» »

hoher Blutdruck durch Extremstress

r?eiUsetxante hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich nehme seit Jahren Candesartan 16 mg und Atenolo 100 mg.als Betablocker.

Vor vier Wochen klappte mein Sohn zusammen, am Mittwoch dann so, dass ich ihn in die psychiatrische Klinik brachte.

Seitdem ist mein Blutdruck nur noch hoch, trotz Medikamente und fast täglich Kopfchmerzen sehr massiv.Nur noch hoch, damit meine ich Spitzenwerte 165: 105 trotz meiner Medikamente.

Meine Ärztin gab mir nun das AD Opipramol, ich soll es abends nehmen, 25 mg, damit ich mal ruhig werde. Das mache ich auch, aber bis jetzt hat sich gar nichts auf den Blutdruck ausgewirkt. Wer von euch bekam auch wegen hohem Blutdruck, der sich schwer behandeln liess Opipramol, wie hat es euch geholfen?

Und wer nimmt auch Candesartan in Verbindung mit einem Betablocker?Ich denke doch auch, dass man am Blutdruckmedikament noch was machen kann, zb ein Diuretikum dazu geben.das Medikemant Candesartan gibt es auch noch als Kombi mit Diuretikum.. Ich bin alles andere als begeistert AD zu nehmen.

Antworten
D3aSsWaXrWoehlNixx hat geantwortet


Tag,

Opipramol ist das Antidepressivum, womit Hausärzte ganz gerne um sich schmeissen bei sowas. Ich kann dir nur raten, wenn du was in der Richtung bekommen sollst, dann geh zu einem spezialisten. Mir hat der Psychiater damals auch gesagt, dass Opipramol eigentlich mehr ein Placebo in den meisten Fällen ist.

Was ich dir nur raten kann, auch wenn du das bestimmt schon gehört hast un es nicht einfacher ist: Das einzige, was langfristig hilft ist den Stress in den Griff zu bekommen. Gib dir ein paar Ruhephasen, versuch es mal mit geführter Meditation (Gibt es auf Audible recht gute "Hörbücher" zu), geh mal an einen Entspannenden Ort, eine Saune z.B. oder geh einfach mal in der Natur auf lange spaziergänge... Dazu noch ein wenig Sport, und wenn es nur jeden dritten Tag für 30 Minuten ist. Damit hab ich meinen Blutdruck in 2 Monaten auf normal und gesund bekommen (ca 120 : 80).

Viel erfolg

rueis'etaxnte hat geantwortet


ja also ich bin ja wirklich kein Arzt, aber gerade was die Blutdruckmedis angeht, gibt es doch noch weitaus mehr Möglichkeiten..Die sind ja noch nicht ausgeschöpft.

DrasWagrWohJlNix hat geantwortet


Auch Blutdruckmedis haben ihre Grenzen und man sollte eben ab einem gewissen Punkt über einen Lebenswandel nachdenken. Also ich persönlich würde lieber etwas öfter Sport machen und meinen Stress in den Griff kriegen (Stichwort: Ausgleich schaffen) statt ständig Chemie in mich reinzuschaufeln. Es ist weit weniger Arbeit als man denkt, den Blutdruck in den Griff zu kriegen. Hier helfen wirklich schon ab und zu kleine Spaziergänge, dass der wieder runtergehen kann...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH