» »

Langzeit BD-Messung

w_hoop`i 6x3 hat geantwortet


warum nicht mit Rauchen aufhören?

Kann's mir einfach nicht vorstellen, damit auf zu hören.

Außerdem will ich nicht zu nehmen.

Hab schon mal 3 Monate aufgehört und dann 5 kg zugenommen.

L~aRuc6ola hat geantwortet


hmm.. wäre aber gut. altklugerweise gesagt.

was Dein BD betrifft ist es vermutlich an der Grenze.. könnte man behandeln, wäre kein Fehler, aber geht gerade noch so.

Aaaaber.. wenn Du mit Rauchen aufhören würdest, würde es sicherlich noch besser werden. und vor allem - langfristig betrachtet - wenn Du weiterrauchst kommst Du demnächst dann doch nicht mehr um Medikamente drumrum.

Also, wie es Dir in 20 Jahren herz-kreislauf-technisch geht, kannst Du genau damit gegenwärtig massive beeinflussen.

wbhoo!pix 63 hat geantwortet


Ich hab seit 8 Uhr das Teil wieder weg, bin auch heil froh drüber, war schon unangenehm und schlafen konnt ich überhaupt nicht.

Als ich mal kurz vorm einschlafen war, ging das Gerät wieder los.

Aber die Messungen in der Nacht waren super, hab näml. immer drauf geguckt.

Die Auswertung hab ich auch mit bekommen.

In der Nacht hatte ich nen Durchschnittswert von 110/60/46, der niedrigste war um 6 Uhr 98/56/53,

der höchste um 2 Uhr 128/77/52.

Abends lag der Durchschnittswert bei 133/78/62.

Von morgens bis abends 143/85/77. Das war die Phase, wo mir's immer kalt war und da hab ich auch ne Std. Sport gemacht, wo der BD auch schon mal bei 208/93/142 war, allerdings auch direkt danach 108/83/96, da fiel der Wert innerhalb von 15 min. extrem schnell.

Fazit:

Wenn's mir kuschlig warm ist, wie eben im Bett, ist der BD super,

ist's mir kalt, wie meistens tagsüber, ist er viel zu hoch.

Gespräch hab ich am Freitag, mal sehen was meine Ärztin spricht und ob man das irgendwie in den Griff bekommen kann, bräucht ein Mittel, welches mich tagsüber warm hält.

LpaRukcgoxla hat geantwortet


klingt doch gut.

pqet7ern270x0 hat geantwortet


@ LaRucola

ich hab da mal eine frage an dich,da du dich ja anscheinend sehr gut auskennst mit blutdruckwerten und ihrer bewertung.

wenn z.b. 10 min ruhig sitze und dann mein blutdruck messe habe ich werte von ca. 120 zu 75.

stehe ich dann z.b. auf und laufe zur küche und zurück und messe sofort habe ich 150 zu 90.

2 min später ist der blutdruck wieder 120 zu 75 ca.

und mache ich z.b. ein belastungs EKG bei 200W beim kardiologen habe ich einen puls von 191 und einen blutdruck von 190 zu 100.

und der arzt sagt SUPER,das sind normale werte.

jetzt frag ich mich wie du das bei woopie63 als bluthochdruck an der grenze interpretierst wo man behandeln könnte ???

ich hatte auchmal diese angst wie woopie und habe mich schlaub gemacht bei 2 kardiologen und meinen besten freund der arzt ist.

und jeder sagt das gleiche.

1. es zählt nur der RUHEWERT z.b. 120-80. (wenn man sich grad wohl fühlt und entspannt ist)

alles andere ist kein RUHEWERT da jede emotion oder anspannung den blutdruck innerhalb eine sekunden in die höhe treiben lässt.

und diese form von blutdruck behandelt man bei gesunden menschen nicht.

nur wenn man der blutdruck hoch ist wenn man sich wohl fühlt und entspannt ist nennt man bluthochdruck.

stress und alles andere lässt logischerweise den blutdruck steigen.

ansonsten kleiner tipp:

messt mal euren blutdruck vor einer Rede oder einem vorstellungsgespräch :)))

da haben selbst menschen mit einen niedrigen blutdruck von 100-70 (in ruhe) plötzlich 200-100 werte,das ist normal und nicht gefährlich da es kurzfristig ist und nicht dauerhaft!!!!

Mein arzt meinte zu mir nachdem ich ihm von tipp aus solchen foren erzählt habe das man sowas wie die aussage wie z.b. von LaRucola GEFÄHRLICHES HALBWISSEN bezeichnet,weil er gar nicht in der lage ist einzelne werte zu deuten und zuzuordnen.

man schafft dadurch nur noch mehr unsicherheit und ängste.

bitte nicht falsch verstehen aber durch meinen text weißt du jetzt sicher was ich damit ausdrücken möchte

wHhoopIi 63 hat geantwortet


@ peter

so ganz versteh ich deinen Text nicht ":/

Okay,

ich weiß nun, daß ich keinen dauerhaft hohen BD hab, was mich natürl. freut.

Aber ich kann mir ehrl. gesagt nicht vorstellen, daß Werte um 150/90-100 über einen längeren Zeitpunkt gesund sind und die hatte ich konstant von 8 Uhr bis ca. 11.30, eben in dieser Phase, wo's mir total kalt war.

Und mir ist's eigentl. immer kalt, zumindest tagsüber, erst gegen Abend wird's mir dann einigermaßen warm.

Als ich an diesem Tag nachmittags ne Std. auf'm Heizkissen lag, hatte ich gute Werte.

Nicht falsch verstehn, ich bin nicht scharf auf irgendwelche BD-Medikamente, aber etwas skeptisch bin ich schon, ob das alles soweit okay ist.

pjeter]27x00 hat geantwortet


@ whoopi 63

könnte es eventuell sein das du durch die wärme deines heizkissens entspannen konntest :) wärme entspannt!

es ist doch allgemein bekannt das auch z.b. ein warmes bad nehmen zum entspannen hilft.

bei dir ist alles 100% psysche.

egal wer dir hier was schreiben wird und dich versucht dich zu beruhigen,solange du selbst nicht daran glaubst wird deine sorge (angst) immer bestehen bleiben und wahrscheinlich noch schlimmer werden und gleichzeitig deinen blutdruck in die höhe treiben.

was glaubst du was für einen blutdruck menschen haben die den ganzen tag leichten stress durch die arbeit haben.keine ruhe werte sondern hohe werte die durch stresshormone entstehen.

du versuchst deine eigenen werte zu interpretieren ohne die grundlagen dafür zu haben was wann überhaubt normal ist und was nicht.

Und das war auch mein fehler damals bis sich alles so hoch geschauckelt hat.

deine denkweise mit "aber was ist wenn der bludruck 5h auf 150-100 ist" das kann ja nicht gesund sein.

ja richtig,wenn er ohne grund so hoch ist über jahrzehnte ist es nicht gesund,aber du hast ein angststörung und kein blutdruckproblem.

wenn deine sorgen und angstgedanken weg wären dann wäre dein blutdruck wieder normal.

stell dir doch mal selbst die frage,welcher normale mensch mist mehrmals am tag seinen blutdruck ???

nur menschen mit angstörungen,außer sie sind wirklich bluthochdruckpatienten.

als ich meinem arztfreund gesagt habe das ich bestimmt 10-15 mal am tag meinen blutdruck messe hat er mir nur gesagt das ich völlg gestört bin und dringend eine therapie machen muss.

und ja,er hatte 100% recht,dadurch habe ich all diese dinge gelernt.

und auch heute ist mein blutdruck beim arzt 180-100 und mal 150-80 ,aber ich weiß zumindest das es normal ist bei angst bzw anspannung und das es nur gefährlich ist wenn es 24h besteht

ich wünsche dir alles gute

GQadgextier hat geantwortet


Das wird sich nicht auf einen Nenner bringen lassen, da hier auch die Meinungen der Ärzte und Experten sehr weit auseinander gehen.

Für den einen ist 130/90 "doch total in Ordnung", folgt man der anderen Schule muss jeder Patient auf Werte unter 120/80 eingestellt werden. Die erste Fraktion sagt dann "das hat die Pharma-Industrie erfunden um mehr Tabletten zu verkaufen" und die zweite Fraktion antwortet mit Bezug auf irgendwelche Studien, die ein Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko als erhöht ansehen, auch schon bei den früher als ganz normale akzeptierten Werten.

Es ist verrückt, je mehr man da liest. 10 Experten, 12 Meinungen.

Mein Arzt folgt ein bisschen der 120/80 Fraktion, aber mit etwas Toleranz. Das finde ich ganz gut. Ich hab tatsächlich auch einen "Wohlfühlblutdruck". Klingt komisch, aber oberhalb 130/85 hab ich öfter Kopfschmerzen und rote Ohren, manchmal rote Flecken im Gesicht. Und unterhalb 115/75 wird mir oft schwindelig, gerade beim aufrichten aus der Hocke. Dazwischen liegt mein Zielkorridor, was ich derzeit auch gut hinkriege (Sport und Gewicht und Ernährung, alle Tabletten gerade erfolgreich "wegtrainiert" nach einigen Jahren).

wShoopxi 63 hat geantwortet


@ peter

könnte es eventuell sein das du durch die wärme deines heizkissens entspannen konntest :) wärme entspannt!

sicherl. war ich dadurch entspannter, weil ich eben auch nicht mehr gefroren hab ;-)

du versuchst deine eigenen werte zu interpretieren ohne die grundlagen dafür zu haben was wann überhaubt normal ist und was nicht.

da hast du recht, ich hab wenig Wissen darüber :)z

bei dir ist alles 100% psysche.

dem muß ich widersprechen.

Ich hatte zwar mal vor vielen Jahren eine massiv schlechte Phase, verbunden mit ner Angststörung, BD messen zu dieser Zeit war der reinste Horror, schon beim Anblick des Geräts hatte ich ne hohe HF.

War auch 2-3 bei nem Psychologen,aber nach der 3. Sitzung meinte er, er könne mir nicht mehr helfen, da es mir psychisch gut geht und er hatte recht, ich hab zum Glück ein Mittel gefunden, welches mir super geholfen hat und mir die Ängste genommen hat.

stell dir doch mal selbst die frage,welcher normale mensch mist mehrmals am tag seinen blutdruck ???

ich mess 1x im Monat, morgens, nach'm Sport und abends den BD und die Werte sind okay, nach'm Sport sogar recht niedrig.

und auch heute ist mein blutdruck beim arzt 180-100 und mal 150-80 ,aber ich weiß zumindest das es normal ist bei angst bzw anspannung und das es nur gefährlich ist wenn es 24h besteht

ist bei mir auch so und deshalb versuch ich's zu vermeiden und da meine Werte nachts top waren, bin ich auch weitesgehend beruhigt :-)

ich wünsche dir alles gute

Danke

@ Gadgetier

Und unterhalb 115/75 wird mir oft schwindelig, gerade beim aufrichten aus der Hocke. Dazwischen liegt mein Zielkorridor, was ich derzeit auch gut hinkriege (Sport und Gewicht und Ernährung, alle Tabletten gerade erfolgreich "wegtrainiert" nach einigen Jahren).

Wenn ich als von der Couch aufsteh, wird mir auch sehr häufig schwarz vor Augen, allerdings mess ich da nie den BD, also weiß ich da nicht, wie hoch/niedrig das er ist.

Sport mach ich 5x die Woche (Ausdauer/Kraft), Gewicht normal, Ernährung, denk ich mal okay (kein Fleisch/Wurst, Obst, Gemüse).

Phasenweis hab ich nen extremen Süßigkeitenwahn und da nasch ich dann zu viel, aber dann wieder kaum was.

G5adgetxier hat geantwortet


Ja whoopi, Du bist ja sehr sportlich unterwegs und auch sehr schlank und das greift alles nicht, was üblicherweise gesagt wird. Die Frage bei Dir ist doch nur, ob die Werte ok sind oder es vorbeugend und langfristig besser wäre, ganz leichte blutdrucksenkende Mittel zu nehmen. Also alles absolut kein Grund zur Aufregung, hier geht es doch höchstens um eine leichte Optimierung oder eben gar nix.

An Deiner Stelle würde ich da mal ganz entspannt dem Arzt zuhören, was er sagt. Du hast ohnehin nix akutes, kannst es Dir also auch danach noch überlegen.

Falls er Dir was verschreibt, tja, dann hast Du immer noch zwei Möglichkeiten: Entweder Blutdrucksenker oder Nicolette zum entwöhnen... Ich weiss, das muss furchtbar nerven, aber ist sehr höchst wahrscheinlich Fakt, dass, wenn Du überhaupt was verschrieben bekommst, es die Kompensation des Rauchens mit Tabletten ist.

Und wenn dass dann durch ist, kannst Du die Eigenkontrolle auch alle 6 Monate einmal machen, reicht dann auch völlig aus.

w>hoopUiB 6x3 hat geantwortet


An Deiner Stelle würde ich da mal ganz entspannt dem Arzt zuhören, was er sagt. Du hast ohnehin nix akutes, kannst es Dir also auch danach noch überlegen.

Werd ich auch machen.

Ich kenn die Ärztin auch privat recht gut, da läßt es sich leichter reden ;-)

wzhEoopti 63 hat geantwortet


Hatte heut das Gespräch mit meiner Ärztin.

Sie hat mir nun Amlodipin 5mg verschrieben und ich soll morgens ne halbe nehmen.

BhlecPhpirat hat geantwortet


Man sagt immer, das Rauchen habe viel Einfluss auf den Blutdruck. Mag allgemein vielleicht stimmen, scheint aber nicht immer zutreffend zu sein. Ich qualme ziemlich viel, und zu meinem Arzt kommt man nicht ohne vorherige Blutdruckmessung rein. Immer 120/80, und das obwohl ich eigentlich immer ne ziemlich ausgeprägte Weißkittelhypertonie hatte ;-D

Übrigens ist mir vor etlichen Jahren durch Zufall ein automatisches Blutdruckmessgerät in die Hände gefallen. Hab's aus Neugier mal ausprobiert - und mich prompt damit fast selbst in den Wahnsinn getrieben. Je öfter ich gemessen habe, desto höher fielen die Werte aus, bis ich dachte, ich steh kurz vor der Explosion ;-D

Was ich damit sagen will: die Anspannung, wenn das Ding anfängt sich aufzupumpen, kann in kürzester Zeit den Blutdruck förmlich durch die Decke schießen. Daher sollte man bei Personen, die dafür anfällig sind, die so gewonnenen Werte vorsichtig interpretieren ;-)

ggalLaxys hat geantwortet


Hast du jede Zigarette aufgeschrieben (die erhöhen nicht nur auf lange Sicht den Blutdruck sondern auch akut), jeden Kaffee/Energy Drink, kleinlich genau dokumentiert wann du was gemacht hast, wann du Sport gemacht hast, wann du mal wirklich mindestens 10 Minuten gesessen bist (und dabei nichts gegessen oder spannendes geschaut hast). Das muss alles dokumentiert werden. Ich selber habe schon eine 24-Stunden-Messung bei mir gemacht und mache es beruflich auch bei anderen. Wenn du Bluthochdruck hast, dann kommst du auch in Ruhe nicht unbedingt auf so niedrige Werte. Wenn du den ganzen Tag auf den Beinen bist, gestresst bist usw, dann sind deine Werte (die ich ja nur auszugsweise kenne) in Ordnung. Ich habe einen Ruheblutdruck von 100/60, manchmal darunter. Wenn ich mal unmittelbar vor der Messung eine rauche oder Koffein zu mir nehme, dann komme ich auch schon mal auf 120/75, wenn ich in der Arbeit die 4 Stockwerke in mein Labor rauf laufe, weil ich weiß, dass gleich die nächste Messung stattfindet und ich dafür sitzen will, dann komme auch ich auf 145/85. Wenn ich mich über meinen unfähigen Arbeitskollegen aufrege, gestresst bin, herumrenne um meine Arbeit zu erledigen, genauso. Auch der Puls geht dann schon mal auf 100 rauf. Das ist alles normal und ist kein Bluthochdruck, im Gegenteil, meiner ist eigentlich zu niedrig. Ohne zu wissen was du wann getan hast und welche Werte du hattest, ist es schwer was zu sagen, aber rede doch noch einmal mit deiner Ärztin, falls sie nur schnell auf die hohen Werte geschaut hat und nichts dazu wissen wollte. Zudem empfiehlt es sich einen Monat lang täglich den Ruheblutdruck zu messen. Also wirklich Ruhewerte, mal gemütlich 15 Minuten sitzen und dann messen. Und wenn von 30 Messungen zumindest 7 erhöht sind, dann spricht man per Definition von Bluthochdruck. Hast du das schon mal gemacht?

w$hhoopi 6N3 hat geantwortet


Man sagt immer, das Rauchen habe viel Einfluss auf den Blutdruck. Mag allgemein vielleicht stimmen, scheint aber nicht immer zutreffend zu sein. Ich qualme ziemlich viel, und zu meinem Arzt kommt man nicht ohne vorherige Blutdruckmessung rein. Immer 120/80, und das obwohl ich eigentlich immer ne ziemlich ausgeprägte Weißkittelhypertonie hatte ;-D

Meine Schwester qualmt auch wie ein Schlot und hat super BD-Werte, dafür erhöhtes Cholesterin (nimmt Tabletten).

Unsere Mutter hatte beides, hohen BD und hohes Cholesterin.

@ galaxys

ich hab nur grob dokumentiert,

z.B. von 11.30-12.30 ne Std. Fahrrad gefahren, da lag er nach 45 min bei 195/88/142 (trainier in Intervallen), 15 min später, also gleich nach dem Training, war er bei 108/83/96.

Einmal ging das Gerät los, als ich fast meine Zigaretten zu Ende geraucht hab (114/79/74).

So wirkl. in Ruhe hat das Gerät abends auf der Couch und eben nachts gemessen, wobei ich nicht geschlafen hab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH