» »

Kreislaufprobleme und Bewusstlosigkeit in Pillenpause - Ursache?

poanYtAha


@ Bater W.

Genau, einmal 4 Uhr und einmal 5 Uhr morgens fehlte ein Kammerschlag. Aber der böse Dr. Google sagt, dass AV-Block nicht so schlimm ist, solange es nur nachts ist. Den Event-Recorder halte ich aber für eine gute Idee, um genauer zu analysieren, ob es auch tagsüber ist und wenn ja, wie viele Schläge es aussetzt. Sieht das nicht gut aus, muss ein Herzschrittmacher rein.

Ein AV-Block sollte auch beim Belastungs-EKG auftreten, wenn er schon stärker ausgeprägt ist. Tat es nicht, das EKG habe ich mit Bravour bestanden.

An diese zwei Punkte halte ich mich grad fest, um noch halbwegs ruhig schlafen zu können...

p(aOnltha


Weitere Info: Ich treibe recht viel Sport (u.a. Beachvolleyball) und das geht ohne Probleme. Habe seit Freitag nicht mehr probiert, aber hoffentlich bleibt es so.

Kardiologe sagt zum Thema Sport auch: weitermachen!

Baate5r Wx.


Den Event-Recorder halte ich aber für eine gute Idee

Auf jeden Fall. Mit dem Herz ist nämlich nicht zu spaßen.

Und was die Kaliumfrage angeht, würde ich den Kardiologen fragen. Dein Wert war ja noch innerhalb der Referenzwerte. Wenn das schlimm wäre, hätte der Kardiologe doch sicher etwas gesagt.

Vielleicht findest Du auch Infos bei den internisten-im-netz.de

pRajnxtha


Und was die Kaliumfrage angeht, würde ich den Kardiologen fragen.

Wollte ich auch, hab leider vergessen, die Frage aufzuschreiben und war dann beim Gespräch zu aufgelöst und hab's entsprechend vergessen.

Ich denke aber auch, dass der Kardiologe da draufgeschaut hat.

Hab heute halt gelesen, dass AV-Blöcke durch hohe Kalium-Werte ausgelöst werden und finde das wäre zumindest auch ein Ansatz. Referenzwerte sind ja nicht in Stein gemeißelt. Ich werde bei Gelegenheit nochmal nachhaken.

Den Link schau ich mir mal an, Danke.

pfan)tYha


So, ich hab gerade mit der Gynäkologin telefonisch gesprochen. Ihre Aussagen:

* AV-Block und Regelblutung/Pille sind völlig unabhängig voneinander

* vielleicht kommt mein Körper mit dem Wechsel Beachvolleyball <=> Ruhe nicht so richtig zurecht und hat sich deswegen mehrmals kurz verabschiedet (alle fünf Bewusstlosigkeiten waren nach kurzem ruhigen Stehen, zweimal beim Geschirrspüler einräumen, also Stehen mit Kopf nach unten); ich spüre grad tatsächlich eine ziemliche innere Unruhe und gehe gern draußen lange spazieren, will mich bewegen, und es tut mir gut

* Pillenwechsel wird nichts bringen

* Entscheidung, ob Pille absetzen oder Langzeitzyklen, liegt bei mir

* eine halbe Woche vor bis zum Ende des Zyklus soll ich 300mg Magnesium nehmen (also 10-12 Tage durchgehend), das soll ich aber noch mit dem Kardiologen besprechen, weil Elekrtrolyte auch aufs Herz gehen

Ich werde mit Langzeitzyklen anfangen und erstmal keine Pillenpause mehr machen. Während der Pilleneinnahme hat ich null Probleme und ohne Pille klappe ich zusammen... Pille ganz absetzen traue ich mich nicht, weil ich Angst habe, den Mist dann alle vier Wochen zu haben.

N8ullxachtSfvuenfxzehn


eine halbe Woche vor bis zum Ende des Zyklus soll ich 300mg Magnesium nehmen

Ich werde mit Langzeitzyklen anfangen und erstmal keine Pillenpause mehr machen

Das schließt sich aber gegenseitig aus ;-)

pba\ntha


Hehe, so gelesen erstmal ja, aber iiiirgendwann setzt man die Pille doch wieder ab ;-)

KGlegineHBexe2x1


Ich würde aber trotzdem an der Sache dran bleiben. Und vielleicht auch nochmal so ein Langzeit-EKG wiederholen. Ohne Pillenpause. Weil du weißt ja nicht sicher, ob es wirklich an der Pillenpause liegt.

BZatUer xW.


Ich würde aber trotzdem an der Sache dran bleiben.

Es ist ja ein Event Recorder geplant. Das muss abgeklärt werden, dringend.

Fmix :und F oVxie


Hallo,

ich kann dir nur von mir berichten, ich hatte nach einer OP 2004 mit Vollnarkose (nahm damals allerdings auch Betablocker), bei der ich zweimal weggeblieben bin, monatelang AV-Block Grad III, der nur im Langzeit-EKG zu sehen war (im Belastungs-EKG hatte ich allerdings auch eine negative T-Welle). Der Kardiologe sprach auch davon, wenn das Herz länger aussetzt, dass ich dann einen Herzschrittmacher brauche, sonst liege ich mal irgendwo. Mir war damals extrem schwindlig, ich konnte kaum ein paar Meter gehen, aber umgekippt bin ich nicht. Eigentlich war nach gegebener Zeit nochmal ein Langzeit-EKG vorgesehen, habe aber seit 2004 keins mehr bekommen, da sich mein Herz scheinbar stabilisiert hat, jedenfalls war bei den Ruhe- u. Belastungs-EKG' s wohl nichts mehr zu sehen. Betablocker darf ich nie mehr nehmen, da sie diese Herzaussetzer noch schüren.

Ich bin allerdings oft auch unsicher, da mein Mitralklappenprolaps I rund um die Uhr ES verursacht u. ich das manchmal nicht unterscheiden kann. Nun habe ich vor einigen Wochen Novalgin-Tropfen genommen u. nach ein paar Tagen (hatte dann ein bisschen gesteigert) war mir schon wieder so dolle schwindlig. Hatte dann gedacht, da ich ohnehin niedrigen Blutdruck habe, dass der Blutdruck gesunken ist, aber der war gar nicht so weit unten, dafür hat mein 'Blutdruckmessgerät immer wieder Arrhythmie angezeigt. Das kenne ich in den ganzen Jahren, die wir das Gerät haben, gar nicht. Dazwischen waren Messungen, bei denen auch (gefühlte, da aber wahrscheinlich ES) Aussetzer waren, die nicht so lange dauerten u. da hat es nichts angezeigt. Das verunsichert mich schon. Seitdem das mit dem Schwindel anfing, fühle ich mich dauernd wie erschlagen schon morgens, bin total kaputt u. ständig müde. Immer wieder auch mal Schwindel, aber nicht so oft u. schlimm wie damals. Ich komme mir jetzt aber blöd vor, nochmal zum Kardiologen zu gehen, da ich erst im Februar zur Kontrolluntersuchung (muss wg. dem Mitralklappenprolaps einmal jährlich zur Kontrolle) war u. da war sowohl Ruhe- als auch Belastungs-EKG in Ordnung. Aber der AV-Block war ja damals auch nur im Langzeit-EKG zu sehen. Ich bin seit über 20 Jahren in der gleichen Praxis, seit diesem Jahr aber bei einem anderen Arzt, da mein Kardiologe aufgehört hat. Dem neuen habe ich nichts von dem AV-Block gesagt u. er hatte auch nur den Befund vom letzten Jahr vorliegen. Ich weiß auch nicht, was ich nun machen soll. ":/ Will ja auch nicht unbedingt auf ein Langzeit-EKG dringen, wenn der Arzt keine Veranlassung da zu sieht. Allerdings hat im letzten Jahr der Anästhesist wg. diesem Befund von vor fast 12 Jahren eine Vollnarkose bei KTS verweigert. Bekomme auch, seitdem das bekannt ist (kann wohl nach Vollnarkosen auftreten), immer sehr viele Infusionen nach OP' s, damit das nicht mehr passiert.

Herzschrittmacher habe ich wie gesagt, keinen. Frage mich aber schon, ob so ein hoher AV-Block überhaupt von alleine verschwinden kann? ":/ Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ich dann so viele Jahre damit rumhantiert hätte, ohne, dass es zum großen "Knall" kommt.

Weiterhelfen kann ich dir leider auch nicht. Aber ich wollte dir mit meiner Geschichte zeigen, dass sich scheinbar so was auch wieder zurückbilden kann. Wenn du allerdings öfter in Ohnmacht fällst, ist so ein Eventrecorder schon sinnvoll, um da mal genau zu gucken, was los ist. :)* :)* :)*

LG! @:)

FZix u7nd Fxoxie


PS.: Die Schmerztropfen hatte ich noch nicht genommen, als ich beim Kardiologen war. Bin da auch unsicher, ob die da irgendwas ausgelöst haben. ":/

pRanthxa


Danke für Deinen Bericht, Fix und Foxie.

Ja, mit Schmerzmitteln hatte ich am Samstag auch kreislauftechnisch zu kämpfen.

Bei Dir klingt das auch nicht so dolle. Wenn sogar Dein Blutdruckmessgerät "Arrhythmie" anzeigt, dann hätte ich den Krankenwagen gerufen. Das klingt doch ziemlich alarmierend. Bitte lasse Dich nochmal durchchecken, ja? :-)

Ich würde aber trotzdem an der Sache dran bleiben. Und vielleicht auch nochmal so ein Langzeit-EKG wiederholen. Ohne Pillenpause.

Ich bleibe dran! Werde wohl nächste Woche nochmal zum Kardiologen gehen. Hab mir noch paar Fragen notiert und würde (da meine Psyche bisschen am Rad dreht) gern ein Langzeit-EKG machen, da der Event-Recorder ja noch dauern wird. Entweder ist dieses EKG dann eine Entwarnung ... oder eine Warnung.

Sehr beruhigt hat mich gestern übrigens ein Gespräch mit meiner Tante, die auch schon oft in ihrem Leben bewusstlos war. Genau wie bei mir passiert es ihr während längeren ruhigen Stehens, vorher und nachher geht es ihr gut als wäre nix gewesen und es kündigt sich bei ihr auch ein paar Sekunden vorher an, so dass man noch genug Zeit zum Hinlegen hat (bzgl. Sturzgefahr ist das ja ein großer Vorteil im Gegensatz zu Ohnmachten ohne Ankündigung). Die Tante hat keine Herzrhythmusstörung und bei ihr tippte man auf Epilepsie, was sich aber nicht bestätigte. Sie sagte auch, dass es während Schwangerschaft und Stillzeit am schlimmsten war, womit wir wieder beim Thema Hormone wären. Die Ursachen sind zwar leider unbekannt, aber ich fühle mich nicht mehr so allein und finde es beruhigend, dass sie keine Herzrhythmusstörung hat.

Weiterhin hatte ich eben Beachvolleyball-Training. Eine intensive Sportart. Hatte hier keine Probleme. Probleme mit dem Herzen sollten doch grad bei Belastung auftreten, aber da hab ich nix.

Der Kardiologe sprach von einem worst case "Herzstillstand", die zu den Ohnmachten führten, wegen den AV-Blöcken. Das ist beängstigend, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man bei einem Herzstillstand noch paar Sekunden Zeit hat, sich von der Küche ins Wohnzimmer zu begeben und auf die Couch zu setzen...

K4leine*Hexe21


Aber in deinem langzeit EKG waren ja definitiv AV Blöcke von nicht so toller Sorte drauf. Das braucht man sich nicht schön reden. Und die Sache mit deiner Tante: sowas haben viele Frauen, aber wenn AV Blöcke bekannt sind, hat das Ganze einen sehr bitteren Beigeschmack! Und dann ist das eigentlich auch egal woher die Ohnmacht bei anderen kommt, wenn man selber schon weiß, woher sie bei einem selber kommt.

@ Fix und Foxie,

Geh bitte morgen zu deinem Kardiologen und klär ihn endlich über deine AV Blöcke auf! Dieses Verschweigen und nicht zum Arzt gehen gerade ist verdammt gefährlich!!!

p.anNthxa


Und dann ist das eigentlich auch egal woher die Ohnmacht bei anderen kommt, wenn man selber schon weiß, woher sie bei einem selber kommt.

Nein, woher soll ich das wissen? Der AV-Block eine Möglichkeit mit relativ großer Wahrscheinlichkeit, aber es gibt noch zig andere Ursachen für Bewusstlosigkeiten. Für mich sprechen vier Sachen gegen den AV-Block: sekundenlange Vorankündigung, Tante hat haargenau das gleiche ohne Herzrhythmusstörung, es geschah immer beim ruhigen Stehen, keine Beschwerden bei intensivem Sport.

Klar lasse ich mir den Event-Recorder einsetzen und bei genügend Beweisen auch den Herzschrittmacher. Es wäre hart, aber ich verweigere keine Sachen, die meine Gesundheit absichern.

Schauen wir mal, was der Event-Recorder dann so sagt. Vor allem im Sommer hatte ich an sehr heißen Tagen die gleichen Vorankündigungen (also auch Schwindel, schwarz vor Augen), aber es kam da nicht zur Bewusstlosigkeit. Und da wird der Event-Recorder dann sagen, was zu der Zeit das Herz so machte.

Bpa5ter xW.


es geschah immer beim ruhigen Stehen, keine Beschwerden bei intensivem Sport.

Das ist aber - nicht laut Dr. Google, aber laut dr-gumpert.de - typisch für den AV-Block.

Meist treten die Symptome in Ruhe und nicht unter Belastung auf, da unter Belastung die Leistungsfähigkeit des Herzens zunimmt und es schneller schlägt. So können die Störungen aufgefangen werden.

Vielleicht hat Dir deshalb Dein Kardiologe zu Sport geraten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH