» »

Vasodilatation und Vasokonstriktion

k)akRashii93 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe eine Schulaufgabe, die ich nicht beantworten kann und vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen.

Aufgabe: Nennen sie lokale, nervale und humorale Faktoren die eine Vasodilatation oder eine Vasokonstriktion hervorrufen.

Vielen Dank schon Mal im Voraus :)

Antworten
MMongZatxa


[[http://www.lmdfdg.at/?q=Vasokonstriktion Bitte.]]

W&illes_nu#r_v=ersEtehexn


Unteranderen (was man so kennt):

Angiotensin II--> Vasokonstriktion (Gefäßverengung) Gegenspieler: ACE- Hemer (hemmen die bildung von Angiotensin II)

Nitro----> Vasodilatation (Gefäßerweiterung) im Rettungsdienst sehr gerne bei symptomen einer Angina Pectoris

Sympatikus ("Kämpfen oder fliehen", autonomes Nervensystem, stress)

Vasokonstriktion Gastrointerstinalen Gebieten

Vasodilitation der Blut versorgenden Muskel Gefäße sowie Aleveolen umgebende Gefäße

Bei einer anstehenden Synkope (Ohnmacht)--> Vasokonstrikiton der Carotis cumunis dextra sowie sinstra (Halsschlagadern)

Barorezeptor reflex= Vasokonstriktion der Halsschlagadern

Baylis reflex= Vasokonstriktion der Niere versorgenden Gefäße um Perfusion zu sinken

Parasympatikus (Regenerativ, Entspannung)

Vasodilataion der Gastrointerstinalen Gefäße---> Anregung der Verdauung

Vasodilitation der Penis versorgenden Gefäße ---> Errektion beim Schlaffen.

Das ist jetzt so aus dem FF. Brauchst du etwas genauer oder etwas anderes?

Gruß

EWhemBali?ger Nu~tzer I(_#467193x)


Barorezeptor reflex= Vasokonstriktion der Halsschlagadern

Der Effekt der Barorezeptoren und der damit verbundene Barorezeptorreflex ist nicht auf ein einzelnes Gefäß (oder generell Gefäße als solche) beschränkt - und auch nicht allein auf Vasokontriktion.

Auch wenn der Verweis auf Google von Mongata plump wirken mag, ganz ehrlich, Beispiele und Abläufe der Gefäßveränderung findest du im Internet wie Sand am Meer.

Viel Erfolg!

Wkilles_Xnur_kvers;txehen


Der Effekt der Barorezeptoren und der damit verbundene Barorezeptorreflex ist nicht auf ein einzelnes Gefäß (oder generell Gefäße als solche) beschränkt - und auch nicht allein auf Vasokontriktion.

Wie meinst du das? kannst du mir das bitte etwas genauer erklären?

gruß

EXhemaliger} Nutzer (#46x7193)


Barorezeptor reflex= Vasokonstriktion der Halsschlagadern

Wenn man Pressorezeptoren (zB im Carotissinus & Aortenbogen) als solche hernimmt, haben sie einen ständig hemmenden Einfluss auf die sympathische Grundaktivität. Durch die Abnahme oder Zunahme der Erregungsfrequenz, kommt es dann zu einer entsprechend Veränderung der Sympathikusaktivität.

Das Resultat beschränkt sich dann aber nicht nur auf eine isolierte Veränderung der Gefäßsstellung der Halsgefäße.

Der Barorezeptorenreflex als solcher beschreibt ja nichts anderes als eine schnelle, kontrollierte Gegenregulation, um größere Blutdruckschwankungen zu vermeiden. Während sympathische Effekte nach ~5-10 Sekunden ihre Wirkung entfalten, ist der Einfluss der Barorezeptoren auf die Herzfrequenz, als solche isoliert betrachtet, scheller (1-2 Sekunden).

Wkilles_dnur_vetrstexhen


Wenn man Pressorezeptoren (zB im Carotissinus & Aortenbogen) als solche hernimmt, haben sie einen ständig hemmenden Einfluss auf die sympathische Grundaktivität. Durch die Abnahme oder Zunahme der Erregungsfrequenz, kommt es dann zu einer entsprechend Veränderung der Sympathikusaktivität.

Das Resultat beschränkt sich dann aber nicht nur auf eine isolierte Veränderung der Gefäßsstellung der Halsgefäße.

Der Barorezeptorenreflex als solcher beschreibt ja nichts anderes als eine schnelle, kontrollierte Gegenregulation, um größere Blutdruckschwankungen zu vermeiden. Während sympathische Effekte nach ~5-10 Sekunden ihre Wirkung entfalten, ist der Einfluss der Barorezeptoren auf die Herzfrequenz, als solche isoliert betrachtet, scheller (1-2 Sekunden).

Meinst du damit das der Barorrezeptoreflex kein mechanismus vom Sympatikus per se ist?

E?hemalijger )NutzQer (#4671493)


Darüber kann man meiner Meinung nach streiten - oder eben auch nicht. Ich würde es einfach dem vegatitiven Nervensystem als ganzes zurechnen. Der efferente Schenkel des Baroreflexes schließt sowohl sympathische als auch parasympathische Bahnen ein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH