» »

Hämatom nach Blutabnahme - Zum Doc?

F!ut`ent hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Habe seit ein paar Tagen einen Bluterguss, weil mir anscheinend zwei mal die Vene durchstochen wurde bei der Entnahme einer Blutprobe. Mittlerweile ist er etwas größer geworden als auf dem Bild([[http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=51c598-1459595530.jpg]] ,kann gerade kein aktuelles machen) und die Fingerkuppe meines kleinen Fingers ist etwas taub. Sollte ich zum Arzt, oder geht das von alleine weg? Wenn ja, reicht es, wenn ich Montag oder Dienstag hingehe? Habe gerade nicht unbedingt die Zeit dafür.

Mit freundlichen Grüßen

Antworten
mVsx92


Mein Gott, das ist echt nicht schlimm. Das heilt ganz normal ab und du brauchst echt nicht deswegen zum Arzt rennen. Du kannst Arnikasalbe draufschmieren. Ich hab viel schlimmere Flecken gehabt, als ich 4 Monate am Dauerwehentropf hing, weil die Venen wegen der Beanspruchung geplatzt sind . die Ärzte im KH hat das nicht interessiert. Es heilt aus.

F0uteMnt


Ok, das beruhigt mich, danke :) Habe mir nur Sorgen wegen des Taubheitsgefühls gemacht.

sZunshRinex83


Oha da war aber ein Stümper am Werk :-) Ist aber harmlos. Das geht von alleine weg.

H@umm(elPumKm88


Da brauchst Du dir keine Gedanken zu machen :-) Das Taubheitsgefühl kann von einer Venenreizung entstehen, die von der durchstochenen Vene kommen kann. Sollte Dich das Hämatom aber so stören, kannst Du Dir aus der Apotheke eine Heparinsalbe besorgen :-)

Alles Gute @:)

FKutexnt


Nein es stört nicht wirklich, mit einem Pflaster darauf lässt sich der Arm auch schmerzfrei belasten :)

MZaj\a27


Das ist wirklich nicht schlimm. So sieht das bei mir immer nach der Blutentnahme aus, weil ich schlechte Venen habe. Damit musst du definitiv nicht zum Arzt :-)

S>unf"low1e9r_73


Heparinsalbe könnte in dem Fall helfen. Ein Arzt kann auch nix tun und ist auch nicht erforderlich.

g8ala/xys


Vollkommen harmlos, sehe ich öfters mal, passiert halt leider manchmal. Zur Ehrenrettung des Blutabnehmers: es war nicht unbedingt dessen Schuld. Patienten haben oft keine schönen Venen, insbesondere Patienten 50+, welche mit langer Krankengeschichte usw. Und man kann blaue Flecken als Patient verhindern indem man nach der Blutabnahme noch paar Minuten drauf drückt auf die Stelle. Das wird einem normalerweise auch immer gesagt, dass man das machen soll. Wenn man es nicht macht, dann ist man selber Schuld ;-) ich muss aber sagen, ich weiß es, dass man es machen sollte, mache es aber selber nie. Ich bekomme nicht so leicht blaue Flecken, hatte bisher nur einmal einen nach einer Blutabnahme und der war Mini. Mir ist das einfach egal ob ich einen bekomme oder nicht. Solltest du es in Zukunft vermeiden wollen, drück nach der Abnahme 5 Minuten drauf

M8irhe&y;a


Bei mir tritt sowas immer genau dann auf, wenn der Arzt die Nadeln nicht in der Richtung rauszieht, in der er sie in den Arm gejagt hat, dann auch trotz Draufdrückens (was ich sowieso immer mache).

Aber ansonsten ja, harmlos :)

gjalaxxys


;-D natürlich, wenn der Arzt die Nadel steiler rauszieht als er sie reingestochen hat, dann passiert das mitunter auch. Aber es ist normal und kann oft, aber (wie du selber festgestellt hast) nicht immer verhindert werden durch drauf drücken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH