» »

Hat jemand schon mal so ähnliche Beschwerden gehabt?

Mvichaxela92 hat die Diskussion gestartet


Schönen Guten Abend.

Seit einiger Zeit habe ich ein neues gesundheitliches Problem, und wäre neugierig, ob jemand solche Beschwerden gehabt hat.

Kurz mal zu meiner Person: ich bin weiblich, 23 Jahre alt, übergewichtig leide unter Bluthochdruck und arbeite in einem Büro.

Zu meiner Krankengeschichten so kurz wie möglich:

Seit ca. Anfang Jänner/Ende Dezember habe ich des Öfteren so ein Unwohlsein in der Herzgegend. Der "Schmerz" ist schwer zu beschreiben, fühl sich unangenehm an, oft ein Engegefühl, jetzt nicht sehr sehr stark, aber ich bemerke es schon halt. - oder auch weil ich mich zu sehr darauf konzentriere ... keine Ahnung.

Im Jänner war ich dann mit meinem Freund in der Therme. Hatte seit Kind auf schon Bluthochdruck wurde aber mit Tabletten bis dato nie behandelt.

Am letzten Tag in der Therme gab es ein Frühstücksbuffet und wir haben sehr viel gegessen. Danach war uns sehr schlecht, wir waren sehr voll, Magenbeschwerden,... ja und bei mir auch dann am Nachmittag noch diese eigenartigen Herzschmerzen. Dann waren wir aber in den großen Whirlpool ich war total abgelenkt, weil wir mit einem fremden Gast gesprochen haben, ca 1-2 Std gesprochen... danach war es weg und mir ging es einigermaßen gut. So ein bisschen Unwohl war zwar danach auch noch, aber nicht mehr so tragisch. Danach gingen wir uns duschen und machten uns auf die Heimreise. Da habe ich dann bemerkt, dass meine Regel im Anmarsch war, die diese eigenartigen Bauchschmerzen wieder einmal ausgelöst haben.

Nach der Therme ging es mir einige Tage ohne Probleme gut.

Am Sonntag kamen dann wieder diese Schmerzen, ich habe mich versucht zu bewegnen und bin eine kleine Runde langsam gegangen. Während der Bewegung fühlte ich mich sehr gut nur danach verspürte ich halt wieder leichte Schmerzen.

Am Montag ging es mir bis 17 Uhr in der Arbeit sehr gut, es war nur etwas stressig, weil wir hatten über Weihnachten Silvester etc Urlaub und danach gab es halt viel zu tun. Bin abends heim, stelle mich an den Herd und der Schmerz begann wieder.

Am Dienstag war ich dann schon ziemlich nervös, bin in der Arbeit alle 30 Minuten aufs WC gegangen, immer wieder war mir sehr kalt usw... und immer wieder halt diese leichten Schmerzen.

In der Mittagspause habe ich dann zu Hause Blutdruck gemessen, war der bei ca. 180/110 - eh wie gewohnt hoch.

Bin am Abend dann zum Arzt, da aber mein Hausarzt verstorben war, musste ich zu einer anderen Ärztin.

Die Ärztin hat mich gefragt, ob ich Husten habe, ja Husten hatte ich davor mal, und sonst hat sie sich den Rachen angesehen, die Lunge abgehört und Blutdruck gemessen, Blutdruck war bei ihr bei 170/100 - Für das das ich aber sooo aufgeregt war, und noch dazu beim Arzt, war der Wert eigentlich ganz "schön". Sie hat mich gleich gefragt, warum der Blutdruck nicht behandelt wird usw.

Bei der Lunge hat sie nichts eindeutiges Hören können.

Mitbekommen habe ich pflanzliche Hustentropfen, 500 mg Antibiotika und 5 mg Lisopril oder so ähnlich (Blutdrucktabletten) - 1 Stück täglich in der Früh.

Da ich aber abends beim Arzt war, hat sie gesagt, ich solle daheim gleich 1 Blutdruckmedikament nehmen und auch das Antibiotika.

Gut erledigt.

1-2 Stunden danach ziehte sich der Schmerz leicht in die linke Hand. Obwohl ich mir im nachhinein gesehen, nicht mehr so sicher bin, weil ich bin und war einfach total nervös und bildete mir vielleicht was ein.

In der Nacht habe ich dann relativ schlecht geschlafen, war total beunruhigt, konnte mich aber auch ned beruhigen, bin da a bissl a "nerval" wo dann gleich noch alles viel höher schnallt.

Aber ich habe in der Nacht sehr sehr viel geschwitzt, bin oft schweiß gebadet aufgewacht.

Die Ärztin konnte nicht eindeutig sagen, was es ist, da es Stress sein könnte, evtl von der Lunge, evtl eine Verkühlung, Grippe, oder Probleme mit dem Herz.

Warum ich die erste Nacht so geschwitzt habe, kann auch viel sein. Mein Vater meinte am nächsten Tag, dass er eher in Richtung Grippe denkt, weil ich soviel geschwitzt habe, kann aber natürlich auch vom Antiobioka gewesen sein. Keine Ahnung.

Und auch so, waren die Schmerzen total unterschiedlich, mal linker Arm geschmerzt, dann der Rechte Arm. Linke Brust, mal eher die Rechte Seite. Zwar meistens immer links aber rechts auch. Am Freitag hatte ich Sodbrennen und ein Stechen in Richtung Speiseröhre in der Brust. - Das mir bei jedem Schluck Wasser weh getan hat.

Und ab da, ging es mir von Tag zu Tag immer eine Spur besser. Ich habe sehr auf das Essen geachtet. Sonst war es bei mir üblich, abends Chips, Cola, usw.... das habe ich sofort eingestellt, nur Frühstück, Mittag und Abendessen... und danach gab es kein Cola keine Chips nichts... und so vom Essen her bei den 3 Mahlzeiten habe ich auch um eine Spur weinger gegessen.... mir ging es wirklich von Tag zu Tag besser.

Gestern hatte mein Papa Geburtstag, und wir sind mit der Familie Essen gegangen. Am Vormittag haben wir noch geputzt... mir ging es sehr sehr gut. Von Schmerzen war da überhaupt keine Rede.

Dann gingen wir Essen, leider Gottes sehr deftig, fett, Zuckersäfte usw. - und das war mein Körper nicht mehr gewohnt, weil außer Tee mit ein wenig Zucker und Mineralwasser gab es nichts mehr.

Nach dem Essen waren wir alle mehr als voll, rießige Portionen usw. - Nach dem Essen war ich einfach nur voll, füllte mich aber so weit gut.

Beim Heimfahren dann kamen wieder diese "Schmerzen" in der Herzgegend. Und seit dem sind sie wieder verbreiteter da.

Evtl auch davon, weil ich einen Kaffee getrunken habe, den ich die letzten Tage aber ausließ.

Heute war mir den ganzen Nachmittag so kalt, abends musste ich dann sehr sehr dringend aufs WC, habe ich aber nicht mehr so ganz geschafft, da hatte ich total Durchfall....

Es ist halt so unterschiedlich. Mal tut mir das weh, mal das. Mal Durchfall, mal Nichts... Mal Husten, mal nichts... Mal Armschmerzen, mal nicht. Mal schmerzt es beim Einatmen, mal nicht....

Jetzt habe ich von meiner Ärztin eine Überweisung zum Internisten bekommen, der sich da Herz mal genauer ansehen soll... und evtl auch Blutdruck einstellen.

Ist es möglich, dass man von diesen Blutdrucktabletten solche Beschwerden bekommt? Bis das alles eingestellt ist.

Ich bin schon total nervös vor dem Termin beim Internisten. Ist es eine Verkühlung, kommt es vom Bluthochdruck... oder gibt es doch ernsthafte Probleme mit dem Herzen. Oder will mir der Körper einfach sagen, so geht es nicht weiter. - Ich bin schon immer übergewichtig (auch meine Familie) dann habe ich 25 kg abgenommen... nach der Trennung dann wieder alles zugenommen, und noch etwas mehr dazu. Bis 17 Uhr gearbeitet, heim gekommen, gut gegessen... und die Abende täglich mit Chips, Süßigkeiten, Cola etc. vorm TV verbracht.

Ich habe etwas Angst.

Aber wie gesagt, derzeit trinke ich nur Mineralwasser und Tee mit ein wenig Zucker, bzw. in der Arbeit dann sehr stark verdünnte Fruchtsirupe. - Mahlzeiten 3 Mal am Tag und auch verkleinerte Portionen. Und sonst schaue ich auch dass ich immer wieder Bewegung einbaue. Also zB derzeit bei uns sehr viel Schnee, da gehe ich nach draußen und schaufle den Schnee auf die Seite. Oder ich gehe eine kleine Runde spazieren.

Hat solche ähnlichen Anzeichen schon gehabt?

Wenn ich im Internet darüber suche, dann lese ich nur Herzinfarkt. Dann bin und mache ich mich noch nervöser.... :(

Antworten
E)hemaligerQ Nu7tzer (#4694x85) hat geantwortet


Dass der Bluthochdruck bisher nicht behandelt wurde war von deinem alten Hausarzt wirklich fahrlässig.

Unbehandelter Hypertonus kann viel Schaden anrichten.

Was die Schmerzen betrifft tippe ich am Ehesten auf den Rücken.

Übergewicht, relativ wenig Bewegung (hat sich ja jetzt geändert), Bürojob. Der Klassiker für Rückenprobleme. Warscheinlich ist die gesamte Rückenmuskulatur stark verspannt.

Durch solche Verspannungen kann es zu diesen unterschiedlichen Schmerzen kommen.

Das Verdauungsproblem könnte eventuell mit der Gallenblase zusammenhängen. Eventuell auch mit dem Magen. Wegen dem Sodbrennen halt.

Du hast ja eh schon die Überweisung zum Internisten. Ich würde vorrangig wirklich Galle und Magen abklären. Aber der Internist wird das schon machen, wenn er Deine Symptomatik von Dir erzählt bekommt.

Ich empfehle Dir, das mal Alles übersichtlich aufzuschreiben. Eventuell ein Ernährungs- und Schmerztagebuch zu führen und das zum Internisten mitzunehmen.

Und schreibe Dir ruhig die Fragen die Du an ihn hast auf.

Denn vor Aufregung vergisst man sonst die Hälfte und ärgert sich, wenn man dann zu Hause ist und einem einfällt, dass man doch noch dieses oder jenes fragen wollte.

Mach also wegen dem Rücken mal noch einen Termin beim Ortopäden oder bitte die Hausärztin mal darum, sich die Rückenmuskulatur genauer anzuschauen um dann ein Rezept für KG/manuele Therapie zu erhalten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH