» »

Schwindel, Gangunsicherheit, Müdigkeit, Schlafstörung

mGcfly6myarty hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich muss mir jetzt hier mal meine Sorgen runterschreiben, da ich im Moment echt nicht weiß wohin mit meinen Gedanken.

Ganz kurz zur Vorgeschichte:

Angefangen hatte alles an dem Donnerstag vor Ostern, als ich plötzlich auf dem Weg von meiner Arbeisstelle zu meinem Auto das Gefühl eines bevorstehenden Kreislaufzusammenbruches hatte.

Jedenfalls hatte es sich so angefühlt. Ich hatte eine innerliche Todespanik, welche nach ca. 15 bis 20 Sekunden wieder weg war. Ich war für Aussenstehende ganz normal weitergelaufen, konnte in dem Moment aber keine Konversation führen (Ein Kollege hatte eine Frage gestellt, ich war aber so sehr auf mich fixiert, dass ich darauf nicht geantwortet habe).

Als ich dann zu Hause angekommen war, habe ich erstmal etwas Apfelschorle getrunken, als schlagartig eine innerliche Panik einsetzte, dass ich jeden Moment umkippe. Es war aber ein anderes Gefühl als jenes welches ich auf dem Weg zum Auto hatte. Es kam dann noch Herzrasen dazu, da ich alleine zu Hause war, wählte ich in meiner Panik die 112.

Die Sanitäter haben dann ein EKG geschrieben, Blutzucker und Blutdruck gemessen - alles ohne näheren Befund. Mir ging es aber weiterhin schlecht, vor allem kamen auch Schwindelgefühle dazu. Also bin ich mit in das Krankenhaus gefahren wo ich an einen Tropf gehangen worden bin und abermals Blutdruck gemessen worden ist, ebenso wurde ein EKG geschrieben. Zusätzlich wurde hier ein großes Blutbild gemacht. Alles ohne Befund! Als Ergebnis hatte die Ärztin Flüssigkeitsmangel notiert und "Präkollaps" als Befund eingetagen. Ich habe aber nicht mehr oder weniger an diesem Tag getrunken als sonst auch. Es war für mich auch kein "Ich hab zu wenig getrunken"-Gefühl, falls ich das so sagen kann.

Nach 2 bis 3 Stunden bin ich dann von meiner Freundin abgeholt worden und wir sind zu mir nach Hause gefahren.

Diese "Panikanfälle" bekam ich dann vereinzelt die Tage darauf in den unterschiedlichsten Situation (alleine auf der Couch, unter Menschen, etc.) Nach außen hin wirkte ich ruhig, innerlich war ich aber gefühlt kurz vor dem Tod. Herzrasen war in diesen Situationen aber kaum bzw. gar nicht vorhanden.

Vielleicht ist noch erwähnenswert, dass ich vor dem erwähnten Donnerstag schon leichte Konzentratinsprobleme und ein Watte im Kopf Gefühl bei mir ausgemacht hatte und einen Tag vor dem Vorfall bei meinem Hausarzt war wo ich das angesprochen habe. Er meinte, ich solle das weiter beobachten.

So.... wie sieht es momentan aus?

Die letzte Wochen habe ich immer noch dieses Schwindelgefühl, mal mehr mal weniger und an manchen Tagen ganz schlimm. Das alles ist dann meist gepaart mit einer regelrechten Gangunsicherheit in den Beinen. Es dreht sich nichts, es ist so ein ganz komisches innerliches Schwindelgefühl.

Dazu habe ich Schmerzen im Nackenbereich links und rechts, manchmal Schmerzen in den Fingergelenken, Kribbeln am Kopf, Kribbeln in den Ohren, ab und an seitliches Stechen unter den Rippenwirbeln.

Ich war gestern wieder bei meinem Hausarzt vorstellig dem ich mein "Leid" der letzten Wochen geklagt habe. Den Notarzt-Bericht hatte ich auch dabei und für ihn auffällig war mein Blutdruck von 115 zu 65 was in einer solchen Stresssituation für ihn etwas merkwürdig war.

Als Ergebnis habe ich nun Überweisungen zum Neurologen, Orthopäden und Kardiologen. Ebenfalls möchte er ein MRT vom Kopf machen lassen.

Dann kam jetzt in der letzten Nacht noch ein für mich gefühlt sehr niedriger Blutdruck dazu von 106 zu 68 oder sowas (normal für mich ist eher um die 125 zu 75/80) - Ich lag im Bett und dachte gleich werde ich Ohnmächtig. Bin dann aufgestanden hab was getrunken, bin auf Toilette und hab mich wieder hingelegt. Konnte dann die nächsten 1 1/2 Stunden nicht einschlafen und musste noch zweimal auf Toilette.

Nebenher habe ich dann immer mal den Blutdruck gemessen, welcher innerhalb weniger Minuten zwischen 110/65 und 135/75 hin und her geschwankt ist.

Ich versuche nun auch bewusst mehr zu trinken, falls es doch daran lag. Jedenfalls muss ich nun recht häufig zur Toilette kurz nachdem ich etwas getrunken habe und ich muss ständig aufstoßen.

Es ist natürlich möglich, dass ich meine ganzen Symptome momentan sehr überinterpretiere, nur fühle ich mich einfach nicht gesund und möchte gerne wissen was mit mir los ist.

Am 25.04 habe ich einen Termin bei einem Kardiologen ergattern können, worüber ich echt froh bin, da ich erst einen Termin zum 07.07 genannt bekommen habe.

Vielleicht kann jemand mit ähnlichen Erfahrungen mir etwas die Angst nehmen oder mir Ratschläge erteilen wie ich mich in den kommenden Wochen verhalten soll.

Viele Grüße

Marty

Antworten
m|cfnl`ymarxty hat geantwortet


Kleine Korrektur:

Es soll linker Rippenbogen heißen und nicht Rippenwirbel!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH