» »

Extrasystolen?

Imchx41w hat die Diskussion gestartet


Ich kam gestern Nacht ins KH wg. plötzlichem Auftreten vieler Aussetzer mit anschließend schnellem kräftigen etwas schmerzhaftem Herzschlag. Habe das mit kurzen Unterbrechungen auch heute schon den ganzen Tag im KH. Trage gerade ein Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckgerät. Habe schreckliche Angst dass es was Schlimmes sein kann. Hat jemand einen Rat oder Ahnung davon?

Vielen Dank im voraus.

LG

Ps: Bin weiblich, 41, Nichttraucher, schlank..aber sehr untrainiert.

Antworten
B'lech#p8irat hat geantwortet


Extrasystolen sind für den Betroffenen beunruhigend, aber normalerweise völlig harmlos. Kann man behandeln, muss man aber nicht. Schlimm wird es erst, wenn man einmal angefangen hat, darauf zu achten, dann macht man sich schnell selbst kirre.

Wie viele "Aussetzer" hast Du denn pro Minute ungefähr?

Man wird Dir ja sicher morgen sagen, was Sache ist. Mach Dir erst mal keine Sorgen :)*

IBch4^1xw hat geantwortet


Oft war zwischen den Aussetzern nur ein normaler Schlag. Manchmal zwei oder etwas mehr. Seit etwa 5 Wochen ist mir auch sehr schwindelig. Und ich habe sehr viel Herzrasen. Im letzten August wurde mein Herz mal wg ST-Senkungen untersucht. Da wurde aber nichts weiter gefunden. Kathederuntersuchung wollte man dann nicht machen, weil sie meinten es wäre von der Psyche. Habe nun riesige Angst, weil es mir seit August immer schlechter geht und nun noch diese wirklich vielen Aussetzer dazukamen. :-(

B@lechbpyiraxt hat geantwortet


Verständlich, dass Dich das nervös macht. Hab auch einige Zeit sehr darunter gelitten. Aber manche haben das sogar dauerhaft und leben problemlos damit.

Psychische Ursache ist nicht ganz unplausibel, wie gesagt, man macht sich schnell selber fertig, wenn man erst mal anfängt die ES wahrzunehmen und sich darüber zu sorgen.

Aber Du bist ja nun aufs Feinste mit Geräten gespickt, und morgen wirst Du sicher mehr wissen. Ich halte mal die Daumen, dass es nix Schlimmes ist, und hoffe, Du kannst trotzdem noch ein wenig schlafen :)*

I?c0h4x1w hat geantwortet


Das Langzeit-EKG zeigte zwar viele Extrasystolen, aber der Arzt sieht das nicht als bedrohlich. Weitere Untersuchungen wären angemeldet. Aber wann sagt mir keiner. Der Arzt meinte noch er ist sich ganz sicher, bei mir nichts organisches zu finden. Auf meine Nachfrage warum ich dann noch bleiben muss, meinte er solange ich Beschwerden habe denkt er nicht an Entlassung. Kann das jetzt überhaupt nicht einschätzen was das soll. :-(

B%lechcpi+rxat hat geantwortet


er ist sich ganz sicher, bei mir nichts organisches zu finden.

Ist doch schon mal eine super Nachricht :)^

Ich finde es gut, dass die trotzdem weiter schauen wollen und Dich eben nicht einfach heim schicken und Dich mit dem Problem allein lassen. So was scheint heute eher die Ausnahme zu sein, sieht aus als hättest Du Glück mit dem KH. Wahrscheinlich ist Deine eigene Angst der Kern des Problems, aber auch damit muss man ja fertig werden. Wenn man Dir dabei noch etwas helfen kann, und sei es nur durch besonders gründliche Untersuchungen zum Ausschluss organischer Probleme, solltest Du das freudig annehmen, um so leichter kommst Du hoffentlich davon los.

IUch41xw hat geantwortet


Diese Aussetzer machen mich so fertig :-( Das ist so heftig dass es richtig ruckt beim weiterschlagen und es hält Stunden an. :°( Das kann doch nicht normal sein.

IXch4b1w hat geantwortet


Selbst wenn ich mal etwas Ruhe davor habe, geht es direkt nach oder bei dem Essen wieder los. Was ist das denn nur?

BGlecwh/pi`rat hat geantwortet


Das ist längst nicht so selten, wie Du vielleicht meinst. Auch, dass es nach dem Essen verstärkt auftritt. Hat mit dem Druck zu tun, der durch das Zwerchfell auf das Herz ausgeübt wird, wenn's Ränzle spannt ;-)

Wenn Du nicht grad im KH wärst, würde ich Dir raten, mal versuchsweise Magnesium einzuwerfen. Muss nicht helfen, tut es aber recht oft. Aus Gründen, die ich nicht ahne, sagen einem die Docs das nie, wäre wahrscheinlich zu einfach ]:D

Womit ich mir, wenn es besonders schlimm war, gut helfen konnte: so weit und so tief es nur geht ausatmen, mit richtig Druck, dann ein paar Sekunden halten. Danach immer für eine Weile Ruhe. Nach Bedarf wiederholen - kostet nix und ist garantiert unschädlich ;-)

Hey, sei guter Dinge! Du hast nix Organisches, und der Rest ist nur lästig, nichts weiter! :)^

LoaRu|colxa hat geantwortet


Ging das denn einfach so abrupt los? War da irgendwas besonderes? Ultraschall vom Bauchraum? Vielleicht hattest Du einen Zwerchfellbruch? Wirbel verrenkt? Blut untersucht? Ich finde nicht dass "abrupt auf einmal ganz viel Herzstolpern" nach "psychisch" klingt (wobei das natürlich auch mit reinspielt). Da kann schon irgendwas (vermutlich an sich harmloses) organisches sein, wie gesagt, Zwerchfell, BWS-Syndrom..

SZteinXwaycraxck hat geantwortet


23.02.16 10:48

Liebe Leidende an Herzrhythmusstörunge, Herzrasen, Holyday heart etc.

Endlich habe ich kein Herzrasen mehr, kein Wummern mehr in der Brust, kein Holyday heart mehr. Endlich ist alles gut.

40 Jahre lang war ich von Herzrasen, Extrasystolen etc. geplagt. Ich bin Konzertpianist und hatte das auch auf der Bühne. Ueblicherweise jedoch immer in der Nacht. Manchmal hielten die Beschwerden 24 Stunden lang an und verschwanden dann wieder. Zurück blieb eine extreme Müdigkeit.

Einlieferungen in Notfallkliniken waren häufig. 24 Stunden EKG zeigten klare Tachykardien. Zwei Ablationen halfen das Herzrasen erwas zu bekämpfen. ABER die leidigen Herzrhythmussstörungen und Pulsbeschleunigungen blieben. Meist traten diese etwa 6 Stunden nach dem Alkoholkonsum oder üppigem Essen auf. Oft aber auch nach dem Verzehr von Pizza, Käse, Schockolade, Glutamat oder scharfen Speisen oder nach längerem Joggen oder bei Hungerkuren. Manchmal genügte auch ein normales Bücken um die Tachykardien auszulösen.

Die Aerzte diagnostizierten mir eine vegetative Störung. Etwas Linderung brachte es, im Sitzen zu schlafen. Oft halfen auch ein leichter Milchkaffee oder Eiswürfel, den Rhythmus schneller wieder herzustellen. Betablocker brachten nur beschränkt Linderung.

Nun wieso geht es mir heute wieder 100 Prozent gut?

Ich habe vor einigen Jahren nach intensivem Studuim unter anderem festgestellt, dass ich einen ziemlich tiefen PH Wert im Urin messen konnte, weil ich mich ja auch nicht gerade basisch ernährte.

Ferner fiel mir auf, dass meine Ernährung aus zahlreichen histaminhaltigen Lebensmittel bestand, wie eben aufgezählt (Listen sind im Netz). Ich erfuhr, dass auch beim Sport Histamine freigesetzt würden oder bei scharfem Essen durch die Mastzellen freigesetzt werden. Auch Trägerstoffe von Cortison beihalten Histamin. Offensichtlich hatte ich wie so viele eine Histaminintoleranz, was von den Aerzten leider nie festgestellt wurde.

Lösung: ich habe begonnen, zur Entgiftung regelmässig Basenbäder zu nehmen und bei Bedarf zu sauren Nahrungsmittel kontrolliert Basensalz einzunehmen. Da ging es schon Mal viel viel besser und zwar sofort.

Dann nehme ich seit 3 Jahren bei Bedarf ein übliches Antihistamin ein, wenn ich histaminbelastete Nahrungsmittel zu mir nehme somit auch immer im Urlaub.

Seitdem habe ich kein Völlegefühl mehr, kein Herzrasen mehr, keine Herzrhythmussrörungen mehr, kann alles essen und auch mein geliebter Rotwein bringt mich nicht mehr um den Schlaf. Das Holyday heart ist verschwunden. Sobald ich diese vorbeugenden Massnahmen auslasse, sind die Beschwerden wieder da.

40 Jahre lang, schon als Kind hatte ich extrem gelitten. Und nun ist alles wieder gut. Zum Glück muss ich jetzt auch keine Säureblocker und Betablocker mehr nehmen sondern harmloses Basensalz und gelegentlich Antihistamine, die auch noch meine Kreuzallergien in Schacht halten.

Ich bin sicher dass diese Massnahmen vielen Betroffenen helfen wird. :-) und wünsche euch allen schnelle Linderung.

Grüsse Steinwaycrack

Steinwaycrack

s[ea{l!oqve hat geantwortet


Es ist normal, dass der Urin sauer ist. Alles andere wäre unnormal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH