» »

Ratschläge bzgl. Blutdruck

sVensibelImaxn hat geantwortet


aber ich hab einfach einen top kardiologen, der auf guten RR, gutes Blutbild, gute ernährung und bewegung wert legt. der mir ehrlich sagt, dass ein DAUERHAFT erhöhter blutdruck folgen mit sich bringt....!

Die Frage sei erlaubt, ob der Bluthochdruck nicht eher Folge denn Ursache zahlreicher ungesunder Faktoren ist und unter diesen Umständen Risiken erhöht sind. Es gibt Menschen die sehr gesund leben und die auch mit erhöhtem Blutdruck sehr vital alt werden- auch ohne gesundheitliche Einschränkungen.

Kann es nicht vielmehr sein, dass zahlreiche bluthochdruckerhöhende Faktoren das eigentliche Risiko darstellen und der Bluthochdruck eigentlich andere gesundheitsgefährdende Faktoren wie Rauchen, Übergewicht, Alkohol, Bewegungsarmut, Fehlernährung oder psychischer Stress mehr oder weniger überdecken (auch statistisch gesehen)? Das bedeutet, dass der Bluthochdruck nicht zwingend das eigentliche Risiko darstellen muss.

Vermutlich sollte der Bluthochdruck Anlass sein, über die eigene Lebensweise nachzudenken und diese erst einmal zu ändern.

COinGderel$la6x8 hat geantwortet


es gibt menschen, die haben richtig hohen RR und fressen lieber tabletten als zb rauchen aufzugeben...

und es gibt Menschen, bei denen der Blutdruck nicht runtergeht, obwohl sie mit dem Rauchen aufhören.

Mein Kardio sagte: "Bluthochdruck kommt ja auch nicht vom Rauchen." :-o ":/

C1inde0rexlla68 hat geantwortet


LaRucola

Es gibt aber in der Tat auch die Pharma-Interessenvertreter, die durch senken der Grenzwerte immer mehr Leute auf dem Papier zu Hypertonikern und damit zur Kundengruppe für ihre Produkte erklären..

:)z

BNa~teir Wl. hat geantwortet


Dass Bluthochdruck gefährlich ist, weiß man doch schon seit Jahrzehnten.

Alles alte Hüte.

wLhoo_pix 63 hat geantwortet


Ich klink mich kurz mal mit ein, weil ich ne Frage hab.

Wenn man die BD-Tablette nun nicht mehr nehmen würde, steigt der BD dann gleich wieder an, oder dauert es erst ne gewisse Zeit, also evt. einige Tage, bis sich das bemerkbar macht?

B"atver W. hat geantwortet


... , steigt der BD dann gleich wieder an,...

Das hängt vielleicht vom Medikament ab.

Wenn nichts davon in der PB steht, würde ich einfach mal einen Apotheker fragen.

freelgoxod82 hat geantwortet


Nowheregirl hat Recht. Besonders die Differenz von systolischem und diastolischem Wert ist wichtig. Der Arzt kann - in Abhängigkeit der genauen Wert- feststellen, ob evtl. andere Erkrankungen (Schilddrüse, Aorta etc) für Abweichungen verantwortlich sind.

Die Differenz der Werte gibt auch Aufschluss bzgl. des KHK-Risikos. Gibt's eine schönen Artikel in der Ärztezeitung: [[http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/bluthochdruck/article/378372/systole-minus-diastole-bestimmt-alten-risiko-khk.html]]

Der Abstand zwischen oberem und unterem Wert nennt sich wohl Blutdruck-Amplitude.

Dauerhaft sollten deine Blutdruck-Werte nicht über 140 zu 90 liegen.

Beste Grüße :)^

s4chrrubbxus hat geantwortet


was heißt genau dauerhaft?

den ganzen Tag über bzw auch nachts oder ist mit dauerhaft über einen längeren Zeitraum immer wieder höhere Werte (160/90) gemeint?

mein BD geht ja nachts bzw im Schlaf auf ein normales Niveau runter und liegt auch morgen bzw nach dem aufstehen in der Norm. erst über den Tag steigt er an und auch nicht immer so hoch

LjaRucxola hat geantwortet


wie ist es denn jetzt mit dem medikament?

R`yxe hat geantwortet


Die Angst vor dem Blutdruck kann schlimmer sein als ein mäßig erhöhter und bestimmt diesen zu einem nicht geringen Teil mit. Ich würde aufhören mit der ständigen Nachdenkerei darüber und vor allem keine eigenen Kontrollen vornehmen!

Wir sind keine Maschinen und haben somit auch keinen von der Pharmaindustrie vorgeschriebenen Musterblutdruck. Der Blutdruck muss mit verschiedenen Anforderungen steigen, denn genau dazu ist er da. Erst wenn er nicht mehr runtergeht - was nur mit einem 24-Std.-Messgerät festgestellt werden kann - allenfalls dann kann man von einem nennenswerten Hochdruck reden, aber dann müssten die Werte schon konstant wesentlich höher liegen als die - inzwsichen immer wieder gesenkte - Norm.

BhateOr xW. hat geantwortet


@ Schrubbus

Du hast immerhin bereits eine durch BHD leicht verdickte Herzwand.

Das würde ich nun wirklich nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Bist ja erst 34. Da müssen Deine Gefäße, Hirn und Herz noch viele Jahrzehnte funktionieren.

Du hast ja nun den Nephrologen-Termin. Dort kann man Dir kompetent weiterhelfen.

L>avazzba19x81 hat geantwortet


Also wenn ihr schon mit Blutdruckamplitude anfangt, und es sind ja nur Halbwahrheiten, denn der Pulsdruck wird erst ab ca. 50 Jahren wirklich wichtig, dann müsst ihr auch zb den MAD beachten, dieser sollte auch bestimmte Höhen nicht überschreiten.

Bei einem RR von 120/80 hat man einen PD von 40 und einen MAD von 93,3.

Wenn sich der RR erhöht, erhöhen sich mehr oder minder natürlich auch alle anderen damit verbunden Werte. (es sei denn DIA und SYS erhöhen sich gleichmässig zb auf 100/150......., dann hast du einen noch akzeptablen PD aber dein RR ist zum schmeissen......)

Hier ein Auszug aus einer anerkannten medizinischen Aufzeichnung:

"Pulsdruck Normalwerte: Normwerte für den Pulsdruck existieren leider bisher nicht. Als grobe Richtung kann gelten:

Werte niedriger 50 mmHg sind normal, ab 65 mmHg besteht bei älteren Patienten oft Behandlungsbedarf. "

Und ich kann Nowgirl nur nochmals widersprechen! Ein Arzt der einen Druck von 160/98 als unwichtig abtut, ist für mich ein schlechter Arzt!

s1ch2rubb%uxs hat geantwortet


ich verstehe es so langsam wirklich nicht... es bringt mich fast zum heulen...

ich treibe jetzt seit 4 Wochen fast täglich Sport... esse seit über 2 Monaten gesund und habe seit Jahresbeginn rum Ca 8 Kilo abgenommen... ich trinke jeden Tag meine 2 Liter Wasser - sogar mehr wegen dem Sport (Fahrrad fahren)

jetzt hatte ich gute zwei Wochen einen Blutdruck von Ca 134 / 65 bis 145 / 80

heute hab ich ganz locker und gut gelaunt meinen Blutdruck gemessen - hatte auch keine Kopfschmerzen ect und hab mir inzwischen auch keine Gedanken mehr gemacht - und was kommt raus? 174 / 77

warum ist er heute plötzlich wieder so hoch? was ist nur los? das ist doch alles andere als normal! ich kann nichtmal ne Ursache dafür ausmachen... und ja ich mache jetzt Sport, Weines Spaß macht sogar regelmäßig aber es hilft einfach nichts!

M/oniWkax65 hat geantwortet


Ist ein Messfehler ausgeschlossen?

Schwankende Werte sind ein Problem, ich habe eine Kollegin, der der es genauso geht, und die für Spitzen zusätzliche Tropfen hat. Frage mich aber nicht welche, ich werde mich mal erkundigen gelegentlich.

Manchmal ist es nicht so einfach, den Blutdruck gut einzustellen, viele brauchen 2 Medis dafür. Bei dir scheint das eine auch nicht zu reichen, das ist aber wie gesagt häufig so.

s{cthru8bbuxs hat geantwortet


ja Messfehler ausgeschlossen - habe ja über den Tag jetzt mal gemessen...

ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr! ich bin mit meinem Latein am ende! ich hab auch irgendwo Angst betablocker zu nehmen da es bei mir 2, 3 Wochen gut läuft und dann plötzlich steigt er wieder so ohne konkrete Erklärung! bei diesen Spitzen sind die Medis bestimmt gut aber wenn ich wieder 134 / 65 hab und dann so ein medi nehme dann hab ich vllt nur noch 100 / 50 und das ist wieder zu wenig... davor hab ich bissl Bammel

und betablocker als bedarfsmedikament gibt es nicht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH