» »

Anwendung von Diuretikum ein Fehler?

ctarmen'1121}1970 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe schon länger Probleme mit Ödemen. Hauptsächlich in Unterschenkeln und auf den Fußrücken. Da ich bei Diuretikagebrauch immer wieder Probleme mit Krämpfen und Muskelschwäche bekomme, nehme ich diese nicht regelmäßig. Wenn eine Blutgasanalyse gemacht wird, befinde ich mich eigendlich immer in einer metabolischen Alkalose, welche durch das Diuretikum natürlich weiter verschlechtert wird.

Vor zwei Wochen, in einer Klinik, bekam ich jeden Tag das Diuretikum und brach am 4ten Tag bei Durchfall und Brechzeiz, von kaltem Schweiß durchnässt, mit Krämpfen und einem Blutdruck von 90/60 vor der Toilette zusammen. Ich hatte zuvor Vomex gegen die starke Übelkeit bekommen und der lapidare Kommentar der Schwester war "Von Vomex kann es einem schonmal schwindlig werden." Sie karrte mich wieder ins Bett, bat mich bitte nicht alleine wieder aufzustehen und überlies mich mir selbst. Ich versuchte soviel es ging, ohne sofort wieder zu erbrechen, zu trinken wodurch es mir im Laufe des Tages besser ging.

Ich weiß nicht, was das in der Klinik war. Vielleicht lag es am Diuretikum, vielleicht an den Nieren. Die gleichen Symptome hatte ich als sich diese metabolische Alkalose vor ein paar Jahren stark verschlechterte, aber auch bei einem Nierenversagen vor einigen Jahren. Jetzt in der Klinik musste ich, in den Tagen bevor ich zusammenbrach, nur ganz wenig zur Toilette. Mein Urin war sehr dunkel, Bilirubin nachweisbar, aber ansonsten in Ordnung. Im Blut war das Calzium zu niedrig. Eine BGA wurde nicht gemacht.

Wie dem auch sei, ich habe, durch diese Vorgeschichte, Respekt vor Diuretika. Nun habe ich es heute aber nicht mehr ausgehalten. Meine Beine waren dick und spannten. Ich hatte das Gefühl, sie platzen. Die Waage zeigte 4 Kilo mehr, die ich mir nicht angefressen hatte :-o , also nahm ich eine Tablette Torem 10. 3 Kilo sind bisher wieder runter, meinen Beinen und Händen geht es deutlich besser, aber ich bekomme wieder Krämpfe. :(v und mir wird übel.

Könnte diese Reaktion auf Diuretika auch ein Zeichen sein, das es zuviel war, was ich ausgeschwemmt habe? aber wie kann das sein? Es waren doch Ödeme da, die jetzt deutlich besser sind. Ich kann die Ödeme doch nicht immer mehr werden lassen. :-(

Viele Grüße, Carmen

Antworten
E"hemal,iger N\utzler (.#4673193x) hat geantwortet


Da spielen eine Vielzahl von Faktoren mit rein, wo man sich wirklich schwer tut, das man das hier mal eben so beurteilt.

Die Frage ist eben auch, welche Vorerkrankungen man hat, welche Medikamente eingenommen werden und wieso das Torem (Torasemid) verschrieben wurde?

Könnte diese Reaktion auf Diuretika auch ein Zeichen sein, das es zuviel war, was ich ausgeschwemmt habe? aber wie kann das sein?

Das hängt mit dem Wirkmechanismus des Diuretikums zusammen. Du 'schwemmst' ja bei diesem Medikament nicht nur Wasser aus, sondern zB auch wichtige Elektrolyte. Da können dann die von dir beschriebenen Probleme (Krämpfe etc.) schon auftreten.

Das ist ein schwacher Trost, aber ich würd mich da an deiner Stelle wirklich an den verschreibenden Arzt wenden.

ckarmen1u12x11970 hat geantwortet


Hallo Kramuri,

ich danke Dir für Deine Hilfe.

Du 'schwemmst' ja bei diesem Medikament nicht nur Wasser aus, sondern zB auch wichtige Elektrolyte. Da können dann die von dir beschriebenen Probleme (Krämpfe etc.) schon auftreten.

Das waren auch meine Gedanken. Aber wenn doch offensichtliche Ödeme da sind, schwemmt man doch nur dieses Zuviel an Wasser und damit auch Elektrolyte aus. Also das Normale Maß bleibt dann doch bestehen?

Ich konnte meinen Hausarzt gestern leider nicht dazu fragen, er ist überfordert mit der ganzen Geschichte. Kümmert sich gerade nur um das Notwendigste, wie gerade das Herz und überweist mich. Dann ist er schon wieder aus dem Zimmer. Also helfe ich mir selbst. :-/ Ich warte, bis ich das Spannen und den Schmerz in Beinen und Händen nicht mehr aushalte und nehme dann nur eine Tablette Torem. Damit bekomme ich nur leichte Krämpfe und es verschafft mir 2-3 Tage Erleichterung, bis sich wieder 3-4 Kilo mehr auf der Waage angesammelt haben.

Viele Grüße, Carmen

CYlondvy]ke hat geantwortet


hallo Carmen,

so ein ähnliches Problem habe ich ständig im Sommer (?), da helfen dann etwas die Stützstrümpfe und ständiges Hochlegen der Beine. Im Winter ist alles weniger schlimm (?)-- muss irgendwie mit der Wärme zusammenhängen, obwohl man sich im Winter ja auch in der warmen Wohnung befindet.

Versteh's auch nicht- und das schon seit Jahren.

FLizzlNypuvzzlxy hat geantwortet


Carmen,

du schreibst auch von deinen Nieren. Hattest oder hast Du z.Zt damit Probleme?

Wann wurden die Nieren zuletzt mal gecheckt?

Nierenerkrankungen stehen oftmals in Verbindung mit Lymphödemen.

Auch eine Überprüfung des Säure- Basenhaushaltes wäre mMn sinnvoll.

Eine Lympdrainage verschafft Linderung.

Die Aus - Wirkung von Diuretika wurde dir ja von Kramuri schon mitgeteilt.

Ich hoffe von daher, dass Du das Mittel nicht willkürlich einsetzt sondern nur unter

ärztlicher Kontrolle.

Ansonsten empfehle ich dir mal über Lymphödeme zu recherchieren.

Wikipedia bittet da sehr gute Informationen an.

Euhem`aliger N7utzNer (#(467193x) hat geantwortet


Also das Normale Maß bleibt dann doch bestehen?

Nein, nicht zwangsläufig. Das hängt mit dem Wirkmechanismus eines Diuretikums zusammen. Wenn man zB die Wiederaufnahme von etwas hemmt, kann es dann sein, dass auch manche Elektrolyte nicht mehr wiederaufgenommen werden können, im Ablauf der Harnkonzentration.

(hoff das ist halbwegs verständlich...)

Kümmert sich gerade nur um das Notwendigste, wie gerade das Herz und überweist mich.

Dann sprich bitte mit dem Arzt darüber, zu dem er dich hin überweist.

P7edxdi hat geantwortet


Vomex senkt den BD auch. So war das bei meiner Tochter damals. Das sollte sie niemals mit Diuretika nehmen. Es kann also auch das Vomex gewesen sein.

c"armen-11o21197x0 hat geantwortet


Hallo,

lieben Dank für Eure Hilfe. :)

Ja, Clondyke, hochlegen der Beine schafft mir auch Erleichterung. Schon beim kurzen sitzen, habe ich das Gefühl, die Beine "laufen wieder voll". Sie sind dann richtig prall. Wenn ich sie dann hochlege, tut das wahnsinnig gut und nimmt den Druck. Am meisten beeinträchtigt mich die Schwellung der Hände.

Fizzlypuzzly, Schmerzen habe ich zur Zeit keine in der Nierengegend. Im Urin ist meist das Eiweiß erhöht, laut Nephrologen unklarer Ursache. Der Ultraschall war, bis auf unspezifische Veränderungen und jeweils einer großen Zyste an jeder Niere, okay. Wie würde man denn den Säure-Basen-Haushalt überprüfen? Über Lymphödeme werde ich mal googeln, danke Dir für den Tipp. Die Diuretika hat mir mein Hausarzt verschrieben wegen den Ödemen. Allerdings sollte ich sie jeden Tag und dann zweimal nehmen. Also morgens 10 mg Torem und Mittags 5 mg Torem. Das schaffe ich unter den geschilderten Umständen nicht.

Kramuri, ja war verständlich. Danke Dir. :) Mein Hausarzt hat mich in die Herzinsuffizienssprechstunde überwiesen. Dort werde ich es mit ansprechen.

Peddi, diese Wirkung vom Vomex hätte ich nicht erwartet. War Deine Tochter dann auch so extrem kaltschweißig? Wie geht es Deiner Tochter, wie geht es Dir inzwischen?

Ganz liebe Grüße, Carmen

PHeddxi hat geantwortet


Hallo Carmen,

is zwar Dein Thread, ich hoffe, ich zerstöre ihn nun mit der Antwort nicht ;-) ... also, meiner Tochter geht es für das, was sie hinter sich hat, wirklich gut. Sie hat immernoch Sehstörungen, ist sehr schwach, und äußerst oft krank, (wie derzeit mit Fieber und Grippalem Infekt und Antibiose) aber sie lebt damit gut. Es ist schon ein Wunder. Derzeit besucht sie eine Körperbehindertenschule, also ein Internat, weil sie in ihrer Schule nicht mithalten konnte. Das ist genau das richtige für sie. Mir geht es, ehrlich gesagt, nicht so gut, ich hab Burn-Out und demnächst einen Platz in einer klinik. War halt alles zuviel die letzten Jahre. Hab darüber auch den Thread in Psychologie eröffnet. [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/718679/]]

Wegen des Vomex also, es senkt die Drücke. Mit Herzinsuffizienz ist es das falsche Medikament. Und meine Tochter durfte es auf keinen Fall nehmen. Sie bekam dann Paspertin. Das macht zwar Zuckungen, aber es hat ihr geholfen. Frage da doch mal Deine Ärzte. Torem ist aber auch ein sehr gut wirksamens Diuretikum, das haut rein. Es gibt ja aber auch Fursesamid (Lasix) wirkt das bei Dir denn nicht so gut? Oder Alldactone? Die Herzinsuffizenzsprechstunde ist eine sehr gute Idee. Wünsche Dir baldigst Entlastung.

GlG, Petra

PPedxdi hat geantwortet


PS: Wegen der Krämpfe : Blutbild von Salzen, von Kalium, von Magnesium machen. Magnesium ist sogar in Apotheken frei erhältlich. Das kannst Du auch so kaufen. Wenn Du Krämpfe hast, und Magnesium innerhalb einer halben Stunde hilft, wär das ja schon ein Anzeichen. Aber wie gesagt, Blutbild machen lassen. *:)

F?izzlByp&uzzlxy hat geantwortet


Hallo Carmen,

vielen Dank für deine Rückmeldung.

Der Säuren- Basenhaushalt kann durch Stäbchen oder Blättchen, die Du in den Mittelstrahl beim

pischern hältst, überprüft werden. Anhand einer deutlichen Farbveränderung kannst Du feststellen,

ob dein Körper übersäuert ist.

Das bekommst Du in der Apotheke, die dich auch informieren.

Ich habe mir immer ein Pulver gekauft und mit Wasser eingenommen. Schmeckt neutral

und ist in der Anschaffung auch nicht so teuer, weil Du auch lange damit auskommst.

Ob die Einnahme auch in anderer Form vorgenommen werden kann - keine Ahnung, frag einfach in der

Apo danach.

Magnesium ist das beste Mittel gegen Krämpfe.

Ich nehme seit Jahrzehnten dafür das Schüssler Salz Nr. 7. Unter die Zunge gelegt hilft es mir innerhalb

von 2 Minuten. Man kann dieses Salz auch heiss trinken. Morgens macht es munter und abends

beruhigt es. Es gibt viele Seiten, wo Du dich über Schüssler Salze informieren kannst.

Schüssler Salze bekommst Du auch in der Apo. Sind allerdings bei Großpackungen- 1000Stck, in der

Apo sehr teuer. Die besorge ich mir dann woanders.

Ich wünsche dir baldige Besserung.

c%armenG1121`197x0 hat geantwortet


Liebe Peddi, Liebe Fizzlypuzzly,

danke für Eure Antworten und die guten Wünsche. :-D

Peddy, quatsch, Du zerstörst meinen Thread doch nicht mit Deiner Antwort. :)_ Ich habe mich so sehr gefreut, als ich die guten Nachrichten von Alina gelesen habe. Ganz große Klasse, wie sie das alles gemeistert, was sie alles geschafft hat. Sie ist eine ganz ganz große Kämpferin. x:) Ich sende Ihr unbekannterweise ganz liebe Grüße und ziehe den Hut vor ihr. :)* :)*

Das Dich das alles sehr mitgenommen hat, ist völlig verständlich. Du warst ständig an Alinas Seite, hast sie unterstützt, hattest selbst aber sicher viele Ängste um Sie. Ihr habt alle Hoch und Tief's gemeinsam durchgestanden, gemeinsam gekämpft. Das geht auch an Dir nicht spurlos vorbei und hat viel Deiner Kraft gekostet. Jetzt, da es Alina besser geht, ist es Zeit an Dich selbst zu denken. Ich wünsche Dir für die Zeit in der Klinik von ganzem Herzen alles Liebe und hoffe, das Du dort wieder etwas zu Kräften kommst.

Vielen Dank für die Tipp's wegen den anderen möglichen Medikamenten. Ich habe sie mir aufgeschrieben und werde meinen Hausarzt darauf ansprechen. Blut hat er letzte Woche nicht abgenommen. Bei den Blutwerten der Klinik war das Magnesium nicht mit bestimmt. Da wurde mir in der Vergangenheit, als ich wegen den Krämpfen bei der metabolischen Alkalose in der Klinik war, gesagt, das dieser Wert wohl nicht überall bestimmt werden kann und eingeschickt werden muss. ":/ Natrium ist bei mir immer an der oberen Grenze, so auch jetzt in der Klinik. Kalium war dort normwertig, Calzium bei einer Norm ab 2,2 mit 1,9 zu niedrig. Aber, alle Werte wurden 4 Tage bevor es mir so schlecht ging gemacht. Bei dem Zusammenbruch wurden keine Blutwerte kontrolliert.

Fizzlypuzzly, ich muss heute sowieso in die Apotheke. Da werde ich gleich wegen diesen Teststäbchen fragen. Danke auch Dir für den Tipp. Magnesium habe ich als Pulver zum Auflösen zu Hause. Es hat gegen die Krämpfe auch geholfen. das was Du über diese Schüsslersalze schreibst, klingt interessant. Dazu werde ich mal googeln. Ich wünsche auch Dir alles Liebe.

Ich habe das Gefühl, die Ödeme nehmen immer mehr zu. Auf der Waage ist wieder ein Kilo mehr. Nachts kann ich nicht mehr als 2 Stunden schlafen, bevor ich wieder zur Toilette muss. Mein ganzer Körper spannt und schmerzt, ich bin ungelenk und steif, weil alles geschwollen ist.

Liebe Grüße, Carmen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH