» »

Herzkrank oder Kopfkrank?

G"as%tx1 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

erst einmal zu meiner Person: ich bin männlich, 27 Jahre alt, Nichtraucher, trinke nur selten, aber bin ziemlich übergewichtig. Und ich leide an einer Angststörung, und zwar extremer Hypochondrie

(wahrscheinlich schon bekannt hier. Aber ich habe bereits einen Termin bei einem Psychologen) deshalb bin ich etwas unsicher, ob ich jetzt mal wieder übertreibe oder ob meine Sorgen begründet sind.

Also: Gestern bemerkte ich, dass sich bei mir wohl eine Erkältung anbahnt, leichtes Kratzen im Hals und die Nase war auch etwas dicht. Allerdings bin ich abends auf den Weihnachtsmarkt gegangen, weil ich mich nicht zu krank dafür fühlte. Ich habe auch nicht viel getrunken, allerdings habe ich vorher einen Freund abgeholt, und bin dabei zu Fuß in den dritten Stock gelaufen, was sehr anstrengend war und mein Herz hat auch sehr gepocht (das habe ich allerdings immer, ich habe einfach aufgrund meines Gewichts eine schlechte Kondition). Kurz gesagt: ich habe meinen Körper trotz anbahnender Erkältung belastet, auch wenn es nur kurz war.

Heute liege ich schließlich richtig flach, also ich bin sehr erkältet und total verrotzt und auch wenn meine Temperatur laut Fieberthermometer noch im 36er Bereich ist, fühle ich mich irgendwie, als hätte ich Fieber, also ich habe manchmal leichtes Schüttelfrost. Im Bett ging es mir vorhin allerdings ganz okay, und aus Langeweile habe ich mich - (ich bin halt Single, was soll ich machen) - selbst befriedigt. Hat nicht sehr lange gedauert, aber trotzdem, ich habe ja erneut den Körper belastet.

Ich hab mir darüber überhaupt keine Gedanken gemacht, bis ich eben mit einem Freund telefonierte und wir auf das Thema "Herzmuskelentzündung" zu sprechen kamen, da ein Fußballer-Kollege von ihm so was hat. Da sagte er mir, wenn man krank ist, sollte man absolut gar nichts tun, also den Körper kein bisschen belasten, sonst kann man eine Herzmuskelentzündung bekommen.

Und nun habe ich irgendwie Angst, dass ich durch mein Treppensteigen und meine kleine Bettgeschichte mein Herz geschadet habe, also dass ich jetzt eine Herzmuskelentzündung bekomme. Symptome in dieser Hinsicht habe ich noch keine. Und ich versuche mich damit zu beruhigen, dass ich zum Zeitpunkt des Treppensteigens noch gar nicht richtig krank war. Trotzdem mache ich mir gerade etwas Sorgen.

Was denkt ihr?

Antworten
K3okarhd enbluxme hat geantwortet


Hast du dich mal genauer über eine Herzmuskelentzündung informiert?

Meines Wissens nach kommt eine Herzmuskelentzündung sehr gerne, wenn man eine Erkältung bzw Grippe verschleppt und nicht richtig auskuriert und sich dann zum Sport aufrafft. 2 Wochen nach einer Erkältung oder Grippe sollte man seinem Körper Zeit geben um sich zu regenerieren und dann wieder nromal mit Sport beginnen.

So schnell geht das mit der Herzmuskelentzündung nun auch wieder nicht. Und vor allen Dingen nicht erst deswegen, wenn man sich körperlich beansprucht. Sowas tritt schon vorher auf und macht sich dann erst recht beim Sport bemerkbar, da man eine Herzmuskelentzündung als solches nicht wirklich merkt anhand von Schmerzen oder ähnlichem.

Ein Bekannter von mir hat es beim Sport deswegen bemerkt, weil er nicht aus dem Quark kam, hat immer Handballtraining gemacht nach einer Grippe und sich gewundert warum er nichts hinbekommt, sehr schnell aus der Puste ist usw. Daraufhin zum Arzt gegangen und festgestellt, dass eine Herzmuskelentzündugn vorliegt.

Also kurier dich einfach richtig aus, trink tee, halte dich warm, ruh dich aus.

Du machst dir eindeutig zu viele Gedanken...

Wenn ich so viele Herzsorgen hätte, würde ich einfach mal nach der Grippe mit Sport beginnen und mal sehen ob ich nicht abnehmen kann.

K7okParZden=blume hat geantwortet


PS: während einer Grippe oder Erkältung ist es übrigens ganz normal dass man schneller aus der Puste ist, der Körper kämpft gegen was an und ist dementsprechend erschöpft, deswegen ist man ja auch so häufig müde. ;-)

aLuflsaufxform hat geantwortet


Nach anstrengendem Sport gibt es den "open window"-Effekt, bei dem das Immunsystem stark runtergefahren ist, weil es sich primär mit dem Beseitigen der Stoffwechselprodukte beim Sport beschäftigen muss. In dieser Zeit ist man sehr anfällig für Infekte und das dürfte auch der Grund sein, warum sich dann eine HME einschleichen kann, wenn man bereits einen Infekt hat.

Allerdings reicht dafür ein bisschen Treppensteigen und onanieren bei weitem nicht aus.

Nach Deiner Logik zufolge dürfte man mit einer Grippe auch gar nicht zum Arzt weil der Weg dahin schon viel zu anstrengend ist ;-).

Also, kein Grund zur Sorge.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH