» »

Herz? Lunge? Naehrstoffe? Doch Panik?

W>il)dstvurxm hat die Diskussion gestartet


Leute, ich brauche mal eure Meinung ob das, wie mein Arzt sagt eine Panikstoerung ist oder was anderes. Ich habe echt genug hiervon.

Zum wiederholten Mal bin ich mitten in der Nacht mit Atemproblemen wach geworden. Wie jedes Mal Probleme beim Ausatmen und dabei ein leichtes pfeifendes Geraeusch. Wie jedes Mal hilft Ventolin gegen die Atemprobleme. Wie jedes Mal spielt gleichzeitig mein Herz verrueckt: entweder wird es ganz schwach und sehr langsam oder stolpert unentwegt wenn ich mich bei sehr starken Anfaellen flach auf den Ruecken oder die linke Seite oder bei weniger starken auf die linke Seite lege. Keine Probleme auf der rechten. Ich kann regelrecht mit meinem Herzschlag 'spielen' wenn ich meine Liegeposition veraendere (eine Minute fast nur Stolperer, eine Minute keine Probleme, usw). Wie jedes Mal kommt meine Neuropathie die ich seit einem B12-Mangel habe (1x monatlich Spritze, ob echte Neuropathie wurde nie untersucht aber B12 half dagegen) zurueck, wie jedes Mal muss ich 1-2 Tage lang nach so einem Anfall mehrmals in der Nacht ganz dringend und ganz stark pinkeln. Jedes Mal wenn das Herz verueckt spielt (passiert auch mal ohne Atemprobleme) finde ich etwas rotes, frisches Blut tagsueber im Slip (keine Zwischenblutung da das Blut dunkel waehre). Diese Atemprobleme halten meisten mehrere Wochen an und sind direkt nach dem Aufstehen am schlimmsten, und manchmal beim flach auf dem Ruecken liegen.

Wenn ich sitze geht es. Aber wenn ich gehe oder sogar laufe bin fuehle ich mich zur Zeit wie eine alte Frau. Es fuehlt sich an als ob zu wenig Sauerstoff in der Luft ist und das Ausatmen bleibt etwas schwierig. Bevor ich dieses Problem zurueckbekam trainierte ich fuer meinen ersten Halbmarathon!

Was gegen eine Panikstoerung meiner Meinung nach spricht: ich bin nicht in Panik sondern ruhig, eher genervt. Ich hyperventiliere nicht, denn dann wuerden meine Finger und Zehen kribbeln. Ich werde nie mit einem Schrecken wach sondern extrem langsam und groggy wie immer, lege mich nochmal mehrmals schlafen bin ich wirklich merke was los ist weil mir die Luft echt zu knapp wird (ich werde echt nicht einfach wach. Habe mir mal den Unterarm nachts gestossen, dachte Blut zu fuehlen, mehrmals wieder eingeschlafen und ueberlegt ob ich nicht doch mal gucken sollte, und bin morgens in einem ziemlich verschmiertem Bett wach geworden). Kein enger Brustkorb. Kann klar denken wenn ich wirklich erstmal wach bin. Was eventuell dafuer spricht: meistens friere ich, und zittere dadurch. Aber ehrlich, in meiner Wohnung ist es nachts immer ziemlich kalt, und Sauerstoffmangel ist nicht lustig, und von Ventolin zittere ich sowieso.

Noch was? Beim ersten Anfall wurden zu niedrige Calcium, Magnesium, Fosfor, Kalium-Werte festgestellt. Spaeterer Bluttest ergab noch einen zu niedrigen Holo-TC, Ferritin nicht so hoch, Vitamin D3 viel zu niedrig bei gesunder Ernaehrung. Scheinbar Rachitis als Kleinkind. Mein ganzes Leben lang verspannte/schmerzende Unterschenkelmuskeln und Gehprobleme die seit ich Magnesium nehme verschwunden sind und scheinbar doch keine leichte Gehbehinderung zu sein scheinen. Stuhl fuehlt sich schleimig an und schwimmt; keine Ahnung ob das mal anders war. Ab und zu 1-2 Wochen lang Schmerzen vorne unterhalb des linken Rippenbogen der sich nur beim Gehen/Laufen bemerktbar macht, wie Seitenstiche. TSH zu hoch und Verdacht auf Hashimoto, aber momentaner Arzt findet eine Behandlung nicht noetig oder versteht die Blutwerte nicht. Zur Zeit niedrig-dosiertes T4, wobei ich ueberhaupt keine Veraenderung gegenueber keinen Tabletten merke.

Antworten
Z/w#erg`elf2 hat geantwortet


Kann leider nichts sinnvolles beitragen, aber da mich ähnliche Symptome plagen (hatte ganz leicht erniedrigtes Kalium beim letzten Bluttest) möchte ich das gerne hier weiter verfolgen.

B12 könnte ich wohl auch gebrauchen...ich habe öfter mal tote Arme, so nenne ich das, wenn sie sich komisch anfühlen. Bzw. ist es meist nur der linke...

bin gespannt auf Antworten und wünsche dir ganz viel Kraft. :)*

Luian(-Jixll hat geantwortet


.ich habe öfter mal tote Arme, so nenne ich das, wenn sie sich komisch anfühlen. Bzw. ist es meist nur der linke...

Das hatte ich im Herbst auch, und das kam von der Halswirbelsäule. Bandscheibenvorfall, um genau zu sein. Vier Wochen ambulante Reha (und weiterhin Training für die Rüückenmuskltur) haben meine Beschwerden weggezaubert.

ZUweLrgQelxf2 hat geantwortet


Lian-Jill, danke für die Antwort. Ich mache schon lange verschriebenen Rehasport, der demnächst ausläuft. Werde eine Verlängerung beantragen, bzw. sind nun auch Schmerzen in der linken Schulter dazugekommen, so dass eine Fortführung wohl möglich ist. Der Rehasport ist allgemein für die Wirbelsäule, ich habe überall Probleme. Insbesondere auch im HWS-Bereich. Leide auch oft unter Kopfschmerzen und Schwindel. Kann alles zusammen hängen. Ein nochmaliger Besuch beim Orthopäden ist geplant.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH