» »

Angst vor Herzkatheteruntersuchung mit nur lokaler leistenbetäu

PS1_nky hat geantwortet


Ich danke euch allen für eure antworten !! :-)

wie Sapient schon schrieb - ich weiss im grossen u ganzen ja, was / wie dabei passiert - (trotzdem klasse das ihr mir eure persönlichen Erlebnisse / Untersuchungen geschildert habt ! ist nochmal etwas anderes, als es im *wiki* oder so zu lesen ... persönliche Erfahrungen sind doch besser ) - aber es ist halt diese diffuse angst die ich habe ... keine Ahnung. ist wie mit dem Zahnarzt , guter vergleich ;-)

was sonst passieren wird, früher oder später ... :-/ %-| ... hab ich ja auch wie gesagt bei meinen verwandten u papa :)- erlebt. hatte ja auch schon nen Infarkt -.-

das mit dem zugang über den arm habe ich auch im Gespräch mit einem anderen betroffenen gehört. hm. - ich wrde es dann bei uns im KH machen lassen. die haben dort langjährige Erfahrung. ich werde aber dank dem gelesenen nun doch mich genau erkundigen u fragen können was zb den arm- u /o leistenzugang betrifft :)z

was für eine frage beim lesen nun noch aufgekommen ist -

das man länger liegenbleiben muss wg nachblutungsgefahr -

und man wenn katheter im arm gelegt wurde ggf allein auf Toilette gehen kann - - -

ansonsten wartet man zeit xy ab bis man aufstehen darf halt - oder bekommt man etwa noch einen Blasenkatheter ? ??? :-|

denke eher nicht, sonst hätte jemand das schon angemerkt oder %-|

ich denke das mir die erklärung, das ein Arzt neben mir steht dann sehr helfen wird !

das ich dann auch etwas über mein befinden dabei direkt *an den mann / doc* bringen kann ;

und das doch jemand *händchen hält* hilft doch etwas !

h7erzenDsgute6x9 hat geantwortet


ich hatte noch nie einen herzinfarkt, war aber eben schon öfters in so einem nebenraum, während ein patient im katheter lag. zumindest in dem herzzentrum, wo ich öfters bin, sind hinter der wand an den monitoren auch leute, davon mind. 1 anderer arzt.

und du darfst da so einfach rein? bei mir war der monitor mit im raum, ich konnte sogar sehen was der doc gemacht hat u nebenbei hat ers erklärt... aber in meiner lage wars mir in dem moment einfach egal ... im nachhinein finde ich es gut.

ob da ein nebenraum war u wer da drin war war für mich nicht von bedeutung ... andererseits geht es aber keinen, der nicht dort arbeitet was an, deshalb hätte ich das nicht so toll gefunden, wenn da fremde zusehen u ich da liege u nichtmal weiß ob ich das alles überstehe. da hat keiner, der nicht dort arbeitet ( auch wenn der schwager kardiologe ist), was zu suchen.

h*erzen=sguxte69 hat geantwortet


da ich einen herzinfarkt hatte musste ich sowieso liegen, ich konnte gar nicht aufstehen... ich hatte gar keine kraft dazu .. daher kann ich dir bei der frage nicht weiter helfen.

ich wünsche dir für die untersuchung alles gute @:)

S'apRienxt hat geantwortet


lieber TE,

einen Blasenkatheter wirst Du nicht bekommen - aufgrund der Kontrastmittelgabe kann es aber sein, dass Du öfter mal Pipi musst. Da du ja aber offenbar ein Mann bist, gibt es da so wunderhübsche Plastikflaschen, in die Du deinen Dödel dann reinhängen kannst ohne aufstehen zu müssen ;-) ;-D

Was ich Dir noch empfehlen kann, falls es Dir unangenehm sein sollte: wenn femoral kathetert werden soll, dann rasier Dich im Leistenbereicht schonmal ordentlich. Denn sonst machts eine Schwester ;-D die wird auf jeden Fall eh nochmal nachrasieren, aber wenn Du da schon gute Vorarbeit geleistet hast, dann hat sie nicht mehr so viel und so lange zu tun ;-)

c2riechaxrlie hat geantwortet


@ herzensgute

von dem raum aus, den ich kenne , sieht man vom patienten nichts. ist eine ziemlich undurchsichtige glaswand. man sieht nur die monitore, auf denen der vorgang ist. und ja, manchmal besucht man freunde/familie halt auf arbeit oder lernt die kollegen mal kennen. mein verwandter arbeitet halt da.

cPriecLharlxie hat geantwortet


für viele leute ist ein krankenhaus ein ganz normaler arbeitsplatz, in den man rein und raus geht und sich auch mal zum essen verabredet oder ihn freunden/familie zeigt, auch wenn ich weiß, dass das die patienten nicht so sehen.

kWathax26 hat geantwortet


Die Aussage, dass eine solche Untersuchung niemals in Narkose gemacht wird, ist aber auch nicht richtig. Bei mir selbst wurde es bereits 2x unter Narkose gemacht.

Insgesamt hatte ich schon 4 Herzkatheter. Beim ersten Mal ging es noch halbwegs, auch wenn ich wesentlich mehr Schmerzen hatte als nur "ein kleiner Pieks am Anfang", aber die Untersuchung machte ein sehr netter Arzt, der auch nicht sparsam mit dem Dormicum umging.

Beim zweiten Mal verweigerte mir die Ärztin das Dormicum und ich hatte Schmerzen, wie ich sie in meinem Leben überhaupt noch nie gespürt habe (und seither zum Glück auch nie wieder). Und ich bin sicher nicht wehleidig - mir jeden 2. Tag für die Dialyse die fetten Kanülen in den Arm zu stechen, macht mir zum Beispiel gar nichts aus - aber das war einfach nur Horror.

Die 3. Untersuchung musste dann kurz vorher abgebrochen werden, weil ich im Vorraum solche Panik bekam, dass mich selbst das Dormicum nicht von meinem Trip runterholen konnte. Dann habe ich das Spital gewechselt und im neuen Spital hatte man Verständnis für meine Situation und es war kein Problem, das die letzten beiden Male in Vollnarkose machen zu lassen. Natürlich ist es zusätzlicher Aufwand, den sich die Ärzte nicht gern machen, ein Anästhesie-Team muss ins KAtheterlabor kommen, man braucht Voruntersuchungen etc., aber prinzipiell geht es.

S*apienxt hat geantwortet


liebe katha,

niemand sagte, dass das unmöglich sei mit einer vollnarkose und du scheinst ja insgesamt keine besonder gute gesundheit zu haben. bei dem TE hingegen handelt es sich um einen elektiven eingriff, um den status quo der gefässe darzustellen und sorry - dazu ist es schlichtweg nicht notwendig, ein anästhesieteam ins HKL zu holen und das wird i d r auch nicht gemacht. dass es härtefälle gibt, streitet niemand ab. aber das sollte wirklich die ausnahme sein und bleiben.

PB1,nkxy hat geantwortet


sapient--- ich bin eine Frau :)z :)

nur zur Klärung ;-) aber mit dem rasieren - :)^

guuut- kein blasenkath. :))

wobei *extra anästesieteam* - ich hatte zahnarzttermine, wo zähne gezogen wurden - wobei das letzte mal jetzt anfang 04 war u nur ein einziger gezogen wurde ...- und etliche karies- usw Behandlungen erfolgten - und ich habe alles unter Narkose machen lassen :-/ der einzige Vorteil war nur das alles in einer Sitzung, die dann zwar 5 std dauerte, gemacht werden konnte. aber eigentl hätte man Plomben usw ja auch in mehreren Sitzungen normal, auf jeden fall ohne Narkose, machen können.

ich musste sie selber zahlen... aber war kein prob. und selbst in ne Zahnarztpraxis kam der anästesist... da dachte ich eben vor diesem faden das es grade in nem KH kein prob eigentlich wäre....

darum ja meine frage hier. ":/

sLterxnke hat geantwortet


Bei einer Vollnarkose kannst du halt nicht mitarbeiten. Bei mir ist es so gewesen das ich aufgefordert wurde tief ein zu atmen, die Luft anzuhalten. Bischen nach rechts drehen ec. Oder das ich gefragt wurde ob und welche Beschwerden ich gerade hätte. Das ist für die Diagnostik wichtig und fehlt wenn du nicht ansprechbar bist.

Hast du denn jetzt einen neuen Termin?

P~1nkxy hat geantwortet


liebe sternke,

das ist natürlich ein Argument das man nicht mit*arbeiten* kann dann ":/

aber ich frag mich grade -

da ich ja solche panik habe (trotz der vielen antworten u ich ja etwas beruhigt bin von wegen *Arzt neben mir* usw.) und aufgrund meines benzo konsumes vor jahren im Vorfeld u Methadon heute noch werde ich sicher mehr als 1 LMAA pille bekommen (was ich auch begrüssen würde , davon ab :-/ ) -

und ich frag mich jetzt halt ob ich dann unter den Beruhigungsmitteln gross mitmachen kann ?!? weil man ja dann doch nicht mehr so empfindet ( ist ja auch sinn der Sache, so gesehen; aber wie ich ja weiss ist man dann doch nicht so *feinfühlig* bzw empfindet nicht so wie *nüchtern* -? ) ?

ich habe noch keinen neuen Termin -

bin grade mitten im umzug :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH