» »

Verschluckt im Schlaf

DuelGtaDragxon hat die Diskussion gestartet


Hallo, liebe Leute,

Gestern Abend habe ich mich ganz normal in mein Bett gelegt und meine allabendliche Übung für Klarträume gemacht (betreibe ich seit einigen Jahren :) ). Ansich habe ich auch ganz normal und gut geschlafen, bis ich zwischen zwei und drei Uhr aufgeschreckt bin - offenbar, weil ich mich an der eigenen Spucke verschluckt hatte. Jedenfalls bekam ich (gefühlt) kaum noch Luft und habe gehustet, als hätte ich eine Bronchitis.

Nachdem ich dieses "Erstickungsgefühl" losgeworden bin, bin ich aufgestanden und habe mir ein Glas Wasser geholt - das hat leider nicht geholfen. Ich habe dann noch gut 15 Minuten lang gehustet (wie gesagt: wie bei einer Bronchitis) und merke das sogar jetzt noch. Es fühlt sich immer noch an, als wäre ganz unterschwellig der Hustenreiz noch da und würde sozusagen "lauern". Bis ich wieder eingeschlafen war, hatte ich das Gefühl, zu viel Speichel im Mund zu haben bzw. zu oft schlucken zu müssen.

Ich kenne das Gefühl vom Schwimmen (wenn man mal wieder eine Welle "wegatmet") und konnte mich daher recht ruhig halten, aber des Nachts ist mir soetwas noch nie passiert - mein Bett neigt nun mal nicht dazu, von Wellen heimgesucht zu werden :D.

Ganz ruhig war ich dabei natürlich nicht. Ich meine, beim Schwimmen rechne ich jederzeit damit und weiß, dass es per se nicht schlimm ist - da hilft dann immer ruhig zu bleiben, den Bewegungsoutput zu reduzieren, ruhig zu atmen und den Hustenreflex das Problem lösen zu lassen. Aber im Schlaf rechne ich nun beim besten Willen nicht damit - da wacht man auf und wird in das sprichwörtliche kalte Wasser geworfen - trotz Schwimmroutine ist man dann doch zumindest beunruhigt.

Damit jedenfalls war die Nacht für mich natürlich gelaufen - ich befasse mich mit vielen Jahren mit Klarträumen und daher auch mit meinen Schlafgewohnheiten. Daher weiß ich, dass nach solchen Aktionen irgendwie der restliche Nachtschlaf verkorkst ist. Das war dann auch so. Meinen Wecker hätte ich um 5.00 erschießen können.

Ich kann auch ausschließen, dass mein Körper noch in der Schlaflähmung war (einige berichten ja davon, dass sie dann auch dieses Erstickungsgefühl haben). Wie sich das anfühlt, weiß ich und das hatte damit nichts zu tun.

Nun dachte ich eigentlich, es sei gar nicht möglich, sich im Schlaf am eigenen Speichel zu verschlucken. Zumindest hat mir das immer so erzählt. Hat man mir damals Mist erzählt oder muss ich soetwas ärztlich abklären lassen?

Liebe Grüße

Antworten
HPoney9n1_mit+_Minix13 hat geantwortet


Dir ist das echt zum ersten Mal passiert? ;-D

Ich hab sowas öfter (also alle paar Wochen mal) dass ich mich beim einschlafen verschlucke |-o

Meistens wenn man schon halb im Traumland ist... Grade letzte Nacht zB wieder :=o ich schlaf meistens auf dem Bauch, das Phänomen mit dem verschlucken hab ich allerdings nur in Rückenlage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH