» »

Hatte ich einen Herzinfarkt?

D_an^ielHxo


Er hatte mit mir wie gesagt ein Stressecho gemacht und hatte damit dann eine Angina Pectoris ausgeschlossen ansonsten hat er mit mir keine Untersuchungen gemacht.

So muss der Satz von gerade richtig lauten.

Sorry für den Doppelpost ich hätte es bearbeitet wenn das bei med1 gegangen wäre.

G$rauFamspexl


Hast Du den Kardiologen auf PMA angesprochen? Das solltest Du vielleicht tun.

Schön, dass Du aus intakten Verhältnissen kommst - dann kannst Du Deine Sorgen und Ängste mit Deinen Lieben teilen.

Wie sieht es mit Herz-Kreislauf-Krankheiten in Deiner Familie aus? Deine Eltern werden Dir erschöpfend Auskunft geben können. Ich z.B. bin von BEIDEN elterlichen Stämmen her "belastet". ALLE, ausnahmslos ALLE sind an einer Herz-Kreislauf-Krankheit gestorben und absolut niemand an Krebs. Wenn in Deiner Familie Herz-Kreislaufkrankheiten nicht gehäuft vorkommen, ist die Wahrscheinlichkeit für Dich, ausgerechnet PMA zu haben, sehr klein. ICH glaube es nicht. Das will nichts heissen, denn ich bin keine Ärztin.

D-ani=el"Hxo


Hast Du den Kardiologen auf PMA angesprochen?

Hatte ich versucht aber mir viel in dem Moment nicht der Begriff Prinzmetal-Angina ein sondern nur Angina Pectoirs und dazu meinte dies würde man in einem Herzecho dann erkennen. Im Stress-Echokardiographie Befund steht: Stufenweise Steigerung der Belastung bis zum Erreichen von 100W und einer HF von 168 bpm. Hierrunter regelrechte Kinetik aller Wandanteile: Kein Hinweis auf eine KHK.

Beurteilung: Ausschluss einer KHK

Und der Befund vom normalen Echo lautet: Normal großer linker Ventrikel mit guter systolischer und normal diastolischer Funktion, EF: ca 60%, keine Wandbewegungsstörung, Klappen morphologisch und funktionell intakt, keine TI, kein Perikarderguß, kein Thrombus.

Beurteilung: Normalbefund

Falls jemand damit was Anfangen kann ":/

In meiner Familie laut meinem Vater noch nie jemand wegen dem Herzen gestorben. Meine Oma ist 82 und hat Herzrhythmusstörungen und meine andere Oma ist 85 und hat ein schwaches Herz aber ansonsten nix bekannt.

s]ter.nkxe


Also ich denke ein Kardiologe wird mit Sicherheit auch die Möglichkeit einer PMA überdacht haben. Gerade die letzten Jahre ist die Forschung bei PMA und bei, jetzt komme ich nicht auf den anderen Begriff, weiter gekommen.

Und auch das Bewußtsein der Ärzte dafür.

Auch bei mir war es so das mein Vater sehr früh einen Herzinfarkt erlitten hatte. Damals war die medizinische Entwicklung noch längst nicht so weit und von PMA hörte man noch garnichts. Wobei ich heute glaube auch er hatte wie ich PMA.

Dein Befund hört sich vollkommen normal an.

Für die Prüfungen wünsche ich dir alles Gute und denke natürlich an dich.

GsrauaImsel


Gut, meldete sich Sternke wieder - denn ICH könnte zu den "medizinischen Daten" gar nichts sagen. Ich höre, was der Kardio mir jeweils erklärt und will keine Ausdrucke von EKG und Resultaten haben - ich könnte sie sowieso nicht interpretieren, da ich nichts von Medizin verstehe.

Ich vermute, dass auch mein Grossvater mütterlicherseits an PMA litt, denn seine Symptome ähnelten den meinen SEHR. Meine ganze Restverwandtschaft hatte die üblichen Angina-Pectoris-Beschwerden.

Dein Omi's, Daniel, sind beide herzkrank - wobei sie noch zur Generation gehören dürften, die in ihrer Jugend unverhältnismässig viel und schwer arbeiten mussten. DAS schleisst ein Herz und macht sich im Alter bemerkbar. Wenn Du in D wohnst, gehören Deine Omis zu den "Trümmerfrauen", die tatkräftig geholfen haben, das schöne Deutschland wieder aufzubauen.

Beurteilung: Normalbefund

Wie schön! Sage Dir das mantramässig immer wieder laut, damit Du es nicht nur weisst, sondern auch hörst.

Und nun geht's ab in die Heia mit Dir: morgen sind Prüfungen *:)

L'aRuc,olxa


@ DanielHo

Du willst jetzt aber nicht allen ernstes sagen, dass Du GAR NIX mit dem Befunde anfangen kannst, oder ???

Da ist zumindest absolut nicht die klitzekleinste Spur für irgendwas krankhaftes. Alles ist in allerschönster Ordnung.

Mach Dir bitte auch mal klar dass eventuelle weitere Untersuchungen überflüssig sind, nur aus Deiner Angst motiviert sind, unnötig Facharzttermine in Beschlag nehmen und den Krankenkassen unnütze Kosten machen.

G^rauha;ms0el


Ja, das ist ein anderer Aspekt. Die Ärzte/Spitäler MÜSSEN den ganzen Untersuchungszirkus starten, auch wenn sie aufgrund Deiner Krankengeschichte wissen, dass da kein Infarkt war. Dass sie das nicht im Entferntesten annehmen sehe ich daran, dass sie gewisse einschlägige Untersuche NICHT machen. Du weisst, dass ich NIE sagen werde, welche

G-raNuamsxel


...Wie sind Deine Prüfungen gelaufen heute? In der Strassenbahn sah ich junge Leute in Deinem Alter, die sich über die soeben abgelegten mündlichen Prüfungen unterhielten. Da habe ich an DICH gedacht! Warst Du auch mündlich dran oder war schriftlich angesagt? Oder läuft das in D ganz anders?

D&a2ninelHxo


...Wie sind Deine Prüfungen gelaufen heute?

Warst Du auch mündlich dran oder war schriftlich angesagt? Oder läuft das in D ganz anders?

Die Prüfung lief heute ganz gut. Wir wurden heute schriftlich in dem Fach Deutsch geprüft und morgen dann Englisch und dann am Mittwoch Mathematik...und dann noch die letzte Prüfung am Montag Steuerung und Regelungstechnik alles schriftlich.

Dann bekommen wir in 1 Monat die Ergebnisse und wenn wir dann mit den schriftlichen Noten nicht zu frieden können wir uns mündlich nachprüfen lassen. :)

Ich mache aber das Fachabitur beim richtigen Abitur sieht das ganze noch etwas anders aus. :)

Da habe ich an DICH gedacht!

Das find ich toll das du da an mich gedacht hast :-)

Ich hatte heute Mittag leider wieder dieses drücken und starke stechen plötzlich genau da wo mein Herz sitzt und hab mir dann vor schmerzen die Hände auf die Brust getan...und ich meine ich hatte in dem Zeitraum wo ich dich schmerzen hatte richtige Rhythmusstörungen. :-(

Grauamsel wie empfindest du eigentlich deine PMA Anfälle? Sind die schmerzen dann auch genau da wo das Herz ist und hast dann auch so ein drücken bzw stehen?

Ich hatte heute mal den Kardiologen angeschrieben wegen PMA und ob er vielleicht ein 24h-Ekg machen kann darauf müsste man ja die wenn es PMA Anfälle sind zu sehen sein.

Ich hatte gestern Abend, weil ich nicht einschlafen konnte noch ein bisschen im Internet gesurft wegen der Krankheit und hatte gesehen das du Grauamsel ziemlich oft vorkommst und Cha-Tu war auch immer am Start :)z . Dadurch weis ich jetzt auch welche Symptome du alle hast...was mir natürlich leid für dich tut. :-( Das du schon lange an Migräne leidest und das Experiment mit den Füßen in warmes Wasser usw.

L6aRucGolxa


Ich hatte heute Mittag leider wieder dieses drücken und starke stechen plötzlich genau da wo mein Herz sitzt und hab mir dann vor schmerzen die Hände auf die Brust getan...und ich meine ich hatte in dem Zeitraum wo ich dich schmerzen hatte richtige Rhythmusstörungen.

Ich denke, da liegt eher ein Problem mit der Wirbelsäule vor.

GIrau~amsel


;-D DAS ist der Nachteil, dass alte Fäden über Jahre wieder hervorgeholt werden können! Ausserdem hast Du versprochen, nicht mehr zu googlen - Du bist wortbrüchig geworden und hast nun wieder mehr Angst.

Gut, dann kann ich Dir ja "alles" schreiben. Vielleicht beruhigt es Dich auch; ich hoffe es.

Mein PMA-Spezialist sagte, dass die schwere Sonderform der Migräne, unter der ich seit frühester Kindheit leide, häufig bei PMA-Patienten zu finden ist. (Migraine accompagnée.) Während dem Herzkathether-Untersuch (als ich den Infarkt hatte und als Notfall mit Blaulicht eingeliefert wurde) bekam ich beim Vorschub des Kathethers einen dieser fürchterlichen Anfälle und bat, die Sonde zurück zu ziehen, ich hätte grosse Übelkeit, Sehstörungen und alles, was zu einer dieser Migränen gehört. Gleich würde ich mich übergeben müssen.

Der Prof. zog etwas zurück und die Symptome waren schlagartig weg - dann schob er wieder ein paar mm vor... und sie waren wieder da. DAS hat auch zur Diagnose beigetragen. Er zeigte mir auf dem Monitor das krampfende Herzkranzgefäss und meinte: wenn ich in das krampfende Gefäss vorschiebe, bekommen sie diese Migräne. PMA sind auch Gefässkrämpfe. Sie haben allgemein Krampfneigung und die haben die PMA-Menschen. (Hatte als Kind auch zweimal einen Fieberkrampf.)

Um Dich zu beruhigen: auch Migraine accompagnée ist sehr, sehr selten und vererblich. ALLE Frauen meiner mütterlichen Linie haben diese Migränen. Aber PMA hat keine.

24-Stunden-EKG... ich weiss nicht, ob das etwas bringt. Einen "richtigen" PMA-Anfall habe ich einzwei mal IM JAHR - das reicht mir auch vollkommen... Übliches "Herzgeplänkel" (wie ich dem sage) habe ich öfters und mache mir gar keine Gedanken, finde es einfach lästig und hake es ab. Jedes Jahr wird meine Dauermedikation überprüft und wenn zu oft "Geplänkel" war, wird die Dosis erhöht. Ich muss ein Herztagebuch führen.) Bei mir müsste mal also 365x im Jahr ein 24-Std.-EKG machen, wenn man die einzwei Anfälle "dokumentieren" wollte.

Ich habe mir auch sagen lassen, dass ALLE Menschen ab und zu Rhythmus-Störungen haben, weil das Herz halt auch mal stolpert. Ein Herz ist ein zuverlässiges biologisches Pumpwerk, keine Maschine.

Ich mache aber das Fachabitur beim richtigen Abitur sieht das ganze noch etwas anders aus. :)

Aber so ein Fachabi ist eine ganz andere Nummer - jedenfalls hier in der Schweiz. Da ARBEITET der Abiturient ja die normale Arbeitszeit in einer Firma und hat ZUSÄTZLICH noch die Lernarbeit für das Abi. Dass diese Doppelbelastung ganz schön an die Substanz geht, ist ganz klar... und da kann es wohl auch zu solchen Symptomen kommen, wie DU sie gerade hast. Vermutlich ist der Spuk ausgestanden, wenn Du die Prüfungen bestanden und das Diplom in der Tasche hast. JETZT musst Du zeigen, was Du in den letzten 3 Jahren gelernt hast - das ist ein ganz enormer Druck.

Grauamsel wie empfindest du eigentlich deine PMA Anfälle? Sind die schmerzen dann auch genau da wo das Herz ist und hast dann auch so ein drücken bzw stehen?

Ich möchte darüber nichts schreiben! Ausserdem wäre meine Schmerzbeschreibung für Dich wohl nicht viel wert, weil ich ein anderes Schmerzempfinden habe als die meisten Leute. Ich SEHE Schmerzen farbig und kann nur mit meinem Farbempfinden beschreiben, wie gross ein Schmerz ist. (Es gibt Leute, die "sehen" bei jeder Zahl eine Farbe - oder solche, die Musik farbig "sehen". Es gibt einen Namen für das Phänomen, aber den schreibe ich auch nicht.)

Hab' einen schönen Abend, entspanne Dich - die erste Prüfungshürde ist geschafft und es ist Dir ja vielversprechend gelaufen. Welchen Beruf hast Du?

Alles Gute weiterhin.

Dtani>elxHo


Ausserdem hast Du versprochen, nicht mehr zu googlen - Du bist wortbrüchig geworden und hast nun wieder mehr Angst.

Ja das stimmt mir haben die schmerzen gestern wieder so viel Angst eingejagt das ich wieder gegooglet habe um vielleicht dafür eine Begründung zu finden oder so.

Der Prof. zog etwas zurück und die Symptome waren schlagartig weg - dann schob er wieder ein paar mm vor... und sie waren wieder da. DAS hat auch zur Diagnose beigetragen. Er zeigte mir auf dem Monitor das krampfende Herzkranzgefäss und meinte: wenn ich in das krampfende Gefäss vorschiebe, bekommen sie diese Migräne. PMA sind auch Gefässkrämpfe. Sie haben allgemein Krampfneigung und die haben die PMA-Menschen. (Hatte als Kind auch zweimal einen Fieberkrampf.)

Oh das hört sich nicht gerade schön an aber danke das du es mir erzählt hast :-) . Das ist mir aber auch schon seit meiner gestrigen ich nenne es jetzt mal Recherche bekannt ;-)

Um Dich zu beruhigen: auch Migraine accompagnée ist sehr, sehr selten und vererblich. ALLE Frauen meiner mütterlichen Linie haben diese Migränen.

Ok soweit hat bei uns in der Familie so gut wie niemand Migräne. ":/

24-Stunden-EKG... ich weiss nicht, ob das etwas bringt. Einen "richtigen" PMA-Anfall habe ich einzwei mal IM JAHR - das reicht mir auch vollkommen... Übliches "Herzgeplänkel" (wie ich dem sage) habe ich öfters und mache mir gar keine Gedanken, finde es einfach lästig und hake es ab. Jedes Jahr wird meine Dauermedikation überprüft und wenn zu oft "Geplänkel" war, wird die Dosis erhöht. Ich muss ein Herztagebuch führen.) Bei mir müsste mal also 365x im Jahr ein 24-Std.-EKG machen, wenn man die einzwei Anfälle "dokumentieren" wollte.

Ach so na dann bringt das wahrscheinlich nix mit meiner Idee. Ich dachte nur das ich immer wenn ich die schmerzen habe diese gefühlten Herzrhythmusstörungen habe und man die ja dann im Ekg sehen würde und wie schlimm sie auch sind.

Aber so ein Fachabi ist eine ganz andere Nummer - jedenfalls hier in der Schweiz. Da ARBEITET der Abiturient ja die normale Arbeitszeit in einer Firma und hat ZUSÄTZLICH noch die Lernarbeit für das Abi. Dass diese Doppelbelastung ganz schön an die Substanz geht, ist ganz klar... und da kann es wohl auch zu solchen Symptomen kommen, wie DU sie gerade hast. Vermutlich ist der Spuk ausgestanden, wenn Du die Prüfungen bestanden und das Diplom in der Tasche hast. JETZT musst Du zeigen, was Du in den letzten 3 Jahren gelernt hast - das ist ein ganz enormer Druck.

Ne das ist bei uns in Deutschland etwas anders. Das Fachabitur geht bei uns nur 2 Jahre und wir sind komplett die ganze Zeit in der Schule. Es ist wenn man das so sagen mag das Abitur mit einer bestimmten Fachrichtung bzw Schwerpunkt in meinen Fall Technik und der Abschluss nennt sich dann Fachhochschulreife und das "normale" Abitur ist die allgemeine Fachhochschulreife.

Ich möchte darüber nichts schreiben!

Muss du auch nicht und ich bin dir deswegen auch nicht böse. :-)

Ausserdem wäre meine Schmerzbeschreibung für Dich wohl nicht viel wert, weil ich ein anderes Schmerzempfinden habe als die meisten Leute. Ich SEHE Schmerzen farbig und kann nur mit meinem Farbempfinden beschreiben, wie gross ein Schmerz ist.

Oh davon hab ich ja noch nie was von gehört. Du scheinst leider echt viele seltene Krankheiten zu haben was mir für dich leid tut. :-(

Dann kann ich ja auch noch eine Sache von mir erzählen die vielleicht auch was mit meiner Angst vor Krankheiten zu tun haben kann. Ich hatte als ich 5 Jahre alt war ein Retinoblastom im linken Auge das ist eine Krebserkrankung des Auges die unbehandelt wie jeder Krebs zum Tod führt. Dieser Krebs kann allerdings nur bei Kindern vorkommen und ist sehr selten von 20.000 Geburten kommt ein Krankheitsfall . Eines Abends saß ich auf dem schoss meines Vaters und er hatte mir aus Spass immer ein Auge zugehalten und gefragt wie gut ich mit dem jeweils einem Auge sehe. Als er das linke Auge zugehalten hat sagte ich ich sehe noch sehr gut und als er das rechte Auge zu hielt sagte ich sehe gar nix mehr...Daraufhin sind wir zum Augenarzt gegangen der uns direkt in die Uniklinik schickte. Dort wurde uns dann gesagt das es Krebs ist und das das Auge rausoperiert werden muss und ich Chemotherapie brauche. Seit dem habe ich nur noch ein Auge und ich trage seit dem ein Glasauge (Prothese).

Mein Kardiologe hatte gerade über Whatsapp mir geantwortet und hat mir erklärt das Prinzmetal Angina eine Ausschluss Diagnostik ist und ein sicherer nachweis nur eine Katheteruntersuchung wäre. Was ich ja mittlerweile ja auch schon weis. Ich soll morgen um 15 Uhr in die Praxis kommen und er macht mit mir versuche mittels Beta-Blocker.

sxter!nke


Da hast du einen tollen Kardiologen wenn er sogar über Handy mit seinen Patienten kommuniziert.

Bei mir war es nach dem Infarkt auch Ausschlussdiaknostik, in dem kleinen Krankenhaus hat sich keiner getraut wärend der Katheteruntersuchung den Test mittels einem Medikament zu machen um eine gesicherte Diagnose PMA zu bekommen. Das hat dann drei Monate später der Professor im Herzzentrum gemacht. Das war dann aber eher zu Forschungszwecken, denn die Seltenheit der Krankheit macht einen als Patienten interessant.

Ich hoffe ja sehr das die Versuche mittels Betablocker so verlaufen wie ich es mir denke und du dann beruhigt da heraus gehen kannst. Denn ich denke auch eher an Verspannungen.

L&aRuxcola


Du hast laut der diversen Untersuchungen wirklich keinen Infarkt..

Schmerzen, vor allem genau lokalisierbare, stechende, verbunden mit Gestolper, sind wirklich eher ein Hinweis auf Wirbelsäulen-Probleme. Die ganzen Nerven die im Brustraum enden treten aus den Wirbelkörpern aus, und wenn da bisschen was verschoben ist, können sie gereizt werden, was sowohl Schmerzen als auch Herzstolpern verursachen kann. Recherchier doch lieber mal über sowas anstatt über AP ;-)

GVraua5msel


Lieber Daniel, dass Du nach einer so traumatisierenden Krankheit im frühen Kindesalter nun erhöhte Krankheitsängste hast, kann ich sehr gut verstehen. Vielleicht kann Dir da ein Psychiater weiterhelfen. ICH habe ja durch eine psych. Behandlung das Know-how bekommen, wie ich mit dem Damokles-Schwert über mir gut leben kann und das Leben auch geniessen.

Zum Glück ist durch das Spielchen mit Deinem Vater Deine einseitige Blindheit aufgefallen - und zum Glück haben Deine Eltern schnell und richtig reagiert... sonst wärst Du nicht mehr unter uns. Zum Glück war die Medizin schon so weit, dass Du ohne Folgeschäden diese Op. überstanden hast und mithilfe der Chema den Krebs besiegen. Zum Glück ist er nicht wiedergekommen. Aber Du und Deine Eltern hatten eine ganz schwere Zeit der Ungewissheit, des Hoffens und Bangens. Das prägt für das Leben und hinterlässt auch bei einem so kleinen Kind dauerhafte Spuren. Leider musstest Du Dein Auge verlieren und wirst täglich an das Gewesene erinnert.

Das tut mir sehr, sehr leid für Dich. Und da ich selber auch Mutter/Grossmutter bin weiss ich, wie sehr man mitleidet, wenn ein Kind - was das Wertvollste ist, was man hat - krank ist und es nicht die "üblichen Kinderkrankheiten" sind.

Diesmal, lieber Daniel, ist gewiss ein Kelch an Dir vorbeigezogen: PMA hast Du NICHT! Das ist ein Grund zur Freude, denn die Kardios und sonstigen Ärzte haben NICHTS gefunden, was darauf hindeuten könnte.

Das, was LaRucola schreibt, könntest Du nachverfolgen und evtl. zu einem guten Osteopathen gehen und zwar zu einem, der eine Physio-Ausbildung hat und die entsprechende Zusatzausbildung. Ein solcher TAUGT und kann Wunder bewirken. Es gibt viele sog. Osteopathen, irgendwelche "Heiler" mit "Zusatzkürslein"... von ihnen möchte ich Dir dringend abraten. Ich habe selber Erfahrung. Es war ein Osteopath, der mich in wenigen Sitzungen vom Tinnitus befreite, der aufgrund eines verschobenen Halswirbels mir den Schlaf und die gute Laune raubte und mich fast zum Wahnsinn trieb.

Ich wünsche Dir einen guten, beschwerdefreien Tag. Eventuell werde ich erst morgen wieder reinschauen können hier, denn ich gehe jetzt weg und komme erst spät Abends wieder zurück.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH