» »

Hatte ich einen Herzinfarkt?

PVAspior_txs


@ Daniel

Also wenn ich wieder einer dieser Anfälle habe...zum Arzt gehen und verlangen das ein EKG geschrieben wird?

Darum bitten ;-)

"Leider" sind diese starken Anfälle nur sehr kurz so kurz das ich es nicht rechtzeitig zum Arzt schaffen würde für die EKG Aufzeichnung.

Frag mal deinen Kardiologen ob du einen tragbaren Event Recorder (Auch Loop Recorder) bekommen könntest, damit kannst du selber wenn du etwas verspürst ein EKG Schreiben. Das legst du dir auf die Brust, aktivierst ihn und er zeichnet dann auf.

Falls dein Kardiologe soetwas nicht hat kannst du auch mal in nem Krankenhaus mit Kardiologie Abteilung anfragen.

Die dinger sind aber recht rar, deswegen geben sie die Dinger nur ausgewählten Leuten. Aber nen versuch isses wert.

Vielleicht würd dir das etwas die Augen öffnen wenn dann immernoch nichts auffälliges aufgezeichnet werden konnte.

Diese leichten schmerzen die ich jetzt auch wieder in der linken Brust verspüre würde man diese im Ekg sehen?

Man sieht Schmerzen nicht auf dem EKG, man sieht nur ggf. Herzaktivitäten die ggf. für die Schmerzen verantwortlich sein könnten.

Bei mir wurde jetzt schon 4 oder 5 oder öfters schon ein Ekg geschrieben und bis jetzt war alles unauffällig...da waren die schmerzen aber auch nicht mehr akut.

Ich denke das liegt daran weil mit deinem Herz alles ok ist.

L9aR*ucolxa


Jede weitere Diagnostik macht die Angst doch nur schlimmer und bringt eh nix, weil der Restzweifel "wurde irgendwas übersehen? Muss man nicht auch noch Untersuchung XYZ machen?" alles entkräftet.

GSrauMamsxel


Frag mal deinen Kardiologen ob du einen tragbaren Event Recorder (Auch Loop Recorder) bekommen könntest, damit kannst du selber wenn du etwas verspürst ein EKG Schreiben. Das legst du dir auf die Brust, aktivierst ihn und er zeichnet dann auf.

So etwas Ähnliches hatte ich mal, als sich die Anfälle häuften. Das Gerätchen wurde an meinem Körper angeklebt und die Ableitungen auch. Bei jedem Anfall musste ich ein Knöpfchen drücken und aufschreiben, wie ich mich fühle, was den Anfall ausgelöst haben könnte und welche Stärke auf meiner persönlichen Richterskala dieser hatte.

Nach einer Woche schaute der Kardiologe mit mir die Aufzeichnungen und meine Notizen an und das Resultat war, dass meine Medikamentendosis erhöht werden musste. Seitdem geht es mir wieder sehr gut.

Der Kardio hat bei der Auswertung ALLES berücksichtigt, auch die Art Tagebuch über alle meine Aktivitäten, die ich schreiben musste und das Essen, was ich zu mir nahm. Ich musste die Dauer meiner Nachtruhe protokollieren und auch das Schläfchen am Mittag. Er wollte genau Bescheid über die ganze Zeit der Aufzeichnung.

Der Untersuch war SCHWEINETEUER, aber da die Indikation gegeben war, hat die Kasse anstandslos bezahlt.

DIR würde der Kardio diesen Untersuch nicht "gestatten" - Du hast ja keine Krankheits-Vorgeschichte in dem Sinne. Du hast Deine Wahnsinns-PMA-Angst, die Dir wirklich nur ein Psychiater überwinden helfen kann. Wir hier im Forum schaffen das nicht, wie man sieht.

Was mich interessiert: hast Du jetzt den Versuch mit dem Nitrospray gemacht? Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du einen Spray bekommen.

Übrigens: ich hatte keine PMA-Angst, wusste nicht einmal dass es so eine Krankheit gibt - bis ich die Diagnose hatte. Bei DIR ist es umgekehrt: Du glaubst PMA zu haben und suchst verzweifelt einen Arzt, der Dir das bestätigt...

WARUM ist das so? WARUM hast Du Dich auf diese Krankheit fixiert?

P6Aspoxrts


@ LaRucola

Jede weitere Diagnostik macht die Angst doch nur schlimmer und bringt eh nix, weil der Restzweifel "wurde irgendwas übersehen? Muss man nicht auch noch Untersuchung XYZ machen?" alles entkräftet.

Möglich, allerdings sperrt sich der Patient ja auch gegen eine Therapy.

D.h er wird wohl weiterhin Kardiologen / Ärzte aufsuchen und das Kostet Geld.

Ggf. würde er aber nach einem Loop Recorder Check einsehen das mit dem Herz alles in Ordnung ist, das kostet zwar auch aber eine Therapie würde ja auch Geld kosten.

@ Grauamsel

Das Gerätchen wurde an meinem Körper angeklebt und die Ableitungen auch. Bei jedem Anfall musste ich ein Knöpfchen drücken und aufschreiben, wie ich mich fühle, was den Anfall ausgelöst haben könnte und welche Stärke auf meiner persönlichen Richterskala dieser hatte.

Interessant :)^

Ich hatte damals einen der nicht an den Patienten verkabelt wird, das war so nen viereckiges klobiges Gerät und bei einem "Anfall" musste man es einfach aktivieren, auf die Brust legen und dann anhand von Sounds richtig positionieren.

Führte bei mir allerdings nicht zum Erfolg, deswegen hab ich ein Event Recorder implantiert bekommen, trag ich immernoch.

Nach einer Woche schaute der Kardiologe mit mir die Aufzeichnungen und meine Notizen an und das Resultat war, dass meine Medikamentendosis erhöht werden musste. Seitdem geht es mir wieder sehr gut.

Das ist wirklich das tolle, der Kardiologe sieht da Dinge die ihm wohl ohne sowas durch die Lappen gegangen wär. Bei mir wurden vorher schon zahlreiche Sachen dokumentiert, ich hatte aber immer weiter Probleme nur konnte man das nicht genau herauskristallisieren um was es geht.

Und mit dem Event Recorder konnten sie es dann letztendlich. Aber wie du schon sagtest: Sowas ist sehr teuer.

Mir kam halt nur die Idee dass er das ansprechen könnte, vielleicht hats ja Erfolg auch wenn ich da meine Zweifel habe.

Aber ich sehe es halt als Rätselslösung, wenn die Ergebnisse auch o.B wären dann müsste der TE ja eig. akzeptieren dass Herztechnisch alles in Ordnung ist.

Therapie ist eig. der beste Weg aber man merkt ja dass der TE das nicht möchte.

LtaRuQco_la


Die einzig wahre Lösung wäre, die tatsächliche Ursache für die Beschwerden zu finden (die vermutlich in der Wirbelsäule liegen) und zu beheben. Ansonsten gilt das was ich geschrieben hab. GAR KEINE Untersuchung kann 100% Sicherheit bieten und daher wird immer alles angezweifelt und sogar wenn eine Untersuchung 100% Sicherheit bieten sollte, gilt das nur heute - am Tag drauf kann wieder was neues sein. Keine weiteren Untersuchungen mehr. Jede weitere Beschäftigung mit dem Thema oder überhaupt ernst nehmen der Sorgen ist schon Gift für den TE.

L2aRucxola


Ich mein, das ist doch so typisch.. der TE hat Beschwerden, wie viele Leute, einschließlich mir selber, auch haben - die Angst-Foren dieser Welt sind voll davon. Schmerzen im Brustbereich usw., sicherlich zu einem Großteil unserer modernen Arbeit- und Freizeitgestaltung geschuldet, die zu einem großten Anteil vorm Computer stattfindet, ergo, sitzend in sicherlich nicht optimalen Körperhaltungen. Darauf folgend treten die üblichen Beschwerden auf.

Ebenso üblich und typisch ist es, dass diese dann bei Sport verschwinden - wo Spannung und Adrenalin abgebaut wird, die Körperhaltung sich wieder normalisiert oder sogar richtig gut wird, und vor allem, dank der Anstrengung und der entsprechend tiefen Atmung, der ganze Brustkorb wieder gelockert wird. Die Beschwerden verschwinden.

Alles absolut normal.

Durch einen dummen Zufall erfährt Daniel jedoch, dass es auch eine exotische Herzkrankheit gibt, die im Ruhezustand Beschwerden verursacht, und nicht bei Belastung, und steigert sich ausgerechnet da rein.

Das ist nichts anderes liegt hier vor. Bitte lieber Daniel, mach Dir das umfassend klar.

G9rauaTmsel


LaRucola rät Dir immer wieder eindringlich dazu, die Wirbelsäule und das ganze "Zubehör" abklären zu lassen und im letzten Post schreibt sie weitere Erklärungen. Meines Wissens - aber ich habe nicht den ganzen Faden im Gedächtnis - hast Du noch keine solche Abklärung machen lassen.

Ich selber habe immer wieder auf Höhe des Schulterblattes auf der linken Seite ein äusserst ekliges Stechen. Weil ich dieses Stechen von einem echten Herzanfall unterscheiden kann, weiss ich, was dann los ist: eines der winzigen Gelenkchen, welche die Rippen mit der Brustwirbelsäule verbinden, klemmt wieder mal! Dann RENNE ich zur Physio meiner Wahl und die "renkt" die Sache wieder ein und massiert die entstandene Muskelverkrampfung weg. Einen Tag später bin ich beschwerdefrei!

Es ist möglich, Daniel, dass auch Du "überbewegliche" Gelenke hast, die manchmal kurz klemmen und sich dann selber wieder einrenken. Ich selber muss auch nicht bei JEDEM Klemmen zur Physio rennen, nur dann, wenn ich es selber mit allerlei Übungen nicht frei bekomme.

Lass' Dir einen orthopädischen Status machen, einen kompletten, einen solchen, wo auch geschaut wird, wie Du stehst und gehst, wie Du Dich bewegst und wie Deine "Entspannungshaltung" ist. Fläzen vor dem TV oder Compi - stundenlang - ist Gift fürs "Gestell", an dem der Mensch aufgehängt ist.

G6rMauamssel


@ PaSports

Hast Du auch PMA?

PlAsp:ort.s


Nein Grauamsel, PMA hab ich nicht.

Hab div. gefährliche Rhytmusstörungen sowie VHF. Außerdem hatte ich eine massive zu spät behandelte Myokarditis.

D.anixeylHo


Frag mal deinen Kardiologen ob du einen tragbaren Event Recorder (Auch Loop Recorder) bekommen könntest, damit kannst du selber wenn du etwas verspürst ein EKG Schreiben. Das legst du dir auf die Brust, aktivierst ihn und er zeichnet dann auf.

Falls dein Kardiologe soetwas nicht hat kannst du auch mal in nem Krankenhaus mit Kardiologie Abteilung anfragen.

Danke für den Tipp ich werde ihn mal fragen.

Was mich interessiert: hast Du jetzt den Versuch mit dem Nitrospray gemacht? Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du einen Spray bekommen.

Ich hab kein Nitrodpray bekommen. Er hat mir eine geringe Dosis Betablocker aufgeschrieben. Er meinte damit würden sich die ganzen Herzkranzgefäße entspannen und die Beschwerden werden besser wenn es sich um eine PMA handelt. Ich muss aber ehrlich gesagt sagen das ich sie noch nicht genommen habe, weil ich eine nachgewiesene Bradykardie habe und ich Angst habe das es mir dadurch schlechter geht weil der Puls zu niedrig runter gehen könnte.

WARUM ist das so? WARUM hast Du Dich auf diese Krankheit fixiert?

Weil meine Symtome genau dazu passen, leider. Ich wünschte es wäre nicht so. Ich hab schmerzen ein Drücken und ein stechen genau bzw in der linken Brust und in der Mitte. Forscherteam treten nur in Ruhe auf und verschwinden bei Belastung.

Therapie ist eig. der beste Weg aber man merkt ja dass der TE das nicht möchte

Naja was heist nicht möchten. Ich glaube das der Grund organisch ist und nicht von der Psyche kommt.

LaRucola rät Dir immer wieder eindringlich dazu, die Wirbelsäule und das ganze "Zubehör" abklären zu lassen und im letzten Post schreibt sie weitere Erklärungen. Meines Wissens - aber ich habe nicht den ganzen Faden im Gedächtnis - hast Du noch keine solche Abklärung machen lassen.

Ich war vor 1 Monat beim Orthopäden der hat sich einmal meinen Rücken und glaube auch den Nacken abgeschaut. Er hat auch einmal überall gedrückt und im Rücken hat es einmal laut geknackt. Er meinte das war eine Blockade. Danach waren die Schmerzen ein bisschen besser kamen aber relativ schnell wieder. Es wurde dann noch 4 Röntgenaufnahmen von meiner Wirbelsäule gemacht. Meine Wirbelsäule geht unten Nacht rechts und oben nach links oder gebau andersherum, ich weis es nicht mehr genau. Zum Schluss meinte er das die Beschwerden von der Wirbelsäule kommen können aber auch nicht müssen und ich sollte das mit dem Herzen nochmal gründlich abklären.

Ich sollte laut den Orthopäden Krankengymnastik machen was ich zur Zeit auch mache. Ich hab eine sehr nette Physiotherapeutin. Sie glaubt auch das es vom Rücken von der Skoliose kommt aber ich hab bereits 4 Sitzungen gemacht und bis Bett und noch keine Besserung zu spüren...was mich daran zweifeln lässt das es vom Rücken kommt.

Wenn ich mich aber zurück Erinnere fingen die ganzen Schmerzen an als ich eine neue Matratze bekommen hab. Meine Mutter hat leider eine harte Matratze gekauft und die davor war eine sehr weiche mit der ich sehr zufrieden war.

Ich hab jetzt seit längerer Zeit das Lattenrost sehr weich gestellt damit geht es ein bisschen besser.

Kann das sein das das alles von der garten Matratze kommt?

Heute morgen hatte ich als ich aufgewacht bin sehr starke Rückenschmerzen...teilweise auch nur Rückenschmerzen ohne die Schmerzen vorne in der Brust.

Heute hatte ich leider wieder sehr starke Schmerzen vorne in der Brust...wie immer genau das wo das Herz sitzt bzw in der linken Brust oder genau in der Mitte.

Heute Nachmittag hatte ich dann bis jetzt auch teilweise sehr starken Schwindel mit Übelkeit und das Gefühl von leichter Luftnot.

Können Schwindel und Übelkeit auch von dem Rücken kommen? Nur das mit dem Atemnot kann doch bestimmt nicht von der Wirbelsäule kommen oder?

Blutdruck war als ich zu Hause normal bei 120/80 bei 64 Puls .

Manchmal Versuch ich mir selber einzureden das das alles vom Rücken kommt aber wenn es dann wieder so stärkt drückt und sticht genau am Herzen dann kommt die Angst und die Zweifel ob es nicht vielleicht doch das Herz ist. Und der Schwindel und die Übelkeit tragen dann auch ihren Teil dazu bei.

Ich will mich bei euch allen ganz doll bedanken das ihr versucht zu helfen und das tut ihr auch. Ich helft mir in dieser momentan schwierigen Zeit und gibt mir Kraft und Hoffnung das es vielleicht wirklich nicht das Herz ist was ich mir wirklich wünsche. Einfach nur Danke für alles. :-)

DdaPn`ielHxo


Entschuldigt für die Teils komischen Rechtschriebfehler und Wörter. Ich habe den Text mit dem Handy geschrieben und die Autokorrektur hat zum Teil andere Wörter draus gemacht.

G.raUuam-sel


Ich muss aber ehrlich gesagt sagen das ich sie noch nicht genommen habe, weil ich eine nachgewiesene Bradykardie habe und ich Angst habe das es mir dadurch schlechter geht weil der Puls zu niedrig runter gehen könnte.

...aber Dein Kardiologe weiss von Deiner Bradykardie? Er wird Dir doch nichts verschreiben, was Dir schaden könnte. Dass PMA-Menschen ein bisschen "unorthodox" behandelt werden, schrieb ich ja mal. Ich selber nehme auch Betablocker und der Puls ist nur so weit runter gegangen, wie es wünschbar war.

Weiss Dein Kardiologe, dass Du die Medis nicht nimmst? Da kann er ja lange behandeln, im Glauben, dass Du die Medis brav schluckst und sich dann wundern, dass sie nicht helfen.

Forscherteam treten nur in Ruhe auf und verschwinden bei Belastung.

Was ist das?

Naja was heist nicht möchten. Ich glaube das der Grund organisch ist und nicht von der Psyche kommt.

Du GLAUBST das - obwohl die Untersuche es nicht bestätigen! Da kannst Du ja noch 100 Untersuche machen lassen, deren Ergebnisse Du nicht wahrhaben willst, weil Du GLAUBST, dass Du PMA hast. Ich bin froh, dass ich nicht Deine Ärztin bin - ich wäre am Ende vom Latein.

Ich sollte laut den Orthopäden Krankengymnastik machen was ich zur Zeit auch mache. Ich hab eine sehr nette Physiotherapeutin. Sie glaubt auch das es vom Rücken von der Skoliose kommt aber ich hab bereits 4 Sitzungen gemacht und bis Bett und noch keine Besserung zu spüren...was mich daran zweifeln lässt das es vom Rücken kommt.

Nach 4 Sitzungen bleibt eine Blockade nicht dauerhaft weg, zuerst müssen die Muskeln trainiert und gestärkt werden, welche die Knöchelchen am richtigen Ort halten müssen. Eine wahrscheinlich jahrelange Fehlhaltung korrigiert sich nicht so schnell. Eine Skoliose haben übrigens viele Menschen, manchen macht sie Beschwerden, anderen nicht. Babies haben oft zu wenig Platz im Mutterleib und können sich bald schon nicht mehr drehen. Dann wachsen sie immer in derselben Lage und da kann es geschehen, dass das Rückgrad diese "Kurve" bekommt.

"Bis Bett ist noch keine Besserung zu spüren", schreibst Du auch noch. Wie wäre es mit einer neuen Matratze? Deine Physio wird Dir raten können. Vielleicht liegst Du zu weich oder zu hart. Die Weichheit/Härte der Matratze muss zum Körpergewicht passen. Nach dem, was Du schreibst, wäre wohl eine weichere Matratze besser - und die solltest Du probeliegen können einzwei Wochen. Gute Geschäfte bieten diesen Service an.

Heute ging es mir auch nicht so besonders gut. Dort, wo ich wohne, war heute eine enorme Schwüle und ein ganz schweres Gewitter am Nachmittag. Ich hatte Migräne und war fixundfoxi. Auch der Kreislauf spielte verrückt. Ich reagiere sehr auf extreme Wetterwechsel. DU wohl auch. Dein heutiges Unwohlsein ist vermutlich dem Wetter zuzuschreiben. Ich nehme an, dass Du in Mitteleuropa wohnst.

L&aRrucoXla


Nach dem was Du schreibst kannst Du wirklich mit Sicherheit davon ausgehen dass Deine Matratze der Hauptauslöser ist, ja.. mit PMA hat das sicherlich nichts zu tun.

Vermutlich würdest Du auch nicht mehr behaupten, dass die Symptome passen, wenn Du einmal einen richtigen Anfall hättest. Das berichten auch alle wirklich herzkranken Leute hier im Forum. Das, was die Angstis für Herzschmerzen halten, hat mit echten rein gar nix zu tun. Wie gesagt, ein echter AP-Anfall würde Dich zu Boden zwingen und danach hättest Du auch keine Zweifel mehr.

s;terxnke


Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr was ich dir schreiben soll. Da nimmst du zig Termine beim Kardiologen wahr, kannst sogar zwischendurch hin und nimmst dann die Medikamente die er dir verschreibt nicht. Und das weil DU glaubst es besser zu wissen wie der Arzt?

Du hast die Beschwerden seid dem Matratzenwechsel, ein Ortophäde hat bestätigt das es vom Rücken kommen kann. Die Physio auch. Und du verbeißt dich in den Glauben PMA zu haben?

Zum Thema Atemnot und Rücken, mein Sohn hat öfters einen blockierten Brustwirbel. Dann bekommt er auch nicht richtig Luft. Er hat auch einmal beim Hausarzt das Herz mit abchecken lassen weil er das Gefühl hatte es kommt vom Herz.

Ich wünsche dir das du schnell den Mut findest dir psychologische Hilfe zu holen.

D8anieflxHo


Aber warum sind dann die schmerzen immer nur auf der LINKEN Seiten und immer nur GENAU da wo das Herz ist und warum wechseln die schmerzen ständig...von einem ziehen zu einem drücken dann manchmal starkes stechen?

Ich hab meistens wenn ich diese schmerzen vorne in der Brust verspüre gar KEINE Rückenschmerzen in der Zeit. Geht das überhaupt das eine Rückenproblematik sich nur vorne in der Brust äußert? :-/

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH