» »

Angst vor Bypass Op meines Vaters

R\orsvchach/28 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich muss mal bisschen Leid loswerden.

Mein Vater wird nächste Woche operiert. Er bekommt einen 5fach Bypass. Er ist um die 60. Raucht seit gut 20 Jahren nicht mehr. Zuvor War er 30 Jahre Raucher. Er trinkt so gut wie nie Alkohol. Cholesterin und Zucker plus der ganze Stress haben ihm seine Gefäße verengt.

Die Ärztin meinte es sei eine ziemlich große OP. Ich konnte und wollte nicht näher drauf gehen. Weil ich Angst hatte es genau zu wissen. Was meint sie damit? Ist evtl ein 5fach Bypass sau gefährlich?

Hat jemand Erfahrungen mit einer 5 fachen Bypass OP?

Kann kaum noch Schlafen aus Angst das die OP schief geht....

Liebe Grüße

Antworten
RronrscmhachA28 hat geantwortet


Ach ja. Sein Herz ist in nem Guten Zustand und nen Infarkt hatte er noch nie.

LKaRuc#ola hat geantwortet


Mein Vater hatte das auch vor einigen Jahren, meine Mutter hat das (wohl auch um sich selber zu beruhigen) verharmlost als "absolute Routine OP", aber ganz so harmlos isses natürlich nicht, aber die Wahrheit liegt in der Mitte.. ist alles absolut problemlos und gut verlaufen.

Speziell wenn sein Herz ansonsten fit ist, musst Du Dir wohl keine Sorgen machen und er ist bei den Ärzten in guten Händen. Aber dass man da schiss vor hat ist auch verständlich.

Wichtig wäre aber, dass er danach seinen Lebensstil ändert (was Ernährung, Cholesterin und Sport angeht). Das hat mein Vater nicht getan (zum Glück bisher ohne dramatische Folgen).

Alles Gute!

t*he-cxaver hat geantwortet


60 ist für eine Bypass-OP relativ jung, und wenn die Pumpfunktion des Herzens gut ist, ist das schon mal die halbe Miete. Natürlich ist das Risiko bei 5 Bypässen ein klein bisschen höher als bei einem oder 2, aber das ist nicht die Welt. Die Zeit an der Herz-Lungen-Maschine ist länger, aber die heutigen Geräte arbeiten weitaus schonender als früher. Ein fünffach-Bypass ist nicht ganz so häufig wie die 2-oder 3fachen, aber es ist immer noch ein Routineeingriff in der Herzchirurgie.

R~ors8chxach hat geantwortet


Danke erstmal für die Antworten,

natürlich weiß ich das es einerseits ein "Routineeingriff" ist und andererseits eine große OP ist, da immerhin der Brustkorb aufgeschnitten wird.

Aber was genau wird mit einer 'ziemlich großer OP' gemeint? Mir geht's eh schon total mies daher traue ich mich nicht im KH genau nachzufragen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH