» »

Blutwerte wer hat einen Rat für mich????

P8henolpyhtalexin hat geantwortet


Außerdem gibts Eisen rezeptfrei in der Apotheke. Wenns sooo gefährlich wäre ...

Das gibt es Paracetamol auch, damit kannst dich aber trotzdem umbringen. Die Dosis macht das Gift ;-)

P;lanepteniwinxd hat geantwortet


Ja kann man. Man kann sich auch mit zuviel Wasser umbringen. Glaub geht schneller als mit zuviel Eisen. Das würde man wahrscheinlich wieder raus brechen.

mnusijcusx_65 hat geantwortet


Ich denke wenn ich anfänglich 5 oder 6 Tropfen nehme sollte das ok sein. Du meinst wirklich einige Monate?

Ich zitiere mal aus dem erwähnten Buch von Thomas Klein, Kapitel "Die Vitamin-B12-Therapie":

"Sofern nicht anders vom Arzt verordnet, empfiehlt sich die Zufuhr von 1000 µg Methylcobalamin täglich. Davon werden im Durchschnitt nur etwa (...) 10 bis 15 µg durch passive Diffusion aufgenommen. (...) Bei starkem Mangel ist eine höhere Anfangsdosis ratsam: Zum Beispiel im ersten Monat 3000 µg täglich, im 2. und 3. Monat 2000 µg und danach 1000 µg täglich. Dadurch wird das Defizit schneller überwunden. - Bei Aufnahme durch passive Diffusion ist es unerheblich, ob täglich einmal 1000 µg eingenommen werden oder fünfmal 200 µg."

Fang mal mit ca. 5 Tropfen an, am besten morgens in ein wenig Wasser auf nüchternen Magen. Bei guter Verträglichkeit Dosis steigern und evtl. auf 2 oder mehr Einnahmen pro Tag verteilen.

H]eiede Wiitzka !46 hat geantwortet


Nochmals vielen Dank für die Antworten.

Ich stelle immer wieder fest, dass zum Thema Eisen sich wohl die Geister scheiden. Offensichtlich auch bei Ärzten.

Meine Hausärztin sieht nur, dass der Wert innerhalb der Referenz ist und damit ist für sie alles i.O. Meine offensichtlichen Eisenmangelsymptome bilde ich mir ein, oder sind psychisch, so sagt sie.

Meine Freundin hat eine andere Hausärztin und die verschreibt sofort Eisenkapseln wenn der Ferritin im unteren Referenzwert ist, und sie ist der Meinung der Ferritin sollte im oberen Referenzbereich liegen. Gerad bei Frauen, wegen der Regel, vor allem aber wenn man im unteren Referenzbereich liegt, und unter Symptomen eines Eisenmangels leidet.

@ musicus_65

Danke für die Tipps. Habe die Tropfen bekommen und morgens erstmal mit 5 Tropfen begonnen. Mal schauen wie es sich entwickelt. Wie schnell merkt man eigentlich eine Wirkung?? ???

Vielen Dank nochmal und liebe Grüße *:)

mIuwsicuvs_65 hat geantwortet


Meine offensichtlichen Eisenmangelsymptome

Vorsicht... die Ursache Deiner Symptome ist nicht eindeutig geklärt.

Wie erhöhe ich denn den Ferritinwert, ohne dass der Hb-Wert dabei zu hoch wird?

Die Gefahr sehe ich gar nicht. Erhöhte Hb-Werte kommen bei bestimmten Krankheiten vor, bei Aufenthalt im Hochgebirge, bei Rauchern und wohl auch bei Hochleistungssportlern, und können durch einige starke Arzneimittel verursacht werden. Wenn Du das Floradix verträgst, nimm es ruhig noch einige Zeit weiter ein.

Was das Vitamin D angeht: Werte unter 20 ng/ml (50 nmol/l) stuft Dr. von Helden in seinem Buch schon als "schweren Mangel" ein. Ich weiß zwar nicht recht, was ich davon halten soll, aber eine gewisse Vitamin-D-Einnahme kannst Du schon in Erwägung ziehen. Und/oder in die Sonne gehen.

Wie schnell merkt man eigentlich eine Wirkung? (B12)

Ich denke, spätestens nach 3 bis 4 Wochen sollte sich allmählich was tun. Weiß es nicht genau...

H(eide iWitzFka 4x6 hat geantwortet


@ musicus_65

Es ist ja nun eine Weile her und ich habe heute nochmal eine Frage. Seit April habe ich die Methylcobalamintropfen genommen. Insgesamt 3 Monate tgl. 5 Tropfen. Es ging mir zusehends besser. Mitte Juli hab ich dann aufgehört mit den Tropfen, weil ich zum Bluttest wollte, um den B12 Wert zu kontrollieren, und gelesen hatte, dass man 4 Wochen vor dem Bluttest die Tropfen absetzen solle....(ist das Blödsinn?) Egal, jedenfalls ging es mir einige Zeit nach Absetzen der Tropfen wieder schleichend schlechter. Wieder die gleichen Symptome. Kann denn das wahr sein? Ich dachte erst nicht, dass es mit dem Fehlen der Tropfen zusammenhängen könnte, glaubte, ich habe den Wert schon einigermassen angehoben, was offenbar Quatsch ist. Letzte Woche ging es mir dann zum Wochenende hin sehr schlecht und ich nahm dann doch wieder die Tropfen, dachte egal.....und ob du das jetzt glaubst oder nicht. Es geht mir wieder besser....wenn ich jetzt auch noch nicht wieder einen Marathon laufen würde, aber mir geht es definitv besser.

Ich hab das gestern aus lauter Verzweiflung einer neuen Ärztin in meiner Nähe gemailt (Wert im Serum vom April sowie meine Symptome) und die hat doch prompt gestern abend drauf geantwortet, dass mein Wert vom April mit 117mg/ml schon ein krasser Mangel sei und sie mir unbedingt Spritzen empfehlen würde. Ich hab schon Übermorgen einen Termin bei ihr und sie will auch der Ursache des Mangels auf den Grund gehen.

Was ich sie nicht gefragt habe, und ich will sie jetzt vor dem Termin auch nicht nochmal fagen....deshalb frage ich hier o:) Ist es für die Bestimmung des Wertes, egal ob nun Serum, HoloTC oder MMA ein Problem, wenn ich die Tropfen erstmal bis Mittwoch weiternehme, auch wenn sie mir dann eine Spritze setzt? Davor hab ich eh Schiss....Bitte nicht lachen, ich hab aus der ganzen Sch......schon eine richtig ausgewachsene Angststörung mitgenommen. %:| Für "Insider" mögen meine Fragen und Sorgen blöd klingen, aber ich hoffe, dass trotzdem jemand -der Ahnung hat- was dazu schreibt. Danke :)z @:)

_6Par<vatxi_ hat geantwortet


Versuche mal ca. 5 Tage vor der Blutentnahme keine Tropfen einzunehmen. Je nachdem, wie dann der Blutwert aussieht, würde ich dann die Dosis und die Zeiträume der Einnahme anpassen. Am Anfang ist eine regelmäßige Einnahme notwendig, aber mit der Zeit können die Abstände vergrößert werden. Ich habe eine Erhaltungsdosis von 1000 Mikrogramm (Cyanocobalamin) im Monat. Damit komm ich gut zurecht. Höchstwahrscheinlich wirst du ein Leben lang auf Vitamin B 12 angewiesen sein. Das ist häufig bei Patienten der Fall, die mal einen Mangel hatten.

auch wenn sie mir dann eine Spritze setzt?

Was für eine Spritze meinst du?

HYeide oWittzka 46 hat geantwortet


@ Parvati

Die Ärztin meint, bei meinem Mangel sollte man B12 als Spritze verabreichen um eine optimale Aufsättigung zu erreichen.

_dParvaxti_ hat geantwortet


Ja, Spritzen wären sinnvoller, zumindest, wenn eine Aufnahmestörung im Magen-Darm-Trakt vorliegt. Aber die Tropfen die du nimmst, scheinen dir ja auch zu helfen. Von daher besprich das mal mit der Ärztin, ob du die Tropfen weiter nehmen kannst. Dann kannst du die Spritzen umgehen :-)

H&eideo Witzk:a 4l6 hat geantwortet


Sie sagt ja sie wolle schauen woher der Mangel kommt.....was kann das heißen, also welche Untersuchungen werden da i.d.R. gemacht, also um zum Beispiel eine Aufnahmestörung im Magen Darm Trakt festzustellen?

Ich hatte vor zwei Jahren eine Borreliose.....ich habe auch eine Laktose- und Fruktoseintoleranz, von denen ich nicht weiß wie ich dazu kam. Weiterhin leide ich unter starken Muskelverspannungen und oft auch Angst. Bei meinen Recherchen im Netz las ich, dass das alles auch irgendwie immer mit B12 Mangel einhergehen kann. Nur da ist für mich die Frage Huhn oder Ei. Was war zuerst da? ":/

mLusi(cusx_65 hat geantwortet


Zu den B12-Laborwerten kann ich sagen:

Für den Wert "B12 im Serum" (Gesamt-B12), der bei Dir ja im April bestimmt wurde, steht auf den Seiten des [[http://www.labor-limbach.de Labors Limbach]]: "Die Bestimmung ist nur sinnvoll, wenn zuvor über einige Wochen bis Monate KEINE Vitamin B12-Substitution erfolgte."

Ich kann die betreffende Seite hier nicht direkt verlinken (klappt technisch irgendwie nicht), aber Du kannst auf der Laborseite auf "Leistungsverzeichnis" klicken und dann zum "Vitamin B12" vorarbeiten.

Auf eine E-Mail erhielt ich vom Labor die Antwort, daß die o.g. Einschränkung für das "Holo-TC" nicht gilt. Das würde heißen, daß dieser Wert durch die Einnahme von B12-Präparaten nicht verfälscht wird. Insofern würde ich Dir jetzt zur Bestimmung von Holo-TC und MMA raten...

mVusi)cus_y65 hat geantwortet


Du könntest der Ärztin evtl. sagen, daß Du erst das Laborergebnis abwarten willst, bevor Du dir ggfs. B 12 spritzen lässt. Selbstverständlich kann dich niemand zu Injektionen zwingen, aber große Angst davor ist doch ziemlich irrational.... Und man kann letztlich wohl froh sein, einen Arzt zu haben, der Mangelzustände ernst nimmt und gewillt ist, sie konsequent zu behandeln.

Weiterhin leide ich unter starken Muskelverspannungen

Da könnte - neben anderen Dingen wie z.B. Angst - auch Vitamin D- oder Magnesiummangel eine Rolle spielen (ggfs. beides). Vitamin D3 hast Du noch nicht eingenommen?

H;eihde Wbitz#ka 46 hat geantwortet


@ musicus_65

Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde der Ärztin morgen sagen, dass ich die Tropfen noch genommen habe. Ich weiß, durch ne Freundin, dass die Ärztin sich mit dem ganzen Thema super auskennt. Dann wird sie das wissen, mit dem Serumwert und der B12 Substitution. Ich frag sie einfach.

Rät sie mir zu Injektionen werde ich das machen. Versuch macht kluch... :)z Kann ja dann immernoch anfangen zu jammern..... ;-D

Vitamin D hatte ich bis jetzt noch nicht genommen. War stattdessen viel in der Sonne....naja wenn es ging.

Mal abwarten was morgen von der Ärztin selber kommt wegen Labor, ansonsten wollte ich sie ohnehin fragen ob sie zum Holo TC noch Homocystein, Folsäure und Magnesium mitmachen würde. Werd ich sicherlich selber zahlen müssen, zumindest einiges, aber das ist dann so.

Hjeiden Witz$ka 4x6 hat geantwortet


Heute habe ich meine 1. Vitamin B12 Spritze bekommen.

Außerdem soll ich wegen meines nicht so guten Vitamin D Wertes Dekristol einnehmen.

Die Ärztin hat ein sehr langes Gespräch mit mir geführt und mich danach untersucht. Was könnt ihr mir über Kinesiologie sagen ??? Ich bin ja offen für alles aber einleuchten will mir das irgendwie nicht wie das geht, auch wenn sie -ohne davon zu wissen- sagte, dass ich Laktose und Fruktose nicht vertrage..... außerdem sagte sie mir, dass ich unter Stress stehe. Auch das stimmt.

Sie vermutet als Ursache meines B12 Mangels eine Darmmykose aufgrund vorangegangener Antibiotikatherapien, und als sie meine braunen Hautflecken am Rumpf sah meinte sie, das wäre auch ein Pilz. Ich nehme nun auch noch Biofanal ein und soll eine strenge Diät einhalten, möglichst ohne Zucker. Eine Stuhluntersuchung soll in 14 Tagen gemacht werden. Nach 10 Vitaminspritzen soll dann eine Blutuntersuchung gemacht werden.

Nun hoffe ich, dass es endlich aufwärts geht mit mir.

HaeideD Witxzka 46 hat geantwortet


Hallo nochmal!

Gestern hab ich die letzte von 10 Injektionen B12 bekommen. (jeweils 2 pro Woche)

Jetzt heißt es 4 Wochen warten und dann Bluttest. Da die Schwester mir die Injektionen gab, hatte ich blöderweise keine Möglichkeit mal mit der Ärztin sprechen zu können, da in der Praxis immer die Hölle los ist.

Nun haben sich jedoch ein paar Fragen dazu ergeben.

Die ersten 7 Injektionen waren wie ein Segen, es ging mir von Mal zu Mal etwas besser, aber nach der 8. Spritze bekam ich am nächsten Tag Kopfdruck, so eine Art brennen, vor allem am Hinterkopf und über den Ohren und hin und wieder ein leichtes Schwindelgefühl. Das hab ich nun seit über einer Woche...nicht den ganzen Tag und auch nicht sehr stark, aber es ist da und beschäftigt mich.

Ich frage mich ob ich irgendeinen Zusatzstoff der Injektionen wohl nicht vertragen habe... ":/

Ich möchte dazu erwähnen, dass ich ca.zeitgleich mit Beginn der B12 Injektionen wegen meiner Nackenverspannungen bei einer Osteopathin war,(der Termin stand aber schon lange) und diese mir empfahl, wegen meiner muskulären Verspannungen, Magnesium einzunehmen. Daraufhin habe ich mir blöderweise einfach, ohne drüber nachzudenken, im Geschäft, von Heilusan Magnesium Direkt Sticks gekauft und diese 20 Tage genommen.....dass da Aspartam, als Süssungsmittel, drin ist habe ich erst gesehen als ich diesen Kopfdruck bekam, auf Spurensuche ging und die Magnesiumpackung daraufhin kontrollierte. Ich weiß, dass ich Aspartam nicht gut vertrage. Kann es sein, dass das schon die Erklärung für meinen Kopfdruck und den Schwindel ist? Die letzte Dosis Magnesium nahm ich zufällig fast zeitgleich mit der 8. Injektion. Wie lange kann das Aspartamzeugs noch Schaden anrichten wenn man es nicht mehr nimmt?

Desweiteren nehme ich noch Dekristol 20.000, einmal pro Woche.

Und noch eine Frage. Ich habe gelesen, dass es durch B12 Injektionen, durch die gesteigerte Blutbildung, zu einem Abfall des Eisenspiegels kommen kann. Hat jemand die Erfahrung gemacht und wäre es sinnvoll zusätzlich Eisen einzunehmen?

Meine Ärztin ist kann ich dazu leider erst in 4 Wochen befragen, wenn der Termin zur Blutentnahme ansteht.

Zusammenfassend was die Medikation angeht:

10 Injektionen b12 seit 10.08.2016

20 Tage lang Magnesium Direkt Sticks seit ca. Mitte August

1x pro Woche Dekristol 20.000 seit Mitte August.

Ich freue mich über jeden Tipp.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH