» »

Macumar oder Xarelto?

c2il7i30 hat die Diskussion gestartet


Hi heute habe ich mal eine Frage in eigener Sache. Ich habe die 3. Thrombose in der rechten Wade hinter mir. Bei den ersten beiden habe ich nach Heparin Macumar bekommen und habe das nach ein paar Monaten immer wieder abgesetzt. leider kam dann wieder eine neue Thrombose... Nach der wie gesagt 3. willigte ich ein die Blutverdünnung für den Rest meines Lebens zu machen. Damals wurde das Xarelto gerade ganz neu zugelassen und galt das als das Mittel (angeblich verblutet man da nicht so schnell bei einem Unfall). Nun habe ich schon einige TV Sendungen gesehen die nicht so positiv waren mit Xarelto. Es gäbe kein ausreichend wirksames Gegenmittel, die Verträglichkeit sei nicht so toll (wobei ich da nach 2 Jahren Einnahme kein Problem habe). Nun war ich bei 3 Ärzten und habe 3 verschiedenen Aussagen:

1. unbedingt bei Xarelto bleiben; 2. Bleiben, aber wenn er mich neu einstellen würde würde ich Macumar bekommen; 3. Umstellen.

Ja--nun bin ich natürlich total verwirrt und brauche bitte eure Meinung. Besten Dank schon mal!

Antworten
o/theIllo


Wenn du 2 Jahre mit Xarelto keine Probleme hattest - nimm es weiter. Auch kritische Journalisten finden gerne das Haar in der Suppe , besonders, wenn man dann auch noch den verhassten Pharmafirmen dabei ein's auswischen kann....

Das Thema und die Empfehlungen zur Langzeit-Antikoagulation werden auch im medizinischen Bätterwald ständig diskutiert und die Leitlinien der entspr. Fachgesellschaften permanent ergänzt bzw. geändert.

Ich bekommen seit gut 1 Jahr kaum noch Patienten aus der stationären Therapie mit Marcumar-Einstellung zurück geschickt - in etwa 95 % steht in der Entlassungs-Medikation ein NOAK (Neue Orale Anti Koagulantien);

Budget-Probleme wegen der deutlich höheren Kosten bestehen nicht und alle sind froh, daß das lästige Monitoring bzw. INR-Kontrollen entfallen.

c_ili-30


Herzlichen Dank für die klare Aussage!

Darf ich noch was fragen?

Welche Stärke wir denn als Langzeitbehandlung empfohlen? Ich hatte bis vor ca. 4 Monaten 20mg und bin dann auf 10 mg umgestellt worden.

Meine Mutter mt 81 Jahren soll allerdings 20 mg weiter nehmen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH