» »

Kreislaufprobleme und Bewusstlosigkeit in Pillenpause - Ursache?

poan0txha hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin 32 Jahre alt und habe ab und an Probleme mit dem Kreislauf - vor allem im Sommer bei heißen Temperaturen. Ich war deswegen letztes Jahr beim Hausarzt und Kardiologen. Beim Langzeit-EKG wurde ein AV-Block in der Nacht festgestellt, Belastungs-EKG war in Ordnung. Großes Blutbild auch.

Vorgestern ist es dann passiert, dass ich morgens im Bad umgekippt bin und mit dem Kopf heftig gegen die Heizung geschlagen bin. Das letzte Mal davor umgekippt bin ich vor 21 Jahren! Ich war echt aufgelöst und hab den Notruf angerufen. Da wurde dann ein Blutdruck von 190/110 festgestellt (Aufregung), Blutzucker war 88, im Krankenwagen war der Blutdruck dann immerhin 140/90. Im Krankenhaus wurde EKG und kleines Blutbild durchgeführt. Beides ohne Auffälligkeiten. Danach durfte ich mittags das Krankenhaus verlassen. Den restlichen Tag ging es mir relativ gut (bis auf Kopfschmerzen, was ich aber der Heizung und einer Platzwunde am Hinterkopf zu verdanken habe).

Nun war ich gestern und heute leider auch schon viermal halb-bewusstlos. Also es hat sich ein Schwindel angekündigt und ich hab mich gleich hingelegt. Dann war ich 1-2 Minuten so komisch halb weggetreten. Mit Schweißausbruch und eiskalten und zittrigen Händen. Danach hab ich gleich Blutdruck gemessen, der mit 135/80 doch relativ normal war. Nur der Puls war ziemlich niedrig mit 60 Schlägen (hab normalerweise etwas über 70).

Ich frage mich, was da grad mit mir los ist? Das Herz wurde schon recht ausführlich gecheckt und trotzdem kippe ich um und habe aktuell ziemlich Kreislaufprobleme. Dann fiel mir ein, dass ich grad wieder Pillenpause mache (seit Donnerstagabend). Und im letzten Dreivierteljahr wurde jede Pillenpause immer schlimmer von den Schmerzen her. Jetzt bin ich eigentlich wieder da, wo ich vor 15 Jahren war. Ohne Pille habe ich in der Schulzeit immer einen Tag aussetzen dürfen dank der Regel, da wurde ich leichenblass und mir ging es mega-dreckig. Deswegen habe ich dann mit der Pille angefangen, was 14 Jahre prima funktionierte. Und jetzt scheinbar plötzlich nicht mehr.

Kennt das jemand von Euch oder kann mir erklären, was grad mit meinem Körper während der Pillenpause passiert? Warum macht der Kreislauf da plötzlich nicht mehr mit?

Ich will nächste Woche wieder zum Hausarzt und hat hier jemand Tipps für mich, was noch kontrolliert werden sollte? Ich würde dann den Hausarzt darum bitten.

Und habt Ihr sonst noch Tipps, wie ich die Regel wieder erträglich hinbekomme? Eine andere Pille? Oder hilft da eine andere Verhütungsmethode (Spirale) bzw. speziell dafür hergestellte Medikamente, die während der Regel den Kreislauf stabilisieren?

Danke fürs Lesen und ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen. Bin grad echt ratlos.

Antworten
B9atexr W.


Was ist denn nach Ansicht der Ärzte die Ursache für deine Ohnmachten? Was raten sie?

Vielleicht würde es dir helfen, die Pille im Langzeitzyklus zu nehmen? Hast du da mal den Gyn gefragt?

p$a8ntha


In dem Bericht des Krankenhauses steht "vasovagale Synkope"

Davor waren es noch keine Ohnmachten, sondern "nur" Schwindel, schwarz vor Augen und eine Fast-Ohnmacht. Die Kardiologin konnte dazu nur schulterzuckend antworten, was meine Frage nach der Ursache anging.

Ja, ich habe den Gyn deswegen schon gefragt und mache Langzeitzyklen. Jetzt waren es 8 Wochen Pilleneinnahme. Ich erkenne leider keinen Unterschied, egal wie lange ich die Pille durchnehme.

B]ateRr W.


Und was raten denn die Ärzte?

pHan}tha


Achso, sorry, ich hatte Dich vorhin missverstanden, weil die Ärzte ja auch wirklich nur "rumraten" ;-)

Ich soll es weiter checken lassen. Also zum Hausarzt und der wird mir wohl eine Überweisung zum Kardiologen geben und damit schließt sich der Kreis wieder, der schon letzten Sommer angefangen hat.

Ich werde diesmal aber auch nach einen Echo des Herzens fragen. Das letzte ist 5 Jahre her und im Krankenhaus haben sie auch gemeint, ich soll das nochmal machen. Steht aber leider nicht so im Bericht (da wurden nur Schmerztabletten empfohlen, das war's).

p0anotha


Ich war heute beim Kardiologen und will hier gern den aktuellen Stand festhalten.

Der oben angesprochene AV-Block war leider ein AV-Block Mobitz II. Grades (erst heute genauer erfahren) und trat zweimal in der Nacht auf mit jeweils einem Aussetzer. Also schon eine der unschöneren Herzrhythmusstörungen.

Nachdem ich am Wochenende 5-mal (fast) ohnmächtig war, befürchtet der Kardiologe schon einen AV-Block III. Grades und spricht schon von Herzschrittmacher. Da bin ich erstmal dagegen, da ich es noch auf die Pillenpause schiebe. Dann meinte er, dass ein Event-Recorder auch eine gute Lösung wär, quasi ein Lang-Lang-Langzeit-EKG - ein Aufnahmegerät nahe des Herzens reinoperiert und per Funk abfragbar (sogar mit ständiger Übetragung der Werte an die Praxis). Das klang ganz vernünftig. Nur dauert Beantragung bei der Krankenkasse 6 Wochen... :-/

Ansonsten hat der Kardiologe ein Echo vom Herzen und ein Ruhe-EKG gemacht. Beides sah gut aus.

Gibt es hier im Forum welche, die AV-Block kennen/haben und schon Erfahrung mit Synkopen (Ohnmachtsanfälle) und/oder Event-Recorder gemacht haben? Oder hat jemand sonst noch Tipps? Ich hab gelesen, dass AV-Blocks auch bei zu hohem Kalium-Spiegel auftreten. Und was ist mit der Schilddrüse? Die wurde noch gar nicht gecheckt. Kann sie eine Rolle spielen? Was kann ursachentechnisch noch relativ leicht geprüft werden?

KDlein^eHexne21


Hast du diese Beschwerden wirklich nur in der Pillenpause?

p[antxha


Die Bewusstlosigkeiten waren jetzt die ersten seit über 20 Jahren.

Davor hatte ich einen ähnlichen Schwindel auch im Sommer bei heißen Temperaturen. Aber ohne Umkippen. Also so schlimm wie Freitag bis Sonntag war es noch nie. Nicht mal annähernd. Und das sind immer genau die Tage mit den größten Regelbeschwerden gewesen.

Seit gestern Mittag geht es mir wieder relativ gut. Knabbere nur an den Geschehnissen der letzten Tage. Wenn ich aber jetzt nochmal umkippe, hat es nichts mehr mit der Pille zu tun, dann bekomme ich deutlich mehr Angst :-(

K>leinKeHeXxe2x1


Aber unter der Pille hast du ja keinen Zyklus und in der Pause nur eine künstliche abbruchblutung. Deshalb glaube ich nicht, dass es etwas mit deinen regelbeschwerden zu tun hat, die du ohne Pille hättest.

Es kann höchstens etwas mit den Hormonen zu tun haben.

Was sagt dein Kardiologe zum Thema Pille?

P/owerGPuffxi


Wenn die Beschwerden nur in der Pause auftreten, wieso lässt du die Pause nicht einfach weg? Du kannst die Pille durchgänig nehmen, die Pause ist nur künstlich und hat keine biologische Funktion.

pvaxnthxa


Was sagt dein Kardiologe zum Thema Pille?

Der wirkte so, als glaubt er nicht so richtig an diese Ursache. So wirklich weiß es halt keiner, was los war: AV-Block oder Blutdruck? Ich werde aber morgen noch versuchen, mit meiner Gynäkologin zu sprechen.

Wie geschrieben waren die Regelbeschwerden im letzten 3/4 Jahr wieder sehr extrem und ähnelten denen aus der Jugendzeit, als ich noch gar keine Pille nahm. Da lag ich auch nur zitternd mit Wärmeflasche im Bett und nix ging mehr (wobei ich da nie bewusstlos war, mich hat es da aber auch sehr schnell ins Bett geworfen).

Wenn die Beschwerden nur in der Pause auftreten, wieso lässt du die Pause nicht einfach weg?

Ich wusste gar nicht, dass das komplett ohne Pause geht. Werde ich morgen auch noch fragen, ob ich das so machen kann. Dann hätte ich aber noch mehr Angst, wenn ich die Pille dann nicht mehr nehme, was dann mein Kreislauf dazu einen Tag später sagt.

Ich denke, dass ein Pillenwechsel auch noch eine Option ist... Ich hoffe, die Gynäkologin kennt ähnliche Fälle und hat da Erfahrungswerte. Wahrscheinlich ist sowas recht selten (vorausgesetzt es war wirklich die Ursache für diese extremen Probleme).

NFullTachtf6uenfzexhn


Was versprichst du dir von einem Pillenwechsel? Ich denke nicht, dass das einen Unterschied macht... Gynäkologen werden dir übrigen grundsätzlich immer sagen, dass es garantiert nicht an der Pille liegt, falls du danach fragen solltest ;-) Wenn du damals wirklich so schlimme Beschwerden hattest, könntest du dich auch auf Endometriose untersuchen lassen... Wie sind denn deine Eisenwerte? Kreislaufprobleme könnten ja auch daher kommen... Und wenn die Ärzte nicht mal wissen, obs wirklich ein AV-Block ist oder nicht, würde ich auch nicht gleich von einem Herzproblem ausgehen, wenn du bisher nie Beschwerden hattest ;-)

PtowerP|uffi


Du hast unter der Pille keinen Zyklus. Weder Eisprung noch Periode finden statt.

Die Pause hat man damals eingeführt, um die Akzeptanz unter den Frauen zu erhöhen. Das Einnahmeschema 21/7 dient nur dazu, den natürlichen Zyklus zu immitieren. Dabei ist es völlig egal, ob du nun 21 Pillen nimmst oder 24 oder 28 oder 100 oder 200.

In der Pause kommtt es zu einer Hormonentzugsblutung. Die Schleimhaut blutet nur ab, weil die Hormone der Pille fehlen. Das ist weder notwendig, noch ist es an irgendeine Regelmäßigkeit gebunden.

Du kannst die Pille solange durchnehmen wie du willst. Der einzige Haken ist nur, dass einige Frauen Zwischenblutungen bekommen.

Mein Arzt hat mir zu einem Langzeitzyklus geraten, bei welchem ich nur pausieren soll, bis ich Schmierblutungen bekomme. Die längste Zeit waren 10 Blister am Stück.

Absetzen kommt nicht in Frage? 14 Jahre sind eine lange Zeit. Da kann sich viel verändern. Meine natürliche Periode ist zum Beispiel viel leichter als meine Pillenblutung, obwohl sie mit 16 sehr stark war.

p)a#ntha


Wenn du damals wirklich so schlimme Beschwerden hattest, könntest du dich auch auf Endometriose untersuchen lassen...

Danke, habe ich gleich mal notiert und werde da mal nachhaken.

Wie sind denn deine Eisenwerte?

Ich sehe kein Eisen im kleines Blutbild, aber alle Werte lagen im Normbereich. Z.B. auch Hämoglobin mit 13,9 g/dl (12,0-15,6).

Nur Kalium lag an der oberen Normgrenze mit 4,4 mmol/l (3,4-4,5). Das ist nicht so gut fürs Herz, oder?

Und wenn die Ärzte nicht mal wissen, obs wirklich ein AV-Block ist oder nicht, würde ich auch nicht gleich von einem Herzproblem ausgehen, wenn du bisher nie Beschwerden hattest ;-)

Naja, im Sommer war ich dreimal innerhalb einer Woche fast bewusstlos (schwarz vor Augen, Gehör weg, aber wenigstens nicht umgekippt) und daher das Langzeit-EKG mit der Diagnose der Herzrhythmus-Störung. So wirklich "nichts" ist das also leider nicht und auch genetisch sieht es mütterlicher- wie auch väterlicherseits nicht besonders rosig aus. Deswegen bin ich leider doch ziemlich beunruhigt.

Nun bin ich auch noch eine Woche krankgeschrieben und meine Gedanken drehen sich grad wie verrückt im Kreis, argh!

@ PowerPuffi

Danke für die Erklärung! :-)

Mein Arzt hat mir zu einem Langzeitzyklus geraten, bei welchem ich nur pausieren soll, bis ich Schmierblutungen bekomme. Die längste Zeit waren 10 Blister am Stück.

Absetzen kommt nicht in Frage? 14 Jahre sind eine lange Zeit. Da kann sich viel verändern. Meine natürliche Periode ist zum Beispiel viel leichter als meine Pillenblutung, obwohl sie mit 16 sehr stark war.

Wow, 10 Blister :-o

Absetzen werde ich ansprechen. So verrückt wie mein Körper da gerade spielt (und ich finde auch, dass 14 Jahre lang sind) sehe ich das auch als eine Option und hoffe, dass ich dann nicht wieder diese Ein-Tages-Knock-Outs wie in der Jugend haben werde.

B%at-er Wx.


@ Pantha

Ja, ich würde unbedingt an der Herzgeschichte dranbleiben. Das hört sich nicht gut an.

Du hattest nachts "Aussetzer". Also Herzstillstände?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH