» »

Blutdruckwerte

A/noinymouss60 hat die Diskussion gestartet


Ich habe mal eine Frage zu meinen Blutdruckwerten und zur genauigkeit von messgeräten für zuhause. habe ein omron zu hause.

zu mir selbst: habe leicht übergewicht und momentan nicht gerade sportlich unterwegs ausser spazieren mit dem hund, weil es zeitlich nicht klappt.Bin Raucher.

Ich habe gemesssen und bekam folgenden wet: 137 zu 83. gestern mal gemessen 141 zu 85 später dann 130 zu 77. wie sind diese werte einzuschätzen?wohl bemerkt habe leicht kopfschmerzen zur zeit und leicht shcnupfen.also leichte erkältung, bin nicht ganz gesund.

Dann noch eine Frage, wie lege ich die manschette von der festigkeit richtig an?um messfehler aus schliessen zu können.

danke im voraus.

Antworten
G$adgeHtier hat geantwortet


In Sachen "welcher Blutdruck ist richtig" streiten sich die Experten. Mal mehr, mal weniger. Es gibt jetzt wieder neue Ansätze, nachdem medikamentös behandelte Blutdruckpatienten auf niedrige Idealwerte eingestellt werden sollen und nicht mehr nur "aus dem kritischen Bereich" geholt werden.

60 = Geburtsjahr? Andere Empfehlungen erlauben nämlich wieder höhere Werte in höherem Alter.

Ich bin 47 und mein Arzt und auch der Kardiologe haben Werte wie Du sie misst für behandlungsbedürftig gehalten. Man versucht mich auf 120/75 oder so was einzustellen.

Zu den Geräten für zu Hause: Ist es eine Oberarm Manschette? Die gelten als recht zuverlässig. Omron ist auch eine gute Marke. Ich hab sogar ein Gerät für das Handgelenk (boso) und hab das mit zum Arzt genommen, wir haben dann Vergleichsmessungen gemacht und bei richtiger Anwendung ist das auch mehr als brauchbar. Die Manschette immer eng, aber noch sehr locker anlegen. Nicht schon mit dem Klett den Blutfluss abkneifen.

Ich würde vorschlagen, Du suchst mal Deinen Hausarzt auf. Bei den Werten kippst Du nicht gleich um, hier geht es eher um eine langfristige Verbesserung.

Es ist Dir wahrscheinlich klar, dass Dir empfohlen wird abzunehmen, sportlich zu werden und aufzuhören mit dem Rauchen? Letzteres konnte ich nicht, da ich nie geraucht habe. Aber durch erhebliche Gewichtsabnahme und den Umstieg von "no Sports" auf regelmäßigen Ausdauersport hab ich meinen Blutdruck so weit gesenkt, dass ich die Dauermedikation extrem reduzieren konnte. Nur als Denkanstoß.

Acnony7mous6x0 hat geantwortet


ok, also 60 ist nicht mein Geburtsjahr, bin 78 geboren.

Ich verstehe halt diese Schwankungen nicht. Hin und wieder so hoch und dann wieder normal werte.

Von bluthochdruck redet man ja wenn man längerfristig gemessen diese hohen werte hat. ( was heisst dauerhaft gemessen und längerfritig?)

Ja es ist ein Oberarm Messgerät.

Wie wirkt sich der Blutdruck aus bei leichter Erkältung? und Kopfschmerzen?

Sport treibe ich ja nur bei minus 10 grad joggen gehen muss nicht sein. wenn es wieder wird fahr ich Fahrrad und joggen und bergsteigen.

Und in der Arbeit bin ich 9 Stunden auf den Beinen. Also bin eig. schon viel unterwegs, dann auch noch mit Hund.

Ja das abnehmen. Ich hatte vor jahren antidepressiva nehmen müssen und die 12 kilo zuviel gehen nicht mehr weg. hatte 22 kilo zuviel (also 10 hab ich weg bekommen, der rest sitzt).

Gfadg,etiexr hat geantwortet


Generell, Schwankungen sind völlig normal. Generell gilt, immer erst mal 5 Minuten zur Ruhe kommen, bevor man misst. Der Blutdruck geht hoch, bei großer Anstrengung sehr, aber das will man nicht messen.

In Deinem Alter würde ich persönlich trotzdem die Werte als tendenziell erhöht ansehen. Mit dem Verdacht einfach mal den Arzt aufsuchen. Der verpasst Dir eine Langzeitmessung (meist 24h) und dann sieht man schon klarer.

Direkte Auswirkungen vom Ausdauersport hab ich an dem Tag, an dem ich laufe. Nicht am nächsten Tag, wenn ich nicht laufe. Indirekt wirkt natürlich damit einhergehende Gewichtsabnahme ggf. dauerhaft. Auf den Beinen sein und mit dem Hund gehen ist sicher gut, aber das ist bei mir noch kein Aktivitätslevel, den ich am Blutdruck messen kann.

In Sachen Erkältung und Kopfschmerz: Keine Erfahrung. Hab selten Erkältung. Und, seit dem mein Blutdruck ok ist auch fast nie mehr Kopfschmerzen. Die hatte ich früher regelmäßig und bekomme die auch heute noch, wenn mein Blutdruck (in Ruhe) phasenweise mal auf 130/80 oder mehr steigt. Ist bei mir ein ziemlich verläßlicher Indikator.

A>nonym&ous6x0 hat geantwortet


So gerade mal gemessen. 3 minuten nach dem hinsetzen gewartet. 132 zu 82.

wenn ich laufe habe ich dann später gemssen nahezu einen optimalen blutdruck.

naja was mir aufgefallen ist je öfter ich messe desto höher wird er

Geadgebtier hat geantwortet


Ist auch bekannt. Man kann regelrechte Phobien entwickeln und hohen Blutdruck durch häufiges Messen erzeugen. Sollte man also lieber lassen, kein Erkenntnisgewinn, aber Risiko von "sich selbst irre machen".

Ich empfehle wirklich dringend, die Situation einfach ärztlich abschätzen zu lassen. Tut nicht weh und dann hast Du Klarheit. Wie gesagt, von den Werten kippst Du sowieso nicht gleich um, aber ggf. wäre es besser, für die längere Sicht was zu tun.

Mach Dir keinen Stress, geh zum Arzt und "folge den Anweisungen". Vielleicht schaffst Du es auch, noch was abzunehmen und mehr Sport einzubauen. Das tut Dir in jeder Hinsicht gut. Zum Rauchen sag ich jetzt mal nix.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH