» »

ich weiß nicht mehr weiter :/

weuffxi3 hat die Diskussion gestartet


Hallo und guten morgen,

Ich weiß nicht,wo ich genau anfangen soll:

Ich bin 28 Jahre jung, habe zwei Töchter 13 und knapp ein Jahr, verheiratet, habe keinen Stress oder sonstige Probleme.

Ich leide seit der Geburt meiner 2. Tochter unter diesen Symptomen:

1. Gefühl eines Adrenalinstosses "in mir"

2. Herzrasen ( geht auf 130 hoch ) und bleibt so ca 5 min. Wobei das Herz dann unregelmäßig schlägt.

3. Natürlich Angst bis ich mich wieder beruhigt habe.

4. Jede Nacht tut mir meine rechte Wade weh, keine Krämpfe, es zieht bis ins Knie und von dort in den Po.

Ich leide eigentlich dauernd unter Atemnot, es fühlt sich so an, als bekomme ich nicht genug Luft. Zudem kommt dieses Unwirklichkeitsgefühl und die Angst, "verrückt" zu werden. Dauernd bin ich Müde und Niedergeschlagen

Mir geht's wirklich sehr schlecht und langsam verliere ich den Mut :/

Meine Ärztin diagnostizierte Panikattacken, die ich auch aktuell behandeln lasse. Aber es bringt nichts.

Meine Blutwerte sind alle in Ordnung und ein Langzeit ekg ist auch ohne Befund.

Meine Schilddrüse scheint auch in Ordnung zu sein. Nur bin ich aktuell wieder "in einem dieser Schübe". Am Montag geh ich wieder zum Arzt, aber die sagt eben, ich leide unter den Panikattacken.

Hat jemand noch eine Idee?

Antworten
Pvlüsc&hbiekst hat geantwortet


Wie bzw. womit werden deine Panikattacken behandelt?

E$hema`liger `Nut#zer I(#469648h5) hat geantwortet


Meine Schilddrüse scheint auch in Ordnung zu sein.

besorge dir bitte mal die Werte und poste sie hier inklusive Referenzwerten.

yluIkumxu hat geantwortet


Ich würde als erstes alles Körperliche abklären lassen und dann, falls umfassend untersucht und nichts gefunden wurde, dann evtl. über eine Psychotherapie nachdenken.

An Körperliches scheint mir ratsam, die Hormone untersuchen zu lassen - speziell die der Hirnanhangsdrüsen und der Nebennierenrinde (Endokrinologie).

wOu0ffxi3 hat geantwortet


Ich bin in einer Verhaltenstherapie die mir aufgrund meiner Symptome verordnet wurde.

Besserung ist keine eingetreten, ich gehe seit November 2015 dort hin.

Ich habe auch das Gefühl, das es in Schüben kommt, seit Mittwoch ist es wieder extrem, kann mich gerade noch so "beherrschen" wobei mir das einiges ab verlangt.

Ich hatte am Montag ein Schilddrüsenwert von 2,35. Die vorherigen Werte kann ich am Montag erfragen.

Tahisl Twil!ight Gaxrden hat geantwortet


Besserung ist keine eingetreten, ich gehe seit November 2015 dort hin.

Naja, das sind gerade mal2 Monate ;-D ... das kann schon etwas länger dauern, wenn man nur 1mal die Woche hingeht.

Gegen Panikattaken gibt es z.B. Atemübungen o.ä. musst du mal googeln.


Ansonsten ist dein Schilddrüsenwert zu hoch, spräche evtl. für eine Unterfunktion. Allerdings sehen in dem Zusammenhang deine Symptome eher nach Überfunktion aus - kann sich aber gegenseitig bedingen...

N}yxxis hat geantwortet


Wie sieht es mit Deinen körperlichen Aktivitäten (Sport) aus? Ich hatte das auch einige Zeit - seit ich regelmäßig zum Sport gehe, ist alles wieder beim Alten, selbst der Blutdruck ist (eben gemessen) bei 126/73 ...

w>uffxi3 hat geantwortet


Ich gehe alle 2 Tage joggen, habe kein Übergewicht (168 cm/58 kg) ernähre mich gesund und ausgewogen.

Ich habe vergessen zu erwähnen, daß mein Ruhepuls bei 98 liegt, ich Messe ihn regelmäßig.

Ich bin mir bewusst, das eine Therapie nicht so schnell anschlägt aber ich kann mir mittlerweile nicht mehr erklären, daß diese Anfälle, die mich ca ne Woche ausser Gefecht setzen, von der Psyche kommen.

Mein Leben ist dadurch wirklich beeinträchtigt, vor allem habe ich bedenken wegen meiner kleinen Tochter. Ich bin in "Spitzenzeiten" kurz vor dem Zusammenbruch ( es fühlt sich so an)

Ich werde meine Ärztin mal fragen, bezüglich der Schilddrüse.

EChem%alioger Nutze2r (#469485x) hat geantwortet


um die Schilddrüse überhaupt beurteilen zu können sind mehr Werte nötig. Leider bestimmen die Hausärzte fast immer nur den TSH. Der reicht aber nicht.

Bitte doch mal um ein vollständiges Schilddrüsenprofil. Also

TSH, fT3, fT4 und die speziellen SD-Antikörper

w+uffix3 hat geantwortet


Werde ich am Montag verlangen.

Ich will einfach nur das es aufhört und ich endlich wieder in Ruhe leben kann.

Hatte bis vor einiger Zeit auch einen Klos im Hals. Der jetzt verschwunden ist, alles andere ist geblieben.

Mein Herz fühlt sich jetzt, nach Tagen der heftigen Attacken auch schwach an. Ich kann schlecht beschreiben.

w/uf\fix3 hat geantwortet


Ich habe hier noch einen Befund, von einem Zusammenbruch: TSH in CW,HE,LE 3,37 und ne Tag später TSH Basal 4,67.

Bin deswegen bereit im KH gewesen.

N%yxixs hat geantwortet


Mir ging es in meiner Frage nicht um Sport im eigentlichen Sinne, sondern um das richtig Auspowern - eben so, dass man danach "tot" ins Bett fällt. So treibe ich Sport und fahre gut damit.

Natürlich schließt es keine körperliche oder psychische Beeinträchtigung aus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH