» »

Künstliche Mitralklappe

S,onjagLippsxtadt hat die Diskussion gestartet


Was soll ich sagen. Es besteht eine Mitralklappeninsuffizenz und es ist die Rede von Künstlicher Mitralklappe.Könnt ihr mich irgendwie aufbauen. Ich sehe den Tod vor Augen ehrlich. :°( :°( :°( :°( :°(

Antworten
SBonjaLippUstadxt hat geantwortet


Hallo ich hab jetzt den Befund vorliegen und hoffe es ist ok wenn ich den mal grob schicke vielleicht kann mir ja jemand was dazu sagen:

Linke Vorhof normal groß', das interatriale Septum echodicht, kein Shuntfluss im Farbdoppler, Vorhofohr ist in allen Anschnitten ohne Thromen und zeigt Fluß von >50 cm/s bei Vorhofflimmern.

MK zart, zeigt zentrische hochgradige MI mit geringem Prolaps ohne PML. Keine Vegetationen.

RV 28, IVS 12, LVEDD 58, Arotawurzel 36, LA vergrößert, Fläche 27,5, RA normal

Linker Ventrikel mäßig vergrößert mit leichtgradig eingeschränkter systolischer Funktion (EF 50 %)

Diskrete Hypokinesie septoapikal und lateral

Diastolische Funktion: Keine A Welle erkennbar, e absontat 6

MK zart mit mindestens mittelgradiger Insuffizenz (Vena constracta 0,5) ohne Stenose

Rechtes Herz schlank, vergrößert mit erhaltener Funktion (,TAPSE >2 cm)

Geringe TK Insuffizenz über der sich ein Gradient von 25 'HG ableiten lässt.

Vena cava inferior atemkollaptisch geschätzter ZVD 5 Hg

Systolischer PAP somit 30 hg

kein perikarderguss, keine intrakavitarie Masse

Diagnosen

Nicht ST Hebungsinfakt

-erfolgreiche Stentimplantation

Hochgradige MI

Neu aufgetretenes Vorhofflimmern

-elektrische Kardioversion in den Sinusrythmus

-Antikoagulation mit Marcumar

Nebendiagnosen

Bluthochdruck u. Cholesterin

T%e5st`rale hat geantwortet


ich bin 40 und vor 10 JAhren mußte meine Aortenklappe durch eine mechanische ersetzt werden! Und jetzt ist die Mitralklappe auch undicht geworden, aber diesmal kann man die klappe Rekonstruieren. Heutzutage ist die Herzchirurgie sehr fortgeschritten. Ich kann dir nur Raten, warte nicht zu lange, mit der Op. Ich habe damals mit der Aortenklappen Op zu lange gewartet, weil ich Angst hatte und nicht richitg begriffen hatte, was ich eigentlich hatte. Dann war es aber zu spät für eine Rekonstruktion und die Klappe musste komplett ersetzt werden. wenn ich der Op nur ein paar Monate früher zugestimmt hätte, hätte ich mir sehr viel erspart.

MSissfdia6mound hat geantwortet


sonja lippstadt, darf ich fragen wie alt du bist und wie lange du diese inzuffiziens schon hast?

SeonjaLi]ppstaxdt hat geantwortet


Es geht um meinen Vater er ist 57

Wie lange das besteht weiß ich nicht er hatte vor 1,5 Wochen einen leichten Herzinfarkt und hat einen Stent bekommen und jetzt wurde das festgestellt...

T0estraxle hat geantwortet


@ Sonja,

also wie gesagt, die Herzchirurgie ist heutzutage sehr fortgeschritten! Und erneut möchte ich dich darauf hinweisen, das dein Vater nicht alzu lange mit der Op wartet!.

Wo wohnt Ihr? Die Uniklinik in Düsseldorf ist eine sehr gute Klinik für Herzchirurgie... es gibt sehr unterschiedliche Op Methoden...

S!on@j}aLipMpstadt hat geantwortet


Er will ja auch nicht warten er soll in 3 Wochen nochmal zur Kontrolle ins KH (keine Ahnung warum) u. dort wird auch das weitere Vorgehen besprochen.

Ich hab (sorry) ne scheiß Angst das er stirbt. Ich weiß nicht warum manchmal hab ich so Vorahnungen im Leben hört sich blöd an weiß ich aber es ist dann auch sehr oft so gekommen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH