» »

Hatte ich einen Herzinfarkt?

D&a!niePlHo hat geantwortet


Hallo liebe med Community,

danke für die rege Beteiligung und Unterstützung und Hilfe die ihr mir gibt. Ich werde auch zu allen geschriebene heute Abend wenn ich die Zeit dafür finde dazu Bezug nehmen.

Aber nun möchte ich nochmal kurz schreiben was gestern passiert ist.

Ich hatte gestern den ganzen Tag keinen Schmerzen bis es gestern Abend und Nacht wieder ganz dicke kam.

Ich bin gestern Abend in den Keller schnell gelaufen und mir eine Flasche Wasser zu holen und da hat es auf einmal sowas von krass in der linken Brust gestochen ohne Vorankündigung sprich aus dem nix. So schnell wie es gekommen war war es aber auch schon wieder weg.

Doch dann am späten Abend kamen dann dieser starkes Druck auf der Brust und diese krampfenden schmerzen in der linken Brust. Es fühlt sich nicht oberflächlich an sondern als ob es im Brustkorb drin wäre.

Habe mich dann um 1 Uhr nachts ins Bett gelegt und die Schmerzen haben nicht aufgehört. So das ich vor schmerzen nicht schlafen konnte.

Das komische ich hatte wirklich und auch wenn es mir nicht glaubt alle 10 Sekunden Herzrhytmusstörungen und mein Puls ging im Minuten Takt hoch und runter. Ich hatte einen Puls von 59 und in der nächsten Minuten einen von 89 und dann nach wieder einer Minute wieder einen von 60 und das ging immer so weiter und dabei die ganze Zeit Herzrhymusstörungen.

Ich habe auch an Panikstörung gedacht aber da geht der Puls doch nicht in Minutentakt rauf und runter sondern bleibt solange wie man Panik hat auf einen sehr hohen Level und Herzrhytmusstörungen durch Panik?

POAspCorEts hat geantwortet


Ach Daniel .. :|N

1.) Hör auf ständig deinen Puls zu messen.

2.) Was du als Herzrhytmusstörungen empfunden hast waren sicher nur harmlose Extrasystolen.

3.) Die Psyche nimmt Einfluß auf das Herz ja, und ein Puls ist kein Uhrwerk.

Das der Puls pendelt ist normal, besonders wenn man ne Herzneurose hat und ständig den Puls misst und ständig sich was einbildet.

Das Herz versucht sich auf seinen normalen Puls zu regulieren und durch deine Herzneurose wird der Puls dnan kurzzeitig gepusht und geht hoch, danach versucht er sich natürlich wieder zu regulieren. Und so geht das Spiel immer weiter.

U.a deswegen ist es auch wichtig das Angstpatienten nicht ständig Pulsmessen. Frag deinen Arzt, der wird dir das auch sagen.

Wann bekommst du heute die Langzeit EKG Auswertung?

s`teRrCnke hat geantwortet


Ach Daniel...........

hör auf PAsports, Pulsmessen und BD messen ist das reinste Gift für dich.

Ich weiß du willst es nicht hören, aber Stiche kommen nicht vom Herz und AP Anfälle, auch bei PMA dauern nicht stundenlang.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich dir noch schreiben soll ???

LsaRu`coxla hat geantwortet


Ich hab Dir nun auch schon mehrfach erzählt dass diese Symptome vermutlich von Wirbelsäulenproblemen kommen. Das nimmst Du überhaupt nicht auf, es ist wie "links rein rechts raus". Kommt was davon an im Kopp?'

Bei diesen starken Pulsschwankungen denke ich eher an respiratorische Arrhythmie. Beim Einatmen geht der Puls hoch, beim ausatmen runter, und das umso ausgeprägter, je vegetativ aufgekratzter man ist.

Tu Dir doch mal den Gefallen und geh zu einem guten Orthopäden und/oder Osteopathen..

zumal Du ja gesagt hast, der ganze Spuk ging erst mit der neuen Matratze los!!!

Aber nix davon kommt oben an. Total herzfixiert, obwohl die Indizienlage stark dagegen spricht.

Und noch was - wenn Deine Schmerzanfälle wirklich alle von einer koronaren Herzkrankheit kommen würde, wärst Du, so oft und lange wie Du sie hast, längst tot. Man hat nicht sowas, und läuft tags drauf wieder munter in der Welt rum.

sdterJnke hat geantwortet


Was kam denn nun bei der Auswertung der Langzeit EKGs raus? ???

LPaRucIolxa hat geantwortet


mal wieder typisch.. vermutlich kam da raus "alles ok", daniels sorgen sind erledigt und er wird sich hier nicht mehr blicken lassen. die typische egozentrisch-fixierte Sichtweise von Angstgestörten.

PzAsAportxs hat geantwortet


Online war er zumindest, versteh das ganze auch nicht. Naja ..

D<anioel;Ho hat geantwortet


Guten Abend,

entschuldigt das ich mich solange nicht gemeldet habe dies hat aber auch ein Grund!

Ich habe am Montag die Auswertung des Langezeit EKGs bekommen. Leider nur durchs Telefon und habe auch nicht mit dem Arzt gesprochen sondern mit der Arzthelferin. Sie hatte mir gesagt beim Langzeit-EKG war alles ok, als ich aber noch nachhackte ob der Arzt nochmal genau dort nachgeschaut hat wo ich auch diese schmerzen hatte ( Ich hatte als ich die schmerzen auf der Brust hatte auf den Zettel geschrieben von 15:00 bis 15:03 drückende bzw manchmal auch stechende schmerzen in der linken Brust) wusste sie nicht genau bescheid. Sie sagte mir ich werden den Arzt nochmal fragen rufen sie heute Nachmittag nochmal an. Gesagt getan...und die Arzthelferin sagte mir: "Der Arzt hat sich das Langzeit EKG nochmal genau da angeschaut wo sie geschrieben hatten das sie schmerzen haben...der Arzt hat aber im EKG nix auffälliges gefunden...sie brauchen sich also keine Sorgen machen das was mit dem Herzen ist."

Ich musste auch ein Protokoll führen was ich den ganzen lieben langen Tag so mache und weil ich gucken wollte ob ich immer noch eine Bradykardie habe...habe ich den ganzen Tag nix körperliches Anstrengendes gemacht. deswegen stand auf dem Protokoll außer Ruhe und ab zu Essen und Schlafen nicht sehr viel. Darauf hatte sie mich auch noch drauf angesprochen und meinte der Arzt hat gesagt wenn man den ganzen Tag sich nicht bewegt das der Bewegungsapparat durch Bewegungsmangel stechen in der Brust auslösen kann.

Dadurch das man meine Beschwerden in der linken Brust nicht im Langzeit-EKG gesehen hat habe ich versucht mit dem Thema Herz abzuschließen und mal versucht gar nicht an das Herz zu denken. Deswegen habe ich auch erstmal nicht hier im Forum geschrieben, weil das mich nur wieder dazu gebracht hätte wieder an das Herz zu denken und ich wollte unbedingt versuchen ein paar Tage überhaupt nicht mehr an das Herz zu denken.

Ich hoffe ihr könnt das nachvollziehen.

Nun war ich aber am Mittwoch wieder bei einem anderen Kardiologen. Jetzt werdet ihr euch die Frage stellen warum, berechtigt.

Nun ja dafür muss ich kurz ein bisschen ausholen.

Vor ein paar Monaten fing das ganze ja an mit meinen zum Teil starken Beschwerden in der linken Brust an und ich hab versucht damals einen Termin beim Kardiologen zu bekommen. Hab auch einen bekommen allerdings erst in 2-3 Monaten was ja normal für Fachärzte ist und das war der Kardiologe bei dem ich heute war.

Allerdings wurden damals die Beschwerden am Karfreitag so schlimm das ich ja in die Notaufnahme gegangen bin und der Arzt war ja damals durch Zufall ein Kardiologe der mit mir damals in der Notaufnahme ein Herzultraschall (Herzecho) gemacht hat. Und dieser Kardiologe aus der Notaufnahme hat eine Privatpraxis und der hatte damals in der Notaufnahme gesehen das ich Privatversichert bin und mir angeboten für weitere Untersuchungen in seine Privatpraxis zu kommen.

Das Angebot hatte ich damals angenommen und sehr schnell einen Termin bei ihm bekommen.

Ja und jetzt hatte ich noch den Termin vom anderen Kardiologen auf den ich lange gewartet habe und da dachte ich mir schaden kann es ja nicht nimmst du denn Termin beim Kardiologen trotzdem war. Dort wurde dann am Mittwoch ein Ruhe EKG geschrieben dann ein Belastungs-EKG und nochmal Herzecho alle Untersuchungen war zum Glück normal Befund. Außer das mein Blutdruck in Ruhe bei 140/90 war und nach dem Belastungs EKG ging der Puls nicht mehr runter blieb glaub ich bei 120. ( Beim Belastungs-EKG hab ich bei 100 Watt gestartet bis maximal 150 Watt bei einer Herzfrequenz von 170 Puls). Ich habe den Kardiologen auch gefragt das ich Angst habe bzw vermute das ich Prinzmetal-Angina habe. Er hat gesagt das glaubt er nicht, weil die Prinzmetal Anfälle sehr heftige schmerzen sind. Wie ihr mir ja auch schon oft hier Forum gesagt habt.

Er wollte aber gerne mit mir noch ein Langzeit-Blutdruckmessung machen, weil der Blutdruck in der Praxis erhöht war. Das trage ich auch jetzt seit heute Mittag mit mir rum.

Was mir da noch ein fällt beim Stress-Echo (also beim anderen Kardiologen der mit der Privatpraxis) hatte ich vor der Belastung schon einen Puls von 120 und bin auch während dem Stress-Echo auch nur bis einen Belastung von 100 Watt gekommen, weil ab da der Kardiologe gesagt hat die Watt Zahl vom Ergometer wird nicht mehr erhöht, weil sie bereits bei 168 Puls pro Minute sind.

Was mir jetzt noch aufgefallen ist das ich das Gefühl habe das meine Herzfrequenz sehr träge ist. Wenn ich zum Beispiel ruhig sitze und dann aufstehe und die Treppen Beispielweise etwas schneller hoch gehe wird mein Puls sogar niedriger als in der Ruhe.

Und wenn mein Puls erstmal schnell ist dann dauert es auch sehr lange bis er wieder runter geht. Also als ob der Puls bei mir wie gesagt sehr träge ist?

Ich hoffe ihr könnt jetzt verstehen warum ich mich ein paar Tage nicht gemeldet habe. Ich hab einfach versucht das Thema Herz für eine Zeit aus meinem Kopf zu bekommen und hätte ich hier im Forum sofort wieder geschrieben wäre mir das bestimmt nicht so gut gelungen, weil es mich wieder dran erinnert hätte.

L[aR5ucoilxa hat geantwortet


Sorry falls Du Dich angegriffen gefühlt haben solltest, aber es kommt leider öfters vor dass Leute keine Rückmeldung mehr geben (was man, wie gesagt, als typisch fixiert für Krankheitsängste bezeichnen kann. Angst macht egozentrisch). Aber wie gesagt, Entschuldigung.

Das klingt doch soweit alles ganz gut. Deine Gründe dann erstmal das Forum zu meiden sind natürlich verständlich.

Ich (und alle anderen sicher auch ;-) ) hoffe(n), dass Du nun endlich akzeptierst dass Deine Schmerzen höchstwahrscheinlich orthopädische Gründe haben (ich erinnere nochmal an die neue Matratze).

"trägen Puls" gibt es eigentlich nicht. Das was Du im letzten Drittel beschreibst klingt vor allem so als wärst Du sehr untrainiert. Puls geht zu schnell hoch, 150 Watt ist auch echt nicht so viel, und kommt nur langsam wieder runter. Typisch für Sportmangel.

D&ani elHxo hat geantwortet


Es heißt natürlich 170 Schläge pro Minute bzw im Englischen beats per minute (bpm) und nicht Puls ;-D

L\aRMucholxa hat geantwortet


Wenn ich zum Beispiel ruhig sitze und dann aufstehe und die Treppen Beispielweise etwas schneller hoch gehe wird mein Puls sogar niedriger als in der Ruhe.

das kenn ich auch.. und dazu so ein schweres Herzschlag-Gefühl irgendwie? Das hat bei mir zumindest immer was mit erhöhtem Körpergewicht zu tun. Ich weiss grad nicht mehr, aber sofern Du ein paar Kilos zuviel auf den Rippen hast, kann das der Grund sein.

DwaniexlHo hat geantwortet


Sorry falls Du Dich angegriffen gefühlt haben solltest, aber es kommt leider öfters vor dass Leute keine Rückmeldung mehr geben (was man, wie gesagt, als typisch fixiert für Krankheitsängste bezeichnen kann. Angst macht egozentrisch). Aber wie gesagt, Entschuldigung.

Nein ich hab mich nicht angegriffen gefühlt. Deine Reaktion ist ja verständlich wenn das hier öfters vor kommt das man keine Rückmeldung mehr von den Personen bekommt.

Ich (und alle anderen sicher auch ;-) ) hoffe(n), dass Du nun endlich akzeptierst dass Deine Schmerzen höchstwahrscheinlich orthopädische Gründe haben (ich erinnere nochmal an die neue Matratze).

Ja ich denke ich bin auf einen ganz gute Weg jetzt. Seit dem Montag sind die Gedanken um das Herz echt in den Hintergrund gerückt. Jetzt durch das Langzeit Blutdruckmessgerät sind die Gedanken wieder gehäufter am Herzen, weil man einfach dadurch immer wieder dran erinnert wird...aber ich denke das krieg ich hin.

"trägen Puls" gibt es eigentlich nicht. Das was Du im letzten Drittel beschreibst klingt vor allem so als wärst Du sehr untrainiert. Puls geht zu schnell hoch, 150 Watt ist auch echt nicht so viel, und kommt nur langsam wieder runter. Typisch für Sportmangel.

Ok das mit dem trägen Puls ist auch eigentlich auch nur ein subjektives empfinden. Ich hab es nur einmal gesehen das ich in Ruhe heute einen Puls von 75 bpm hatte und nach dem ich die Treppe gestiegen bin hat das Messgerät einen Puls von 59 bpm angezeigt.

Ich will jetzt auch mehr Sport machen allein schon, weil ich merke das es mir an den Tagen wo ich Sport getrieben habe es mir besser geht. Habe an den Tagen wo ich Sport getrieben habe seltener Druck auf der Brust und das stechen ist an den Tagen auch seltener.

Woran kann das denn liegen das der Blutdruck eigentlich bei mir erhöht ist?

D$anielxHo hat geantwortet


das kenn ich auch.. und dazu so ein schweres Herzschlag-Gefühl irgendwie?

JAA ganz genau. Ich hab das Gefühl als ob sich das Herz in dem Moment sich schwer tut zu schlagen bzw das jeder Schlag fühlt sich in dem Moment viel schwerer an als sonst.

Ich bin 167 cm groß und Wiege 68kg. So vom BMI eigentlich normal aber ich habe einen relativ dicken Bauch zumindest hab ich das Gefühl das sich 2/3 des Gewichtes sich dort befindet ;-D

LyaRuc:ola hat geantwortet


Das Bauchfett (Viszeralfett) schüttet einen Haufen Hormone aus, die sich ungünstig auf Herz-/Kreislauf auswirken und u.a. auch den Blutdruck steigern. Vermutlich hast Du deine Symptome auch verstärkt nach dem Essen.

Abnehmen und Sport senkt zumindest den Blutdruck. Wäre gut wenn Du das damit alleine hinkriegst (Alk und Rauchen sind da natürlich auch noch Kandidaten) um in Deinem Alter noch keine Medikamente deswegen nehmen zu müssen.

Sport wiederum führt zu einer Erweiterung gerade der feinen Blutgefäße und senkt den Blutdruck nachhaltig.

Dieses "schwere" Gefühl hängt, wenn mans genau wissen will, damit zusammen dass die Blutdruckamplitude erhöht ist, also die Differenz zwischen hohem und niedrigem Wert. Warum sie das ist weiss ich auch nicht, aber bei mir ist das zumindest so. Vielleicht weil der Blutdruck nach oben geht weil es beim Aufstehen heisst "nun Energie freisetzen!" aber gleichzeitig das Blut um Bauchraum "versackt", weswegen der obere Wert erhöht ist, der untere aber nicht, und die Amplitude damit dann steigt? Wäre zumindest ein Ansatz einer Erklärung.

Ich hab selber Phasen mit allerlei unangenehmen Herzsymptomen hinter mir und letztlich führen Sport+Abnehmen dazu, dass das meiste davon verschwindet.

D8an[i2elHo hat geantwortet


Dieses "schwere" Gefühl hängt, wenn mans genau wissen will, damit zusammen dass die Blutdruckamplitude erhöht ist, also die Differenz zwischen hohem und niedrigem Wert. Warum sie das ist weiss ich auch nicht, aber bei mir ist das zumindest so. Vielleicht weil der Blutdruck nach oben geht weil es beim Aufstehen heisst "nun Energie freisetzen!" aber gleichzeitig das Blut um Bauchraum "versackt", weswegen der obere Wert erhöht ist, der untere aber nicht, und die Amplitude damit dann steigt? Wäre zumindest ein Ansatz einer Erklärung.

Ach so gut zu wissen. :-)

Letzte Nacht war für mich wieder die Hölle auf Erden. Ich hab mich gestern um 2 Uhr ins Bett gelegt und hatte wieder starken Druck auf der Brust und ab und zu stechen und Schwindelig war mir auch so das ich erst gegen 4 Uhr durch Erschöpfung eingeschlafen bin. Wenn ich mich auf die Seite gelegt habe oder auf den Bauch gelegt habe wurden die schmerzen in der Brust schlimmer...glaub ich zumindest. Wenn ich mich hingegen auf den Rücken gelegt habe wurde mir Schwindeliger.

Ich lag um halb 4 im halbschlaf auf der Seite und plötzlich wurde mir komisch und ich wurde wach. Drehte mich wieder auf den Rücken und merkte das meine Brust wieder ganz schnell vibrierte. Ich bekam Angst das das vibrieren in der Brust kam und löste eine manuelle Messung vom Langzeit-Blutdruckmessgerät aus um zu schauen wie hoch der Puls. Blutdruck war natürlich bei der Messung erhöht, weil Angst hatte aber der Puls war zum Glück nur bei 89 oder so. Ich hatte dann auch nochmal meine Finger gegen meine Halsschlagader gedrückt um selber nochmal den Puls zu spüren fühlte sich deutlich langsamer an als das vibrieren auf der Brust. Das hatte mich schon mal ein bisschen beruhigt und das schnelle vibrieren auf der Brust verschwand auch irgendwann.

Heute morgen besser gesagt heute mittag (ich hab bis 14 Uhr geschlafen, weil ich durch die schmerzen gestern erst gegen 4 Uhr eingeschlafen bin) hatte ich Rückenschmerzen und als ich aufgestanden bin hatte ich dann auch wieder den druck auf der Brust und das stechen und der Schwindel und ich fühlte mich extrem schlappund leichte Atemnot hatte ich auch. Dann gingen gerade die Rückenschmerzen irgendwie aus dem nix wieder weg und der Druck auf der Brust und der der Schwindel und die Atemnot auch.

Jetzt ist die Frage kommen die schmerzen in der linken Brust also der druck und das stechen und der schwindel und die Atemnot vom Rücken oder kommen die schmerzen vom Herzen und die Herzschmerzen strahlen in den Rücken aus?

Ich weis mein Herz wurde nachgeschaut aber man liest oft das Herzprobleme in den Rücken ausstrahlen können und dann mach ich mir da Sorgen. :-(

Und was war dieses schnelle vibrieren in der Brust?? Ich hatte das jetzt schon insgesamt 2 mal und beide male im Liegen. :-(

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH