» »

Immer müde, trotz ausreichend Schlaf

ZIwac7k44 hat geantwortet


Kann man schätzen, wie lange es dauert, bis ein Vitaminmangel behoben ist?

Kommt immer darauf an, mit welcher Dosis Du aufzufüllen versuchst. Wenn Du täglich 1.000 I.E. Vitamin D nimmst, wird sich wahrscheinlich kaum etwas auffüllen, wenn Du Dekristol 20.000 I.E. einmal wöchentlich nimmst, schon eher.

puolar[wintXexr hat geantwortet


Für das Vitamin D hat mein Arzt mir Dekistrol verschrieben.

Aber ich meine jetzt auch wegen anderen Vitaminen, bei denen ich nicht weiß, ob ich einen Mangel habe.

Ob es da sinnvoll ist, einfach jeden Tag eine Vitamintablette zu nehmen.

m:us6icus_x65 hat geantwortet


Vitamin B12 i.S.: 180 ng/l (187 - 883)

Mager. Ich hatte immerhin 342 ng/l und trotzdem noch ein zu niedriges [[http://www.labor-enders.de/679.98.html Holo-TC]] mit der Anmerkung des Labors "Mangel an aktivem Vitamin B12 sehr wahrscheinlich". Und einen zu hohen Homocysteinwert.

Zur Verbesserung habe ich [[http://www.heilkraft-der-natur.de/product_info.php?products_id=609 dieses]] relativ preisgünstige Präparat gekauft und "kurmäßig" eingenommen, d.h. täglich 5 bis 6 Tropfen am Morgen vor dem Frühstück in etwas Leitungswasser. (Wegen der begrenzten Haltbarkeit nach Anbruch würde ich die kleinste Flasche empfehlen, oder allenfalls die mit 20 ml. Die größeren Packungen machen für eine Einzelperson keinen Sinn, das kann man in den angegebenen 6 Wochen kaum verbrauchen.)

P1aulF_Rexvere hat geantwortet


Für das Vitamin D hat mein Arzt mir Dekistrol verschrieben.

Wow :-o Welcher Arzt verschreibt bei dem Wert denn Dekristol?!

Vitamin B12 kannst du versuchen aufzufüllen. Das sollten aber keine Tabletten aus dem Supermarkt sein, sondern schon etwas Richtiges wie bspw musicus_65 verlinkt hat. Dann den Wert aber auch wieder überprüfen lassen um sicherzugehen, dass die Behandlung anschlägt.

Ansonsten:

Ich bin chronisch depressiv, und meint Arzt meint, dass ich deshalb müde bin.

Für mich ergibt das aber nicht viel Sinn.

Ergibt das schon sehr viel Sinn. Müdigkeit gehört zu den Hauptsymptomen von Depressionen.

piolarw9intxer hat geantwortet


Ich habe nochmal zwei Fragen

Wegen Vitamin B: Das ist richtig, dass man das nicht überdosieren kann?

Ich kann also, ohne ärztliche Absprache, solche Tropfen bestellen und die bedenkenlos einnehmen - richtig?

An anderer Stelle wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Cholesterinwerte zu niedrig seien.

Und dass Ärzte niedrige Werte gut finden, die in der Realität aber auch schädlich sein können.

Ist da was dran?

Pilanet}enwinxd hat geantwortet


Wegen Vitamin B: Das ist richtig, dass man das nicht überdosieren kann?

Soweit ich weiss ist bei Vitamin B12 keine toxische Menge bekannt. Und bei B-Vitaminen im Allgemeinen sollen sie wohl einfach wider ausgeschieden werden, wenns zuviel ist.

Ich kann also, ohne ärztliche Absprache, solche Tropfen bestellen und die bedenkenlos einnehmen - richtig?

Ich drücke es mal so aus: ich spritze mir Vitamin B12 ohne ärztliche Absprache, alleine aufgrung eines zu niedrigen HoloTC, den ich selbst auf eigene Kosten im Labor habe bestimmen lassen.

Ich würde an deiner Stelle auch Eisen einnehmen, gerade bei Depressionen sollte der Wert rauf auf ca. 100ng/ml. Eisen- und B12-Mangel gehen oft Hand in Hand. Und falls du B12 nimmst, nimm noch zusätzlich einen B-Komplex, die B-Vitamine brauchen sich gegenseitg.

An anderer Stelle wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Cholesterinwerte zu niedrig seien.

Und dass Ärzte niedrige Werte gut finden, die in der Realität aber auch schädlich sein können.

Cholesterin ist schwer zu beurteilen, dass deine Triglyzeride so niedrig sind, finde ich gut, aber HDL darf gerne höher, ABER die Werte müssen alle im Zusammenhang betrachtet werden und die Beurteilung ist schwierig. HDL kann rauf gehen, wenn man ein bisschen Sport macht. Aber eventuell ist das für deinen Körper ok so.

AJntRigonxe hat geantwortet


Vitamin B ist wasserlöslich - zu viel wird wieder ausgeschieden.

m!usickuQs_65 hat geantwortet


Wegen Vitamin B: Das ist richtig, dass man das nicht überdosieren kann?

Von dem Vitamin B 12, das man zu sich nimmt, wird ohnehin nur ein recht geringer Teil in dern Körper aufgenommen. Ausführlich ist das z.B. [[http://www.vitaminb12.de/ueberdosierung hier erklärt.]]

Das heißt, auch bei relativ hoher Dosierung dauert es einige Zeit, bis der Mangel behoben ist.

pColAarewin-ter hat geantwortet


Hallo noch mal,

Ich nehme jetzt alle zwei Tage ca. Vitamin D (20.000).

Und für Vitamin B habe ich mir Lutschtabletten bestellt.

Zurzeit bin ich wieder extrem müde... könnte echt am liebsten nur schlafen.

Man hört ja immer, dass man auch von zu viel Schlaf müde wird.

Ist da was dran?

Grundsätzlich würde ich nicht sagen, dass ich zu viel schlafe,

aber z. B. gestern war ich morgens gegen acht wach (hatte knapp

sechs Stunden geschlafen) und bin dann abends gegen halb acht

ungeplant eingenickt. Als ich wieder aufwachte, war es halb zwölf.

Ich war dann bis ca. eins wach und habe dann (mit zwei kurzen

Unterbrechungen) bis viertel vor elf geschlafen.

Bin dann um elf aufgestanden, habe geduscht, war auch schon kurz

draußen und habe Tee getrunken.

Trotzdem fühle ich mich erschöpft, ich bin immer noch müde und

Kopfschmerzen habe ich auch (könnte auch von zu wenig trinken

kommen). Ich esse jetzt gleich zu Mittag und muss danach zur Arbeit

(nur knapp zwei Stunden), da muss ich viel rumlaufen. Ich werde

da mal beobachten ob ich danach wacher bin.

Eigentlich dürfte ich ja nach meinem Schlafpensum gestern/heute

nicht müde sein. Kann das also sein, dass ich müde bin, weil ich

so viel geschlafen habe?

Danke für alle bisherigen Ratschläge und Anmerkungen :)z

S+eane t7oxr hat geantwortet


Ich habe jetzt nicht alles gelesen.

Wie ist denn dein BMI ? Schnarchst du ? Ist mal eine OSAS Screening gemacht worden ?

Gruß

p]olkarwintxer hat geantwortet


BMI 21

Schnarchen tue ich - soweit ich weiß - nicht.

Ich weiß leider nicht, was OSAS ist

TMhis Twi`light xGarden hat geantwortet


Klar, zuviel Schlaf kann auch richtig müde machen.

Im Schnitt braucht ein Erwachsener so um die 7-9std schlaf. Und am Besten zu den immer gleichen Uhrzeiten.

Ich schlafe z.B.immer 7,5-8std. Wenn dieser Schlaf störungsfrei (kein Kleinkindgeschrei) verläuft, stehe ich wach und fit auf... meine Müdigkeit kommt immer so nach 5 std. und bleibt dann, egal ob ich mich nachmittags nochmal hinlege oder nicht.


Mein Mann ist immer seine 2-3 std. nach dem Aufstehen müde, egal ob er um 7, 10 oder 13 Uhr aufsteht und egal wieviele Stunden Schlaf es waren (minimal 6, maximal 12std).

E~hemaligetr Nutzejr (#4F58871x) hat geantwortet


Du kannst mal Guarana (rezeptfrei) ausprobieren, das gibt man z.B. Krebspatienten gegen die starke Erschöpfung.

Ich denke aber, dass die Ursache im Vitaminmangel in Kombination mit der Depression liegt, und womöglich noch ein Problem mit der Schilddrüse obendrauf. TSH und Vitamin B12 waren auch das, was mir bei Deinen Werten sofort auffiel..

Weisst Du eine "Ursache" für Deine Depression? Neigst Du z.B. zum Grübeln und Schwarzsehen? Oder wäre es auch denkbar, dass die Ursache eine organische ist?

p@olarLwHinxter hat geantwortet


Ich gehe davon aus, dass es für meine Depression "reale"

Ursachen gibt, also Ereignisse, die dazu geführt haben.

Die Diagnose habe ich zwar erst mit 20 bekommen, aber

ich war schon viel länger depressiv. Das fing an als ich ca.

elf war.

Die Müdigkeit ist eher ein neues Problem.

Das geht schon so weit, dass ich mich mit im Grunde völlig

entspannten Tagesabläufen überfordert fühle.

Morgen muss ich um zehn aufstehen, um halb zwölf habe

ich Therapie, von zwei bis halb vier bin ich bei der Arbeit,

und dann muss ich noch was für die Uni am Freitag machen.

Damit fühle ich mich schon überfordert.

Ich habe Zeit ohne Ende, aber die Energie fehlt mir.

Wenn es wirklich von der Depression kommt, dann könnte

es auch ein "Sich-Verstecken-Wollen" sein, dass sich als

Müdigkeit tarnt.

Ich kann mir selbst nicht vorstellen, dass man bei einem

normalen Schlafpensum von so wenig Aktivität schon

überfordert sein kann.

pgolarwi/nxter hat geantwortet


Die Werte sind bis auf Vitamin D alle schon einige

Monate alt. Soll ich noch mal zum Arzt um neue/

andere Werte bitten?

Ich muss bald mit dem Schreiben meiner Abschluss-

arbeit beginnen und ich weiß nicht, wie ich das mit

dem Energielevel machen soll.

Ich habe heute Nacht knapp zehn Stunden ge-

schlafen und mich drei Stunden später wieder ins

Bett gelegt. Ich fühle mich komplett ausgelaugt,

meine Hände sind eiskalt, ich würde am liebsten

den ganzen Tag im Bett bleiben.

:(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH