» »

Kreislaufprobleme und Bewusstlosigkeit in Pillenpause - Ursache?

KDlei/neHexex21


Ja, ich hab auch fest gestellt, dass da bei Google ziemlich viele falsche Tatsachen stehen. Ich würde an deiner Stelle das Googeln lassen und mich auf die Aussagen des Kardiologen verlassen.

Und nochmal: Nur weil die Tante die gleichen Symptome hat, hat sie nicht automatisch die gleiche Ursache!!!

Wenn ich und du Schnupfen haben, heißt das auch nicht automatisch, dass wir den gleichen Erreger in uns tragen. Du hast dann vielleicht bakteriellen Schnupfen und ich viralen. Zwei grundverschiedene Erreger, aber das gleiche Symptom... verstehst du?

pQantxha


Ich verstehe Euch schon und finde es auch "toll", wenn etliche Medizin-Seiten sogar gegenteiliges sagen. Ich werde mit Googlen aufhören.

Erkältungen hat aber jeder mal ;-) Synkopen sind schon ziemlich selten. Die haben zwar auch viele Ursachen, aber das mit den Anzeichen, Vorbedingungen und dem Befinden vorher-nachher sind schon viele Überlappungen plus der nahe verwandtschaftliche Grad.

Ich werde zu den Punkten dann natürlich nochmal den Kardiologen fragen.

o+nodis+ep


Hallo! Wie Nullachtfünfzehn schon geschrieben hat, wären die Eisenwerte sehr interessant. Haben übrigens nichts mit dem Hämoglobin zu tun. Ein großes Blutbild auch mit vielen Vitamin- und Mineralwerten gibts notfalls auch beim Heilpraktiker und die dann eventuell notwendigen Nahrungsergänzungsmittel im Drogeriemarkt. Gut, Kalium ist ein sehr herzaktives Mineral, aber noch im Normbereich und ein Puls von 60 ist optimal. Bisher wurde keine wirkliche Ursache für Ohnmacht gefunden. Trinkst Du denn genug?

FOix und` Foxxie


@ pantha:

Ja, mit Schmerzmitteln hatte ich am Samstag auch kreislauftechnisch zu kämpfen.

Bei Dir klingt das auch nicht so dolle. Wenn sogar Dein Blutdruckmessgerät "Arrhythmie" anzeigt, dann hätte ich den Krankenwagen gerufen. Das klingt doch ziemlich alarmierend. Bitte lasse Dich nochmal durchchecken, ja? :-)

Ich bin mir eben nicht so sicher, ob es von dem Schmerzmittel kam. Aber anscheinend schon. Ich habe das Mittel vor 2,5 Wochen dann abgesetzt u. als ich vor ein paar Tagen mal wieder Blutdruck gemessen habe, hat es trotz Stolperern keine Arrhythmie mehr angezeigt. Da ich auch noch andere Baustellen habe, könnte der Schwindel ja auch mit was anderem zusammenhängen. Dieses extreme Kaputtsein u. zum wegschmeißen schon morgens habe ich immer mal schubweise. Da ich auch Hashimoto habe u. das ja auch Probleme mit dem Herzen machen kann, wenn man nicht gut eingestellt ist, lasse ich erst mal das abklären. Habe beim Endo am 15.03. einen Termin. Die anderen Baustellen hängen wohl mit einer Krankheit zusammen, wie mein Doc jetzt festgestellt hat u. da ich da zur Zeit auch Probleme mit der HWS habe, kann es genauso gut auch daher kommen. Ist eben schwierig. Seitdem ich von einem Arzt eine somatoforme Störung aufgedrückt bekommen habe (ist aber von meinem neuen HA wieder gestrichen worden - hat sich ja auch herausgestellt, dass meine Probleme tatsächlich körperlich bedingt sind), bin ich sehr unsicher geworden, was Ärzte angeht. :-X

Mir ist auch beim langsamen Laufen schwindlig. Ich gehe sonst immer recht schnell, jetzt ist es mir aber bei einem Spaziergang mit meiner Tochter wieder aufgefallen, dass mir beim langsamen Laufen recht schwindlig wird.

@ Kleine Hexe:

Geh bitte morgen zu deinem Kardiologen und klär ihn endlich über deine AV Blöcke auf! Dieses Verschweigen und nicht zum Arzt gehen gerade ist verdammt gefährlich!!!

Zu spät, habe deine Nachricht erst jetzt gelesen u. da ist zum Freitag niemand mehr da. Vllt. ist das falsch rüber gekommen: Ich bin immer noch in der gleichen Praxis wie vor über 20 Jahren. Nur, da mein Kardiologe aufgehört hat, dort bei einem anderen Arzt (ist so eine Gemeinschaftspraxis mit mehreren Kardiologen). Mein alter Kardiologe hatte immer die (Papier-)Akte mit auf dem Tisch liegen. Der neue hatte nur den Befund vom letzten Jahr in Folie zur Hand. Da mein AV-Block aber schon fast 12 Jahre her ist, wird das wahrscheinlich nicht mehr im PC stehen. ":/ Ich hatte auch schon letztes Jahr mit meinem alten Kardiologen darüber gesprochen, da ich kurz vorher den Befund nochmal für den Handchirurgen bzw. Anästhesisten abholen musste. Ich hatte ihn bis dahin nicht gehabt u. war ziemlich erschrocken, dass es so ein hoher Grad war. Der Kardiologe hat - im Gegensatz zu damals - das dann aber relativiert u. meinte, da er nur nachts aufgetreten wäre, wäre das nicht so schlimm. Im Befund steht aber nichts von nachts, sondern nur, dass es immer wieder zu AV-Blockierungen gekommen ist. Da stand nichts von einer Uhrzeit, sondern nur, in der Zeit, so lange das Langzeit-EKG dran hing. Ich habe auch schon seit Jahren Probleme beim Treppensteigen mit der Luft u. bergan auch. Ich muss, wenn es länger bergauf geht, auch immer stehen bleiben, weil ich da keine Luft mehr bekomme. Erst hieß es immer, dass das an fehlender Kondition liegt u. als ich dann Sport getrieben habe, meinte der Kardiologe, dass ich wohl falsch atmen würde... ":/ Kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass ich über die vielen Jahre mit einem AV-Block Grad III rumgerannt bin. ":/ Mit Schwindel hatte ich die Jahre nicht dauernd zu tun, mal abgesehen, nach OP' s nach Vollnarkose.

Hier hatte ich den Befund im letzten Jahr mal gepostet, weil ich da eben auch unsicher war: [[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/696706/#p21325154]]

Der Kardiologe hat anhand der nachfolgenden Ruhe- u. Belastungs-EKG' s ja scheinbar keine Veranlassung für ein Langzeit-EKG gesehen. Das Langzeit-EKG in 2004 war mein erstes und einziges.

p+aNngthxa


@ onodisep

wären die Eisenwerte sehr interessant. Haben übrigens nichts mit dem Hämoglobin zu tun.

Ah okay, Danke für den Hinweis. Ich spreche sowohl Eisen als auch Schilddrüse nochmal beim Kardiologen an. Schilddrüse wurde sogar vom Arzt schon gefragt, ob die schon mal ordentlich untersucht wurde. Das wurde sie noch nicht.

Ich werde da Montag nochmal hingehen und hoffentlich hat der Arzt wieder so viel Zeit für mich wie letzte Woche. Hab schon ein Dokument, wo ich alles zusammengefasst habe und 11 Fragen stehen am Ende, die sich aus Erinnerungen und aus diesem Thread heraus mir notiert habe. Ich will so gut es geht bei der Ursachenforschung unterstützen, weil das jetzt die wichtigste Frage ist.

Trinken tue ich mehr als genug. Ich hatte im August auch drei Schwindelanfälle (ohne Bewusstlosigkeit) und trinke seitdem über 2 Liter täglich. Mit Sport nochmal 2-3 Liter mehr. Das große Blutbild damals war übrigens in Ordnung (hab keine Werte zur Hand, aber das war die Antwort der Hausärztin).

@ Fix und Foxie

Kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass ich über die vielen Jahre mit einem AV-Block Grad III rumgerannt bin.

Ich ehrlich gesagt auch nicht, aber wir sind da ja keine Experten ;-)

Der Kardiologe hat - im Gegensatz zu damals - das dann aber relativiert u. meinte, da er nur nachts aufgetreten wäre, wäre das nicht so schlimm.

Ja, so hab ich das auch gehört.

Ich muss, wenn es länger bergauf geht, auch immer stehen bleiben, weil ich da keine Luft mehr bekomme. Erst hieß es immer, dass das an fehlender Kondition liegt u. als ich dann Sport getrieben habe, meinte der Kardiologe, dass ich wohl falsch atmen würde...

Hm, das klingt nicht so schön. Ich hab bei Ausdauersport (Fußball, Joggen) auch arge Probleme mit Luft gehabt und dann wurde Asthma festgestellt. Solange ich aber ab und zu Luft holen kann (und da reicht mir beim Beachvolleyball die Zeit zwischen "Ball landet im Sand" und dem Aufschlag), habe ich da jetzt gar keine Probleme mehr. Also das Asthma merke ich nur noch bei Erkältungen, da der Hustenreiz extrem unangenehm ist.

Ich werde auf jeden Fall nochmal nach Langzeit-EKG fragen. Wäre schon gut zu wissen, ob da jetzt auch tagsüber was ist, was heißen würde, dass sich die Herzrhythmusstörung verschlimmert hat. Wegen zwei Aussetzern in der Nacht (sprich 2 von 90.000 Schlägen ... da ist mein iPhone unzuverlässiger ;-D ) mach ich mir auch noch nicht vor Angst in die Hose. Tagsüber wäre bedenklicher.

p{anthNa


Kleines Update:

Nach dem Schock letzte Woche hatten Erkältungsbazillen leichtes Spiel mit mir und ich bin nun auch diese Woche krankgeschrieben.

Ich habe diesen Freitag ein Langzeit-EKG und am Montag wird noch Blut abgenommen, um nochmal den Kalium-Wert zu checken.

Die Hausärztin meint, dass ein AV-Block als Ohnmacht-Ursache unwahrscheinlich ist. Kardiologe behauptet das Gegenteil. Tja...

Mein Augenmerk liegt nun auf der Niere. Ich hab Donnerstag- und Freitagabend viel Gemüse gegessen. Am nächsten Morgen bin ich umgekippt. Im Krankenhaus war der Kalium-Wert an der obersten Grenze. Kreatinin sogar über der Grenze. Beides verweist auf die Niere. Samstag habe ich wegen Regelbeschwerden dreimal Ibuprofen 200mg eingenommen und kippe paar Minuten später um. Und Ibuprofen geht auch auf die Niere.

Jetzt vermeide ich kaliumreiche Nahrung am Abend.

Ich überlege, zum Test während des Langzeit-EKGs nochmal Ibuprofen zu nehmen, aber weiß nicht ... klingt irgendwie leichtsinnig und ich traue mich nicht.

KTleipneHrexex21


Ich würde an deiner Stelle von selbstversuchen absehen und das mit dem Kardiologen besprechen.

Und ich glaube auch, dass du in Sachen Herz und AV Block dem Kardiologen mehr glauben schenken kannst als dem Hausarzt. Schon allein deshalb weil der Kardiologe diesbezüglich mehr Erfahrungswerte hat.

p:ant(ha


Den Kardiologen sehe ich Freitag leider nicht und kann nicht nachfragen. Das Langzeit-EKG legen nicht die Ärzte an.

Ich werde abwarten, was dieses Langzeit-EKG an Auswertungen liefert. Da ich grad erkältet bin und den Freitag wohl sehr ruhig angehen werde, sollte das ja AV-Blöcke tagsüber sogar begünstigen, wenn es solche schon geben sollte. Sollten tagsüber Herzrhythmusstörungen zu sehen sein, glaube ich mehr dem Kardiologen, sonst mehr der Hausärztin.

Ansonsten wird der Event-Rekorder im Sommer auch melden können, ob der Schwindelanfall herzbedingt war (bei Temperaturen über 30°C habe ich ab und an Schwindelanfälle, die sich genauso angekündigt hatten wie die Ohnmachten am vorletzten Wochenende).

Ich melde mich, wenn ich Ergebnisse hab :-)

FJixA und {Foxie


@ Pantha:

Was ist bei dir rausgekommen?

Ich schiebe jetzt doch langsam Panik. Heute war ich beim HA wg. was anderem u. habe das mit dem Herz mit erwähnt. Da ich gerade wg. Schmerzen wieder mal probiert habe, Novalgin-Tropfen zu nehmen u. zusätzlich noch MCP-Tabletten nehmen muss, bei denen auch steht, wenn man schon mal Veränderungen des Herzschlages im EKG hatte, soll man mit dem Arzt sprechen, habe ich eben alles erzählt. Zumal ich immer im Liegen jetzt so komische HRS habe (und mir immer wieder mal schwindlig ist, unabhängig von dem Herzstolpern), mit dem Gefühl, als würde mein Herz nach vorne fallen. Wie ich es mir gedacht hatte, hat er es erst mal nicht geglaubt, dass ich AV-Block Grad III schon mal hatte, denn dann würde ich ja umkippen. Ich habe dann gesagt, dass ich aber nicht umgekippt bin u. dass da irgendwas mit Ersatzschlag steht. Tja, ich bin eben ein Sonderfall und kippe nicht gleich um... :=o (früher als Kind aber dauernd) Er meinte dann - da ich es unter Vollnarkose u. Betablockern bekommen hätte - dass das durch die Medis verursacht sein könnte. Na ja, GsD hatte ich ja das Beweisstück dabei. Da wurde er auf einmal ganz ruhig. Er meinte auch, dass man das nur im Langzeit-EKG gesehen hätte, wie ich ja auch schon richtig vermutete. Und ich meinte dann auch, dass ich seit 12 Jahren keins mehr bekommen hätte. Er fragte mich dann gleich, wann ich das letzte Mal beim Kardiologen war und ob ich ihm das gesagt hätte. Na ja, war ja erst im Februar. Nein, gesagt habe ich es ihm nicht, da ich nicht hysterisch wirken wollte. So habe ich das auch gesagt. Tja, er meinte dann, dass, wenn der Ersatzschlag nicht mehr stattfinden würde, ich dann reanimiert werden müsste, weil ich dann vllt. noch einen Puls von 12 habe! :-o :-X :°( Weiß jetzt aber nicht, ob er das nur in Zusammenhang mit Vollnarkose meinte. Ich habe vor lauter Schreck gar nichts mehr fragen können. So, wie ich es verstanden habe, sollte ich das schon nochmal mit dem Kardiologen besprechen u. ihm auch den Befund mitbringen. Ich denke, ich werde das jetzt doch ernst nehmen u. nochmal einen Termin beim Kardiologen vereinbaren. Fragt sich nur, ob ich das dann zu der Zeit des Langzeit-EKG' s auch habe, denn diese Nacht habe ich eigentlich schon drauf gewartet, da war nichts. ":/ Vllt. besteht da ja doch ein Zusammenhang mit dem schlecht Luft bekommen bei Ansteigungen/Treppen, was ich dem Kardiologen ja auch erzählte. Ich wusste nur nicht, was ich sagen sollte, als er meinte, ob es sich die Waage hält. Ja, wenn die Belastung weg ist, ist nach einer Zeit auch wieder die Luft normal da. Deshalb habe ich auf die Frage mit "ja" geantwortet. Doch jetzt, nachdem mir das mein Arzt mit dem Ersatzschlag gesagt hat, habe ich doch so richtig Schiss bekommen. Bin ja sowieso schon ein Schisser u. wenn man dann so was zu hören bekommt, wird einem doch ganz anders. Also, wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als es abklären zu lassen. Vor allen Dingen, weil ich nie sicher bin, ob ich nun ES habe oder AV-Block, weil ich es so schlecht voneinander unterscheiden kann. Aber wer weiß, ob ein 24 h EKG das dann einfängt, wenn es vllt. gar nicht immer auftritt, denn immer ist mir ja nicht schwindlig. Aber schon alleine, um Gewissheit zu haben, werde ich es abklären lassen.

F^ix und" Fhoxixe


PS.: Bevor mein HA den Befundbericht gesehen hatte, meinte er auch noch, dass einen AV-Block Grad III nur schwer herzkranke Patienten bekommen. Danach hat er aber nichts mehr gesagt... Scheinbar sprenge ich alle Regeln der Medizin... ":/

Fhix ,un:d Fooxie


Falls es jemanden interessiert: Ich habe jetzt am 04.05. ein Langzeit-EKG. Habe jetzt auch nochmal die Probe auf' s Exempel gemacht: Beim Blutdruckmessen im Sitzen zeigte es keine Arrhythmie an, einige Zeit später im Liegen aber schon. Also, genau, wie mein Gefühl ist, im Liegen habe ich diese HRS ja auch immer recht extrem. Mal schauen, was rauskommt, ich hoffe, es sind nur ES. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass ein so starker AV-Block so lange ohne größere Beschwerden besteht. ":/ Aber mit Abklärung bin ich auf der sicheren Seite.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH