» »

herz stolpern, schneller Puls in der Nacht

TCon>yx25 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen. Um es mal kurz zusammenzufassen...

Seid letztem sonntag habe ich sehr schwer mit mir zu kämpfen. Ich bin Nachts hoch geschreckt weil ich tief Luft holen musste, das Gefühl war so stark das ich auf alle 4 sprang und Todsangst bekam. Mein Herz raste und mein Kopf und meine Arme fingen kurz darauf an zu kribbeln. Meine Freundin neben mir wachte sofort auf und als es nicht besser wurde, rief sie den Notarzt. Ausser erhöhter Puls war alles okay. Sie gingen von einem schlechten Traum aus, der es aber für mich nicht sein kann. Am Montag dann im Büro so gegen 11 uhr ging es dann wieder los. Herz schlug unregelmäßig, ich hatte ein kribbeln und mir ging es nicht gut. Daraufhin bin ich sofort zum Arzt. Meine Hausärztin sagte mir das es eventuell Stress sei im Unterbewusstsein. Kurze zwischenbemerkung dazu, ich bin ein 25 jahre Junger Mann, mit einer tollen Beziehung, arbeite im Außendienst und auch ansonsten ist alles top in meinem leben. Mache Sport, rauche und trinke nicht. Klar ist der Außendienst mal stressig aber ich bin jetzt nicht so stark gefordert das ich damit Probleme hätte. Aufjedenfall bin ich mit dieser Erkenntnis zur Blutabnahme bei der nichts unübliches festzustellen war. Seitdem ist es aber leider nicht besser geworden. Ich bin diese Woche krank geschrieben und jetzt gerade ist es 02:43 und ich kann nicht schlafen. Seid den letzten 2 Tagen wache ich 2 bis 3 mal in der Nacht auf mit herz stolpern, hohem Puls und dem besagten kribbeln. Es raubt mir den letzten Nerv. Ich habe sogar angst wenn ich aufwache. Ich bin total verzweifelt und weiss nichtmehr was ich machen soll. Kardiologe? Psychiater obwohl ich nicht wüsste warum? Techniken die mir helfen können? Bitte helft mir, ich brauche wieder meinen Schlaf den ich seid jahren ohne Probleme hatte. Ich bin total am verzweifeln. Ich weiss nicht was mein Körper will und das macht mir grosse angst.

Gruß Tony

Antworten
p]et er27M0x0 hat geantwortet


Hallo Tony,

wenn bei dir organisch alles ausgeschlossen wurde (herz,schilddrüse etc) dann stehst du grade in der phase wo du eine angstörung entwickelst.

Ich werde nicht den fehler machen wie 90% der aktiven user hier und dir sagen was du tun sollst wie z.b. bachblüten,arztbesuche um gewisse werte prüfen zu lassen.

wie gesagt,wenn organisch alles ok ist dann ist alles nur psychisch bedingt.

was dir passiert ist ist der klassiker,

du bist mitten in der nacht aufgewacht und dachtest keine lust zu bekommen.

also hast du ein schock bekommen und dein körper hat wie er auch sollte adrenalin ausgeschüttet.(panikreaktion,was normal ist wenn man denkt zu ersticken)

Und da fängt das problem an,dieses erlebnis (trauma) was du hattest hat dich jetzt kann man leider nicht ausbleden sowohl bewußt als auch unbewußt.daher ist es normal das du auch nachts plötzlich aufwachst und das gleiche wieder und wieder erlebst.

am anfang denkt man das ja dann was organisches die ursache sein muss,aber herzrasen und herzstolpern sind normale vorkommende reaktionen.

Allein schon das du den weg hier ins forum gefunden hast zeigt das du dich mit dem thema beschäftigst,und eingentlich hat man ab dem punkt schon den größten fehler gemacht und nachgelesen was es denn sein könnte.

ach noch eins,dieses kribbeln sind einfach nur stresssymptome und vom herzstolern bzw extrasystolen brauchen wir gar nicht erst sprechen :-)

Kurz gesagt:

Dein problem sind nicht die symptome,sondern nur deine ANGST,denn die kommen durch die angst

Sgtei,nwawycraxck hat geantwortet


Lieber Toni

23.02.16 10:48

Liebe Leidende an Herzrhythmusstörunge, Herzrasen, Holyday heart etc.

Endlich habe ich kein Herzrasen mehr, kein Wummern mehr in der Brust, kein Holyday heart mehr. Endlich ist alles gut.

40 Jahre lang war ich von Herzrasen, Extrasystolen etc. geplagt. Ich bin Konzertpianist und hatte das auch auf der Bühne. Ueblicherweise jedoch immer in der Nacht. Manchmal hielten die Beschwerden 24 Stunden lang an und verschwanden dann wieder. Zurück blieb eine extreme Müdigkeit.

Einlieferungen in Notfallkliniken waren häufig. 24 Stunden EKG zeigten klare Tachykardien. Zwei Ablationen halfen das Herzrasen erwas zu bekämpfen. ABER die leidigen Herzrhythmussstörungen und Pulsbeschleunigungen blieben. Meist traten diese etwa 6 Stunden nach dem Alkoholkonsum oder üppigem Essen auf. Oft aber auch nach dem Verzehr von Pizza, Käse, Schockolade, Glutamat oder scharfen Speisen oder nach längerem Joggen oder bei Hungerkuren. Manchmal genügte auch ein normales Bücken um die Tachykardien auszulösen.

Die Aerzte diagnostizierten mir eine vegetative Störung. Etwas Linderung brachte es, im Sitzen zu schlafen. Oft halfen auch ein leichter Milchkaffee oder Eiswürfel, den Rhythmus schneller wieder herzustellen. Betablocker brachten nur beschränkt Linderung.

Nun wieso geht es mir heute wieder 100 Prozent gut?

Ich habe vor einigen Jahren nach intensivem Studuim unter anderem festgestellt, dass ich einen ziemlich tiefen PH Wert im Urin messen konnte, weil ich mich ja auch nicht gerade basisch ernährte.

Ferner fiel mir auf, dass meine Ernährung aus zahlreichen histaminhaltigen Lebensmittel bestand, wie eben aufgezählt (Listen sind im Netz). Ich erfuhr, dass auch beim Sport Histamine freigesetzt würden oder bei scharfem Essen durch die Mastzellen freigesetzt werden. Auch Trägerstoffe von Cortison beihalten Histamin. Offensichtlich hatte ich wie so viele eine Histaminintoleranz, was von den Aerzten leider nie festgestellt wurde.

Lösung: ich habe begonnen, zur Entgiftung regelmässig Basenbäder zu nehmen und bei Bedarf zu sauren Nahrungsmittel kontrolliert Basensalz einzunehmen. Da ging es schon Mal viel viel besser und zwar sofort.

Dann nehme ich seit 3 Jahren bei Bedarf ein übliches Antihistamin ein, wenn ich histaminbelastete Nahrungsmittel zu mir nehme somit auch immer im Urlaub.

Seitdem habe ich kein Völlegefühl mehr, kein Herzrasen mehr, keine Herzrhythmussrörungen mehr, kann alles essen und auch mein geliebter Rotwein bringt mich nicht mehr um den Schlaf. Das Holyday heart ist verschwunden. Sobald ich diese vorbeugenden Massnahmen auslasse, sind die Beschwerden wieder da.

40 Jahre lang, schon als Kind hatte ich extrem gelitten. Und nun ist alles wieder gut. Zum Glück muss ich jetzt auch keine Säureblocker und Betablocker mehr nehmen sondern harmloses Basensalz und gelegentlich Antihistamine, die auch noch meine Kreuzallergien in Schacht halten.

Ich bin sicher dass diese Massnahmen vielen Betroffenen helfen wird. :-) und wünsche euch allen schnelle Linderung.

Grüsse Steinwaycrack

Steinwaycrack

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH