» »

seltsame, angsterzeugende Missempfindungen

a8ufl%azuffoxrm hat geantwortet


Schubladen.. hm, hyperkinetisches Herzsyndrom, "alles ok, aber halt zu schnell".

Werd auf jeden Fall mal beim Arzt fragen dass er einen Blick auf die Wirbelsäule wirft und ggf Krankengymnastik verschreibt.

a.uflpauffoxrm hat geantwortet


Was mich oft so erstaunt - ich kenne nun diverse Leute, die wirklich "richtig krank" sind, dazu noch deutlich älter, mit Bluthochdruck, diversen Operationen hinter sich, also wirklich eindeutig gar nicht mehr herzgesund.. und die laufen trotzdem angstfrei in der Gegend rum. Und ich, vergleichsweise jung und sportlich mit besten Puls und BD-Werten fühle mich ständig so als könnte ich gleich umkippen. Das könnte man paradox finden!

aBuflauEfform hat geantwortet


War heute bei einem neuen Arzt (da mein alter in Rente geht), quasi Kennenlerngespräch, da auch diese Dinge geschildert, die Dame meinte dass je nach Sensibilität auch das relativ moderate Übergewicht in der Tat zu solchen Symtpomen führen kann und auch die These, dass Rückenprobleme das verstärken, plausibel ist. Im Grunde alle meine Überlegungen bestätigt und den Rat, Abnehmen und vielleicht mal Krankengymnastik anpacken.

s@ternkxe hat geantwortet


Was mich oft so erstaunt - ich kenne nun diverse Leute, die wirklich "richtig krank" sind, dazu noch deutlich älter, mit Bluthochdruck, diversen Operationen hinter sich, also wirklich eindeutig gar nicht mehr herzgesund.. und die laufen trotzdem angstfrei in der Gegend rum. Und ich, vergleichsweise jung und sportlich mit besten Puls und BD-Werten fühle mich ständig so als könnte ich gleich umkippen. Das könnte man paradox finden!

Wird dir nicht viel helfen, aber genau das habe ich als Betroffene "richtig Herzkranke" auch gedacht. Wobei ich garnicht behaupte das man, oder besser ich, angstfrei bin. Ich habe gelernt mit der Angst umzugehen, ihr keinen großen Raum zu geben. Das ist nicht immer einfach, gerade wenn man wie ich zweimal von Ärzten in die psychische Ecke gestellt wurde, obwohl dringender Handlungsbedarf bestand.

Du bist auf dem richtigen Weg, du hinterfragst dich, weißt im Grunde das nicht dein Herz das Problem ist, sondern zu einem Teil andere körperliche Gründe ( Gewicht, Rücken) und zum anderen Teil das Selbstbeobachten.

a`ufla.uCfGfxorm hat geantwortet


Tjo.. ich glaub da rächen sich einfach 20 Jahre Computerarbeit ;-).

Wie alt warst Du eigentlich bei Deinem ersten Schmerzanfall?

Bisschen bin ich ja auch froh über meine sensible Wahrnehmung.. ein "verlotterter Lebensstil" führt bei mir so schnell zu relativ viel Angst und Unwohlsein, dass ich da zügig gegenwirke. Wenn ich mir vorstelle wie mein Vater das gemacht hat.. Futtern, Rauchen, Trinken, Betablocker und subjektiv wohl fühlen. Bei mir ist das kaum vereinbar.

sCtern kxe hat geantwortet


Am 19 Juli 2013 hatte ich den ersten Schmerzanfall, da war ich 44 Jahre alt. Am 1.Dezember 2013 hatte ich dann einen Hinterwandinfarkt. Als ich nach 10 Tagen Krankenhaus entlassen wurde und zu meinem Hausarzt ging war das Erste was er sagt.: Frau Sternke so deutlich hätten sie dann doch nicht zeigen müssen das es nicht die Psyche ist. Er war aber mit der einzige Arzt der mir immer sagte das er nicht daran glauben würde das es psychisch sei. Drei Tage vor dem Infarkt war ich noch bei ihm und wollte mich in die Psychiatrie einweisen lassen.

Heute bin ich trotzdem in psychotherapeutischer Behandlung. Erstmal um zu lernen mit der Angst umzugehen und auch um zu lernen mit einer Krankheit zu leben die relativ unberechenbar ist. Auch heute noch kommt oft das trotzige Kind zum Vorschein was sein altes Leben wiederhaben möchte.Und auch nach zwei Jahren habe ich immer noch nicht gelernt meine Grenzen zu akzeptieren, meinem Herz die nötige Ruhe zu geben fällt mir sehr schwer.

auufla)uffoxrm hat geantwortet


(ich hab mal in Deinem diesbezüglichen Faden geantwortet)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH