal ab was bei der Blutuntersuchung rauskommt und was dann der Arzt noch sagt oder vorschlägt.

Angst macht mir der Gedanke das es was schlimmes sein könnte, aber wahrscheinlich ists wegen Hashimoto oder wirklich was harmloses und dann komm ich mir dumm vor so ein Fass aufgemacht zu haben.

Die situation selbst macht mir keine angst, sie ist nur lästig und einschränkend. Ich halte nicht gerne die füsse still, ausser ich sitze beim Computer und schleichen statt zu laufen und gehen ist echt bäh.

Plüschbiest: was ist COPD? Das, das so ähnlich wie Asthma ist? Getestet ist sowas bei mir sicher noch nicht geworden, aber die Atmung macht normal keine Probleme.

Ich lenke mich jetzt mal ab und wenn ich schlafen will, lese ich solange bis mir die augen fast zufallen, dann koommt man nicht zum denken.

Heute lief es übrigens besser, tagsüber beim spazieren war gar nichts. vielleicht ja wirklich nur irgendwas verspannt durch zuviel rumsitzen oder ich habe echt zu wenig getrunken (deswegen meinte meine Hausärztin das mit den elektrolyten). das ist bei mir ein großes Problem. ich merke einfach nicht ob ich durstig bin, selbst wenn der Becher daneben steht, weswegen ich viel zu wenig trinke.

Spätestens fürs neue Jahr will ich mir was einfallen lassen um endlich die Raucherei einzuschränken bzw. zu lassen. habe leider das Sucht-Gen väterlicherseits, aber andersrum will ich nicht so enden wie alle väterlicherseits und es riskieren mich selbst früher als nötig in grab zu bringen oder doch noch einen chronischen schaden zu kriegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH