» »

Fragen zu Vorhofflimmern

LKaraGGina hat die Diskussion gestartet


Hallo

momentan häufen sich einige Fragen hier von mir, ich bin hypochondrisch nicht so gut beisammen momentan, liegt daran das mein Vater wieder im Krankenhaus liegt und ich mir über alles zu viele Gedanken mache.

Meine Frage ist, wie spürt man genau Vorhofflimmern? Auch natürlich die Frage an Euch die darunter betroffen sind und wie lange dauert so etwas. Ist das eine Sache von wenigen Sekunden? Oder länger? Ist der Puls dabei meist immer erhöht? Ich denke ich habe nur manchmal Herzstolpern, es fühlt sich wie eine Luftblase in der Nähe des Herzens an und dann blubbert es kurz zwei drei Sekunden komisch und dann ist wieder gut, meist muss ich fünf Minuten später auch noch aufstoßen. Ich weiß das ist nicht weiter schlimm und das haben viele.

Eigentlich komme ich nur auf dieses Thema weil mich das Thema Schlaganfall so beschäftigt. Ich habe gehört das Vorhofflimmern einen Schlaganfall durch eine Thrombe auslösen kann. Muss man dazu sehr lange Vorhofflimmern haben damit ein Blutgerinnsel entsteht?

Antworten
CVomr<axn


Warum glaubst du denn, dass du nach Anzeichen von Vorhofflimmern bei dir suchen müsstest?

Dein Laptopkabel kann es nicht ausgelöst haben, das haben wir dir ja schon lange erklärt, dass dieser Funke ungefährlich für dich war.

Komisches Blubbern und späteres Aufstoßen liegt am Blähungen oder einem vollen Bauch, der auf die Bauchschlagader drückt. Deswegen spürt man das bisschen im Brustkorb durch ein Druckgefühl und steigenden Puls. Hat jeder normale Mensch mal und ist nicht schlimm.

Solange du keine sonstigen Anzeichen hast, ist mit deinem Herz alles in Ordnung. Alles andere kann dir der Arzt auch anhand eines EKG erklären.

Mach dir unbedingt mehr Gedanken, wie du mit deiner Hypochondrie umgehen kannst, als über dein Herz. :)z

LharaCGinxa


Ja Du hast ja recht, ich weiß es ja auch. Ich bekomme Phasen da kommt es immer wieder hoch. Mal ist Wochen und Monate alles gut, keine Angst nichts. Und wenn dann wieder ein Auslöser kommt, wie das mein Vater jetzt im Krankenhaus ist (zweiter Schlaganfall) geht es wieder los.

Wobei meine Unruhe sich fast noch in Grenzen hält, es war schon viel schlimmer. Trotzdem ist das alles sehr belastend momentan wieder für mich :°(

Letztes Jahr im Juni wurde mein Herz komplett durch untersucht. Belastungs EKG, Langzeit EKG und Herzultraschall. Auf dem Befund stand nur mehrere ventrikuläre Extrasystolen und mehrere Tachikardien, ich googel am besten gar nicht danach was das ist.

Ich war schon in Therapie, wirklich geholfen hat diese mir nicht. Die Therapeutin hat nur geraten das wenn ich das Gefühl von Unruhe wieder spüren sollte und die Krankheitsgedanken würden kommen, soll ich Knöpfe sortieren ":/ Ich hab keine Lust Knöpfe zu sortieren und ich habe auch nicht so viele ;-D

Aber im Grunde weiss ich natürlich was sie meint, ich soll mich ablenken, leichter gesagt als getan. Im Krankenhaus momentan werde ich ja wieder mit allem konfrontiert. Und ich möchte und muss sowas ja auch sehen, denn das ist ja Alltag und kann jeden treffen.

Also kein Vorhofflimmern?

C`onmrayn


Auf dem Befund stand nur mehrere ventrikuläre Extrasystolen und mehrere Tachikardien, ich googel am besten gar nicht danach was das ist.

Es ist eigentlich Aufgabe des Arztes, das dir zu erklären. Frag ihn doch, wenn du Angst hast. Er hat dich aber nicht mit schreckensweiten Augen zur Intensivstation geschickt, oder? Also besteht auch kein Handlungsbedarf. Ganz einfach.

Wenn Extrasystolen gefährlich wären, dann hätten wir eine Menge gefährderter Schreiber, die hier schon wegen Extrasystolen nachgefragt haben. Das ist total vebreitet, gerade bei jüngeren Menschen, und in der Regel ungefährlich.

Tachykardie ist nichts anderes als schneller Puls. Bei deiner Angst und Aufregung ist das normal, dass du den bei der Untersuchung hast. Ich hatte bei meinem EKG vor drei Wochen einen Ruhepuls von 100 und ich bin ein völlig ausgeglichener Mensch. Mein Doc nennt das "Weißkittelallergie" - sobald mich jemand untersucht und an mir rumfummelt, geht der Puls hoch. In deinem Zustand ist das erst recht nicht verwunderlich.

Also kein Vorhofflimmern?

Der Arzt hätte ein ernstes Wörtchen mit dir geredet, wenn du Vorhofflimmern hättest. Du könntest mich genauso fragen, ob ich eine Sehnenscheidenentzündung ausschließen könnte. Wie soll das aus der Ferne gehen?

Du musst die Frage umkehren: warum solltest du Vorhofflimmern haben? Solange es kein Indiz gibt, bist du auch nicht krank. Dein Problem ist, dass du alltägliche Körperreaktionen in Richtung Krankheitssymptome deutest. Vertraue deinem Körper einfach etwas mehr, mach alle 1-2 Jahre einen Hausartz-Check. Fertig. Eine schlimme Erkrankung hat auch meistens schlimme Symptome (das merkst du dann richtig) - und Krankheiten mit verdeckten Symptomen kommen nicht urplötzlich und wenn du ein normales Hausarzt-Raster hast, fällt es auch rechtzeitig auf.

Ich wünsche dir ein Leben

Ohne Sorgen

und auch deinem Vater alles Gute und baldige Genesung!

LdaraG8ina


Danke für Deine Worte @:)

C?omrAaxn


Gern geschehen - ich hoffe, es hilft ein bisschen und du kannst dich entspannen. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH