» »

Herzrhytsmusstörungen?

KOunibtertoxs hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Med1 Forum. Folgendes...

Ich leide seit 4 Jahren ungefähr an Herzproblemen? Dazu muss ich aber was erzählen...

Ich bin 24 Jahre alt, hab 13 Jahre lang aktiv Sport betrieben, mit 16-17 aufgehört damit.

Nun, als 10-12 Jahre alt war, hat es angefangen, dass ich starke Schmerzen in der Lunge hatte richtiges Brennen, obwohl ich nicht raucher war (Aber starker Passivraucher!). Ich hab es Jahrelang versucht zu Ignorieren, aber mit dem Alter wurde es immer schlimmer, war dann damals beim Lungenarzt, wo ich durch so ein Teil pusten musste. Leider konnte ich das nicht richtig weil ich schnell Brechreiz bekommen habe. Also konnte ich es nicht richtig bewerteten lassen? Aber der Arzt meinte, dass die Lunge in Ordnung sei. Aber es wurde halt immer schlimmer, dass ich nicht mal mehr Sport machen konnte, hab dann mit dem Fußball aufgehört...

Ende 19, anfang 20 hab ich halt mit dem Rauchen angefangen, kurze Zeit später auch das Kiffen. Ich hab dann zweieinhalb Jahre gekifft, und das Täglich. Musste aber dann durch das Arbeitsamt aufhören, hab dann ein halbes Jahr nicht mehr gekifft. Als ich wieder anfing saß ich bei meinem Bruder, der schon seit 15 Jahren konsumiert. Jedenfalls haben wir ganz normal Bong geraucht, später bekam mein Bruder noch Besuch, die hatten noch nen Joint dabei den wir zu 4 geteilt haben. Kurze Zeit nachdem sie Weg waren, hab ich ein Herzstolpern? Wahr genommen, und bin dann sofort in Panik geraten. Es war richtige Todesangst, mein Bruder meinte es sei halt ne Panikattacke, und ich solle ruhig bleiben... Nach 2 Stunden ging es wieder, es war ein richtiger Höllentrip...

Jedenfalls, hab ich 2 Wochen aufgehört, und es nochmal passiert - wieder das selbe, nur nicht so heftig. Also hab ich beschlossen, mit dem Cannabis aufzuhören, da mir meine Gesundheit wichtiger ist.

Jedenfalls 3 Wochen später ohne irgendwas genommen zu haben, lag ich mir bei auf der Couch und hab gezockt, als ich wieder dieses Starke Herzklopfen, Herzstolpern? Wahr genommen hab. Plötzlich fing mein herz wieder an zu rasen, bin dann Nervös durchs Zimmer gegangen, bis ich mich entschlossen hab, meinen Eltern bescheid zu sagen. Da wir ein Pulsmessgerät besitzen, hat meine Mutter sich das mal angesehen, und danach auch den Notarzt gerufen. Im Kranken wurde nur ein EKG gemacht, und die meinten es sei alles in Ordnung, es sei halt ne "Panikattacke".

Nachdem ich wieder Zuhause war ging es mir überhaupt nicht gut, ich litt unter Todesangst und das zweieinhalb Wochen lang. In der Zeit war ich sogar das zweite mal im Krankenhaus wo wieder nichts festgestellt wurd.

Mein Vater ging dann mit mir zu einem Psychater, der seinen Job anscheinend nicht wirklich Ernst nimmt. Ich hab kaum was erzählt, schrieb er mir sofort Doxepin (50mg) auf. Ich hab die auch ne Zeit lang genommen, es ging mir immer und immer besser, bis heute weiß ich nicht ob es an den Tabletten lag, oder ich einfach mit der Situation klargekommen bin. Ich hab die Doxepin paar Monate später abgesetzt weil ich 15 Kg zu genommen hatte.

Also war soweit alles wieder gut, bis auf dieser starke Herzklopfer/Stolpern, die ich immer wieder mal hatte. (Die hab ich seither immer gekonnt Ignoriert)

Dann kam ich leider auf die Idee mit Amphevitamine anzufangen (Die ich auch SELTEN in der Zeit genommen hab, wo ich noch gekifft hatte) jedenfalls, hab ich es 3-4 Monate lang zu mir genommen, bis eines Abends mir das Herz mehrfach hintereinander stehen geblieben ist. Hab danach sofort damit aufgehört, und mir geschworen nie mehr Drogen zu nehmen.

Zweieinhalb Jahre später ungefähr, wollte ich noch mal Cannabis versuchen (wenig), es war auch alles gut, nur leicht erhöhten Herzschlag. Das ist jetzt dreieinhalb Monate her.

So, hab es leider am 30 Dez. wieder vollkommen übertrieben, hab Amphevitamine zu genommen und die Nacht durchgemacht, da ich nicht schlafen konnte wollte ich mir noch ein kleinen Köpfchen rauchen, leider war es Dunkel und das Köpfchen war bis obenhin gestopft. Nachdem ich geraucht hatte, wollte ich mich hinlegen und direkt einschlafen........ Bis es anfing, ich bin vor die Tür gegangen und war Spazieren, da mir das oftmals geholfen hatte... aber diesmal hab ich es endgültig übertrieben.. als ich draußen war hatte ich so starkes Herzrasen das ich dachte jeden momentan umfallen zu müssen, und jedesmal wenn ich das Gefühl hatte es beruhigt sich wurde es noch stärker und stärker.. hab dann beschlossen meinen Bruder wach zu klingeln, auf dem Rückweg hab ich gemerkt wie warm es in meiner linken Brust wurde und dachte es sei irgendwas geplatzt, oder ich würde nen Herzinfarkt kriegen... Haben dann Krankenwagen gerufen, ich hab denen natürlich alles erzählt. Beim EKG war natürlich wieder nichts zu sehen bis auf halt die erhöhte Herzfrequenz...

Gut, diesmal war ich mir sicher, und hab mir ein für allemal geschworen, sowas nie wieder anzufassen.

Soweit so gut, es ging mir danach paar Tage nicht so gut. Aber das hat sich dann gelegt.

Als ich Zuhause war, also meine Eltern waren auf Besuch (Die waren in der Zeit inner Stationären Behandlung für 3 Monate), als die Weg waren war noch alles gut. Gegen Abend fühlte ich mich innerlich total Unruhig - dann fing mein Herz plötzlich an zu rasen, hab dann meine Tante angerufen die mich dann ins Krankenhaus fuhr - EKG natürlich absolut in Ordnung = Panikattacke.

Gut. Dachte mir wird wieder alles gut, aber das war diesmal nicht so. Ich leide jetzt seit 3 Monaten unter Angststörungen (Seit über einem Monat nicht mehr so heftig...) Leider bin ich fest davon überzeugt, dass es nicht so ist. Ich kenne meinen Körper, ich weiß einfach wenn was nicht in Ordnung ist. Und egal ob ich bei meiner Hausärztin war, oder bei einem Psychologen, aufgrund meines Alters hab ich im Gefühl nicht Ernst genommen zu werden. Nehme seither auch Opipram, die leider einen ähnlichen Wirkstoff haben wie die Doxepin.

Also ich leide unter den Symptomen: Herzstolpern, ein starkes Herzklopfen, Schwindel (Selten)

So, dass war es von mir. Entschuldigt den langen Text, ich wusste nicht wo ich es posten sollte, da ich mir aber sicher bin, dass es Körperliche Natur ist.

Viele Grüße. :-)

Antworten
Klunibie[rtos


Nochwas nebenbei: Ich hab natürlich schon viel über Panikattacken gelesen und gehört, sogar Sachen die auf mich zutreffen. Und nochwas, ist es normal das man anhand der Halsschlagader sehen kann wie es Pulsiert (So Wellenartig?) Das gleiche auch am Bauch. Bei anderen ist das irgendwie nicht so.

L5aRuxcola


Du beschreibst an Symptomen: Manchmal starkes Herzklopfen und gelegentlich Herzstolpern. Diese Symptome kommen so gut wie immer in Situationen, wo das vegetative Nervensystem aufgrund von Angst, Streß und vor allem Drogenkonsum und Schlagmangel in Schieflage ist.

Das ist alles völlig normal, was Du da beschreibst. Dein Kreislauf zeigt lediglich ganz normale Streßreaktionen. Dazu kommt dass Du medizinisch untersucht worden bist ohne Anhaltspunkte auf irgendwas als das.

Mach Dir das mal gründlich klar.

Ansonsten solltest Du natürlich den Drogenquatsch lassen (Amphetamine wenn man ne Herzneurose hat ist wirklich tapfer..) und lieber wieder mit Sport anfangen.

K unibexrtos


Erstmal Danke für die Antwort, LaRucola!

Eins kann ich dir 100% versichern, die scheiße mit den Drogen werde ich definitiv sein lassen.

Du glaubst nicht, wie sehr ich wieder Sport treiben möchte. Aber wie oben beschrieben, die kleinsten Anstrengungen sind für mich wie ein Marathon. Ich bin 1,80 und wiege etwas über 90. Zugegeben, ich rauche noch, also Nikotin. Manchmal frag ich mich, ob Nikotin mittlerweile auch ein Auslöser sind, weil mein Körper überhaupt für sowas nicht geschaffen ist. Ich könnte es sicherlich schaffen, damit aufzuhören. Aber in der momentanen Situation hab ich natürlich Angst, dass es wieder schlimmer wird.

Es beeinflust ja mein Leben sehr, weil mein Kopf einfach nein sagt und felsenfest davon überzeugt ist, dass das was mit meinem Körper zu tun hat.

LpaR_ucolxa


Ich weiss aus eigener Erfahrung (aber das ist auch nicht nur meine Privatmeinung), dass Übergewicht starken Einfluß auf das Entstehen von "merkwürdigen, beängstigenden Herzsymptomen" hat. Hast Du ausserdem auch mal Deinen Blutdruck gemessen?

K^unigbertxos


Schon traurig genug, dass ich Übergewichtig bin.

Mein Blutdruck ist ausschließlich immer etwas höher, heißt immer so 130-140/90-100.

Abends bzw. Nachts liegt er meistens dann im Optimalen Bereich, teilweise sogar etwas niedrig.

Mein Puls ist halt immer hoch, teilweise konstant über 100. Dann gibt es wiederum Tage, an dem es bei 80/90 liegt.

Wie gesagt, wenn ich jetzt wieder nen EKG mache oder Ultraschall wird wieder nichts zu finden sein. Ich könnte höchstens mal direkt zu einem Spezialisten heißt zu einem Kardiologen. Weiß allerdings nicht, ob es noch andere Möglichkeiten gibt, herauszufinden ob alles in Ordnung ist, außer eben EKG & Ultraschall.

Das größte Problem ist, wenn ich jetzt wieder zu meiner Hausärztin gehe und ihr nochmal versuche zu erklären was ich für Symptome habe, wird sie mir wahrscheinlich nicht mal ne Überweisung geben, weil sie eh sofort damit ankommt, dass es Psychisch bedingt ist.

Selbst wenn es so ist, will ich nicht von Tabletten oder sonstiges abhänging sein, werde auch morgen früh nochmal nen Termin bei meiner Ärztin machen & gucken für Verhaltenstherapie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH