» »

Großes Blutbild machen lassen

pMrinsePss{allxe hat die Diskussion gestartet


Hallo!

In ungefähr zwei Monaten möchte ich ein großes Blutbild machen lassen, also auch mit Eisen, Protein, Hormonen und einigen Mineralstoffen wie Kalium und Calcium. Dazu sollen Vitamin D und Vitamin B12 überprüft werden.

Meine Mutter meinte zu mir, dass das sehr teuer werden könnte und sie würde mir das nicht alles bezahlen. Was genau gibt es für Anlässe, zu denen ein großes Blutbild von der Krankenkasse bezahlt wird?

Bin übrigens 16.

LG

Antworten
Sjtuh'lbexin hat geantwortet


Was genau gibt es für Anlässe, zu denen ein großes Blutbild von der Krankenkasse bezahlt wird?

Wenn dein Arzt das für angebracht hält.

Bist du krank? Gibt es einen Grund, warum du das willst?

pxrinses/saOlle hat geantwortet


Mir machen viele Panik, weil ich vegan lebe. Und ich hätte gern auch Sicherheit, vor allem bei Calcium, da ich nie wirklich Milchprodukte gegessen habe (mochte sie einfach nicht).

A{leonfoxr hat geantwortet


Dann geh zu deinem Arzt, schilder ihm was du so isst und das du gerne gewisse Mängel ausschließen möchtest.

Wenn du auf Dauer vegan leben möchtest wäre es sicher sinnvoll die Ernährung so zu gestalten das alle Nährstoffe abgedeckt werden.

p=rintseossxalle hat geantwortet


Seit ich mich damit näher beschäftige, mache ich mir vor allem darüber Gedanken, was ich meinem Körper über Jahre im Wachstum angetan hatte. Viel zu wenig Gemüse insgesamt, praktisch kein Omega3, zu viel Phosphor und zu wenig Calcium, usw.

Es entwickelt sich fast eine Angst davor, nicht genug Nährstoffe zu bekommen, wie ich eigentlich bräuchte.

Dann denke ich aber an die anderen in meinem Alter, deren Ernährung nur aus Big Macs und Pommes besteht und denke, dass es wohl so schlimm nicht sein kann, wenn man nicht jeden Tag absolut alle Nährstoffe bekommt, solange man das am nächsten ausgleicht.

cxhi hat geantwortet


Dein Arzt wird dir schon sagen, was bei dir Sinn macht. Von deinem Wunsch-Blutbild würde ich mich aber verabschieden. Da hat deine Mutter recht, das kann sehr teuer werden. Vor allem "Hormone", davon gibts verdammt viele ;-)

S5car=o hat geantwortet


Ich bin "nur" Vegetariern und hatte wegen eines etwas ausführlicheren (aber noch kostenlosen!) Blutbild schon kleine Diskussionen... Nach dem Blutbild meinte er, alles sei in Ordnung. Dabei kratzte der B12-Wert an der unteren Grenze, das heißt, der Holo-TC ist vielleicht noch niedriger. Ich habe ihm gesagt, dass ich gern handeln möchte, BEVOR ich die Auswirkungen eines Mangels spüre und mich schlecht fühle, aber er war nur verständnislos. Als ich lediglich erwähnt, ich wollte das machen, da ich Vegetarierin sei, war ich sofort bei ihm unten durch. Vorher war er lieb, nett, freundlich wie immer und danach hatte er immer so einen kalten, verständnislosen Unterton. Nervt, sowas. Hab mir jetzt erstmal Jarrow-Lutschtabletten besorgt, weil ich keine Lust habe, nächstes Jahr spritzen zu müssen, falls der Wert weiter sinkt. Er ist ja noch im Rahmen, aber vergleichsweise niedrig.

m5usiLcujs_x65 hat geantwortet


... also auch mit Eisen, Protein, Hormonen und einigen Mineralstoffen wie Kalium und Calcium. Dazu sollen Vitamin D und Vitamin B12 überprüft werden.

Das alles gehört eigentlich nicht zum "Blutbild", auch nicht zum "großen".

Die Bestimmung von Hormonen und Vitaminen kann in der Tat in's Geld gehen...

m}usicuYs_65 hat geantwortet


Mir machen viele Panik, weil ich vegan lebe. Und ich hätte gern auch Sicherheit, vor allem bei Calcium, da ich nie wirklich Milchprodukte gegessen habe

Der Calciumwert im Blut hilft hier meistens nicht weiter, er wird vom Körper durch verschiedene Mechanismen ständig innerhalb eines relativ engen Bereiches gehalten. Wenn er zu tief sinkt, wird vermehrt das Parathormon ausgeschüttet, welches u.a. bewirkt, daß Ca aus den Knochen entnommen wird. So vermeidet der Körper den gefährlichen Zustand der Hypokalzämie. Wenn immer wieder Ca aus den Knochen gezogen wird, ist das allerdings für die Knochen schlecht...

Dr. von Helden schreibt dazu in seinem Buch: "Der Calciumspiegel im Blut erlaubt deshalb keinen Rückschluß auf die Calciumbilanz. Der Calciumspiegel kann normal sein, obwohl die Calciumverluste über die Nieren erheblich sind und die Calciumaufnahme über den Darm schlecht ist. Der Organismus kann unter einem extremen Calciummangel leiden und sich im Calcium-Sparmodus befinden, obwohl die Blutwerte normal sind. (...) Eine Aussage über die Calciumaufnahme und -verwertung ist nur unter Einbeziehung des Vitamin-D-Spiegels möglich." (aus "Gesund in sieben Tagen", S. 69)

Für die Calciumversorgung sind Milchprodukte nicht zwingend notwendig. Wenn kein starker Vitamin-D-Mangel vorliegt, kann genug Calcium - und insbesondere auch Magnesium - aus pflanzlichen Nahrungsmitteln und (Mineral-)wasser aufgenommen werden. - In der jüngsten (18.) Auflage des genannten Buches stehen hierzu weitere Informationen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH